Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Estland

Geringes bis mittleres Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

ALKOHOLGENUSS: In Tallinn ist das Trinken von Alkohol auf öffentlichen Plätzen verboten. Verstöße gegen dieses Verbot werden mit Geldbußen bestraft.

RAUCHVERBOT: In Gaststätten ist das Rauchen verboten. Nur in abgetrennten Raucherräumen, die nicht mit Speisen und Getränken betreten werden dürfen, gilt dieses Rauchverbot nicht. Unerlaubtes Rauchen kann mit einem Ordnungsgeld von ca. 75 EUR belegt werden.

REFLEKTOREN: Fußgänger sind sowohl innerorts als auch außerhalb von Ortschaften dazu verpflichtet, bei schlechter Sicht sowie bei Dunkelheit Reflektoren oder eine Lichtquelle auf der Oberkleidung zu tragen.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

Für Deutschland/Österreich/Schweiz

Estonian Tourist Board in Hamburg, Hamburg

Kleine Reichenstraße 6
20457
(0 40) 30 38 78 99
Fax:(0 40) 30 38 79 81
E-mail:hamburg@eas.ee
Homepage:

Im Reiseland

Estonian Tourist Board/Enterprise Estonia, Tallinn

Lasnamäe 2
11412
(00372 6) 27 97 70
Fax:(00372 6) 27 97 01
E-mail:tourism@eas.ee
Homepage:
Deutsch-Baltische Handelskammer in Estland, Tallinn

Suurtüki 4b
10133
(00372 6) 27 69 40
Fax:(00372 6) 27 69 50
E-mail:info.ee@ahk-balt.org
Homepage:
Eesti Kaubandus-Tööstuskoda Estonia Chamber of Commerce and Industry, Tallinn

Toom-Kooli 17
10130
(00372 6) 04 00 60
Fax:(00372 6) 04 00 61
E-mail:koda@koda.ee
Homepage:

Linksammlung

Portale und Verzeichnisse

* Webportal: www.turismiweb.ee (D, E)

* Gelbe Seiten: https://branchenbuch.cybo.com/estland (D)

Medien

* Baltic Times: www.baltictimes.com (E)

* City Paper´s, Baltics Worldwide: www.balticsworldwide.com (E)

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Haapsaulu: www.haapsalu.ee (E)

* Kuressaare: www.kuressaare.ee (D, E)

* Narva: www.narva.ee (E)

* Otepää: www.otepaa.ee (E)

* Pärnu: www.parnu.ee (E)

* Talinn: www.tourism.tallinn.ee (D, E); www.tallinn.ee (D, E)

* Tartu: www.tartu.ee (D, E)

* Viljandi: www.viljandi.ee (E)

* Insel Saaremaa: www.saaremaa.ee (E)

* Insel Hiiumaa: www.hiiumaa.ee (D, E)

* Freilichtmuseum Tallinn: www.evm.ee (D, E)

Nationalparks und andere Schutzgebiete

* Nationalpark Karula: www.karularahvuspark.ee (E)

* Nationalpark Lahemaa: www.lahemaa.ee (E)

* Nationalpark Soomaa: www.soomaa.ee (D, E)

* Nationalpark Matsalu: www.matsalu.ee (D, E)

* Nationalpark Vilsandi: www.vilsandi.ee (D, E)

Verkehr

* Flughafen Tallinn: www.tallinn-airport.ee (E)

* Estnische Eisenbahn: www.evr.ee (E)

Unterkünfte

* Estnischer Hotel- und Restaurantverband: www.ehrl.ee (E)

* Urlaub auf dem Lande: www.maaturism.ee (D, E)

* Jugendherbergen: www.entk.ee (E)

Sonstiges

* Festival "Õllesummer" (Biersommer) in Tallinn: www.ollesummer.ee (E)

* Wetterdienst: www.weather.ee (E)

Botschaften und Konsulate

Hinweise

Die Vertretungen können auch an den Feiertagen des Heimatlandes geschlossen sein.

In Deutschland

Botschaft der Republik Estland mit Konsularabteilung, Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Hildebrandstraße 5
10785
(0 30) 25 46 06 02 Tel. Konsularabt.: (0 30) 25 46 06 11
Fax:(0 30) 25 46 06 01
E-mail:Embassy.Berlin@mfa.ee
Sprechzeit: Botschaft Mo bis Fr 9-13, 14-16 Uhr, Konsularabteilung Mo bis Do 9.30-12.30 Uhr
Homepage:

Honorarkonsulat der Republik Estland, Bonn

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Münsterstraße 18
53111
(0 228) 604 69 17
Fax:(0 228) 604 69 95
E-mail:honorarkonsul@estland-nrw.de
Sprechzeit: nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Estland, Bremen

Zuständigkeit: Bremen, Niedersachsen

c/o Geo. Gleistein & Sohn GmbH Heidlerchenstraße 7
28777
(015 22) 133 68 66
Fax:(0 421) 690 49 99
E-mail:honorarkonsul@estland-bremen.de
Sprechzeit: nach Vereinbarung
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Estland, Düsseldorf

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Uerdinger Straße 58-62
40474
(02 11) 43 22 37
Fax:(02 11) 43 23 11
E-mail:estonianconsulate@metallnrw.de
Sprechzeit: nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Estland, Frankfurt am Main

Zuständigkeit: Hessen

Liebigstraße 20
60323
(0 69) 874 03 37 50
Fax:(0 69) 874 03 07 59
E-mail:honorarkonsulin@estland-hessen.de
Sprechzeit: Do 10-13 Uhr und nach Vereinbarung
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Estland, Grasbrunn bei München

Zuständigkeit: Bayern

Gut Keferloh 1a
85630
(0 89) 46 23 14 30
E-mail:estonianconsulate.bayern@klmunich.de
Sprechzeit: nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Estland, Hamburg

Zuständigkeit: Hamburg

Alsterufer 45 (Eingang Badestraße 38)
20354
(0 40) 450 40 26
Fax:(0 40) 450 40 51
E-mail:estland@t-online.de
Sprechzeit: Do 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Estland, Kiel

Zuständigkeit: Schleswig-Holstein

Bergstr. 2
24103
(04 31) 519 44 94
Fax:(04 31) 519 44 95
E-mail:info@estonian-consulate-sh.de
Sprechzeit: Mo und Fr 10-13 Uhr
Homepage:
(keine Visumerteilung)

MÜNCHEN siehe Grasbrunn

Honorarkonsulat der Republik Estland, Schwerin

Zuständigkeit: Mecklenburg-Vorpommern

Mozartstr. 21
19053
(03 85) 555 73 20
E-mail:j.leisse@ra-leisse.de
Sprechzeit: nach Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Estland, Stuttgart

Zuständigkeit: Baden-Württemberg

Mittlerer Pfad 19
70499
(0 711) 21 57 62 02
E-mail:Konsulat.Estland@t-online.de
Sprechzeit: Di 10-12, Mi 13-15 Uhr
(keine Visumerteilung)

In Österreich

Botschaft der Republik Estland, Wien

Zuständigkeit: Schweiz, Österreich

Wohllebengasse 9/13
1040
(01) 503 77 61 11
Fax:(01) 503 77 61 20
E-mail:embassy@estwien.at; Embassy.Vienna@mfa.ee
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-17 Uhr, Konsularabt. nur nach Vereinbarung
Homepage:

Außerdem gibt es Honorarkonsulate in Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg und Wien.

In der Schweiz

Botschaft der Republik Estland, Wien

Zuständigkeit: Schweiz, Österreich

Wohllebengasse 9/13
1040
(01) 503 77 61 11
Fax:(01) 503 77 61 20
E-mail:embassy@estwien.at; Embassy.Vienna@mfa.ee
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-17 Uhr, Konsularabt. nur nach Vereinbarung
Homepage:

Außerdem gibt es Honorarkonsulate in Genf, Lugano und Stäfa/Zürich.

Ein- und Durchreise

Einreise ohne Visum

Von der Visumpflicht befreit sind für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb eines 180-Tage-Zeitraums (KEINE Arbeitsaufnahme u.Ä.), sofern im Besitz ausreichender Geldmittel und der erforderlichen Rück- oder Weiterreise-Tickets (nicht gefordert von den Staatsangehörigen der EU und von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz): DEUTSCHE mit gültigem - Reisepass - vorläufigem Reisepass - Personalausweis - vorläufigem Personalausweis Für deutsche KINDER unter 12 Jahren wird auch der gültige Kinderreisepass anerkannt. Die Reisedokumente sollten für die Dauer des Aufenthalts gültig sein. Informationen zu einer längeren Aufenthaltsdauer sowie zur Arbeitsaufnahme siehe Abschnitt "EU-Regelung".

Geschäftsreisende

Verbringung im EU-Binnenmarkt

Für das Verbringen von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus der Bundesrepublik Deutschland und den anderen EU-Mitgliedstaaten zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland (Verbringung im EU-Binnenmarkt) ist ein Carnet A.T.A. nicht notwendig.

Es ist jedoch empfehlenswert, schriftliche Aufzeichnungen über die Waren/Gegenstände und den Geschäftsauftrag mitzuführen, wobei in der Bundesrepublik Deutschland die Aufzeichnungspflichten gemäß § 22 Abs. 4a Nrn. 3 und 4 des Umsatzsteuergesetzes zu erfüllen sind. Falls es sich um ausfuhrgenehmigungspflichtige Waren/Gegenstände handelt, empfiehlt sich Rücksprache mit der Außenwirtschaftsabteilung der zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Einfuhr aus Drittländern

Die vorübergehende Einfuhr von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland ist abgabenfrei möglich unter der Bedingung der Wiederausfuhr innerhalb der festgesetzten Frist. Im Allgemeinen ist jedoch eine Sicherheitsleistung in Höhe der Eingangsabgaben erforderlich; diese entfällt bei Vorlage eines Carnet A.T.A. Sofern im jeweiligen Drittland möglich, empfiehlt es sich, dort die Ausstellung eines Carnet A.T.A. zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Zurzeit liegen keine besonderen Gesundheitshinweise vor.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Saisonal FSME.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Von Estland werden im internationalen Reiseverkehr keine Impfungen gefordert.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

FSME: Campingurlaubern und Reisenden, die Wanderungen in ländlichen Gebieten von Estland in der Zeit von März bis Oktober planen, ist diese Impfung dringend anzuraten.

Malaria

Malaria-Situation

Malaria-Situation

Estland ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Ausländer, die eine Daueraufenthalts- oder Arbeitsgenehmigung beantragen, müssen einen negativen HIV-Test vorweisen. Kurzfristige Änderungen der Bestimmungen sind möglich. Rechtzeitig mit Konsulat/Botschaft in Verbindung setzen.

Jeglichen Kontakt zu streunenden Hunden, Katzen oder zutraulich wirkenden Wildtieren vermeiden.

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

Ärztliche Hilfe

TALLINN: Teet Lainevee, Kuldnoka Str. 14-19, Tallinn, Tel. (06) 55 93 87, priv. 55 96 80.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Die Republik Estland ist einer der drei baltischen Staaten. Im Norden grenzt sie an den Finnischen Meerbusen, im Westen an die Ostsee, im Süden an Lettland und im Osten an die Russische Föderation.

Fläche: ca. 45.227 km².

Verwaltungsstruktur: 15 Regionen.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 1,3 Millionen

Städte:

Tallinn (Reval; Hauptstadt) ca. 434.000

Tartu (Dorpat) ca. 95.000

Narva ca. 61.100

Pärnu ca. 38.800

Kothla-Järve ca. 38.000

Sprache

Die Amtssprache ist Estnisch. Etwa 35 Prozent der Bevölkerung spricht Russisch. Außerdem werden die Sprachen der Minderheiten (Ukrainisch, Weißrussisch und Finnisch) gesprochen.

Zeitverschiebung

Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

Da auch in Estland die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

Klima

Klimainformationen

Das Klima Estlands zeichnet sich durch kalte, lange Winter und kurze, relativ warme Sommer aus. So kann man erst im April mit den ersten Frühlingsanzeichen rechnen. Es kann sogar vorkommen, dass es noch im Juni zu Nachtfrösten kommt. Die Temperaturen, die im Winter gemessen werden, betragen im Durchschnitt -3°C im Süden des Landes und -7°C im Norden. Tiefsttemperaturen von -25 bis -30°C sind zu dieser Jahreszeit in Estland keine Seltenheit. Die durchschnittlichen Temperaturen im Sommer liegen zwischen 13 und 17°C. Der meiste Regen fällt in den Sommermonaten von Juli bis September. So liegt die durchschnittliche Niederschlagsmenge in diesen Monaten bei 71 bis 75 mm, wogegen sie in den übrigen Monaten 40 mm nicht überschreitet.

Beste Reisezeit

Mai bis September.

Kleidung

Im Sommer ist leichtere Kleidung ausreichend, für kühle Morgen- und Abendstunden sollte jedoch auch etwas wärmere Kleidung mitgeführt werden. Im Winter (ab November bis Ende März) sollte man entsprechende Kleidung und gefüttertes Schuhwerk dabeihaben. Regenschutz ist das ganze Jahr über empfehlenswert.

Netzspannung

Die Netzspannung beträgt 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Flache Eurostecker passen in die vorhandenen Steckdosen, für andere Stecker kann in Ausnahmefällen ein Adapter erforderlich sein.

Telefon/Post

Post

Briefe nach Westeuropa sind in der Regel etwa sechs Tage unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Estland ist 00372, die Vorwahl von Estland nach Deutschland ist die 0049, nach Österreich die 0043 und in die Schweiz die 0041. Telefonkarten gibt es auf der Post, an Zeitungskiosken und bei der Touristeninformation.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Estland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ee

Internetcafés sind in allen größeren Städten zu finden.

Feiertage

Feiertage 2019:

1. Januar (Neujahr)

24. Februar (Unabhängigkeitstag)

19. April (Karfreitag)

1. Mai (Maifeiertag)

23. Juni (Siegestag)

24. Juni (Johannistag)

20. August (Tag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit)

24. Dezember (Heiligabend)

25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juni bis Ende August. Geschäftstermine während dieser Monate sowie über Ostern oder zwischen Weihnachten und Neujahr sollte man sich unbedingt bestätigen lassen.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9-16 Uhr;

Post: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9.30-15 Uhr;

Hauptpost in Tallinn: Mo bis Fr 7.30-20 Uhr, Sa 9-18 Uhr, So 9-15 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Fr 9/10 bis 18/19 Uhr, Sa 8 bis 17 Uhr;

Supermärkte: Mo bis Fr 10-22, Sa und So 10-20 Uhr;

Museen/Galerien: montags geschlossen;

Büros: Mo bis Fr 8.30-17/18 Uhr.

Religion

Etwa 70 Prozent der Esten ist konfessionslos. Die beiden wichtigsten Glaubensgemeinschaften sind die russisch-orthodoxe und die evangelisch-lutherische Kirche.

Minderheiten bilden Katholiken, Muslime und Juden.

Vegetation

Das Klima im Baltikum ist erstaunlich mild und gibt deshalb vielen Pflanzen gute Lebensbedingungen. Zahlreiche Pflanzen Estlands sind streng geschützt. Naturfreunde haben Möglichkeiten zu interessanten Beobachtungen; vor allem in den Nationalparks. Das einst dicht bewaldete Estland hat nicht mehr so viele Wälder wie früher. In den verbliebenen Waldgebieten wachsen vor allem Kiefern, Fichten und Birken. In den weiten Moorgebieten, die ebenfalls für Estlands Vegetation typisch sind, wachsen interessante Pflanzen, die in den Sommermonaten in den schönsten Farben blühen. Eine der typischen Pflanzen der estnischen Moore und Kiefernwälder ist die rötlich-lila blühende Erika.

Tierwelt

Neben den in Mitteleuropa heimischen Arten wie Rot-, und Schwarzwild, Füchsen und Mardern leben in den Wäldern Wildtiere, die man in unseren Wäldern lange nicht mehr gesehen hat. Allerdings wurden manche (wie Wisente und Biber) erst kürzlich wieder angesiedelt. Andere (vereinzelt Wölfe, Bären und Luchse) haben sich bis heute vor allem in den einsamen Wald- und Moorgebieten Estlands halten können. In den Sumpfniederungen Südost-Estlands sieht man immer wieder mächtige Elche mit ihrem eindrucksvollen Schaufelgeweih. Auch Störche gibt es hier noch häufig.

Kulinarisches

Die estnische Küche wurde nicht von Feinschmeckern ersonnen. Sie ist relativ schwer, aber durchaus schmackhaft, wenn man eine Zunge für Herzhaftes nach Großmutterart hat. Zum Frühstück gibt es Fisch und Würstchen. Die Suppen sind solide - mit Gemüse, Brot oder Milch. Es gibt viel Kartoffeln, Schweinefleisch, Sahne. Fisch wird vorzugsweise geräuchert oder mariniert gegessen. Berühmt sind die Tallinner Sprotten.

Blinys, die es überall im Baltikum gibt, sind kleine Pfannkuchen - meist mit saurer Sahne oder Fisch gefüllt. Grüne Suppe ist eine estnische Spezialität. Sie besteht aus verschiedene Gemüse, viel Zwiebeln und Speckwürfeln.

Man trinkt Kaffee oder Tee. Einheimisches Bier ist für westliche Biertrinker meist zu dünn - es gibt allerdings Ausnahmen. Wer mehr zu zahlen bereit ist, bekommt vertraute Biermarken vorgesetzt. Wein und Sekt kommen fast immer aus Russland oder Georgien und sind für unseren Geschmack meist zu süß. Wodka wird fast überall in guter (sehr starker!) russischer Qualität gebrannt.

Beeren- und Fruchtsäfte sind meist ausgezeichnet (was man von den Fabrik-Limonaden nicht sagen kann), Met und Honiglikör gelten als baltische Spezialitäten; in allen drei Ländern gibt es viele Imker.

Sitten und Gebräuche

Traditionen und Trachten werden im ganzen Baltikum gepflegt. Nicht nur die häufigen Kultur-Veranstaltungen sind erlebenswert, sondern auch die ausgelassenen Feste - wie etwa die allenthalben mit Sonnwendfeuern und viel Fröhlichkeit gefeierte Johannisnacht. "Baltica" ist ein internationales Folklorefest, das jedes Jahr in der Hauptstadt eines anderen baltischen Landes stattfindet. Eine der beliebtesten Veranstaltungen ist im Juni das Tallinner Altstadtfest. Da gibt es Konzerte, Theater, Ausstellungen und einen großen Kunst-Markt auf dem Rathausplatz.

Souvenirs

Bernsteinschmuck ist ein klassisches Mitbringsel aus dem Baltikum, ist jedoch häufig nicht aus Estland selbst. Typisch hingegen sind leichte Wollschals aus Haapsalu. Die Esten verstehen sich auf die Holzverarbeitung, so dass man hier schöne Stücke erwerben kann. Auch lederne Bucheinbände sind bemerkenswert. Köstlich ist ein dunkelroter Likör "vana Tallinn", der in den Alkoholläden erstanden werden kann.

Sehenswertes

Tallinn

Die Hauptstadt Estlands, die einst Reval hieß, liegt auf einer Landzunge und gehörte lange Zeit der Hanse an. Sie ist eine lebendige Hafenstadt, die schon immer ganz dem Westen aufgeschlossen war. Ihr schöner mittelalterlich-hanseatischer Stadtkern ist reich an architektonischen Schätzen und Sehenswürdigkeiten. So ist das im gotischen Stil erbaute Rathaus der Stadt einmalig für ganz Nordeuropa. Das kulturelle Angebot ist groß. Zur Erholung wurden ungewöhnlich viele weitläufige Parks und Grünanlagen angelegt.

Will man mehr über das Leben und das Selbstverständnis der Esten erfahren, bietet sich ein Besuch des Freilichtmuseums "Rocca al Mare" an. Dieses von einem Italien-Fan gestiftete Museum (daher der Name) liegt am westlichen Stadtrand, unmittelbar über dem Strand der Kopli-Bucht. Die dort aufgestellten Höfe, Katen, Kirchen und Windmühlen stammen meist aus dem 19. Jahrhundert.

Tartu

Die zweite estnische Hansestadt ist gleichzeitig auch die zweitgrößte des Landes. Tartu, das alte Dorpat, das in der kaum berührten Landschaft der südestnischen Seenplatte liegt, hat eine Universität, die schon 1632 von dem Schwedenkönig Gustav Adolf gegründet wurde. Hier befindet sich Estlands geistiger Mittelpunkt. Die Stadt hat viel Atmosphäre. Ist das Wetter schön, wimmelt es auf Straßen und Plätzen, in Parks und Cafés von Studenten. Ein besonders reiches kulturelles Angebot und viele Museen erwarten den Besucher. Hinter dem weiten klassizistischen Rathausplatz erhebt sich der Domhügel mit der mächtigen Ruine der romanisch-gotischen Domkirche, deren guterhaltener Chor heute das geschichtliche Museum der Universität beherbergt.

Haapsalu

Hinter den unschönen Randbezirken dieser Hafenstadt verbirgt sich die im Mittelalter auf einer Landzunge angelegte Altstadt. Heute stammen zwar die meisten Bauten aus dem 19. Jahrhundert, doch an heimeliger Atmosphäre fehlt es nicht. Inmitten der verwinkelten Altstadt erheben sich die mächtige Ruine der alten Bischofsburg sowie der ebenfalls aus dem 13. Jahrhundert stammende Dom.

Pärnu

Die freundliche Hafenstadt ist der beliebteste Ferienort Estlands. In der Altstadt stehen zahlreiche Kirchen und Bauten aus der Zeit des 17. bis 19. Jahrhunderts. Niedrige Holz- und Steinhäuser mit attraktiven Läden und Gaststätten säumen die autofreie Hauptstraße. Hinter dem schönen Kurpark liegt die hufeisenförmige Bucht von Pärnu mit ihren weiten, schneeweißen Sandstränden.

Saaremaa

Estland hat etwa 1.500 Inseln. Saaremaa ist die größte und ist landschaftlich zauberhaft; mit tiefen Buchten, Halbinseln, Dünen, Wacholderheiden und flachen Strandseen. Der Westen mit seinen artenreichen Hochmooren und idealen Brutplätzen für vielerlei Vogelarten steht unter Naturschutz. Ebenfalls geschützt sind die Kraterseen von Kaali (im Südosten), die von einem Meteoritenaufschlag stammen. Sechs kleine Felseninseln an der Westspitze der Insel sind Brutplätze von 33 verschiedenen Vogelarten. Die Inselhauptstadt Kuressaare an der südöstlichen Küste ist ein Moorbad mit einer gut erhaltenen Bischofsburg sowie einer attraktiven Altstadt.

Rakvere

An dieses Städtchen mit der Ruine einer alten Ordensburg, schließt sich nordwestlich der Lahemaa-Nationalpark an. Dieser 650 qkm große Park umfasst im Norden die Küste mit ihren Inseln, Halbinseln, Buchten, Sandstränden und wenigen kleinen, nur auf Sandpisten zu erreichenden Fischerorten sowie im Süden das Küstentiefland mit wildreichen Kiefern- und Fichtenwäldern. In den vielen Wasserläufen und Seen laichen Lachse und Meeresforellen. Prächtige alte Gutshöfe dienen als Museen.

Nationalpark Lahemaa

Dieser wohl bedeutendste Nationalpark Estlands befindet sich im Norden des Landes und ist von Tallinn aus schnell zu erreichen. Das Landschaftsbild ist geprägt von einer zerklüfteten Küste mit vielen kleinen vorgelagerten Inseln, Wäldern sowie Karst- und Moorgebieten.

Dementsprechend vielseitig ist die hier zu findende Tier- und Pflanzenwelt. Neben vielen Vogelarten leben unter anderen Elche und Braunbären im Nationalpark Lahemaa.

Nationalpark Karula

Der etwa 103 km² große Nationalpark Karula liegt im Süden des Landes, nahe der Stadt Valga. Dies ist Estlands jüngster Nationalpark, 1993 wurde er von einem Naturschutzgebiet zum Nationalpark aufgestuft. Seine Hügellandschaften, Seen, Sümpfe und Wälder bieten vielen Tierarten einen Lebensraum.

Nationalpark Soomaa

Der 371 km² große Nationalpark Soomaa liegt in Zentralestland inmitten einer Moor- und Sumpflandschaft. Das Gebiet wird von mehreren Flüssen durchzogen, die von Überschwemmungswiesen und Wäldern umgeben sind.

Zu den hier lebenden Tieren gehören Braunbären, Wölfe und Füchse, der Eurasische Lux sowie viele Vögel, darunter 8 Adlerarten.

Naturschutzgebiet Endla

Im Hochmoor zwischen Rakvere und Tartu erstrecken sich viele Seen. In dieser Wald- und Moorlandschaft nisten Sumpf- und Wasservögel. Den leichtesten Zugang hat man von der Straße Tartu-Tapa.

Naturschutzgebiet Matsalu

Mit 486 km² umfasst das Schutzgebiet die gesamte Bucht Matsalu (südlich von Haapsalu). Es ist eines der wichtigsten Vogelschutzgebiete Europas. Auf den Strandwiesen und Waldheiden am Unterlauf des Kasari-Flusses rasten und nisten unzählige Zugvögel von rund 250 Arten.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

Preisorientierung für Unterkunft mit Frühstück, pro Tag, Angaben für EZ/DZ:

Hotelbeispiele in

TALLINN

* Baronshotel ab ca. 120/140 Euro

* Domina City ab ca. 115/135 Euro

* Hotel Bern ab ca. 98/110 Euro

* Reval Hotel Central ab ca. 48/58 Euro

* Nordic Hotel Skåne ab ca. 47/59 Euro

PÄRNU

* Villa Ammende ab ca. - /110 Euro

* Victoria ab ca. 55/73 Euro

* Strand ab ca. 51/72 Euro

TARTU

* Barclay ab ca. 66/100 Euro

* Ihaste ab ca. 42/55 Euro

Verpflegung

Im Restaurant:

* Mittag-/Abendessen ca.7-20 Euro

Trinkgeld

Trinkgeld ist gewöhnlich in Restaurant-, Hotel- und Taxirechnungen inbegriffen, ein kleiner Betrag ist jedoch willkommen.

Reisehinweise

Reisehinweise

Es besteht eine hohe Diebstahlgefahr für Pkw-Reisende, unbedingt sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden, wie z.B. nur bewachte Parkplätze aufsuchen, keine Wertgegenstände im Auto zurücklassen etc.

Kleinkriminalität wie beispielsweise Handtaschendiebstahl u.Ä. ist besonders in Tallin ausgeprägt.

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation in Estland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Nach Tallinn, internationaler Flughafen (TLL), ab Frankfurt/Main täglich direkt oder mit Umsteigen in Kopenhagen/Dänemark, in Stockholm/Schweden oder Helsinki/Finnland.

Detaillierte Informationen über den Flughafen, wie z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circapreisen) zum ca. 5 km entfernten Stadtzentrum von Tallinn, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post- und Geschäftsöffnungszeiten und anderes sind unter folgendem Link zu finden:

www.tallinn-airport.ee/eng/

Durchschnittliche Flugzeit Frankfurt/Main - Tallinn: ca. 2 1/2 Stunden.

Fluggastgebühr

Fluggastgebühren werden in Estland nicht erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Von Tallinn gibt es mehrmals wöchentlich bis täglich Verbindungen nach Helsinki/Finnland, Kopenhagen/Dänemark, Moskau/Russische Föderation, Riga/Lettland, Stockholm/Schweden, Vilnius/Litauen.

Flüge innerhalb des Landes

Flugverbindungen bestehen von Tallinn zu den Inseln Hiiumaa und Saaremaa.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzübergänge

Die Anreise mit dem Fährschiff ist der schnellste und bequemste Reiseweg. Die Anreise auf dem Landweg ist über Warschau/Polen, Litauen sowie Riga/Lettland auf der gut ausgebauten Via Baltica möglich.

Grenzdokumente

Innerhalb der EU sind für die vorübergehende Einfuhr von Kfz keine besonderen Grenzdokumente für das Fahrzeug erforderlich.

Wird das Fahrzeug nicht vom Eigentümer selbst benutzt, gilt generell, dass der Fahrer im Besitz einer Benutzungsvollmacht des Eigentümers sein muss.

Nicht-EU-Staatsangehörige können Fahrzeuge für einen vorübergehenden Aufenthalt zollfrei einführen.

Falls sie zu einer vorübergehenden Wohnsitznahme einreisen, müssen sie sich vorher beim nächstgelegenen estnischen Konsulat informieren, unter welchen Voraussetzungen und für wie lange sie ihr Fahrzeug zollfrei benutzen dürfen bzw. wie sie die Genehmigung der estnischen Zollbehörden beantragen müssen.

Führerschein/Kennzeichen

Für Reisende aus EU-Ländern ist für einen vorübergehenden Aufenthalt der nationale Führerschein und die nationale Zulassung ausreichend. Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im EU-Nummernschild enthalten sein.

Reisende aus Nicht-EU-Ländern sollten einen internationalen Führerschein und einen internationalen Fahrzeugschein mit sich führen. Die Kraftfahrzeuge müssen an der Rückseite das Nationalitätskennzeichen des Heimatstaates führen.

Haftpflichtversicherung

Es besteht Haftpflichtversicherungszwang. Für Kraftfahrzeuge aller Art ist das Kennzeichen eines Mitgliedstaates der EU sowie einiger weiterer Länder ausreichend als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes. Jedoch wird die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte empfohlen; sie erleichtert im Schadensfall die Abwicklung. Auf ihr muss Estland (EST) aufgeführt sein. Da mit niedrigen Deckungssummen zu rechnen ist, wird dringend angeraten, im Heimatland eine Kurzkasko- und Insassen-Unfallversicherung abzuschließen.

Busverbindungen

Es bestehen Busverbindungen von deutschen Städten nach Tallinn z.B. mit Eurolines. Auskünfte gibt es über die Deutsche Touring GmbH/Eurolines, Frankfurter Straße 10-14, 65760, Eschborn, Tel. (0 6196) 207 85 01, E-Mail service@eurolines.de, Homepage www.eurolines.de.

Straßenverkehr in Nachbarländer

Estland verfügt über gut ausgebaute Hauptverkehrsstraßen zu den Nachbarländern.

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

Das Straßennetz umfasst etwa 57.000 km, von denen ungefähr 13.000 km asphaltiert sind. Die Hauptverkehrsstraßen sind in gutem Zustand, Nebenstrecken sind oft noch im Ausbau begriffen.

Im Sommer kann es vorkommen, dass der Teerbelag der asphaltierten Straßen aufweicht. Insbesondere Motorradfahrer sollten dann auf die vorhandenen gut befahrbaren, ebenen Schotterstraßen ausweichen.

Omnibus

Ein gut ausgebautes Busnetz verbindet alle größeren und viele kleinere Städte. Fahrkarten können direkt beim Fahrer oder an den zentralen Busstationen gekauft werden.

Mietwagen

In Estland sind sowohl internationale als auch nationale Mietwagenunternehmen vertreten. Das Mindestalter des Fahrers beträgt meistens 21 Jahre.

Mietwagen mit Chauffeur sind ebenfalls erhältlich.

Verkehrsvorschriften

Die HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT beträgt innerorts 50 km/h, außerhalb von Ortschaften 90 km/h für Pkw, Wohnmobile (bis 3,5 Tonnen) und Motorräder, im Sommer auf Autobahnen für Pkw, Wohnmobile (bis 3,5 Tonnen) und Motorräder 110 km/h (andere Fahrzeuge 90 km/h). Wer seinen Führerschein weniger als 2 Jahre besitzt, darf nicht schneller als 90 km/h fahren. Es finden häufig Geschwindigkeitskontrollen statt.

Es besteht ANSCHNALLPFLICHT.

Auch tagsüber muss mit ABBLENDLICHT oder mit Tagfahrleuchten gefahren werden.

PROMILLEGRENZE: 0,2

In Pkw muss ein FEUERLÖSCHER mitgeführt werden.

WINTERREIFEN sind vom 1. Dezember bis zum 1. März vorgeschrieben. Die Winterreifenpflicht kann von Oktober bis April entsprechend der Wetterlage ausgedehnt werden.

Die Benutzung von MOBILTELEFONEN ist nur mit Freisprechanlage erlaubt.

Bei Unfällen ist immer die Polizei zu verständigen.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Automobilclubs

PANNENHILFE leistet der Straßenhilfsdienst des EESTI-Autoclubi rund um die Uhr unter Tel. 697 91 88 sowie unter der Mobiltelefonnummer 1888.

Treibstoff

An Tankstellen kann in der Regel auch mit Kreditkarten bezahlt werden. Es gibt ein dichtes Tankstellennetz. Die Tankstellen sind meist rund um die Uhr geöffnet.

Preise je Liter:

* Bleifrei Super, 95 E (95 Oktan), ca. 1,38 Euro

* Bleifrei Super Plus, 98 E Futura (98 Oktan), ca. 1,43 Euro

* Diesel, ca. 1,38 Euro

Autogas ist so gut wie flächendeckend zu bekommen. Im Reservekanister sollten aus Sicherheitsgründen nicht mehr als 10 Liter mitgenommen werden.

Taxi

In Tallinn befinden sich Taxistände am Flughafen sowie am Bahnhof und Busbahnhof. In der Regel wird der Fahrpreis mit Taxametern berechnet.

Öffentlicher Nahverkehr

Das öffentliche Verkehrsnetz ist gut ausgebaut. In den Städten gibt es Busse und Taxis. In Tallinn verkehren Straßenbahnen, Oberleitungsbusse und andere Busse von 5 Uhr morgens bis gegen Mitternacht.

Die TALLINN CARD berechtigt während ihrer Geltungsdauer von wahlweise 6, 24, 48 und 72 Stunden zur kostenlosen Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und zur Teilnahme an einer Stadtführung; außerdem gewährt sie freien Eintritt in Museen und zu anderen Attraktionen sowie Ermäßigungen in einigen Restaurants und Geschäften. Erhältlich ist die Tallinn Card bei der Touristeninformation, am Flughafen, im Bahnhof, in vielen Hotels sowie online unter www.tourism.tallinn.ee.

Eisenbahn

Bahnanreise

Grenzen

Von Berlin bestehen Bahnverbindungen über Warschau/Polen, Brest/Belarus und St. Petersburg/Russische Föderation nach Tallinn (Ein- und Durchreisebestimmungen der Transitländer beachten!). Als Alternative bietet sich an, über Polen und Litauen nach Riga/Lettland zu reisen und von dort aus mit dem Bus nach Tallinn zu fahren.

Bahnverkehr in Nachbarländer

Personenzugverbindungen gibt es nach Moskau und St. Petersburg/Russische Föderation.

Bahnverkehr innerhalb des Landes

Schienennetz

Ca. 1.200 km Bahnstrecke verbinden die Hauptorte miteinander.

Schiff

Schiffsanreise

Ankunftshafen: Tallinn.

Tallinn wird regelmäßig von Kreuzfahrtschiffen angelaufen.

Eine Anreise ist täglich ab Rostock über Helsinki/Finnland mit Superfast-Fähren der Reederei Tallink Silja möglich. Die Fahrtdauer von Rostock nach Helsinki beträgt etwa 23 Stunden, die von Helsinki nach Tallinn 2 1/2 Stunden. Weitere Informationen sind erhältlich bei Tallink Silja, Tel.: (04 51) 589 92 22, E-Mail: info.eu@tallinksilja.com, Homepage: www.tallinksilja.com.

Schiffe/Fähren in Nachbarländer

Fährschiffverbindungen bestehen zwischen Tallinn und

- HELSINKI/Finnland, in 3 1/2 Stunden z.B.

mit Fährschiffen der Eckerö Line, ca. 1- bis 2-mal täglich, Homepage: www.eckeroline.fi;

mit Fährschiffen der Tallink, ca. 3-mal täglich, Homepage: www.tallink.com;

mit Fährschiffen der Viking Line, ca. 2-mal täglich, Homepage: www.vikingline.ee;

- STOCKHOLM/Schweden, in 16 Stunden

mit Fährschiffen der Tallink, täglich, Homepage: www.tallink.com.

Schiffe/Fähren innerhalb des Landes

Schiffsverbindungen bestehen zu den vorgelagerten Ostseeinseln sowie auf dem Peipsi-See.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den nordeuropäischen Ländern, Skandinavien und den Baltischen Staaten, herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Bräuche, Sitten und Tabus

In den Baltischen Staaten, Nordeuropa und Skandinavien ist man stolz auf die Landesgeschichte und Kultur. Dieses sollte respektiert werden.

Kommunikation

Sprache

Die Geschäftssprache ist meist Englisch. In den Baltischen Staaten und zum Teil auch in Skandinavien wird auch oft Deutsch verstanden und gesprochen.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprachen

Termine sollten im Voraus vereinbart werden.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich.

Kleidung

Generell ist Freizeitkleidung ausreichend. Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet.

Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. bei Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird erwartet. Unpünktlichkeit gilt als unhöflich.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag.

Tischetikette

Gäste sollten nicht eher trinken, bis der Gastgeber sein Glas erhebt. Gastgeber freuen sich über kleine Geschenke wie Pralinen und eine Flasche Wein.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Landesspezifisches

Esten hören lieber ihren eigenen Landesnamen als den zusammenfassenden, deutschtümelnden Begriff "Baltikum". Sie sind stolz auf ihre Kultur und Geschichte.

Zur Begrüßung gibt man sich die Hand.

In der Geschäftskultur Estlands werden Höflichkeit und Respekt verlangt.

In Verhandlungen herrscht eher ein Understatement und die Dienstleistungen werden eher bescheiden angeboten.

Die Esten gelten als eher schweigsam und verschlossen. Deutsche Geschäftsleute sollten sich daher in Verhandlungen eher zurücknehmen und die ruhig sprechenden Esten nicht unterbrechen. Es ist ratsam für einen besonnenen Gesprächsverlauf zu sorgen. Zu viel Small Talk, häufiges Nachfragen oder eine aggressive Körpersprache werden als unangenehm empfunden. Das gleiche gilt für zu hochtrabende Titel auf Visitenkarten oder zu aufwändige Präsentationen.

Zuverlässigkeit, Korrektheit und Pünktlichkeit werden erwartet.

In Gaststätten sowie auf allen öffentlichen Plätzen und in allen öffentlichen Einrichtungen besteht ein absolutes Rauchverbot.

.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Tallinn

Toom-Kuninga 11
15048
(00372 6) 27 53 00
Homepage:
Amtsbezirk: Estland

Von Österreich

Embassy of Austria, Tallinn

Vambola 6
10114
(00372 6) 27 87 40
Fax:(00372 6) 31 43 65
E-mail:tallinn-ob@bmeia.gv.at
Homepage:

Der Schweiz

zuständig Riga/Lettland:

Regionales Konsularcenter Baltische Staaten c/o Schweizer Botschaft, Riga

Elizabetes iela 2
1340
(00371) 67 33 83 51/52/53
Fax:(00371) 67 33 83 54
E-mail:baltischestaaten@eda.admin.ch
Homepage:
zuständig für Estland, Lettland, Litauen

außerdem in Estland:

Consulate General of Switzerland, Tallinn

c/o Trüb Baltic AS Laki 5
10621
(00372 6) 58 11 33
Fax:(00372 6) 58 11 39
E-mail:tallinn@honrep.ch
Währung

Hinweise

Am 1. Januar 2011 wurde in Estland der Euro als offizielles Zahlungsmittel eingeführt. Der Wechselkurs ist durch die Rechtsakten der Europäischen Union bestimmt: 1 Euro = 15,6466 Kronen. Alte estnische Kronen können nur noch bei der estnischen Zentralbank (Eesti Pank) umgetauscht werden.

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

HINWEIS für die Einreise in EU-Länder: Im Zusammenhang mit der Geflügelpest ist die Einfuhr von Ziervögeln, Geflügel, Geflügelfleisch, Geflügelfleischprodukten, Eiern, Federn u.Ä. aus Hongkong, Indonesien, Israel, Kambodscha, Kasachstan, Korea-Nord, Kroatien, Laos, Malaysia, Pakistan, Russische Föderation, Thailand, Türkei, Ukraine, Vietnam und der Volksrepublik China verboten.

Reisegut-EU

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für folgende Gebiete: Kanarische Inseln, britische Kanalinseln, französische Überseegebiete, Åland, autonome Mönchsrepublik Athos, Gibraltar, Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter (max. 10 Liter) mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für alkoholische Getränke und Tabakwaren gewährt.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländern) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 40 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 50 g Tabak;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger, oder Schaumwein oder Likörwein;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 16 Liter Bier;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln (maximal 10 Präparate und davon jeweils höchstens 5 Originalverpackungen, mit ärztlicher Bescheinigung falls verschreibungspflichtig);

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Reisende auf anderen Verkehrswegen bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro; für Reisende unter 15 Jahren gilt die Freimenge von 175 Euro unabhängig vom Einreiseweg;

- Reservekanister Treibstoff mit maximal 10 Litern Inhalt.

Milch- und Fleischprodukte dürfen nicht zollfrei eingeführt werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Tabakwaren und alkoholische Getränke gewährt.

Lebende Tiere

Hunde und Katzen

Im privaten Reiseverkehr innerhalb der Europäischen Union ist bei der Mitnahme von Hunden und Katzen (maximal 5 Tiere, bei Tieren unter 3 Monaten bitte bei der zuständigen Vertretung Erkundigungen einholen) der "EU-Heimtierausweis" mitzuführen, der von Tierärzten mit behördlicher Ermächtigung ausgestellt wird.

Der Ausweis muss Angaben zum Besitzer enthalten und dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, das heißt, das Tier muss durch Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nr. im Ausweis eingetragen sein. Weiterhin muss durch den Heimtierausweis ein gültiger Tollwutschutz nachgewiesen werden. Die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen. Wiederholungsimpfungen müssen in den Zeiträumen durchgeführt worden sein, die der Hersteller des Impfstoffes vorsieht. (Für die Einreise nach Großbritannien, in die Rep. Irland, nach Malta und Schweden gelten schärfere Vorschriften.)

Bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern, die einen anderen Tollwutstatus haben, müssen weitere Anforderungen (z.B. eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Tollwut) beachtet werden; dies gilt auch, wenn ein aus der EU stammendes Tier nach einem Aufenthalt/Urlaub in einem Drittland wieder in die EU zurückgebracht werden soll. Weitere Infos erteilen das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (Homepage: www.bmel.de) und die Tierärzte.

Zusätzliche Auskünfte

Spezielle Informationen auch über die Einfuhr anderer Tiere können bei der Estnischen Botschaft in Berlin oder bei der Veterinärbehörde (Veterinaar- ja Toiduamet), Vaike-Paala 3, 11415, Tallinn /Estland, Tel. (00372 6) 05 17 10, Fax (00372 6) 21 14 41, E-Mail vet@vet.agri.ee, Homepage www.vet.agri.ee eingeholt werden.

Umzugsgut

Für die Mitnahme derartiger Güter bestehen innerhalb der EU keine Einfuhrbeschränkungen.

Bezüglich der Mitnahme von Zigaretten, Spirituosen und Wein gelten jedoch die Bestimmungen gemäß Abschnitt "Reisegut".