Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Island

Normales Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Individualreisende, die in Island in kaum besiedelten Gebieten unterwegs sind, sollten mit Kontaktpersonen in Island in Verbindung bleiben. Beispielsweise sollten sie auch über geänderte Erkundungstouren informiert werden, um im Falle von Notfällen Hilfe zu bekommen. Warnhinweise der Behörden (www.safetravel.is oder www.icesar.com), z.B. im Falle von Temperatureinbrüchen, erfolgen über SMS, weshalb Mobiltelefone stets im geladenenen Zustand sein sollten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

Für Deutschland/Österreich/Schweiz

Visit Iceland - Isländisches Fremdenverkehrsamt, Berlin

Rauchstraße 1
10787
(0 30) 50 50 42 00
Fax:(0 30) 50 50 42 80
E-mail:visiticeland@promoteiceland.is
Sprechzeit: Der Publikumsverkehr ist eingestellt worden; jedoch gibt es weiterhin telefonische Auskünfte und Broschürenversand.
Homepage:

Im Reiseland

ISLAND.IS, Reykjavík

Sundagardar 2
104
(00354) 511 40 00
Fax:(00354) 545 40 40
E-mail:info@promoteiceland.is
Homepage:
Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Island, Reykjavík

Borgartún 35
105
(00354) 510 71 11
Fax:(00354) 568 65 64
E-mail:info@island.ahk.de
Homepage:

Linksammlung

Portale und Verzeichnisse

* Webportal: www.whatson.is

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Rejkjavik: www.visitreykjavik.is

* Nationalmuseum von Island: www.natmus.is

Nationalparks und andere Schutzgebiete

* Gletscher Vatnajökull: www.vatnajokull.com

Verkehr

* Flughafen Reykjavik: www.airport.is

* Flughafen Reykjavik: www.kelavikairport.com

* Busbahnhof: www.bsi.is

* Bus in Reykjavik: www.bus.is

* Straßenzustand: www.vegagerdin.is/english

Unterkünfte

* Urlaub auf dem Lande: www.farmholidays.is

* Campingplätze: www.camping.is

* Hotels: www.fosshotel.is; www.icelandairhotels.is; www.icelandichotels.is

* Jugendherbergen: www.hostel.is

Sonstiges

* Kunstfestival Reykjavik: www.artfest.is

* Wetteramt von Island: www.vedur.is

Botschaften und Konsulate

Hinweise

Die Vertretungen können auch an den Feiertagen des Heimatlandes geschlossen sein.

In Deutschland

Botschaft der Republik Island (mit Konsularabteilung), Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Rauchstraße 1
10787
(0 30) 50 50 40 00
Fax:(0 30) 50 50 43 00
E-mail:infoberlin@mfa.is
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-16 Uhr
Homepage:
Kroatien, Montenegro, Polen und Serbien
Honorarkonsulat der Republik Island, Bremen

Zuständigkeit: Bremen, Niedersachsen

c/o BLG Logistics Group AG & Co. KG Präsident-Kennedy-Platz 1A
28203
(04 21) 398 22 25
E-mail:konsul@bremen-island.de
Sprechzeit: nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
(ausgenommen Stadt und Landkreis Cuxhaven)
Honorarkonsulat der Republik Island, Cuxhaven

Zuständigkeit: Niedersachsen

Woltmanstraße 8/Lentzkai
27472
(0 47 21) 571 30
Fax:(0 47 21) 57 13 13
E-mail:wolfrdick@aol.com
Sprechzeit: Mo, Mi und Fr 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Stadt und Landkreis Cuxhaven im Reg.-Bez. Lüneburg)
Honorarkonsulat der Republik Island, Düsseldorf

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Volmerswerther Straße 86
40211
(02 11) 398 37 70
Fax:(02 11) 398 37 82
E-mail:p.hesse@solidarity.org
Sprechzeit: Mo bis Do 9-12, 13-16 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Reg.-Bez. Düsseldorf, Detmold und Münster)
Honorarkonsulat der Republik Island, Hamburg

Zuständigkeit: Hamburg, Schleswig-Holstein

Gertrudenstraße 3
20095
(0 40) 794 18 98 50
Fax:(0 40) 794 18 98 23
E-mail:islaendischeskonsulat-hamburg@gmx.de
Sprechzeit: Terminvereinbarung per Handy: (0171) 230 69 48
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Island, Köln

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Böcklinstraße 3
50933
(02 21) 250 72 07
Fax:(02 21) 282 47 05
E-mail:bettina.adenauer@dlh.de
Sprechzeit: Di bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur Regierungsbezirke Köln und Arnsberg)
Honorarkonsulat der Republik Island, München

Zuständigkeit: Bayern

Mühldorfstraße 15
81671
(0 89) 412 91 22 14
Fax:(0 89) 412 91 22 13
E-mail:friedrich.schwarz@rohde-schwarz.com
Sprechzeit: Mo bis Fr 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Island, Stuttgart

Zuständigkeit: Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland

Urbanstraße 7
70182
(07 11) 166 71 56
Fax:(07 11) 166 72 32
E-mail:honorarkonsulat@tsp-law.com
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12, 13.30-16 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Island, Warnemünde

Zuständigkeit: Mecklenburg-Vorpommern

Am Strom 112
18119
(03 81) 700 74 54
Fax:(03 81) 700 74 64
E-mail:detlfefthomaneck@t-online.de
Sprechzeit: Mi 14-17 Uhr und nach telefon. Vereinbarung
(keine Visumerteilung)

In Österreich

Botschaft der Republik Island (mit Konsularabteilung), Wien

Zuständigkeit: Österreich

Naglergasse 2/3/8
1010
(01) 533 27 71
Fax:(01) 533 27 74
E-mail:emb.vienna@mfa.is
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-16 Uhr
Homepage:
(keine Visumerteilung)

Außerdem gibt es Honorargeneralkonsulate in Salzburg und Wien.

In der Schweiz

Die Visumerteilung in der Schweiz erfolgt durch die schwedische Botschaft in Bern.

Botschaft des Königreichs Schweden - Konsularabteilung -, Bern

Zuständigkeit: Schweiz

Bundesgasse 26
3011
(031) 328 70 00
Fax:(031) 328 70 01
E-mail:ambassaden.bern@gov.se
Sprechzeit: Mo bis Fr 9.30-11.30 Uhr, Mi 14-16 Uhr
Homepage:
(Antragstellung von Visa ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich)

Außerdem gibt es Honorargeneralkonsulate in Genf und Zürich sowie ein Honorarkonsulat in Bern.

Ein- und Durchreise

Einreise ohne Visum

Visumfrei sind als Geschäftsreisende oder Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen, sofern in Besitz: - des Rück- oder Weiterreisetickets und -dokumente - ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt Dies wird von den Staatsangehörigen der EU-Länder sowie Liechtenstein, Norwegen, Schweiz nicht gefordert. Deutsche mit: - Reisepass - vorläufigem Reisepass - Personalausweis - Kinderreisepass (für Kinder unter 12 Jahren) Die Reisedokumente müssen für den Aufenthalt hinaus gültig sein. * Ausweispflicht: Ausländer sind verpflichtet, das gültige Reisedokumente im Original mit sich zu führen (eine beglaubigte Kopie ist separat zu deponieren).

Geschäftsreisende

Tätigkeit und Ausweise

Das Gesetz Nr. 44 von 1968 macht die Tätigkeit als Handelsvertreter genehmigungspflichtig. DIE GENEHMIGUNG WIRD NUR ISLÄNDISCHEN STAATSANGEHÖRIGEN UND PERSONEN MIT FESTEM WOHNSITZ AUF ISLAND ERTEILT, sofern sich nicht etwas anderes aufgrund von bilateralen und multilateralen Abkommen ergibt.

Nach isländischer Auffassung ist der Handelsvertreter ein selbstständiger Gewerbetreibender, der auf Rechnung eines anderen und in dessen Namen tätig wird. Dazu werden auch Provisionsreisende gezählt, wenn sie nicht in einem Angestelltenverhältnis zu dem von ihnen vertretenen Unternehmen stehen.

Andere Geschäftsreisende sollten eine Vollmacht ihres Unternehmens mitführen, die beinhaltet, dass sie in einem Angestelltenverhältnis zu ihrem Unternehmen stehen.

Warenmuster

Warenmuster ohne oder nur mit geringem Handelswert werden in der Regel zollfrei abgefertigt.

Für Warenmuster mit Wert wendet Island an:

- Das Carnet A.T.A.-Übereinkommen vom 6. Dezember 1961, das bedeutende Erleichterungen und Vorteile bei Einfuhr und Ausfuhr von Warenmustern bietet.

Es empfiehlt sich deshalb, die Ausstellung eines Carnet A.T.A. bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer zu beantragen.

Berufsausrüstung/Ausstellungs- und Messegut

Für die Mitnahme derartiger Gegenstände wendet Island an:

- Das Carnet A.T.A.-Übereinkommen vom 6. Dezember 1961, das bedeutende Erleichterungen und Vorteile bei Einfuhr und Ausfuhr von Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut bietet.

Es empfiehlt sich deshalb, die Ausstellung eines Carnet A.T.A. bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Zurzeit liegen keine besonderen Gesundheitshinweise vor.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Im internationalen Reiseverkehr werden von Island keine Impfungen gefordert.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Malaria

Malaria-Situation

Island ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Krankenversicherung: Staatsangehörige der EU sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sollten bei Reisen in diese europäischen Länder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mitnehmen, die als Anspruchsnachweis für eine medizinische Versorgung nach den Regelungen des jeweiligen Landes gilt.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, vor Reiseantritt eine private Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen, die weitere Leistungen, wie zum Beispiel einen Ambulanz-Rettungsflug, abdeckt.

Den Staatsangehörigen anderer Länder wird in jedem Fall der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung dringend empfohlen.

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Die Inselrepublik Island liegt im Nordatlantik nahe dem Polarkreis (zwischen dem 63. und 67. Breitengrad Nord und dem 13. und 25. Längengrad West), und zwar etwa 970 km westlich von Norwegen, 800 km nordwestlich von Schottland und 290 km östlich von Ostgrönland.

Fläche: 102.829 km²; größte Nord-Süd-Entfernung 300 km, größte Ost-West-Entfernung 500 km.

Verwaltungsstruktur: 8 Regionen, 122 Landgemeinden.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 319.600

Städte:

Reykjavík (Hauptstadt) ca. 118.000

Kópavogur ca. 31.200

Hafnarfördur ca. 26.500

Akureyri ca. 17.600

Reykjanesbaer ca. 14.000

Sprache

Die Amtssprache ist Isländisch. In Hotels und im Geschäftsverkehr spricht man auch Englisch, Dänisch und etwas Deutsch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde.

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied -2 Stunden.

Klima

Klimainformationen

Das Klima Islands ist durch die spezielle Lage zwischen dem warmen Golfstrom und dem benachbarten kalten, eisführenden Ostgrönlandstrom bestimmt. Insgesamt ist es kälter als in Mitteleuropa. Das Klima der Nordküste und das der Berggebiete, speziell in Gletschernähe, ist rauer als das der Südküste. Die Fjorde bleiben eisfrei. Das westliche und südliche Küstengebiet weist infolge warmer Südwestwinde trotz hoher nördlicher Lage noch ein verhältnismäßig günstiges Klima auf. Die Winter sind mild, aber sehr stürmisch; die Sommer ozeanisch kühl mit häufigen Regenfällen.

Die in der Hauptstadt Reykjavík gemessenen Durchschnittstemperaturen schwanken zwischen -1°C im Januar und 11°C im Juli.

Von Ende Mai bis Anfang August ist im Norden fast 24 Stunden lang Tageslicht. In Reykjavík liegen zwischen Sonnenuntergang und Sonnenaufgang etwa 2 Stunden.

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit liegt von Mitte Mai bis Mitte September.

Kleidung

Für Reykjavík ist immer etwas wärmere Kleidung als in der entsprechenden Jahreszeit in Mitteleuropa erforderlich. Außerdem sollte man immer eine Regenjacke dabeihaben (ein Schirm ist wegen des Windes meist nutzlos).

Für Reisen ins Landesinnere, besonders zum nördlichen Teil und in das Gebirge des Landes, wird strapazierfähige, warme Kleidung benötigt, auch im Sommer. Am zweckmäßigsten sind lange Hosen und eine Windjacke mit Futter. Unbedingt mitzuführen sind knöchelbedeckende, wasserabweisende Wanderstiefel, warme Kopfbedeckung und Wollhandschuhe. Regenschutz ist immer erforderlich. In Hotels und guten Restaurants ist gepflegte Stadtkleidung angebracht.

Netzspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

In Island sind meist europäische Normalstecker in Gebrauch, da Schukostecker jedoch nicht immer passen, ist die Mitnahme eines Adapters sinnvoll.

Telefon/Post

Telefon

Die Ländervorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Island ist 00354.

Von Island nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Telefonzellen stehen häufig nur bei den Post- und Telefonämtern. Fernsprecher gibt es auch in Restaurants, Tankstellen und Hotels. Karten für Kartentelefone gibt es unter anderem an Kiosken und Tankstellen.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Island von O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .is

Internetcafés gibt in den Städten.

Feiertage

Im Jahr 2019:

1. Januar (Neujahr)

18. April (Gründonnerstag)

19. April (Karfreitag)

22. April (Ostermontag)

25. April (Sumardagurinn Fyrsti, erster Tag des Sommers; erster Donnerstag nach dem 18. April)

1. Mai (Tag der Arbeit)

30. Mai (Christi Himmelfahrt)

10. Juni (Pfingstmontag)

17. Juni (Nationalfeiertag; Gründung der Republik Island 1944)

5. August (Tag des Handels; erster Montag im August; frei für Handels- und Büroangestellte)

24. Dezember (Heiligabend; ab Mittag) bis 26. Dezember (Weihnachten)

31. Dezember (Silvester; ab Mittag)

Die Hauptferienzeit geht Anfang Juni bis Ende August.

Die Schulen sind auch an Weihnachten/Neujahr für 14 Tage geschlossen.

Öffnungszeiten

- Banken: Mo bis Fr 9.15-16 Uhr (am Flughafen täglich 5.30-17 Uhr, 22 bis 1 Uhr)

- Geschäfte: Mo bis Fr 10-18 Uhr, Sa 10-13 Uhr (während der Sommermonate Juni, Juli und August sind Geschäfte in der Regel Mo bis Fr nur bis 16 Uhr geöffnet, zahlreiche sind samstags geschlossen)

Einige Supermärkte haben täglich rund um die Uhr geöffnet

- Post in Reykjavík: Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr

- Büros: Mo bis Fr 8-16 Uhr (Sommer), 9-17 Uhr (Winter)

- Behörden Mo bis Fr 9.15-15.30/16 Uhr

- Ministerien ganzjährig Mo bis Fr 8.30-16 Uhr

Religion

Über 90 Prozent der Isländer gehören der evangelisch-lutherischen Isländischen Nationalkirche an. Freikirchen, andere protestantische Gemeinschaften sowie Katholiken bilden kleine Minderheiten.

Vegetation

Die Vegetation Islands hat arktischen Charakter. Zwei Drittel der Insel sind karges Ödland. An der Südküste wachsen Gräser und Heidekraut. Sie werden als Weideland für Schafe und andere Haustiere genutzt. Die in prähistorischer Zeit weitgehend bewaldete Insel ist heute nahezu waldlos. Auch nach den in den sechziger Jahren angelaufenen Wiederaufforstungs-Programmen sind weniger als zwei Prozent der Insel bewaldet.

Tierwelt

Charakteristisch für die Tierwelt sind der Polarfuchs und das Alpenschneehuhn. Daneben gibt es Rentiere, Nagetiere, Schafe, Rinder und Pferde. Etwa 100 Vogelarten sind auf Island heimisch, viele davon Wasservögel. Die Entenkolonien des Mývatn-Sees im Norden Islands sind weltweit die größten und artenreichsten. In den Küstengewässern leben Wale, Robben und Seehunde. In den Binnengewässern kommen Lachse und Forellen vor.

Kulinarisches

Die traditionellen Gerichte Islands sind sicher nichts für jeden Magen. An Hákarl (fermentierter Haifisch) oder Hrútspungar (eingelegter Widderhoden) kann man sich nicht so leicht gewöhnen. Fisch- und Lammliebhaber kommen in Island aber voll auf Ihre Kosten. Zu empfehlen ist Kleinur, ein Schmalzgebäck, das es in jeder Bäckerei und jedem Supermarkt gibt. Häuser, die dem isländischen Hotel- und Gaststättenverband angeschlossen sind, bieten meistens Touristenmenüs an.

Sitten und Gebräuche

Die christlichen Feste wurden mit heidnischen Bräuchen vermischt. Daneben gibt es in Island eine Anzahl von Feiern ohne festes Datum, die mit der Arbeit, dem Klima oder der Jahreszeit in Verbindung stehen. Das am weitesten verbreitete Fest ist porrablót, ein Mittwinterfest.

Souvenirs

Das Mitbringsel aus Island sind Wollwaren mit typisch isländischem Mustern. Neben dem Islandpullover auch Socken, Westen, Jacken, Handschuhe, Mützen und Decken. Im ganzen Land gibt es Kunsthandwerksläden. Es ist zu empfehlen, ein Souvenir auf dem Land zu kaufen, in Reykjavik ist es meist teurer.

Sehenswertes

Reykjavík

Reykjavík, die Hauptstadt Islands, ist die nördlichste Hauptstadt der Welt und zugleich Start und Schlusspunkt nahezu jeder Islandreise. Um ein "typisches" Städtereiseziel zu sein, ist Reykjavík zu klein und zu weit abseits gelegen. Aber als Ergänzung zu "Natur pur", einem typischen Island-Urlaub eben, oder für einen Stopover-Aufenthalt auf dem Weg in die USA lädt die Stadt mit dem Charme einer "kleinen, bunten Großstadt" mit Wikinger-Geschichte, Hafen und Thermalfreibädern ein. Seit November 1998 ist Reykjavík auch offiziell ein Heilbad.

Reykjavik ist eine weltoffene, junge und lebendige Stadt mit einer hohen Lebensqualität. Sie vereinigt als Hauptstadt eines Landes, in dem Ballungsgebiete mit Millionenzahlen nur in den riesigen Vogelkolonien der Meeresklippen zu finden sind, die Annehmlichkeiten des Großstadtlebens, ohne deren Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen zu müssen. Die Stadt zeichnet sich durch saubere Luft und Weite aus - große Teile des Stadtgebiets bestehen aus Einfamilienhäusern und Villen. Die Architektur hat unter anderem aus Finnland, Spanien, Deutschland und Japan ihre Anregungen erhalten. Im Stadtbild fällt neben der über Reykjavik thronenden Hallgrímskirkja das Rathaus und Perlan, eine Halbkugel, die auf sechs riesigen Heißwassertanks ruht, ins Auge.

Das kulturelle Angebot bietet ein buntes Kaleidoskop von Musik, Theater und Film. Das reichhaltige Konzertprogramm reicht von klassischen Aufführungen bis zu Popkonzerten. Das Freizeitangebot für Jung und Alt umfasst die gesamte Palette an Naturerlebnissen wie Skifahren, Reiten, Golf, Gletschertouren, Klettern, Wandern, Segeln, Wildwasserfahren, Hochseeangeln und Schwimmen. Sieben Thermalschwimmbäder, mit 28-30 °C warmem Wasser, nennt die Stadt ihr Eigen. Die Umgebung lädt zu weiteren Aktivitäten ein. Tagesausflüge zum Geothermalgebiet von Geysir und zu den Gullfoss Wasserfällen, den Vogelfelsen der Westmännerinseln, zu den Gletschern und Vulkanen Islands oder zur Walbeobachtung werden von Reykjavík aus angeboten.

40 Autominuten von der Stadt entfernt, liegt die Blaue Lagune, ein künstlicher Mineral- und Thermalsee, der sich als Nebenprodukt einer benachbarten Wärmetauschanlage zum Top-Ausflugsziel Islands entwickelt hat.

Halbinsel Reykjanes

Der südlichste Zipfel Islands bietet für geologisch Interessierte mit seinen zahlreichen Vulkankratern und Verwerfungen reiches Anschauungsmaterial. Die Vogelfelsen locken Vogelfreunde an, Angler können an den Seen der Halbinsel ihrem Sport nachgehen. Auf den uralten Hauptverbindungen liegen mehrere Wanderwege. 1996 wurde der Reykjavegur angelegt, eine Wanderroute, die sich von der Steilküste am Kap Reykjanes im Südwesten bis zum aktiven Vulkangebiet Hengil im Osten erstreckt. Die 130 Kilometer lange Strecke ist in Abschnitte von 14 bis 20 Kilometer unterteilt, die alle in einer Tageswanderung bewältigt werden können. Hütten und Zeltplätze sollen noch errichtet werden.

Südosten

Der Südosten Island ist durch kaum bewachsene Sand- und Kiesebenen geprägt, die auch als Sander bezeichnet werden. Sie waren bis vor kurzem ein unüberwindbares Hindernis. Die östlich gelegenen Höfe galten als die abgelegensten in Island überhaupt. An mehreren Stellen ragen Inselberge aus den Ebenen auf. Richtung Osten liegt die Eislandschaft des Vatnajökull-Gletschers, dessen Eisschild 8 Prozent Islands überdeckt und der den höchsten Berg Islands (2.119 m) umschließt. Der 1967 eingerichtete und 1984 erweiterte Nationalpark Skaftafell ist mit seinen Moränen, Lavasäulen und Wasserfällen, besonders dem Lavasäulenwasserfall Svartifoss, eine der Hauptattraktionen Islands. Am Rande des Vatnajökull liegen kalte, lagunenartige Gletscherseen, z.B. der Fjallsárlón oder der Jökulsárlón. Im Nationalpark kann man Wanderungen in die Gletscherwelt unternehmen. Längere Touren sollten beim Campingplatz oder beim Parkwächter angemeldet werden.

Goldener Zirkel

Das südwestliche Tiefland, dichtbesiedelt und fruchtbar, wird als "Goldener Zirkel" bezeichnet. Heute befinden sich in dieser Region einige der Hauptattraktionen Islands von Thingvellir über die Springquelle Geysir und den Wasserfall Gullfoss bis zum einstigen Bischofssitz Skálholt. Hier kommen sowohl historisch und kulturell Interessierte als auch Naturliebhaber auf ihre Kosten. Kein Ort auf Island ist so eng mit der Geschichte Islands verbunden wie Thingvellir, wo die Stammesfürsten im Jahr 930 das erste Althing abhielten.

Quer durch das südliche Tiefland geht es zu zwei weiteren Glanzpunkten: Dem Wasserfall Gullfoss und zu einer der bekanntesten Springquellen der Welt, dem Stóra-Geysir (Großer Geysir), der heute aber nicht mehr aktiv ist. Dafür sprüht aber in unmittelbarer Nähe der Strokkur alle zehn bis 15 Minuten eine Wasserfontäne in die Luft. Der ehemalige Bischofssitz Skálholt (nicht mehr als ein großer Gutshof) ist, wie auch Thingvellir von großer historischer Bedeutung, konzentrierten sich hier doch über Jahrhunderte hinweg Macht und Bildung. Hier wurde die erste Schule des Landes gegründet. Sehenswert ist die Kirche, die seit ihrem ersten Bau um 1153 n. Chr. bis heute zwölf Mal neu errichtet wurde.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

In Island stehen Unterkunftsmöglichkeiten mit ganz unterschiedlicher Ausstattung und verschiedener Preiskategorien zur Verfügung. Die Hauptsaison ist in den Monaten Mai bis Mitte/Ende September, außerhalb dieser Zeit können die Preise mitunter 25 bis 50 Prozent niedriger liegen.

- Hotels und Gästehäuser. Sie sind in großer Zahl vorhanden.

www.fosshotel.is; www.icelandairhotels.is; www.icelandichotels.is

- Privatunterkünfte: In größeren Orten ergänzen Privathäuser das Unterkunftsangebot. Es gibt nicht nur Appartements, sondern auch Sommerhäuser zu mieten.

www.bandbireland.com

- Jugend- und Familienherbergen: Es gibt viele Jugendherbergen in Island, von denen einige jedoch nur im Sommer geöffnet sind.

www.hostel.is

- Ferien auf dem Bauernhof: Bauernhöfe in Island bieten die Möglichkeit, in ländlicher Umgebung die Ferien zu verbringen. www.farmholidays.is

- Camping: Campingplätze in Island haben in der Regel von Juni bis Mitte September geöffnet. In Gegenden ohne ausgewiesenen Campingplatz ist das Campen mit weniger als drei Zelten auf nicht bewirtschafteten Flächen erlaubt.

Es ist zu beachten, dass Campen in den Nationalparks außerhalb der ausgewiesenen Zonen nicht erlaubt ist.

www.camping.is

Verpflegung

Man kann mit 2-3fachen Preisen gegenüber den in Deutschland gewohnten rechnen.

Im Restaurant:

* Frühstück ca. 10-13 US-$

* Mittagessen (lunch), ca. 15-20 US-$

* Abendessen (dinner), ca. 20-50 US-$

Einige Restaurants bieten Touristenmenüs (Vor- und Hauptspeise sowie ein Kaffee) zu günstigen Preisen an.

Alkoholische Getränke wie Bier und Wein sind in isländischen Restaurants extrem teuer.

Der Mehrwertsteuersatz in Restaurants beträgt 7 Prozent.

Trinkgeld

In den Restaurants und Hotels sind Bedienungszuschlag und Steuern bereits in den Preisen enthalten.

Trinkgeld ist nicht üblich, auch nicht bei Taxifahrern.

Reisehinweise

Reisehinweise

Island befindet sich in einer vulkan- und erdbebenreichen Zone.

Aktuelle Informationen zu Vulkan- und Erdbebenaktivitäten auf Island sind auf der Website der Behörde unter www.vedur.is abrufbar.

Hinweise zu Auswirkungen, die die Straßensituation betreffen, z.B. Sperrungen, sind auf der Internetseite der islandischen Straßenbehörde (Icelandic Road and Coastal Administration) unter www.vegagerdin.is erhältlich oder per Telefon 1777 oder 1778.

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Zu den internationalen Flughäfen Islands gibt es tägliche Direktverbindungen von mehreren deutschen Großstädten.

Die Flugzeit von z.B. Frankfurt nach Reykjavík beträgt ca. 3 Stunden 30 Minuten.

Informationen zu den einzelnen Flughäfen, z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circa-Preisen) zum jeweiligen Stadtzentrum, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post-, Bank- und Geschäftsöffnungszeiten u.a. sind unter den angegebenen Links zu finden.

REYKJAVÍK, Flughafen Reykjavík International (RKV), ca. 1 km westlich vom Stadtzentrum gelegen.

www.isavia.is

KEFLAVÍK, Flughafen Keflavík International (KEF), ca. 50 km südwestlich von Reykjavík gelegen.

www.kefairport.is

Fluggastgebühr

Es wird keine Fluggastgebühr erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Vom Flughafen Reykjavík (RKV) bestehen Flugverbindungen nach Vagar/Faröer-Inseln und Kulusuk/Grönland und Neerlerit/Grönland.

Flüge innerhalb des Landes

Es werden Flüge in nahezu alle Landesteile Islands angeboten (oft im Winter die einzige Möglichkeit).

Vom Flughafen Reykjavík (RKV, direkt im Stadtgebiet) werden teils täglich, teils mehrmals wöchentlich angeflogen: Akureyri - Egilsstadir - Gjogur - Hornafjodur - Ísafjördur sowie die Vestmannaeyjar/Westmännerinseln.

Außerdem bestehen Air-Taxi-Verbindungen in fast alle Städte.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzdokumente

Touristen können ihr Fahrzeug bis zu 1 Monat ohne Carnet de Passages nach Island einführen; darüber hinaus ist eine Genehmigung nötig, die jeweils 3 Monate gültig ist; Verlängerung bis zu 1 Jahr insgesamt ist möglich.

Führerschein/Kennzeichen

NATIONALER Führerschein bis zu einem Aufenthalt von 3 Monaten und nationale Zulassung ausreichend; Nationalitätskennzeichen "D" muss am Fahrzeug angebracht sein. Zum Führen eines Mietfahrzeugs ist ein Mindestalter von 20 Jahren (Geländewagen 23 J.) erforderlich.

Haftpflichtversicherung

Die Internationale Grüne Versicherungskarte sollte mitgeführt werden.

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

Die Ringstraße (Nationalstraße 1) mit einer Gesamtlänge von 1.390 km ist auf langen Abschnitten geteert und befestigt, jedoch auch teilweise geschottert. Auch die Fernstraßen sind zum Teil geschottert, können aber im Sommer mit jedem Fahrzeug befahren werden. Achtung: Wegen der häufig losen Schotterdecke sind Ausweichmanöver bei entgegenkommendem Verkehr nur mit niedriger Geschwindigkeit möglich! Die gleiche Fahrweise gilt auch für Brücken.

Das innere Hochland darf nur mit Allradfahrzeugen befahren werden. Gelegentlich müssen Flussläufe durchquert werden. Bis Ende Juni oder später muss damit gerechnet werden, dass die Hochlandpisten geschlossen sind, weil Flüsse oder Schlamm sie völlig unpassierbar machen; die Öffnung der einzelnen Routen wird besonders bekannt gegeben.

Generell gilt: Jegliches Fahren abseits markierter Wege/Pisten ist strengstens verboten (Bußgelder).

Vor Antritt der Fahrt sollten genaue Informationen über den Straßenzustand eingeholt werden (bei Reisebüros oder beim Tourist Information Center oder beim isländischen Straßenamt, Icelandic Road Administration, Borgartun 5-7, Reykjavik, Tel. (00354) 522 10 00, E-Mail: vegagerdin@vegagerdin.is, Homepage: www.vegagerdin.is.

Außerdem sind aktuelle und detaillierte Straßenkarten in lokalen Tourismusbüros, Buchhandlungen oder an Tankstellen erhältlich.

Entfernungen in etwa von Reykjavík aus:

Akranes - 50 km

Akureyri - 390 km

Bifröst - 100 km

Blönduós - 240 km

Borgarnes - 75 km

Búdardalur - 155 km

Egilsstadir - 660 km

Eyrarbakki - 60 km

Flateyri - 450 km

Hella - 100 km

Hólmavík- 274 km

Hveragerdi - 45 km

Hvolsvöllur - 105 km

Höfn - 460 km

Ísafjordur - 460 km

Kirkjubaejarklaustur - 260 km

Landeyjarhöfn - 135 km

Landmannalaugar - 195 km

Laugarvatn - 92 km

Mosfellsbær - 20 km

Patreksfjördur - 400 km

Ranga - 100 km

Saudárkrókur - 290 km

Selfoss - 60 km

Seydisfjördur - 685 km

Siglufjördur - 285 km

Stykkishólmur - 170 km

Vík - 185 km

Thingvellir - 50 km

Thorlakshofn - 50 km

Thórsmörk - 160 km

Omnibus

Es gibt ein gut ausgebautes Linien-Omnibusnetz in fast alle bewohnten Teile Islands. Tickets sind an der Busstation oder direkt beim Fahrer erhältlich.

Streckenbeispiele:

Von REYKJAVÍK nach

* Akureyri, täglich, Fahrzeit ca. 5 Stunden;

* Höfn, täglich (Sommer), 3x wöchentlich (Winter), Fahrzeit ca. 9.30 Stunden;

* Ísafjördur, 2x wöchentlich, Fahrzeit ca. 9 Stunden;

Von AKUREYRI nach

* Egilsstadir, täglich (Sommer), Fahrzeit ca. 5 Stunden.

Im Sommer gibt es planmäßige Busverbindungen von Reykjavík aus zu den Sehenswürdigkeiten wie

Thingvellir (täglich), Gullfoss und Geysir (täglich), Thorsmörk, Landmannarlaugar und Eldgja (täglich).

BSI-Travel, Reykjavík, bietet verschiedene Bus-Pässe wie den "Full-Circle"-Passport (für eine Inselrundfahrt auf der Ringstraße, ohne Zeitbegrenzung).

Infos: www.bsi.is.

Mietwagen

Leihwagen verschiedener isländischer Autoverleihfirmen können durch Reisebüros, über die Fluggesellschaften oder unmittelbar nach Ankunft in Island unter Vorlage einer Kreditkarte gebucht werden.

Das Mindestalter für die Anmietung beträgt 20 Jahre (bzw. 23 Jahre für Geländewagen). Außerdem muss der Fahrer seit mindestens einem Jahr im Besitz des Führerscheins sein. Ob Fahrten auf Schotterstraßen (z.B. Bergstraßen, Pisten) bei der obligatorischen Haftpflichtversicherung, die in der Regel in den Mietwagenkosten enthalten ist, erlaubt sind, muss bei der Buchung abgeklärt werden.

Verkehrsvorschriften

Rechtsverkehr.

HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN in Ortschaften 50 km/h, außerhalb von Ortschaften auf nicht befestigten Straßen/Schotterstraßen 80 km/h, auf Asphaltstraßen 90 km/h, Gespanne nie über 80 km/h.

Fahren außerhalb markierter Pisten ist verboten.

Geldstrafen für Überschreitungen werden an Ort und Stelle fällig.

GURTPFLICHT auf Vorder- und Rücksitzen.

Kreisverkehr hat VORFAHRT.

PARKVERBOT innerhalb einer Zone von 20 m vor oder nach einer Bushaltestelle sowie 10 m vor oder nach einer Straßen-Einmündung; Parkverbot besteht auch an einer gestrichelten gelben Linie am Fahrbahnrand, Halteverbot an einer durchgezogenen gelben Linie.

ABBLENDLICHT muss auch tagsüber eingeschaltet werden.

PROMILLEGRENZE: 0,0. Alkoholsündern drohen hohe Geldstrafen sowie Führerscheinentzug bis 3 Monaten.

Kfz-Reparatur: Auf dem Lande gibt es nur wenige Kfz-Werkstätten, jedoch kann man kleinere Reparaturen fast in jedem Ort vornehmen lassen. Die Mitnahme von Luftdruckmesser und Ersatzwindschutzscheibe wird empfohlen.

WETTER- und STRASSENBEDINGUNGEN: Tel. 17 77 oder 902 06 00, Homepage: www.road.is oder www.vedur.is.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Automobilclubs

PANNENHILFE: Isländischer Automobilclub F.I.B. (FÍB (Icelandic Automobile Association), Telefon (00354) 5 112 112 (rund um die Uhr besetzt), (00354) 414 99 99, Fax (00354) 414 99 98, E-Mail: fib@fib.is, Homepage: www.fib.is.

ISLÄNDISCHE RETTUNGSORGANISATION (ICE-SAR), bei Reisen in abgelegene Regionen: Tel. (00354) 56 04 99 21 39, Homepage: www.icesar.com.

Treibstoff

Preise je Liter:

* Benzin, ca. 226,80 ikr, (ca. 1,82 Euro)

* Diesel ca. 218,20 ikr, (ca. 1,75 Euro)

Tankstellen sind an den Hauptrouten in ausreichender Zahl vorhanden; auf Nebenstrecken sollte jede Möglichkeit zum Tanken genutzt werden (Reservekanister mitführen, muss jedoch bei Einfuhr leer sein).

Die Tankstellen sind während des Sommers in Reykjavík und Umgebung bis 23.30 Uhr geöffnet. In anderen Landesteilen werden Tankstellen teils privat betrieben und haben unterschiedliche Öffnungszeiten.

Kreditkarten werden fast immer zur Bezahlung angenommen. Außerhalb der Öffnungszeiten kann in und um Reykjavík an Selbstbedienungs-Automaten mit 500- und 1.000-ikr-Scheinen oder mit Kreditkarten getankt werden.

Taxi

Ein Taxi-Service steht in den Großstädten Reykjavík und Akureyri sowie in fast allen Orten Islands zur Verfügung. Taxis stehen bei allen Hotels und an den Flughäfen.

Öffentlicher Nahverkehr

In Reykjavík und Akureyri besteht ein dichtes Stadtbusnetz. Die meisten Linien verkehren wochentags von 7-24 Uhr, am Sonntag ist der Fahrplan eingeschränkt.

In Reykjavík sind die Bushaltestellen mit SVR gekennzeichnet.

Infos: www.straeto.is.

Schiff

Schiffsanreise

Es besteht etwa in den Monaten von April bis September eine wöchentliche Fährschiffverbindung jeden Samstag der Smyril-Linie von Esbjerg oder Hanstholm/Dänemark über Thorshavn/Faröer-Inseln nach Seydisfjördur/Ost-Island.

Die Fahrpreise sind stark unterschiedlich je nach Saison. Die Unterbringung erfolgt in Mehrbettkabinen, Zuschläge für 3-4-Bettkabinen, Familienkabinen oder 2er-Kabinen sind möglich.

Die Hinfahrt ab Hanstholm beinhaltet 2 1/2 Tage auf den Faröer-Inseln (Übernachtungspreise erfragen). Es werden zusammen mit der Fährbuchung auch Übernachtungspakete angeboten.

Buchung und Informationen über Reisebüros oder bei Smyril Line Deutschland, Wall 55, 24103 Kiel, Tel. (04 11) 20 08 86, Homepage: www.smyrilline.de, E-Mail: info@smyrilline.de.

Schiffe/Fähren innerhalb des Landes

Zwischen Reykjavik und Akranes gibt es einen Tunnel (eine Fähre ist nicht notwendig, um nach Akranes zu gelangen).

Außerdem bestehen Verbindungen zu den Vestmannaeyjar-Inseln (ca. 6 Stunden), zu der Insel Grímsey, über den Breidafjördur und zwischen Orten des Isafjardjup.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den nordeuropäischen Ländern, Skandinavien und den Baltischen Staaten, herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Bräuche, Sitten und Tabus

In den Baltischen Staaten, Nordeuropa und Skandinavien ist man stolz auf die Landesgeschichte und Kultur. Dieses sollte respektiert werden.

Kommunikation

Sprache

Die Geschäftssprache ist meist Englisch. In den Baltischen Staaten und zum Teil auch in Skandinavien wird auch oft Deutsch verstanden und gesprochen.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprachen

Termine sollten im Voraus vereinbart werden.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich.

Kleidung

Generell ist Freizeitkleidung ausreichend. Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet.

Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. bei Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird erwartet. Unpünktlichkeit gilt als unhöflich.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag.

Tischetikette

Gäste sollten nicht eher trinken, bis der Gastgeber sein Glas erhebt. Gastgeber freuen sich über kleine Geschenke wie Pralinen und eine Flasche Wein.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Landesspezifisches

Island ist mit etwa 300.000 Einwohnern sehr dünn besiedelt.

Isländer sind zurückhaltend. Sie drängen sich nicht auf. Wer sie kennen lernen möchte, sollte den ersten Schritt tun. Sie sind aber freundlich, hilfsbereit und interessiert.

Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Eine höfliche Anrede ist in Island nicht üblich - man spricht sich ganz offiziell mit dem Vornamen an.

Isländer arbeiten hart - es wird gesagt, dass sie die längsten Arbeitstage in Europa haben.

Was Pünktlichkeit betrifft sind Isländer nicht so penibel.

Isländer sind gern zu Hause. Das Leben nach Feierabend spielt sich weniger in der Öffentlichkeit ab.

Bei Einladungen nach Hause sollten die Schuhe ausgezogen werden. Diese Sitte wird auch in Jugendherbergen, Schwimmbädern und anderen Einrichtungen gepflegt. Es ist üblich einen Blumenstrauß mitzubringen oder einen Tag vor der Einladung einen Strauß mit Karte zukommen zu lassen.

Nach einer Einladung ist es üblich, sich beim Gastgeber mit einem Händedruck zu bedanken.

Mehrmaliges und höfliches Bedanken für eine Einladung ist selbstverständlich.

In Restaurants und Cafés sollte man darauf achten, nicht zu häufig Kaffee nachzunehmen. Zwei Tassen sind die Regel.

Im Sprachgebrauch achten die Isländer darauf, dass Sie keine internationalen Wörter und Ausdrücke übernehmen. Diese werden in der eigenen Sprache umschrieben.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Embassy of the Federal Republic of Germany, Reykjavík

Laufásvegur 31
101
(00354) 530 11 00
Fax:(00354) 530 11 01
E-mail:info@reykjavik.diplo.de
Homepage:
Amtsbezirk: Island
Honorary Consul of the Federal Republic of Germany, Akureyri

Akureyri Oddeyrargata 8
600
(00354) 562 80 62 Mobil-Telefon: (00354) 899 30 35
E-mail:agust@unak.is
Amtsbezirk: Akureyri, Eyjarfjardarsýsla Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Reykjavik
Honorary Consul of the Federal Republic of Germany, Seydisfjördur

Langatangi 5
710
(00354) 472 14 02 Tel. (00354) 472 13 39
Fax:(00354) 472 12 41
E-mail:addi@gullberg.is
Amtsbezirk: Austur-Skaftafellssýsla, Nordur-Múlasýsla, Sudur-Múlasýsla Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Reykjavik

Von Österreich

zuständig für Konsularangelegenheiten: Kopenhagen/Dänemark

Botschaft von Österreich, Kopenhagen

Sölundsvej 1
2100
(0045) 39 29 41 41
Fax:(0045) 39 29 20 86
E-mail:kopenhagen-ob@bmeia.gv.at
Homepage:

außerdem in Island:

Honorary Consulate General of Austria, Reykjavík

Orrahólar 5
111
(00354) 557 54 64
E-mail:arni-siemsen@simnet.is

Der Schweiz

Consulate General of Switzerland, Reykjavík

Laugavegi 13
101
(00354) 551 71 72
Fax:(00354) 551 71 79
E-mail:reykjavik@honrep.ch
Homepage:

Für Konsularangelegenheiten (Reisepässe, Visa etc.) ist das "Regional Consular Center Nordic Countries" (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden) bei der Schweizerischen Botschaft in Stockholm/Schweden zuständig:

E-Mail: nordischestaaten@eda.admin.ch

Internet: www.eda.admin.ch/eda/en/home/reps/eur/vswe/RKC_sto.html

Schweizerische Botschaft, Stockholm

Valhallavägen 64
10041
(0046 8) 676 79 00
Fax:(0046 8) 21 15 04
E-mail:sto.vertretung@eda.admin.ch
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
Homepage:
Währung

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

Reisegut

Reisende mit ständigem Wohnsitz im Ausland können zum persönlichen Gebrauch während der Reise und des Aufenthalts Kleidung, Wäsche, Schuhe, Körperpflegeartikel, Campingausrüstung und andere Reisegegenstände abgabenfrei einführen.

* Für Angelausrüstung einschließlich Schutzkleidung und Gummistiefel sowie für Reitstiefel ist eine Desinfektionsbescheinigung, ausgestellt von einer amtlichen Stelle (Veterinär, Gesundheitsamt, Landwirtschaftsministerium), mitzuführen. Die Desinfektion kann frühestens 48 Stunden vor der Einreise durchgeführt werden. Anderes Reitzeug kann nicht eingeführt werden!

* Für die Mitnahme von Telefon- und anderer Kommunikations-Ausstattung (außer Mobiltelefonen) ist eine Genehmigung erforderlich.

* Ferner dürfen abgabenfrei mitgeführt werden:

- von Reisenden im Alter von mindestens 18 Jahren

200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakerzeugnisse (jedoch kein Schnupftabak)

- von Reisenden im Alter von mindestens 20 Jahren

1 Liter Spirituosen (Alkoholgehalt ab 22 Prozent) und 0,75 Liter Wein (weniger als 22 Prozent) und 3 Liter Bier

ODER

3 Liter Wein und 6 Liter Bier

ODER

1 Liter Spirituosen und 6 Liter Bier

ODER

1,5 Liter Wein und 12 Liter Bier

ODER

18 Liter Bier

Reiseproviant bis zu maximal 3 kg mit einem Höchstwert von 25.000 ikr (JEDOCH KEIN ungekochtes Fleisch oder Fleischprodukte - also kein geräucherter Schinken oder Salami; keine Butter oder ungekochte Milch; keine Eier oder andere Geflügelerzeugnisse)

Auf den Packungen müssen die Nahrungsbestandteile ersichtlich sein.

EINFUHRVERBOT besteht für Narkotika einschließlich Betäubungs- und Aufputschmittel aller Art, Medikamente, soweit sie den angemessenen persönlichen Bedarf (max. 100 Tage) übersteigen.

MEHRWERTSTEUERRÜCKERSTATTUNG:

Ausländische Besucher können sich bei der Abreise die gezahlte Mehrwertsteuer für in Island erstandene Waren zurückerstatten lassen.

Die Einkaufssumme (einschließlich Mehrwertsteuer) muss mindestens 4.000 ikr pro Kassenquittung betragen. Die Waren müssen innerhalb 3 Monate vor dem Ausreisedatum eingekauft worden sein und originalverpackt sein. Weitere Informationen sind erhältlich unter www.enjoyiceland.is.

Lebende Tiere

Hunde und Katzen

Die Einfuhr von Hunden, Katzen und anderen Tieren ist nur mit Genehmigung des isländischen Landwirtschaftsministeriums erlaubt. Zu den Bedingungen gehört, dass die Tiere bei Ankunft bis zu einer Dauer von 4 Monaten unter Quarantäne kommen, so dass die Einfuhrgenehmigung für Reisen oder andere kurze Aufenthalte grundsätzlich nicht erteilt wird.

Weitere Informationen sind erhältlich bei der Botschaft in Berlin sowie bei der Icelandic Food and Veterinary Authority im Internet unter www.lbs.is.

Pflanzen und Lebensmittel

Die Einfuhr lebender Pflanzen ist nur mit einer Genehmigung des isländischen Agricultural Research Institute möglich.

Umzugsgut

Für gebrauchtes Umzugsgut wird bei der Einfuhr Zollbefreiung gewährt. Nähere Auskünfte erteilt die isländische Botschaft.

Das Umzugsgut muss in angemessenem Verhältnis zur wirtschaftlichen Lage des Zuziehenden stehen. Bei der Zollabfertigung ist in der Regel nachzuweisen, dass das Umzugsgut bereits zwei Jahre vor dem Umzug im Ausland in Gebrauch war. Der Nachweis ist im Einzelnen durch Vorlage von Rechnungen und sonstigen Unterlagen zu erbringen. Falls ein Nachweis dieser Art nicht möglich ist, genügt unter Umständen eine Bescheinigung der Gemeindebehörde des bisherigen Wohnsitzes.

Waffen und Munition

Zur Einfuhr von Jagdwaffen und Munition ist die Erlaubnis des isländischen Justizministeriums erforderlich. Sie wird nur selten erteilt.

Für andere Waffen, Munition usw. besteht grundsätzliches Einfuhrverbot.