Ufer des Baia de Guajara - Regenwaldschutzprojekt
klimaneutrale Reisen mit cts

Mit CTS reisen Sie jetzt klimaneutral!


Für alle mit CTS in 2018 durchgeführten Reisen gilt:

  • CTS garantiert über verschiedene Projek­te die zertifizierte CO₂-Kompensation für alle bei uns gebuchten Beförderungsleistungen.
  • Für Ihre Gruppe entstehen dafür keine zusätzlichen Kosten.
  • Ihre Gruppe leistet somit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz.
  • Sie und Ihre Teilnehmer unterstützen die Menschen im Projektland.

Die Klimawaage


Wie funktioniert Klimaneutralität?

Dem Prinzip der Klimaneutralität liegt die Grundidee der Klimabalance zu Grunde. Treibhausgase haben eine globale Schädigungswirkung, wobei es nicht relevant ist, wo Emissionen entstehen. Umgekehrt ergibt sich dadurch  die Möglichkeit, diese durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen an einem beliebigen Ort klimawirksam auszugleichen.

Wie funktioniert die Kompensation von CO2-Emissionen bei CTS?

Die durch Beförderungsleistungen entstehenden CO2-Emissionen kompensieren wir über das Projektportfolio der KlimaINVEST Green Concepts GmbH. Die unterstützten Projekte sind offiziell registriert, folgen den Regularien des Kyoto-Protokolls und entsprechen den strengen Anforderungen der unabhängigen und gemeinnützigen Verified Carbon Standard Association (VCS). Außerdem werden Emissionen, die aus dem Strom- und Wärmebezug für unser neues Bürogebäude am Unternehmenssitz in Lemgo entstehen,  ebenfalls kompensiert. Die Ausstellung und Entwertung der CO2-Emissionsrechte wird über geprüfte internationale Register durchgeführt und offiziell bestätigt.


Projektportfolio

Mit von CTS erworbenen CO₂-Minderungsrechten werden folgende Klimaschutzprojekte unterstützt, für die das Prinzip der Zusätzlichkeit gilt:

Waldschutz

Baia de Guajara/Amazonas/Brasilien

Regenwald im Panorama

Im Norden Brasiliens befindet sich eine der wasserreichsten Gegenden des Landes mit einer einzigartigen Vegetation. Das Waldschutzprojekt hat 90.000 Hektar dieses Naturparadieses erfolgreich unter Schutz gestellt und erhält damit diesen einzigartigen Lebensraum.


Sozialer und ökologischer Zusatznutzen: In das Projekt sind 100 Familien eingebunden, die unter fachkundiger Anleitung die Wälder nachhaltig bewirtschaften und Flächen renaturieren. Dazu gehört auch die Errichtung einer Schule.

Eine detaillierte Projektbeschreibung finden Sie hier.


Wasserkraftnutzung

Uttaranchal/Südhang des Himalaya-Gebirges/Indien

Wasserkraftanlage

Aufgrund des natürlichen Gefälles und der hohen Niederschläge wurde ein Laufwasserkraftwerk ohne Staumauer mit vier Turbinen errichtet. Der generierte Strom versorgt die lokalen Gemeinden zuverlässig und nachhaltig mit Energie. Gleichzeitig werden große Mengen CO₂ eingespart, da nicht wie sonst üblich fossile Brennstoffe Verwendung finden.

Sozialer und ökologischer Zusatznutzen: Durch den Aufbau und Betrieb der Anlage entstanden zahlreiche Arbeitsplätze, davon mehr als 300 dauerhaft. Neben einer Grund- und Weiterführenden Schule wurden medizinische Einrichtungen geschaffen, die mehrere hundert Menschen im Monat versorgen.

Eine detaillierte Projektbeschreibung finden Sie hier.


Biolandbau

Nildelta/Ägypten

Zuccinianbau in der Wüste

Südlich von Kairo befindet sich der Betrieb Sekem, in dem organische Produkte und Heilmittel in Bio-Qualität auf höchstem Demeter-Standard hergestellt werden. Früher entstand durch die Verrottung von Ernteabfällen schädliches Methangas. Heute wird dies durch Kompostierung verhindert und hochwertiger Humus gewonnen, der CO₂ im Boden bindet.

Sozialer und ökologischer Zusatznutzen: Auf dem Betriebsgelände entstanden ein Gesundheitszentrum, Schulen, Bildungswerkstätten und eine Universität für 250 Studenten. Sekem gehört dem Fairtrade-Verbund an und zahlt seinen Angestellten doppelt so viel Lohn wie sonst durchschnittlich im Land üblich.

Eine detaillierte Projektbeschreibung finden Sie hier.

Methangasnutzung

Ruhrgebiet/Deutschland

Grubengasanlage in Deutschland

Eine Begleiterscheinung des Kohleabbaus ist das Austreten von klimaschädigenden Gasen wie Methangas, Schwefeldioxid und CO₂, die auch aus bereits vor Jahren geschlossenen Kohlegruben nach wie vor entweichen. Methangasvermeidungsanlagen fangen dieses Gas auf und wandeln es in Blockheizkraftwerken zu Ökostrom um.

Sozialer Zusatznutzen: Das Klimaschutzprojekt bewirkt, dass sich die Luftqualität in der Region deutlich verbessert und Arbeitsplätze geschaffen werden.


Eine detaillierte Projektbeschreibung finden Sie hier.

 CTS unterstützt zusätzlich folgende Bildungsangebote der Deutschen KlimaStiftung - bewerben Sie sich für eine kostenlose Teilnahme!

Die Wanderausstellung GRADWANDERUNG


Um Lehrerinnen und Lehrern bei der Vermittlung des sehr komplexen Themas Klima zu unterstützen hat die Deutsche KlimaStiftung (DKS) die Wanderausstellung GRADWANDERUNG zum Thema Klimawandel für Schulen entwickelt. Die Ausstellung vermittelt den Schülerinnen und Schülern spielerisch und anschaulich Wissen zum Klimawandel und stellt Handlungsoptionen für aktiven Klimaschutz vor.

Die Wanderausstellung im Wert von bis zu 5.000 € (inklusive Aufbau und Betreuung) kommt bis zu drei Wochen kostenlos an Ihre Schule.

Für 2018 werden zwei Schulen gesucht.

Bewerben Sie sich formlos mit einem Motivationsschreiben direkt bei der DKS.

Einsendeschluss ist der 31.12.2017.

Fünftägige Klimawoche in Bremerhaven
 


Das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost ist eine der faszinierendsten Wissens- und Erlebniswelten Europas. Im Klimahaus stehen verschiedene Workshops, der Ausstellungsbesuch, ein gemeinsamer Kochworkshop mit saisonalen und regionalen Produkten sowie ein Gespräch mit Wissenschaftlern auf dem Programm. Auf der Tour de Wind erfahren Sie vieles über Windenergie und klimaschonende Stromerzeugung. Eine Hafenrundfahrt und ein Besuch im Alfred-Wegener-Institut, dem Helmholtz-Zentrum für Polar und Meeresforschung, runden diese spannende Woche ab.

Für 2018 stehen zwei kostenlos Reisen für Schulklassen zur Verfügung.

Bewerben Sie sich mit Ihrer Klasse formlos mit einem Motivationsschreiben bei der DKS für eine fünftägige Klimawoche in Bremerhaven im Wert von bis zu 8.000 €.

Einsendeschluss ist der 31.12.2017.

Zur Reise

 Ein Workshop-Tag im Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost


Nach der Begrüßung im Klimahaus stehen zunächst zwei Workshops „Virtuelles Wasser – unser verborgener Wasserkonsum“ und „Das World Futur Lab – ein interaktiver Spiel- und Lernbereich“ auf dem Programm. Nach dem Mittagessen (inklusive) besucht Ihre Klasse die Ausstellungsbereiche „Reise“, „Perspektiven“ und „Offshore-Center“ auf eigene Faust.

Für Gruppen, die über CTS eine Reise ins neue A&O Hostel Bremen gebucht haben, ist der Workshop-Tag mit An- und Abreise bereits inklusive!

Schulklassen, die bei CTS eine Klassenfahrt mit Unterbringung in Bremerhaven oder Cuxhaven gebucht haben, können sich formlos mit einem Motivationsschreiben bei CTS bewerben.

Insgesamt stehen 600 kostenlose Workshop-­Plätze im Gesamtwert von 12.000 € zur Verfügung.

Zum Workshop

Kontakt: Deutsche KlimaStiftung | Am Längengrad 8 | 27568 Bremerhaven | info@deutsche-klimastiftung.de

oder direkt online informieren auf der Homepage: www.deutscheklimastiftung.de


Klimaneutralität - FAQ

Hier haben wir einige der am häufigsten gestellten Kundenfragen für Sie zusammengefasst. Sollten Sie weitere Fragen haben, senden Sie uns diese bitte zu. Wir beantworten sie gerne.

WARUM KLIMANEUTRALITÄT?

Unsere Atmosphäre ist ein kleines Wunderwerk der Natur. Sie enthält sogenannte Treibhausgase, die den Erdball wie ein Schutzschild umgeben und verhindern, dass die von der Erde kommende Wärme ins All entweicht. Ohne Treibhausgase wäre es auf der Erde bitterkalt. Unser heutiges Problem ist, dass die Konzentration der Treibhausgase in der Atmosphäre, vor allem die des Kohlendioxids (CO₂), das durch Industrie, Haushalte und Verkehr verursacht wird, zu stark ansteigt. Dadurch heizt sich unsere Atmosphäre unnatürlich stark auf. Dies hat u. a. zur Folge, dass unsere Polkappen schmelzen, die Wasserspiegel ansteigen und immer mehr Extremwetterphänomene zu beobachten sind – mit äußerst negativen Folgen für das weltweite Klima, Mensch und Umwelt. Deshalb ist es wichtig, CO₂ einzusparen und das Klima zu schützen.

WAS IST KOHLENSTOFFDIOXID BZW. CO₂?

Kohlenstoffdioxid ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff, deren chemische Bezeichnung CO₂ ist. Auch unter Treibhaus- und Klimagas versteht man denselben Stoff, der bei der Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Brennstoffen entsteht.

WIE FUNKTIONIERT KLIMANEUTRALITÄT?

Dem Prinzip der Klimaneutralität liegt die Grundidee der Klimabalance zu Grunde: Treibhausgase haben eine globale Schädigungswirkung – für den Klimaschutz ist es nicht relevant, wo Emissionen entstehen. Klima ist global. Hieraus ergibt sich die Möglichkeit, Emissionen von Treibhausgasen an einem Ort durch zusätzliche Klimaschutzmaßnahmen an einem anderen Ort klimawirksam auszugleichen.

100 % CO₂- AUSGLEICH – WIE FUNKTIONIERT DAS?

In Zusammenarbeit mit der Nachhaltigkeitsagentur KlimaINVEST Green Concepts GmbH (KlimaINVEST) aus Hamburg lassen wir die CO₂-Emissionen, die durch von uns gebuchte Beförderungsleistungen entstehen, berechnen. Durch die Investition in zertifizierte Klimaschutzprojekte werden diese CO₂-Emissionen klimawirksam ausgeglichen. Damit garantieren wir 100 % Klimaneutralität.

WIE FUNKTIONIERT EIN KLIMASCHUTZPROJEKT?

Da es für die Atmosphäre nicht wichtig ist, an welchem Ort CO₂ ausgestoßen oder eingespart wird, ist es ökonomisch sinnvoll, den Ausstoß einer gewissen Menge an Treibhausgasen, der hier entsteht, an einem anderen Ort zu vermeiden. Das kann zum Beispiel durch die Errichtung und den Betrieb eines Windparks anstelle eines Kohlekraftwerkes sein. Durch die Einspeisung regenerativ erzeugten Stroms in das Netz wird konventionell erzeugter (CO₂-belasteter) Strom verdrängt und so Treibhausgasemissionen reduziert. Diese Reduktionen werden in Form von CO₂-Minderungsrechten verbrieft – ein CO₂-Minderungsrecht steht für eine eingesparte Tonne Treibhausgasemissionen. Es ist wesentlich, dass ein Projekt nur deshalb umgesetzt wird, weil es die zusätzliche Finanzierung durch den Verkauf der CO₂-Minderungsrechte erhält. Das Geld aus dem Verkauf ist entscheidend für die Realisierung, da es die Wirtschaftlichkeit sichert.

WELCHE KLIMASCHUTZPROJEKTE WERDEN UNTERSTÜTZT?

Wir unterstützen weltweit Klimaschutzprojekte, wie z. B. Methanvermeidungsprojekte. Eine Tonne Methangas (eines der klimaschädlichsten Gase) hat die Klimaschädigungswirkung von etwa 21 Tonnen CO₂. Die Projekte leisten einen hohen Beitrag zum Klimaschutz und zur nachhaltigen Entwicklung in der Region. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Projektbögen.

WARUM LIEGEN DIE GEFÖRDERTEN KLIMASCHUTZPROJEKTE OFT IM AUSLAND?

Klimaschutzprojekte befinden sich in vielen Fällen in Schwellen- und Entwicklungsländern. Hierfür gibt es zwei entscheidende Gründe. Zum einen ist die Durchführung von Klimaschutzprojekten in Schwellen- und Entwicklungsländern oft mit deutlich geringeren Kosten verbunden, als in Industrieländern, wie Deutschland. Gleichzeitig fallen die Ergebnisse dort deutlich besser aus. Dort lässt sich auch mit wenig Geld viel bewegen. Zum anderen entsteht auch ein großer Nutzen für die Regionen vor Ort. Unsere Klimaschutzprojekte sind geprüft und zertifiziert und folgen den Anforderungen der Vereinten Nationen. Die Lebenssituation der dort lebenden Menschen wird z. B. durch eine zuverlässige und ökologische Stromversorgung, die Stärkung der Infrastruktur und die Vermittlung von technologischem Know-How in meist ländlichen Regionen verbessert, eine nachhaltige Entwicklung gefördert und die Umwelt geschützt.

WELCHE QUALITÄTSKRITERIEN ERFÜLLEN DIE UNTERSTÜTZEN KLIMASCHUTZPROJEKTE?

Unsere Nachhaltigkeitsagentur KlimaINVEST prüft und bescheinigt zusammen mit unabhängigen Prüforganisationen, wie z. B. dem TÜV, dass die von uns geförderten Projekte nachhaltig und ökologisch sinnvoll sind. Sie entsprechen einem der weltweit anspruchsvollsten Standards, dem Verified Carbon Standard (www.v-c-s.org), dieser folgt dem Kriterienkatalog des UNFCCC (Klimaschutzsekretariat der Vereinten Nationen). Außerdem garantiert dieser Projektstandard, dass keine Klimaschutzprojekte gefördert werden, die auch ohne unseren Beitrag zum Klimaschutz umgesetzt würden. Diese sogenannte „Zusätzlichkeit“ ist bei jedem unserer Klimaschutzprojekte belegt und zertifiziert.

WOHER WISSEN SIE, WIE VIEL CO₂ AUSGESTOSSEN WIRD?

 Mithilfe von KlimaINVEST werden unsere Verbräuche im Beförderungsbereich und im Unternehmenssitz ermittelt. Die erfassten Verbräuche werden mit entsprechenden Emissionsfaktoren multipliziert, die das Öko-Institut (Institut für angewandte Ökologie e. V., www. oeko.de) und das Umweltbundesamt (www.klimaaktiv.de) veröffentlichen.