Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Fahnen in Europa

Nützliches und Interessantes

Reiseinformationen Litauen


Informationen zu Einreisebestimmungen sowie aktuelle Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf den Seiten des auswärtigen Amts. Für Personen mit anderer als der deutschen Staatsangehörigkeit gelten abweichende Einreisebestimmungen. Detaillierte Informationen zur Einreise erhalten Sie bei den entsprechenden Botschaften.

Land und Leute

Lage

Die Republik Litauen ist das südlichste Land der drei baltischen Staaten. Im Norden grenzt Litauen an Lettland, im Osten und Südosten an Belarus, im Südwesten an Polen und im Westen an die Ostsee und an Kaliningrad, eine Enklave der Russischen Föderation.

Fläche: ca. 65.300 km².

Verwaltungsstruktur: 10 Distrikte.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 3,3 Millionen

Städte:
Vilnius (Wilna; Hauptstadt) ca. 540.600
Kaunas (Kovno) ca. 340.300
Klaipeda (Memel) ca. 179.100
Siauliai (Schaulen) ca. 124.500
Panevezys ca. 110.900
Palanga (Polangen) ca. 17.500

Sprache

Die Amtssprache ist Litauisch. Eine Verständigung in Russisch, Englisch und Deutsch ist vielfach auch möglich.

Zeitverschiebung

Osteuropäische Zeit = Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde

Da auch in Litauen die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitabstand von 1 Stunde immer erhalten.

Klima

Klimainformationen

Litauen hat normales mitteleuropäisches Klima mit angenehmen Sommern und kalten Wintern. Der Juli ist der wärmste Monat mit durchschnittlichen Temperaturen von etwa 20°C. Der schneereiche Winter hat durchschnittliche Temperaturen von circa -5°C. Der meiste Regen fällt in den Sommermonaten Juli und August.

Beste Reisezeit

Von Mai bis September.

Sehenswertes

Vilnius

Die am Zusammenfluss von Neris und Vilia hübsch gelegene Hauptstadt Litauens ist, was ihren alten Stadtkern betrifft, eine kulturhistorische Sehenswürdigkeit ersten Ranges. Von der schneeweißen klassizistischen Kathedrale unterhalb des Burghügels am Nerisufer bis zum spätgotischen Ausros-Tor am Südende der Altstadt ist sie ein Schmuckkästchen voller architektonischer Perlen aus Gotik, Renaissance und Barock. Besonders reizvoll sind das gotische Ensemble von Annen- und Bernhardinerkirche im Osten sowie der verschachtelte Universitätskomplex aus dem 16. und 17. Jahrhundert in der Mitte der Stadt. Aber auch die stattlichen Bürgerhäuser entlang der Altstadt-Hauptstraße sind sehenswert.

Kaunas

Litauens zweitwichtigste Stadt liegt am Zusammenfluss zweier Ströme: Nemunas (Memel) und Neris. Die Altstadt mit schön restaurierten Bürgerhäusern aus dem 16. bis 19. Jahrhundert, mit Kirchen, Klöstern, Galerien und Museen umschließt den malerischen Marktplatz mit dem ehemaligen Rathaus. Das schneeweiße Gebäude, das wie eine klassizistische Kirche aussieht, wurde bereits im 16. Jahrhundert erbaut. Heute dient es als Keramikmuseum und Hochzeitspalast. Die im 19. Jahrhundert angelegte Neustadt ist das heutige Stadtzentrum. Hier verläuft der 1,7 km lange, von Linden beschattete Flanierboulevard Laisves Aleja ("Freiheitsallee"), gesäumt von Kaufhäusern, Kirchen und Museen, Blumenrabatten und Ruhebänken. Straßenmusikanten beleben die Szene.

Klaipeda

Der einzige größere Seehafen Litauens ist die drittgrößte Stadt des Landes. Klaipeda liegt an der Mündung des Flusses Dané, am Ausgang des Kurischen Haffs. Die Altstadt am Südufer des Flusses ist bescheiden, doch man ist bemüht, die betagten Fachwerkbauten und Speicher zu restaurieren. Der prächtige Dreimast-Windjammer "Meridianas" (heute ein Restaurantschiff) ist am Dané-Kai festgemacht.

Trakai

Die alte Hauptstadt Litauens ist wegen ihrer reizvollen Holzhäuser und der stolzen gotischen Wasserburg eine Sehenswürdigkeit. Sie liegt in einer malerischen Seenlandschaft südwestlich von Vilnius. Trakai und seine Umgebung wurden zum historischen Nationalpark erklärt. Außerdem ist die wunderschöne Gegend bei Wassersportlern sehr beliebt.

Palanga

Dank der Eingemeindung einer Reihe von kleineren Orten erstreckt sich Litauens größter Kur- und Seebadeort 25 Kilometer an der Küste entlang bis zur Grenze Lettlands. Palanga lockt mit sehr schönen Sandstränden, kiefernbewachsenen Dünen, einem botanischen Garten und einem sehenswerten Bernstein-Museum.

Rumsiskés

Dieser Ort ist für sein ungewöhnlich großes und interessantes Freilichtmuseum berühmt. Traditionelle Bauwerke aus verschiedenen Regionen Litauens wurden jeweils zu einem kleinen Dorf zusammengestellt. Die Kirchen, Kapellen, Bauernhäuser, Katen, Stallungen, Scheunen, Läden und Handwerkerstätten aus früheren Zeiten sind allesamt authentisch eingerichtet, von Bauerngärten und Viehweiden umgeben.

Kurische Nehrung

Diese 100 km lange, sehr schmale Landzunge ist eine der großen Attraktionen Litauens: Eine einzigartige Landschaft aus feinem Sand mit Dünen, Sandwüsten, endlosen Stränden, kiefernbestandenen Buchten, Birkenwäldern und malerischen Fischerdörfern. Einer der bekanntesten Badeorte ist Smiltyné (früher "Sandkrug"). Attraktionen sind - neben dem schönen kieferngesäumten Ostseestrand - das Meeresmuseum mit Aquarium sowie ein volkskundliches Freilichtmuseum mit Schifffahrtsabteilung.

Im Hauptort Nida gibt es noch viele alte Fischerhäuser, von denen eines als Museum dient. Wie zahlreiche prominente Künstler seiner Zeit hatte hier der Schriftsteller Thomas Mann ein reetgedecktes Ferienhaus erworben, das heute als Gedenkstätte dient. Lohnend ist auch ein Gang über den Friedhof. Nahe bei Nida erhebt sich Europas höchste Wanderdüne: die 60 m hohe, schneeweiße "Große Düne".

Aukstaitija-Nationalpark

Der Park, 300 km² groß, ist vor allem ein gutes Wandergebiet. Er umfasst ein Hügelland im Osten Litauens mit unzähligen Seen und Bächen, dichten, wildreichen Wäldern und vereinzelten Mooren. Es gibt zahlreiche gut angelegte Wander- und Radwege, dazu Rast- und Campingplätze.

Verhaltenshinweise

Landesspezifisches

Litauer hören lieber ihren eigenen Landesnamen als den zusammenfassenden, deutschtümelnden Begriff Baltikum.

Der Aufbau und die Weiterentwicklung persönlicher Beziehungen ist auch im Geschäftsleben sehr wichtig.

Die gebräuchlichste Art der Begrüßung ist das Händeschütteln. Es wird kombiniert mit einem Augenkontakt und einem Lächeln.

Litauer achten auf ein gepflegtes Äußeres. Im Berufsleben trägt man meist konservative Kleidung.

Die Körperdistanz ist etwas wie in Deutschland - eine Armlänge Abstand ist angebracht. Es ist nicht üblich, sich während des Gesprächs zu berühren. Ein ständiger Augenkontakt wird als Zeichen von Ehrlichkeit gewertet.

In der verbalen Kommunikation ist zunächst eine Zurückhaltung zu erkennen. Die in Deutschland übliche direkte Kommunikation ist eher selten. Junge Litauer kommunizieren aber öfter direkter und offener als die ältere Generation.

Pünktlichkeit und die Einhaltung von Deadlines ist von großer Bedeutung. Litauer sind bekannt für ihre Geduld, die sie im Geschäftlichen immer wieder erfolgreich einsetzen.

Es herrscht ein strenges Hierarchiedenken in litauischen Unternehmen. Entscheidungen vom Vorgesetzten werden in der Regel nicht hinterfragt oder öffentlich kritisiert.

Menschen mit höherer Bildung und Älteren wird gesellschaftlich viel Achtung entgegengebracht. Nicht vergessen sollte man Titel, denen große Bedeutung beigemessen wird.

Einladungen sollten angenommen werden. Bei geschäftlichen sowie privaten Einladungen ist Pünktlichkeit wichtig. Aufgrund der Reichhaltigkeit der litauischen Speisen sollte man immer nur kleine Portionen nehmen und dann lieber noch einen Nachschlag annehmen.

Als Gastgeschenke eignen sich Wein, Blumen oder Pralinen. Blumen sollten nur in ungerader Zahl verschenkt werden. Die Geschenke werden gleich geöffnet.

Gute Themen, um ins Gespräch zu kommen sind Familie, Arbeit, Herkunft und Sport. Litauer mögen Basketball.