Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Irland

Normales Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Rauchverbot: In nahezu allen öffentlichen Räumen (u.a. Restaurants, Pubs, öffentlichen Verkehrsmitteln, auch in Bürogebäuden) besteht Rauchverbot.

Das Rauchen ist nur in markierten Bereichen und auf offenen Bahnsteigen erlaubt. Außerdem sind u.a. Hotelzimmer von dem Verbot ausgenommen.

Bei Zuwiderhandlung muss mit Geldbußen gerechnet werden.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

In Deutschland

Tourism Ireland, Frankfurt/M.

Gutleutstraße 32
60329
(0 69) 923 18 50
Fax:(0 69) 92 31 85 88
E-mail:corporate.germany@tourismireland.com
Homepage:

In Österreich

Tourism Ireland, Wien

Argentinierstraße 2/4
1040
(01) 581 89 22 70
Fax:(01) 585 36 30 88
E-mail:sbopp@tourismireland.com
Homepage:

In der Schweiz

Tourism Ireland, Zürich

Badenerstrasse 15
8004
(044) 286 99 14
Fax:(044) 286 99 37
E-mail:ggregori@tourismireland.com
Homepage:

Im Reiseland

Tourism Ireland, Dublin

Bishop's Square, Redmond's Hill 5. Stock

(00353 1) 476 34 00
Fax:(00353 1) 476 36 66
E-mail:corporate.dublin@tourismireland.com
Homepage:

Hilfestellung, im Falle Reisende Opfer eines Verbrechens geworden sind, bietet die Einrichtung "Irish Tourist Assistance Service" (ITAS) an, die eng mit der Polizei zusammenarbeitet. Die Ansprechpartner sprechen unterschiedliche Sprachen, u.a. auch Deutsch: 6-7 Hanover Street East, Dublin 2, Tel. 18 90 365 700, E-Mail: info@itas.de, Internet: http://itas.ie.

Deutsch-Irische Industrie- und Handelskammer (German-Irish Chamber of Industry and Commerce), Dublin

5, Fitzwilliam Street Upper

(00353 1) 642 43 00
Fax:(00353 1) 642 43 99
E-mail:info@german-irish.ie
Homepage:
The Chambers of Commerce of Ireland, Dublin

Newmount House Lower Mount Street 3rd Floor

(00353 1) 400 43 00
E-mail:info@chambers.ie
Homepage:

Linksammlung

Portale und Verzeichnisse

* Gelbe Seiten: www.goldenpages.ie

Medien

* Irish Independent (Tageszeitung): www.independent.ie

* The Irish Times (Tageszeitung): www.irishtimes.com

* The Daily Sunday Business Post: www.sbpost.ie

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Dublin: www.visitdublin.com

* Regionen: www.discoverireland.ie

* Südosten: www.southeastireland.com

* Irische Museen: www.irishmuseums.org

* Natur- und Kulturdenkmäler in Irland: www.heritageireland.ie

Verkehr

* Flughafen Cork: www.cork-airport.com

* Flughafen Dublin: www.dublin-airport.com

* Flughafen Shannon: www.shannonairport.ie

* Irische Bahn: www.irishrail.ie

* Irisches Busnetz: www.buseireann.ie

* Dublin-Tunnel: www.dublintunnel.ie

* Bussystem Dublin: www.dublinbus.ie

* S-Bahn Dublin (Dart): www.dart.ie

* Straßenbahn Dublin (Luas): www.luas.ie

* Irische Fähren: www.irishferries.com; www.aranislandferries.com

Unterkünfte

* Irischer Hotelverband (Hotel- und Pensionenverzeichnis): www.irelandhotels.com

* Bed & Breakfast-Unterkünfte: www.townandcountry.ie

* Bed & Breakfast-Unterkünfte in Farmhäusern: www.irishfarmholidays.com

* Ferienhäuser: www.irishcottageholidays.com

* Jugendherbergsverband: www.jugendherbergen.eu

* Camping: www.camping-ireland.ie

Sonstiges

* Wetterdienst: www.met.ie

Botschaften und Konsulate

Hinweise

Die Vertretungen können auch an den Feiertagen des Heimatlandes geschlossen sein.

In Deutschland

Botschaft von Irland (mit Konsularabteilung), Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Jägerstraße 51
10117
(0 30) 22 07 20 Visa-Angelegenheiten - Tel. (0 30) 22 07 21 10 (Mo, Di, Do, Fr 10-12 Uhr)
Fax:(0 30) 22 07 22 99 E-Mail: berlinemvisa@dfa.ie (Visa-Angelegenheiten)
E-mail:berlin@dfa.ie
Sprechzeit: Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr
Homepage:
Honorargeneralkonsulat von Irland, Bergisch-Gladbach

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Frankenforster Straße 77
51427
(0 22 04) 60 98 60
Fax:(0 22 04) 60 98 61
E-mail:consulate@rowakg.de
Sprechzeit: Mo bis Do 10-14 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat von Irland, Hamburg

Zuständigkeit: Hamburg, Schleswig-Holstein

Böttgerstraße 9
20148
(0 40) 44 18 61 13
Fax:(0 40) 44 18 65 51
E-mail:konsulat@fissership.de
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-13 Uhr
(keine Visumerteilung)

KÖLN siehe Bergisch-Gladbach

Honorargeneralkonsulat von Irland, München

Zuständigkeit: Bayern, Thüringen

Denninger Straße 15
81679
(0 89) 20 80 59 90
Fax:(0 89) 20 80 59 89
E-mail:info@irl-consulate.com
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat von Irland, Stuttgart

Zuständigkeit: Baden-Württemberg

Julius-Hölder-Straße 43
70597
(07 11) 35 16 07 10
Fax:(07 11) 456 06 47
E-mail:honorarkonsul@boerstra.de
Sprechzeit: Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr
(keine Visumerteilung)

In Österreich

Botschaft von Irland (mit Konsularabteilung), Wien

Zuständigkeit: Österreich

Rotenturmstraße 16-18, 5. Stock
1010
(01) 715 42 46 10
Fax:(01) 513 23 85
E-mail:vienna@dfa.ie
Sprechzeit: Mo bis Fr 9.30-12.30 Uhr
Homepage:

In der Schweiz

Botschaft von Irland (mit Konsularabteilung), Bern

Zuständigkeit: Schweiz

Kirchenfeldstrasse 68
3005
(031) 352 14 42 (Mo bis Fr 10-12, 14-16 Uhr)
Fax:(031) 352 14 55
Sprechzeit: Botschaft: Mo bis Fr 9.30-12 Uhr Visumabteilung: Mo bis Fr 10-12 Uhr
Homepage:

Außerdem gibt es ein Honorarkonsulat in Zürich.

Ein- und Durchreise

Einreise ohne Visum

Visumfrei sind als Touristen oder Geschäftsreisende für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen in Irland einreisen, wenn im Besitz: - von Ticket (außer bei Anreise mit Kfz) und Dokumenten für die Rück- oder Weiterreise - ausreichenden Geldmitteln für den Aufenthalt Beides wird von den Staatsangehörigen der EU-Länder sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz bei Einreise nicht gefordert. DEUTSCHE mit - Reisepass - Personalausweis - vorläufigem Reisepass - Kinderreisepass (für Kinder unter 12 Jahren) Die Reisedokumente müssen mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Geschäftsreisende

Verbringung im EU-Binnenmarkt

Für das Verbringen von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus der Bundesrepublik Deutschland und den anderen EU-Mitgliedstaaten zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland (Verbringung im EU-Binnenmarkt) ist ein Carnet A.T.A. nicht notwendig.

Es ist jedoch empfehlenswert, schriftliche Aufzeichnungen über die Waren/Gegenstände und den Geschäftsauftrag mitzuführen, wobei in der Bundesrepublik Deutschland die Aufzeichnungspflichten gemäß § 22 Abs. 4a Nrn. 3 und 4 des Umsatzsteuergesetzes zu erfüllen sind. Falls es sich um ausfuhrgenehmigungspflichtige Waren/Gegenstände handelt, empfiehlt sich Rücksprache mit der Außenwirtschaftsabteilung der zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Einfuhr aus Drittländern

Die vorübergehende Einfuhr von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland ist abgabenfrei möglich unter der Bedingung der Wiederausfuhr innerhalb der festgesetzten Frist. Im Allgemeinen ist jedoch eine Sicherheitsleistung in Höhe der Eingangsabgaben erforderlich; diese entfällt bei Vorlage eines Carnet A.T.A. Sofern im jeweiligen Drittland möglich, empfiehlt es sich, dort die Ausstellung eines Carnet A.T.A. zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Zurzeit liegen keine besonderen Gesundheitshinweise vor.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Von Irland werden im internationalen Reiseverkehr keine Impfungen gefordert.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Malaria

Malaria-Situation

Irland ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Krankenversicherung: Staatsangehörige der EU sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sollten bei Reisen in diese europäischen Länder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mitnehmen, die als Anspruchsnachweis für eine medizinische Versorgung nach den Regelungen des jeweiligen Landes gilt.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, vor Reiseantritt eine private Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen, die weitere Leistungen, wie zum Beispiel einen Ambulanz-Rettungsflug, abdeckt.

Den Staatsangehörigen anderer Länder wird in jedem Fall der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung dringend empfohlen.

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Die Republik Irland nimmt rund 80 Prozent der Fläche der Insel Irland ein. Dazu gehören auch die beiden an der Westküste liegenden Inselgruppen Achill Islands und Aran Islands. Die Republik grenzt im Norden und Nordosten an das britische Nordirland; im Osten bilden die Irische See und der St. Georgskanal und im Süden und Westen der Atlantische Ozean die natürliche Landesgrenze.

Fläche: 70.273 km².

Verwaltungsstruktur: 4 Provinzen (Leinster, Munster, Connacht und Ulster) mit 26 Grafschaften (Counties) und 4 sogenannten County-Boroughs.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 4,6 Millionen

Städte:

Dublin/Baile Atha Cliath (Hauptstadt) ca. 525.400

Cork/Corgaigh ca. 119.000

Galway/An Ghaillimh ca. 75.400

Tallaght 71.500

Limerick/Luimneach ca. 56.800

Waterford/Port Laírge ca. 46.800

Sprache

In Irland wird Englisch und Irisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde.

Da auch in Irland Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied bestehen.

Klima

Klimainformationen

Irland hat ein gemäßigtes Klima; es herrscht weder starke Hitze noch große Kälte. Die Sommer sind kühl. Die wärmste Zeit sind die Wochen im Juli und August. Es herrschen dann durchschnittlich Temperaturen von 15-16°C.

Der irische Winter ist milder als der des europäischen Festlandes. Im kältesten Monat, Februar, werden im Durchschnitt Temperaturen von 4-6°C gemessen.

Beste Reisezeit

Die schönste Zeit zum Reisen ist von Mai bis Anfang September.

Kleidung

Normale europäische Kleidung ist angebracht. Selbst im Sommer sollte man immer auch warme Kleidung mitnehmen. Regenbekleidung ist das ganze Jahr über unbedingt erforderlich.

Netzspannung

220 Volt Wechselstrom; 50 Hertz.

Man sollte einen Adapter für britische dreipolige Stecker mitnehmen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Irland ist 00353.

Von Irland nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Öffentliche Telefone funktionieren mit Telefonkarten. Telefonkarten sind für 10, 15 und 20 Euro erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 999 oder 112.

Irish Tourist Assistance Service (ITAS), Tel. 18 90 365 700, E-Mail: info@itas.de, Internet: http://itas.ie.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Irland von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ie

Internet-Cafés gibt es in allen größeren Städten.

Feiertage

Im Jahr 2019:

1. Januar (Neujahr)

17. März (Nationalfeiertag; St. Patrick´s-Tag)

19. April (Karfreitag; ist kein offizieller Feiertag, einige Einrichtungen haben jedoch am Karfreitag geschlossen)

22. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Weihnachten; Stephanstag)

Die folgenden vier Feiertage sind sogenannte "Bankfeiertage":

6. Mai (erster Montag im Mai)

3. Juni (erster Montag im Juni)

5. August (erster Montag im August)

28. Oktober (letzter Montag im Oktober)

Fällt ein Feiertag auf ein Wochenende, wird er am darauffolgenden Montag nachgeholt.

Die Hauptferienzeit geht von Anfang Juli bis Anfang September.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9.30/10-16.30 Uhr;

Post: Mo bis Sa 9-13, 14.15-17.30 Uhr (das Hauptpostamt in Dublin hat auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet);

Geschäfte: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 9-18 Uhr (Do teilweise bis 20/21 Uhr, große Kaufhäuser haben auch sonntags von 12-17/18 Uhr geöffnet);

Büros: Mo bis Fr 9-17 Uhr;

Pubs: Mo bis Do 10.30-23.30 Uhr, Fr und Sa 10.30-24.30 Uhr, So 12.30-23 Uhr.

Religion

Im Laufe des 5. Jahrhunderts wurde Irland auf friedlichem Wege vollständig christianisiert. Zu verdanken ist dies dem heiligen Patrick (ca. 389-461), der sich in Gallien zum Priester ausbilden ließ, um dann als Bischof in Irland Schulen, Klöster und Kirchen zu errichten. Noch heute feiern die Iren den "St. Patrick's Day" als nationalen Feiertag.

Der katholische Glaube beeinflusst stark den irischen Alltag. Seit 1995 sind Scheidungen auch in Irland gestattet. In vielen kinderreichen Familien entscheidet sich eines der Kinder für den geistlichen Stand, so dass man irische Priester oder Schwestern in aller Welt als Helfer findet.

Vegetation

Trotz ihres Rufes, eine "grüne" Insel zu sein, ist Irland eigentlich artenarm. Zwei Eiszeiten sind über die Insel gegangen, bei der letzten bedeckte Schnee nahezu die gesamte Landfläche. Die zunächst noch bestehende Landbrücke zu Großbritannien wurde vor rund 8.000 Jahren durch die Erhöhung des Meeresspiegels unterbrochen. Den Besucher beeindrucken die blühenden Fuchsienhecken im Sommer oder die riesigen Rhododendron- oder Ginsterbüsche in Parkanlagen. Waldfläche gibt es kaum, eher Moore und Hochmoore, die zum Teil bis zu sieben Meter mächtige Schichten führen. Die Niedermoore in Irlands Westen haben eine vielseitige Pflanzenwelt, darunter einige fleischfressende Arten..

Tierwelt

Auch bei den Tieren gibt es eher eine Artenarmut. Doch für Vogelliebhaber hat Irland einiges zu bieten. Neben den heimischen Arten überwintern auch 250 weitere Vogelarten auf der Insel. Austernfischer und Papageientaucher kann man an den Küsten finden. Durch seinen Fischreichtum ist Irland für einen Angelurlaub geradezu ideal.

Kulinarisches

Zum reichhaltigen Frühstück gehören Cornflakes, Eier, gebratener Speck und Würstchen. Natürlich wird auch Toastbrot und Marmelade angeboten. Die Hauptmahlzeit ist das Abendessen (mittags gibt es oft nur Sandwich). Die Kartoffel ist ein wesentlicher Bestandteil der Küche, Fischgerichte sind häufig, auch Hühnerfleisch wird überall serviert. Der "Irish Stew" besteht aus Hammelfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln und Gewürzen. "Coddle" ist ebenfalls ein Eintopf mit Kartoffeln, Speck und Wurst. Vielfach findet man auch Speisen mit Minz-Sauce, etwas gewöhnungsbedürftig.

An Getränken berühmt ist nicht nur das Guinness-Bier, sondern auch und vor allem der Whiskey. Er wird in Irland normalerweise pur oder mit Wasser getrunken. Doch auch als Heißgetränk in Form des "Irish Coffee" (Kaffee mit Zucker, Whiskey und Sahne) ist Whiskey bekannt. Die Guiness-Brauerei befindet sich in Dublin und kann besichtigt werden.

Sitten und Gebräuche

Einige berühmte Persönlichkeiten sind mit Irland verbunden, von denen hier nur eine Auswahl angesprochen werden kann:

James Joyce (1882-1941) ist Irlands großer Schriftsteller, der mit "Ulysses" und den Kurzgeschichten des "Dubliners" Aufsehen erregt hat. Einige Stationen des "Dubliner" sind in Dublin selber auf Bronze-Tafeln für Touristen niedergeschrieben.

Samuel Beckett (1906-1989) ist ein führender Vertreter des absurden Theaters, der 1969 den Nobelpreis für Literatur erhielt. Zu seinen bekanntesten Stücken gehört "Warten auf Godot".

Chris de Burgh (geb. 1948) ist ein Liedermacher, der mit seinen Balladen viele Auszeichnungen der Popmusik erhielt. Zu den bekanntesten Werken gehören die Platte "Spanish Train" und die Lieder "Don't pay the Ferryman" und "Lady in Red". Seine keltische Melancholie gehört schon zu den Klassikern der Popmusik.

Sehenswertes

Dublin

Dublin, die Hauptstadt der Republik Irland, ist eine Stadt des Wandels und der Kontraste. Aus der einst unscheinbaren Metropole hat sich in den letzten zehn Jahren eine schillernde, vielfältige, moderne und aufregende und dennoch durch die Tradition jahrtausendealter Literatur und Musik geprägte Großstadt entwickelt. Die beeindruckende Architektur reicht von mittelalterlichen über georgianische bis hin zu ganz modernen Stilrichtungen. Dublin ist eine Gründung der Wikinger und wichtiger Ausgangspunkt der Christianisierung Europas. Dieser Geschichte verdankt die Stadt viele ihrer Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise das Dublin Castle und das Malahide Castle. Berühmte Schriftsteller, allen voran James Joyce, und Musiker, von den Dubliners über Chris De Burgh bis zu U2, stehen für die Kreativität und Vitalität der Stadt. In den thematischen Museen wie dem Writers Museum, dem James Joyce Museum and Centre und Shaws Birthplace, kann man der Geschichte der Literatur nachgehen. Die sieben Bibliotheken der Stadt beherbergen heute knapp neun Millionen Bücher. Dublins berühmteste Firma ist sicherlich die Guinness Brauerei, aber auch die Gebrüder Lever begründeten hier mit "Sunlight" ihr Seifen-Imperium.

Das pulsierende Leben Dublins wird vor allem während der Festivals in Temple Bar, dem kulturellen und historischen Zentrum Dublins, spürbar. Auf der Grafton Street, einer der schönsten Fußgängerzonen der Welt, findet man sicher das ein oder andere schöne Mitbringsel. Neben Dublin selbst lohnt sich auch der Besuch der Umgebung wie die Dubliner Berge im Südwesten oder die kilometerlangen Sandstrände im Südosten und Nordosten, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar sind. Golfen, Reiten, Fischen und Tontaubenschießen sind die klassischen Freizeitsportarten, die im Umland von Dublin angeboten werden.

Ring of Kerry

Im Südwesten Irlands streckt sich die Halbinsel Iveragh in den Atlantik. Die berühmte Panoramastraße "Ring of Kerry" ist 158 km lang und in einer Tagestour zu schaffen. Dennoch sollte man aufgrund der ungewöhnlichen Schönheit, leider aber auch wegen des dichten Verkehrs zur Hauptsaison, die Tour auf zwei Tage ausgedehnen. Angenehm ist ein Beginn der Tour in Kenmare.

Killarney

Die Seen von Killarney liegen eingebettet in eine Landschaft von Bergen und Hügeln im Südwesten Irlands. Traditionell gibt es hier schon seit dem 19. Jahrhundert Tourismus und heute etwa 6.000 Gästebetten. Neben der beeindruckenden Landschaft gibt es natürlich auch sehenswerte Gebäude. In besonders schönen Rhododendronanlagen steht das Muckross House, in dem einige Räume besichtigt werden können. Fünf km südlich von Killarney liegt die Ruine einer Franziskanerabtei, Muckross Friary, die sehr gut erhalten ist und auch im Obergeschoss besichtigt werden kann.

Angeln in Irland

Irland ist eines der klassischen Länder des Angelsports dank der zahlreichen Seen und Flüsse. Hochseeangeln ist im Westen und Süden Irlands ideal, hier kann Angelgerät von Frühjahr bis Herbst auch gemietet werden. Für den Fang von Forellen und Lachs wird eine Lizenz benötigt, die man in Angelgeschäften oder in einigen Hotels bekommen kann. Schonzeiten, die meist von Ende August bis Anfang Januar dauern, müssen beachtet werden. Andere Fische können gebührenfrei und über das ganze Jahr ohne Schonzeit geangelt werden.

Bootstourismus

Bevorzugte Gebiete sind der Shannon, der Lough Erne und der Grand Canal. In den Sporthäfen liegen über 500 Kabinenkreutzer zur Vermietung bereit. Die Handhabung der Boote ist völlig unproblematisch, ein Bootsführerschein ist nicht erforderlich. Durch die geringe Geschwindigkeit beträgt die durchschnittliche Strecke 50 km pro Tag. Der Shannon ist interessant durch die vielen Schleusen. Der Grand Canal ist idyllischer, die Boote sind jedoch deutlich schmäler. Einen großen Komfortgewinn bietet die Mitnahme von Fahrrädern, die direkt beim Bootsverleih ebenfalls gemietet werden können. Da die Ortschaften nicht direkt an den Marinas liegen, kann man sich so mühsame Fußmärsche zum Einkaufen oder auch zur Besichtigung von Sehenswürdigkeiten ersparen. Gleichzeitig bietet die abendliche sportliche Betätigung einen guten Ausgleich zum gemütlichen Bootsleben.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

Ausführliche Hotelverzeichnisse sowie Informationen zu anderen Unterkünften wie Campingplätze, Jugendherbergen, Herren- und Ferienhäuser sind über die irischen Fremdenverkehrsbüros erhältlich.

- Irischer Hotelverband (Hotel- und Pensionenverzeichnis): www.irelandhotels.com

- Bed & Breakfast-Unterkünfte: www.townandcountry.ie

- Bed & Breakfast-Unterkünfte in Farmhäusern: www.irishfarmholidays.com

- Ferienhäuser: www.irishcottageholidays.com

- Jugendherbergsverband: www.jugendherbergen.eu

- Camping: www.camping-ireland.ie

Verpflegung

Im Restaurant:

* Frühstück ca. 8 Euro

* Mittagessen ab ca. 15 Euro

* Abendessen ab ca. 20 Euro

Mittag- oder Abendessen in Coffee Shops oder Schnellrestaurants internationaler Ketten ab ca. 7 Euro.

Alkohol wird erst Gästen ab 18 Jahren ausgeschenkt.

Trinkgeld

In den Hotels und Restaurants wird ein Bedienungszuschlag von 10-15 Prozent berechnet, man gibt dann aber noch ein kleines Trinkgeld. Taxifahrer erhalten ca. 10 Prozent. An der Bar wird statt Trinkgeld dem Barkeeper etwas ausgegeben.

Reisehinweise

Reisehinweise

Zurzeit liegt kein Reisehinweis vor.

Bitte auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen" beachten.

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Zu den internationalen Flughäfen Irlands gibt es tägliche Direktverbindungen von mehreren deutschen Großstädten.

Die Flugzeit von z.B. Frankfurt nach Dublin beträgt ca. 2 Stunden.

Informationen zu den einzelnen Flughäfen, z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circa-Preisen) zum jeweiligen Stadtzentrum, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post-, Bank- und Geschäftsöffnungszeiten u.a. sind unter den angegebenen Links zu finden.

DUBLIN, Flughafen Dublin International (DUB), ca. 10 km nördlich vom Stadtzentrum gelegen

www.dublinairport.com

BELFAST, Flughafen Belfast International (BFS), ca. 25 km westlich von Belfast gelegen

www.belfastairport.com

SHANNON, Flughafen Shannon International (SNN), ca. 2 km vom Stadtzentrum gelegen.

www.shannonairport.com

CORK, Flughafen Cork International (ORK), ca. 8 km südlich von Cork gelegen.

www.corkairport.com

BELFAST, Flughafen George Best Belfast City Airport (BHD), ca. 5 km vom Stadtzentrum gelegen

www.belfastcityairport.com

Fluggastgebühr

Fluggastgebühren werden in der Republik Irland nicht erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Von DUBLIN bestehen gute und häufige Flugverbindungen u.a. zu allen bedeutenden Flughäfen Europas.

Flüge innerhalb des Landes

Neben den internationalen Flughäfen gibt es eine Reihe kleinerer Flughäfen für den Geschäftsverkehr.

Von DUBLIN werden bis zu mehrmals täglich Cork, Galway, Kerry County und Shannon angeflogen.

Mit der Aer Arann besteht auch Flugmöglichkeit von Galway zu den Aran-Inseln.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzdokumente

Innerhalb der EU sind für die vorübergehende Einfuhr von Kfz keine besonderen Grenzdokumente für das Fahrzeug erforderlich.

Wird das Fahrzeug nicht vom Eigentümer selbst benutzt, gilt generell, dass der Fahrer im Besitz einer Benutzungsvollmacht des Eigentümers sein muss.

Nicht-EU-Staatsangehörige können Fahrzeuge für einen vorübergehenden Aufenthalt zollfrei einführen. Falls sie zu einer vorübergehenden Wohnsitznahme einreisen, müssen sie sich vorher beim nächstgelegenen irischen Konsulat erkundigen, unter welchen Voraussetzungen sie ihr Fahrzeug zollfrei benutzen dürfen bzw. wie sie die Genehmigung der irischen Zollbehörden beantragen müssen.

Führerschein/Kennzeichen

Für Reisende aus EU-Ländern ist für einen vorübergehenden Aufenthalt der nationale Führerschein und die nationale Zulassung ausreichend. Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im EU-Nummernschild enthalten sein.

Reisende aus Nicht-EU-Ländern sollten einen internationalen Führerschein und einen internationalen Fahrzeugschein mit sich führen. Die Kraftfahrzeuge müssen an der Rückseite das Nationalitätskennzeichen des Heimatstaates führen.

Haftpflichtversicherung

Es besteht Haftpflichtversicherungszwang. Für Kraftfahrzeuge aller Art ist das Kennzeichen eines Mitgliedstaates der EU sowie einiger weiterer Länder ausreichend als Nachweis des EU-weiten Versicherungsschutzes. Jedoch wird die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte empfohlen; sie erleichtert im Schadensfall die Abwicklung.

Da in Irland niedrige Deckungssummen für Sachschäden festgesetzt sind, wird Abschluss einer Kurzkaskoversicherung im Heimatland dringend angeraten.

KRAFTFAHRZEUGSTEUERN: Alle im Ausland zugelassenen Kraftfahrzeuge sind für ein Jahr steuerfrei. Bei Wohnsitznahme in Irland müssen umgehend die Einzelheiten der evtl. Kfz- Besteuerung und Anmeldung bei den örtlichen Behörden geklärt werden.

Straßenverkehr in Nachbarländer

Nach Nordirland gibt es gut ausgebaute Straßen.

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

Die Insel verfügt über ein Straßennetz von insgesamt 96.000 km Länge, bestehend aus Autobahnen ("M", ca. 5.400 km), Nationalstraßen "N" und Nebenstraßen. Alle Haupt- und Nebenstraßen sind asphaltiert.

Einige Autobahn- und Nationalstraßen-Strecken und Brücken sind mautpflichtig. Mehr Infos gibt es auf den Webseiten der National Roads Authority: www.nra.ie.

Omnibus

Die Verkehrsgesellschaft Bus Eireann unterhält einen landesweiten Omnibusdienst. Ein dichtes Busnetz verbindet auch die kleineren Orte Irlands. Es gibt Touristentickets, die verschiedenen Strecken zu günstigen Preisen kombinieren. Weitere Informationen und Fahrpläne sind im Internet unter www.buseireann.ie und www.cie.ie abrufbar. Hier können Tickets auch direkt online gebucht werden.

Mietwagen

In Irland gibt es zahlreiche irische und internationale Autovermietungsunternehmen, die meisten Vertretungen befinden sich auf den internationalen Flug- und Fährhäfen.

Das Mindestalter für die Anmietung eines Fahrzeugs liegt je nach Firma zwischen 21 und 25 Jahren, das Höchstalter beträgt meist 75 Jahre.

Benzin geht zu Lasten des Mieters.

Die Anmietung von Wagen mit Fahrer ist ebenfalls möglich.

Anmerkung: Grenzüberschreitung nach Nordirland mit dem Mietwagen muss mit der Leihwagenfirma vorher geklärt werden.

Motorräder können in Irland aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht gemietet werden.

Verkehrsvorschriften

In Irland werden Entfernungen und Tempolimits in Kilometern bzw. km/h angegeben.

HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN: innerhalb geschlossener Ortschaften 50 km/h, außerorts für Pkw und Wohnmobile auf Landstraßen 80 km/h, auf Schnellstraßen 100 km/h, auf Autobahnen 120 km/h.

In Irland wird LINKS GEFAHREN und RECHTS ÜBERHOLT.

VORFAHRT auf gleichrangigen Straßen und im Kreisverkehr hat der VON RECHTS kommende Verkehr.

ANSCHNALLPFLICHT.

HELMPFLICHT für Motorradfahrer.

KINDER UNTER 12 Jahren dürfen ohne Sitzerhöhung nur auf dem Rücksitz eines Pkws mitfahren.

PROMILLEGRENZE: 0,5; für Fahrer, die weniger als 2 Jahre den Führerschein besitzen, gilt 0,2.

TELEFONIEREN am Steuer ist verboten.

PARKEN ist bei der Randmarkierung "no waiting" verboten.

Bei SCHEINWERFERN mit asymmetrischem Licht muss der entsprechende Sektor der Scheinwerferstreuscheibe zugeklebt werden.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 999 oder 112.

Irish Tourist Assistance Service (ITAS), Tel. 18 90 365 700, E-Mail: info@itas.de, Internet: http://itas.ie.

Automobilclubs

PANNENHILFSDIENST leistet: Automobile Association (AA) Pannenhilfsdienst landesweit Tag und Nacht unter Tel. 1800/66 77 88 (gebührenfreier Anruf), www.aaireland.ie.

Treibstoff

Preise je Liter:

* Bleifrei Super, 95 Oktan, ca. 1,48 Euro

* Diesel ca. 1,42 Euro

In der Regel sind Tankstellen von 8-22 Uhr geöffnet, an den Autobahnen sowie in Dublin und Cork bieten einige Tankstellen einen Rund-um-die-Uhr-Service.

Die Mitnahme von Kraftstoff in Reservekanister ist nicht möglich, weil aus Sicherheitsgründen der Transport auf Fährschiffen verboten ist.

Taxi

Taxis sind in allen größeren Orten sowie an den touristischen Plätzen vorhanden. In Cork, Dublin, Galway und Limerick sind die Taxis mit Taxameter ausgestattet, in anderen Orten sollte man den Preis vor Fahrtantritt aushandeln.

In der Regel fahren die Taxis in Irland zentrale Taxistände an.

Öffentlicher Nahverkehr

In Dublin lohnt sich der Kauf des "Dublin Rambler"-Tickets, das während einer Geltungsdauer von wahlweise 5 oder 10 Tagen unbegrenzte Fahrten mit allen städtischen Bussen erlaubt.

Infos: Internet: www.dublinbus.ie.

Es gibt zwei Straßenbahnlinien (LUAS), die den Süden mit der Endstation Sandyfort bzw. den Vorort Tallaght mit dem Dubliner Zentrum verbinden.

Infos: Internet: www.luas.ie.

Eisenbahn

Bahnanreise

Grenzen

Tägliche Bahnverbindungen bestehen über London nach Holyhead zur Fähre nach Dublin.

Internationale Bahn-Tickets

Grenzüberschreitende Fahrausweise werden für einfache Fahrt und für Hin- und Rückfahrt ausgegeben.

Bahnverkehr in Nachbarländer

Detail-Informationen zu Fahrten nach Nordirland sind vor Ort erhältlich.

Bahnverkehr innerhalb des Landes

Schienennetz

Die staatliche irische Verkehrsgesellschaft C.I.E. unterhält ein Schienennetz von 3.500 km Länge sowie einen landesweiten Busdienst.

Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zahlen jeweils die Hälfte.

Weitere Infos sind im Internet erhältlich: www.irishrail.ie, www.cie.ie.

Fahrpreisermäßigungen

Reisegruppen erhalten eine von der Gruppenart und Gruppengröße abhängige Fahrpreisermäßigung. Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Einzelreisende Fahrpreisermäßigung erhalten.

Es gibt zahlreiche Spezialtarife, z.B. das "Irish Explorer Ticket". Mit Ausnahme von Dublin können hiermit Bahn und Bus in ganz Irland während der Geltungsdauer beliebig benutzt werden.

Die Mitnahme von Fahrrädern in Zügen ist gegen einen Aufpreis möglich.

Nähere Auskünfte sind auf allen größeren Bahnhöfen Irlands sowie über Internetseiten der irischen Verkehrsgesellschaft C.I. E. erhältlich: www.cie.ie.

Schiff

Schiffsanreise

Folgende Direktverbindungen sind vom Kontinent nach Irland möglich:

- Cherbourg - Rosslare mit Irish Ferries

- Roscoff - Rosslare mit Irish Ferries

- Roscoff - Cork mit Brittany Ferries

Bei Anreise über Großbritannien werden ermäßigte Durchgangstarife von kooperierenden Fährgesellschaften und dem Kanaltunnel Le Shuttle angeboten.

Zu beachten ist, dass die Mitnahme von Kraftstoff in Reservekanister aus Sicherheitsgründen verboten ist.

Nähere Auskünfte über Autofährverbindungen zwischen England und Irland sowie Le Havre/Cherbourg und Irland gibt es im Internet: www.irishferries.com.

Schiffe/Fähren in Nachbarländer

Fährverkehr besteht mit Großbritannien, während der Saison auch mit Frankreich.

Schiffe/Fähren innerhalb des Landes

Fährschiffe zu den Aran-Inseln legen in Rossaveal ab.

Für Schifffahrten auf den Flüssen Shannon, Erne und Barrow können Kabinenkreuzer gemietet werden.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den Ländern West- und Südeuropas herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Bräuche, Sitten und Tabus

In einigen Ländern West- und Südeuropas spielt die katholische Kirche im Alltagsleben noch eine große Rolle. Traditionelle Sitten und Gebräuche wie die Beachtung der Bekleidungsregeln beim Betreten einer Kirche sollten respektiert werden.

Kommunikation

Sprache

Dolmetscher und Übersetzer können gebucht werden.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprachen

Termine sollten im Voraus vereinbart werden.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich, möglichst mit Berufsbezeichnung und akademischem Titel.

Kleidung

Generell ist Freizeitkleidung ausreichend. "Oben ohne" ist an manchen Stränden gestattet. Badekleidung gehört an den Strand.

Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet. Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. bei Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird gern gesehen, aber nicht immer eingehalten.

Besonders in den südeuropäischen Ländern sollte man genügend Zeit zur Abwicklung der Geschäfte einplanen.

Anrede

Titel sollten verwendet werden.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag.

Ausführliches Fragen nach dem Wohlbefinden und der Familie eröffnet oft das Gespräch. Diese Sitte ist auch bei Telefongesprächen üblich.

Tischetikette

Gastgeber freuen sich über kleine unauffällig übergebene Geschenke.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Landesspezifisches

Iren sind höflich, freundlich und humorvoll. Ihr Humor ist vielfach aufbrausend und lauter als z.B. der Humor der Briten. Iren sind stolz auf ihr Land und mehrheitlich im katholischen Glauben verwurzelt.

Iren bevorzugen direkten Blickkontakt. Man begrüßt sich mit Händeschütteln. In der Regel geht man schnell zum Vornamen über. "Sir" und "Madame" werden nur noch selten gebraucht.

Visitenkarten sollten gleich bei der Vorstellung überreicht werden. Geschäftstreffen werden mit Small Talk eingeleitet. Die Kommunikation verläuft sehr direkt.

Verhandlungen verlaufen in Irland meist unbürokratisch. Man sollte sich vom herzlichen Charakter im Geschäftsleben aber nicht täuschen lassen. Die Teilnehmer bereiten sich auf die Gespräche gut vor. Zu schnelle Abschlüsse sollten aber nicht erwartet werden. Die Teilnahme an Business-Netzwerken ist in Irland sehr wichtig.

Es herrscht eine strenge Hierarchie in den Unternehmen. Auf Respekt und Gehorsam gegenüber Vorgesetzten und Führungskräften wird Wert gelegt. Untergeordnete Mitarbeiter zeigen oft nur wenig Initiative und müssen entsprechend motiviert werden.

Pünktlichkeit und die Einhaltung von Zusagen werden in Irland sehr geschätzt.

Grundsätzlich legt man in Irland Wert auf korrekte Kleidung. Bei offiziellen Anlässen wird Wert auf formelle Kleidung gelegt. Frauen sollten sich nie zu freizügig kleiden.

"Ein Fremder ist ein Freund, dem man bisher noch nicht begegnet ist", lautet ein irisches Sprichwort. Iren sind für ihre Gastfreundschaft und Ungezwungenheit gegenüber Fremden berühmt. Ein obligatorischer Gang in einen Pub wird sich wohl kaum ein irischer Geschäftspartner nehmen lassen.

Trinken ist Teil der irischen Kultur. Ein Pint Guinness zu trinken gehört für viele zur täglichen Routine. Im Sommer ist "cider" (Apfelwein) oft eine Alternative. Wenn man bei Einladungen einen Drink angeboten bekommt, gilt es als extrem unhöflich diesen abzulehnen. Eine Ausnahme besteht bei gesundheitlichen Problemen, die man erwähnen sollte.

Geschäftsgeschenke gehören weniger zur irischen Kultur. Bei Einladungen nach Hause ist ein kleines Mitbringsel aber angebracht und gern gesehen.

Iren unterhalten sich gern. Umstrittene Bereiche sollten aber vom irischen Gesprächspartner selbst angesprochen werden. Sport als Thema ist äußerst beliebt. Auch allgemeine geschichtliche Themen kommen gut an.

In Gesprächen sollten Vergleiche mit Großbritannien unterlassen werden. Die Briten zu loben ist ein Fehler, den ein Ire nicht so leicht verzeiht. Auch den Nordirland Konflikt sollten Besucher nicht von sich aus ansprechen.

Religion spielt in Irland noch eine große Rolle. Offizielle Landesreligion ist der Katholizismus.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Embassy of the Federal Republic of Germany, Dublin

31, Trimleston Avenue Booterstown Co.
A94TX94
(00353 1) 269 30 11
Fax:(00353 1) 269 38 00
Homepage:
Amtsbezirk: Irland (Republik)
Honorary Consulate of the Federal Republic of Germany, Galway

c/o Chair of German School of Languages, Literatures and Culture Arts Millenium Building Room AM 307 National University of Ireland

(00353 91) 49 22 39
Fax:(00353 91) 49 45 72 E-Mail: h.schmidthannisa@nuigalway.ie
E-mail:galway@hk-diplo.de
Homepage:
Amtsbezirk: Grafschaften Galway, Roscommon, Clare, Mayo, Donegal, Sligo, Leitrim und Limerick Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Dublin

Von Österreich

Embassy of Austria, Dublin

6 Ailesbury Road

(00353 1) 269 45 77
Fax:(00353 1) 283 08 60
E-mail:dublin-ob@bmeia.gv.at
Homepage:

Der Schweiz

Embassy of Switzerland, Dublin

6, Ailesbury Road, Ballsbridge

(00353 1) 218 63 82/83
Fax:(00353 1) 283 03 44
E-mail:dub.vertretung@eda.admin.ch
Homepage:

Die Schweizer Botschaft in Dublin ist für die diplomatischen Beziehungen mit Irland zuständig.

Konsularische Fragen sind an das Regional Consular Centre London der Schweizer Botschaft in London/Großbritannien zu richten:

Embassy of Switzerland, London

16-18 Montagu Place

(0044 20) 76 16 60 00
Fax:(0044 20) 77 24 70 01
E-mail:london@eda.admin.ch
Homepage:
Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

HINWEIS für die Einreise in EU-Länder: Im Zusammenhang mit der Geflügelpest ist die Einfuhr von Ziervögeln, Geflügel, Geflügelfleisch, Geflügelfleischprodukten, Eiern, Federn u.Ä. aus Hongkong, Indonesien, Israel, Kambodscha, Kasachstan, Korea-Nord, Kroatien, Laos, Malaysia, Pakistan, Russische Föderation, Thailand, Türkei, Ukraine, Vietnam und der Volksrepublik China verboten.

Reisegut-EU

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.

Änderung der Zollbestimmungen - seit dem 1. Januar 2014 gilt folgende Ausnahmeregelung:

In Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Ungarn oder Rumänien gekaufte Zigaretten dürfen nur noch bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei nach Irland eingeführt werden.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 16 Liter Bier

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger, oder Schaumwein oder Likörwein;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Einreisende auf dem Landweg 300 Euro; für Reisende unter 15 Jahren gilt die Freimenge von 215 Euro unabhängig vom Einreiseweg.

Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:

- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.

EINFUHRVERBOT besteht für: frisches Gemüse, Fleisch und Geflügel oder andere Erzeugnisse daraus, für Milch- und Molkereiprodukte, gleichgültig, ob in Büchsen oder in frischem Zustand.

Lebende Tiere

Hinweise

Hunde und Katzen aus EU-Ländern können für einen vorübergehenden Urlaubsaufenthalt mitgenommen werden, sofern die im Abschnitt "Hunde und Katzen" beschriebenen Bedingungen erfüllt sind. Bei der Einreise aus anderen Ländern besteht eine 6-monatige Quarantänepflicht. Außerdem ist eine vorab besorgte behördliche Einfuhrgenehmigung erforderlich.

Hunde und Katzen

Im Rahmen des Pet Travel Scheme (PETS) können Hunde und Katzen, die älter als 3 Monate alt sind, aus EU-Ländern und u.a. aus sogenannten EFTA-Ländern (Island, Liechtenstein, Norwegen, Schweiz) nach Irland eingeführt werden, ohne in Quarantäne gegeben werden zu müssen. Hierzu muss der EU-Heimtierausweis mitgeführt werden (oder im Fall der EFTA-Länder ein entsprechendes vom Tierarzt ausgestelltes Dokument), in dem Angaben zum Tier und alle nachfolgend aufgeführten Impfungen/Bescheinigungen einzutragen sind.

Seit dem 1. Januar 2012 wird für die Einreise aus diesen Ländern kein Bluttest auf Tollwut mit der anschließenden 6-monatigen Wartezeit sowie keine Zeckenbehandlung mehr verlangt.

Folgende Punkte müssen zur Einreise mit Hunden oder Katzen erfüllt sein (Vorbereitungszeit ca. 7 Monate):

* Die Identität des Tieres muss durch einen in der Haut eingepflanzten Mikrochip eindeutig bestimmbar sein.

* Eine amtstierärztliche Bescheinigung über Tollwutimpfung muss vorliegen.

* 24-120 Stunden vor der Einreise muss das Tier gegen Bandwürmer (mit Praziquantel-haltigem Mittel) behandelt werden, die Bestätigung darüber ist in Form eines offiziellen Zeugnisses (ausgestellt von einem zugelassenen Amtstierarzt) mitzuführen.

* Es darf nur über bestimmte Routen und mit bestimmten Transportunternehmen eingereist werden.

Aktuelle Informationen hierzu erteilen die Vertretungen der Republik Irland oder das Landwirtschaftsministerium, Veterinärabteilung (Department of Agriculture and Food, Veterinary Division), Agriculture House Kildare, Dublin 2/Irland, Tel. (00353 1) 607 20 00, E-Mail pets@agriculture.ie, Homepage www.agriculture.gov.ie.

ANMERKUNG: Die Einfuhr einiger Kampfhunderassen, wie Pitbull Terrier, Japanese Tosa, Dogo Argentino und Fila Braziliero, nach Irland ist grundsätzlich verboten.

Vögel

Bei der Mitnahme von Vögeln sind eine Einfuhrgenehmigung sowie ein Gesundheitszeugnis erforderlich. Das Landwirtschaftsministerium, Veterinärabteilung (Department of Agriculture and Food, Veterinary Division), Agriculture House Kildare, Dublin 2/Irland, Tel. (00353 1) 607 20 00, E-Mail pets@agriculture.ie, Homepage www.agriculture.gov.ie, muss von der Ankunft des Tieres unterrichtet werden.

Pferde

Für die Einreise mit registrierten Pferden ist im Reiseverkehr (also auch bei der Rückreise nach Deutschland!) eine amtstierärztliche Gesundheitsbescheinigung (maximal ein Blatt Papier) in englischer Sprache mitzuführen. Die Bescheinigung ist 10 Tage gültig. Zusätzlich muss das Pferd von einem Identifikationsnachweis (Umrissbild, Pferdepass) begleitet werden.

Andere Haustiere

Grundsätzlich müssen sich alle Tiere einer 6-monatigen Quarantäne unterziehen.

Zusätzliche Auskünfte

Bei Einreise aus Großbritannien gelten für alle Tiere Einreiseerleichterungen. Einfuhrgenehmigungen sowie weitere Auskünfte z.B. zu Quarantänebedingungen sind erhältlich über die Botschaft der Republik Irland, Berlin oder beim Landwirtschaftsministerium, Veterinärabteilung (Department of Agriculture and Food, Veterinary Division), Agriculture House Kildare, Dublin 2/Irland, Tel. (00353 1) 607 20 00, E-Mail pets@agriculture.ie, Homepage www.agriculture.gov.ie.

Pflanzen und Lebensmittel

Reisende aus EU-Ländern können Pflanzen, Samen und pflanzliche Produkte zum privaten Gebrauch mitnehmen, sofern diese in einem EU-Land produziert wurden. Weitere Informationen zum Beispiel über die Einfuhrbestimmungen zu kommerziellen Zwecken, Einfuhrbeschränkungen oder -verbote bestimmter Pflanzenarten erteilen die Botschaft und das Landwirtschaftsministerium, Veterinärabteilung (Department of Agriculture and Food, Veterinary Division), Agriculture House Kildare, Dublin 2/Irland, Tel. (00353 1) 607 20 00, E-Mail pets@agriculture.ie, Homepage www.agriculture.gov.ie.

Für Reisende aus Drittländern gelten andere Bedingungen. Infos sind unter oben genannter Adresse erhältlich.

Umzugsgut

Für die Mitnahme derartiger Güter bestehen innerhalb der EU keine Einfuhrbeschränkungen.

Bezüglich der Mitnahme von Zigaretten, Spirituosen und Wein gelten jedoch die Bestimmungen gemäß Abschnitt "Reisegut".

Waffen und Munition

Für die Mitnahme von Jagd- und Sportwaffen und Munition ist vor der Einreise eine Einfuhrerlaubnis in Irland zu beantragen.

Bei Jagdreisen muss der Nachweis einer Jagdeinladung oder der Buchung einer Jagdpauschalreise vorgelegt werden.

Näheres über die irischen Konsulate oder die irischen Fremdenverkehrsbüros oder beim Department of Environment, Heritage and Local Government (National Wildlife and Parks), Ely Place, Dublin 2, Tel.: (00353 1) 647 24 09 Fax: (00353 1) 662 02 83, Homepage: www.environ.ie.