Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Norwegen

Normales Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

* Militärische Bauten zu fotografieren ist verboten.

* DROGEN ein- oder auszuführen, damit zu handeln sowie zu konsumieren ist verboten.

* RAUCHVERBOT: In Restaurants, Bars, Gaststätten und Hotels ist das Rauchen verboten. Bei Zuwiderhandlung muss der Besitzer der betreffenden Einrichtung mit Geldbußen bis zu 6.000 Euro rechnen. Ebenso ist das Rauchen in öffentlichen Gebäuden, auf öffentlich zugänglichen Plätzen, am Arbeitsplatz und in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

Für Deutschland/Österreich/Schweiz

Innovation Norway, Hamburg

Caffamacherreihe 5
20355
(0 40) 229 41 50
Fax:(0 40) 22 94 15 88 E-Mail: germany@innovationnorway.no
E-mail:hamburg@innovationnorway.no
Homepage:

Im Reiseland

Innovasjon Norge (Innovation Norway), Oslo

Akersgata 13
0104
(0047) 22 00 25 00
E-mail:post@innovasjonnorge.no
Homepage:
Deutsch-Norwegische Handelskammer (Norsk-Tysk Handelskammer), Oslo

Drammensveien 111 b
0273
(0047) 22 12 82 10
Fax:(0047) 22 12 82 22
E-mail:info@handelskammer.no
Sprechzeit: Mo bis Fr 8-16 Uhr
Homepage:
Det Internasjonale Handelskammer Norge (ICC), Oslo

Henrik Ibsens gate 100

(0047) 22 56 16 88
Fax:(0047) 22 55 57 11
E-mail:post@iccnorge.no
Homepage:

Linksammlung

Portale und Verzeichnisse

Weiße und Gelbe Seiten: www.gulesider.no

Medien

* Aftenposten: www.aftenposten.no

* Dagbladet: www.dagbladet.no

* Verdens Gang: www.vg.no

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Oslo: www.visitoslo.com

* Bergen: www.visitbergen.com

* Alesund: www.visitalesund.com

* Drammen: www.drammen.kommune.no

* Kristiansand: www.kristiansand.kommune.no

* Kristiansund: www.visitkristiansund.com

* Lillehammer: www.lillehammerturist.no

* Trondheim: www.trondheim.no

* Tromso: www.visittroms.no

* Fjord-Kysten: www.fjordkysten.no

* Geirangerfjord: www.visitgeirangerfjorden.com

* Hemsedal: www.hemsedal.com

* Molde: www.visitmolde.com

* Nordfjord: www.nordfjord.no

* Nordland: www.visitnordland.com

* Sognefjord: www.sognefjord.no

* Sorlandet: www.visitsorlandet.com

* Telemark: www.visittelemark.com

* Trondelag: www.trondelag.com

* Trysil: www.trysil.com

* "Abenteuerstraße": www.eventyrveien.com

Verkehr

* Flughafen Oslo: www.osl.no

* Norwegischer Automobilverband (NAF): www.naf.no

* Bahn: Norwegische Staatsbahn (NSB): www.nsb.no

* Flåmbahn: www.visitflam.com

* Reedereien: Color Line: www.colorline.com und Hurtigruten: www.hurtigruten.de

Reisende mit gesundheitlichen Einschränkungen

* Reiseinformationen für Menschen mit Behinderungen: www.nhf.no

* Hotels für Asthmatiker und Allergiker: www.naaf.no

Botschaften und Konsulate

Hinweise

Die Vertretungen können auch an den Feiertagen des Heimatlandes geschlossen sein.

In Deutschland

Königlich Norwegische Botschaft (mit Konsularabteilung), Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Rauchstraße 1
10787
(0 30) 50 50 58 600
Fax:(0 30) 50 50 58 601
E-mail:emb.berlin@mfa.no
Sprechzeit: Botschaft: Mo bis Fr 9-16 Uhr Konsularabteilung: Mo bis Fr 9-12 Uhr
Homepage:

Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Bad Homburg

Zuständigkeit: Hessen

Kaiser-Friedrich-Promenade 82
61348
(0 61 72) 662 78 42
Fax:(0 61 72) 662 78 43
E-mail:office@norwegischer-honorarkonsul-hessen.de
Sprechzeit: Mo und Do 10-12 Uhr (nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Bremen

Zuständigkeit: Bremen

Faulenstraße 2/12
28195
(04 21) 303 42 94
Fax:(04 21) 303 42 94
E-mail:hc.specht@ipsenlogistics.com
Sprechzeit: Di 9-17 Uhr
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorargeneralkonsulat, Essen

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Brüsseler Platz 1
45131
(02 01) 184 23 50
Fax:(02 01) 184 20 04 E-Mail: office-norwegischer-honorargeneralkonsul-essen@eon.com
Sprechzeit: Di bis Do 10-13 Uhr
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Hamburg

Zuständigkeit: Hamburg

Caffamacherreihe 5
20355
(0 40) 32 50 91 60
Fax:(0 40) 325 09 16 33
E-mail:office@norwegischer-honorarkonsul-hamburg.de
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr (oder nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Hannover

Zuständigkeit: Niedersachsen

Tintengraben 6-9
30177
(05 11) 69 68 48 17
Fax:(05 11) 69 68 48 48
E-mail:office@norwegische-honorarkonsulin-hannover.de
Sprechzeit: Mo bis Fr 8-12 Uhr (oder nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Kiel

Zuständigkeit: Schleswig-Holstein

Sophienblatt 100
24114
(04 31) 664 09 51
Fax:(04 31) 664 09 60
E-mail:office@norwegischer-honorarkonsul-kiel.de
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
mit Ausnahme der Stadt Lübeck und der Kreise Lauenburg, Stormarn, Segeberg und Ostholstein
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Leipzig

Zuständigkeit: Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Braunstraße 7
04347
(03 41) 443 20 60
Fax:(03 41) 443 20 09
E-mail:office@norwegischer-honorarkonsul-leipzig.de
Sprechzeit: Di 10-12 und 14-16 Uhr nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Lübeck

Zuständigkeit: Schleswig-Holstein

Geniner Straße 249
23560
(04 51) 530 22 11
Fax:(04 51) 530 24 90
E-mail:norweg.konsulat.hl@baader.com
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
jedoch nur die Kreise Lauenburg, Ostholstein, Segeberg und Stormarn sowie die Hansestadt Lübeck
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, München

Zuständigkeit: Bayern

Maffaistraße 3
80333
(0 89) 22 41 70
Fax:(0 89) 24 29 48 95
E-mail:office@norwegischer-honorarkonsul-muenchen.de
Sprechzeit: Mo und Di 9-12 Uhr, Do 14-17.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Rostock

Zuständigkeit: Mecklenburg-Vorpommern

Schmarler Damm 5
18069
(03 81) 805 11 48
Fax:(03 81) 805 11 49
E-mail:office@norwegischer-honorarkonsul-rostock.de
Sprechzeit: Di bis Do 8-16 Uhr
(keine Visumerteilung)
Königlich Norwegisches Honorarkonsulat, Stuttgart

Zuständigkeit: Baden-Württemberg

Am Bismarckturm 21
70192
(07 11) 54 06 59 10 (Di bis Fr 8-10 Uhr)
E-mail:office@norwegischer-honorarkonsul-stuttgart.de
Sprechzeit: Di bis Fr 8-10 Uhr (nur nach telefonischer Vereinbarung)
(keine Visumerteilung)

In Österreich

Königlich Norwegische Botschaft (mit Konsularabteilung), Wien

Zuständigkeit: Österreich

Reisnerstraße 55-57
1030
(01) 716 60
Fax:(01) 716 60 99
E-mail:emb.vienna@mfa.no
Sprechzeit: Botschaft: Mo bis Fr 8.30-16 Uhr Konsularabteilung: Mo bis Fr 10-12 Uhr
Homepage:

Außerdem gibt es Konsulate in Wien sowie in Bregenz, Graz, Innsbruck und Salzburg, jedoch alle ohne Visabefugnis.

In der Schweiz

Königlich Norwegische Botschaft, Bern

Zuständigkeit: Schweiz

Bubenbergplatz 10
3011
(031) 310 55 55
Fax:(031) 310 55 51
E-mail:emb.bern@mfa.no
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr sowie 13-16 Uhr nur für telefon. Anfragen
Homepage:
Consulat Général Royal de Norvège, Genève 6

2, rue Jargonnant
1211
(022) 736 16 12
Fax:(022) 707 18 11
E-mail:olivier.dunant@borel-barbey.ch
Consolato Reale de Norvegia, Locarno

Via Franzoni 1
6601
(076) 340 89 72
E-mail:dirkmeyer@centovalli.ch
Königlich Norwegisches Generalkonsulat, Zürich

Bahnhofstrasse 70
8021
(058) 258 12 60
Fax:(058) 258 10 99
E-mail:zuerich@konsulat-norwegen.ch
Ein- und Durchreise

Einreise ohne Visum

Visumfrei können die Nachfolgenden als Geschäftsreisende oder Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen in Norwegen einreisen, wenn bei Ankunft vorgewiesen wird: - Rück- oder Weiterreiseticket (außer bei Anreise mit Kfz) und -dokumente - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt Beides wird von den Staatsangehörigen der EU-Länder sowie Island, Liechtenstein, Schweiz bei Einreise nicht gefordert. Deutsche mit: - Reisepass - vorläufigem Reisepass - Personalausweis, für einen längeren Aufenthalt ist der Reisepass empfehlenswert, da ein Personalausweis zur Vorlage bei Banken und Behörden oft nicht genügt Für Kinder wird als Reisedokument auch der maschinenlesbare Kinderreisepass mit Foto akzeptiert. Gültigkeit: Die Reisedokumente müssen für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Geschäftsreisende

Warenmuster

Warenmuster, die entweder keinen oder nur einen geringen Handelswert haben oder durch Einschneiden, Lochen oder dergleichen für andere Verwendungszwecke unbrauchbar gemacht wurden, dürfen zollfrei eingeführt werden.

Für Warenmuster mit Wert wendet Norwegen an:

- Das Carnet A.T.A.-Übereinkommen vom 6. Dezember 1961, das bedeutende Erleichterungen und Vorteile bei Einfuhr und Ausfuhr von Warenmustern bietet.

Es empfiehlt sich deshalb, die Ausstellung eines Carnet A.T.A. bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer zu beantragen.

Berufsausrüstung/Ausstellungs- und Messegut

Bei Mitnahme derartiger Gegenstände wendet Norwegen an:

- Das Carnet A.T.A.-Übereinkommen vom 6. Dezember 1961, das bedeutende Erleichterungen und Vorteile bei Einfuhr und Ausfuhr von Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut bietet.

Es empfiehlt sich deshalb, die Ausstellung eines Carnet A.T.A. bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Zurzeit liegen keine besonderen Gesundheitshinweise vor.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Im internationalen Reiseverkehr werden von Norwegen keine Impfungen gefordert.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Malaria

Malaria-Situation

Norwegen ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Krankenversicherung: Staatsangehörige der EU sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sollten bei Reisen in diese europäischen Länder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mitnehmen, die als Anspruchsnachweis für eine medizinische Versorgung nach den Regelungen des jeweiligen Landes gilt.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, vor Reiseantritt eine private Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen, die weitere Leistungen, wie zum Beispiel einen Ambulanz-Rettungsflug, abdeckt.

Den Staatsangehörigen anderer Länder wird in jedem Fall der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung dringend empfohlen.

Auf den Inseln von Spitzbergen jeglichen Kontakt zu zutraulich wirkenden Wildtieren vermeiden.

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Das Königreich Norwegen liegt auf der Westseite der skandinavischen Halbinsel. Das Land grenzt im Osten an Schweden, im Nordosten an Finnland und an die Russische Föderation. Es ist in seiner ganzen Ausdehnung Gebirgsland mit tiefen Fjorden, die als schmale und viel verzweigte Meeresbuchten weit in das südnorwegische Hochland eingreifen und von fast senkrechten bis 1.500 m hohen Felswänden umrahmt sind.

Zu Norwegen gehört Spitzbergen; Lage: 74-81 Grad nördlicher Breite. Die Inselgruppe grenzt im Norden an das Packeis. Die Mitternachtssonne dauert vom April bis August, die Polarnacht vom November bis Februar; der Zeitraum der Naturerscheinungen richtet sich nach der jeweiligen Lage am Breitengrad.

Fläche: 323.877 km², Spitzbergen und Jan Mayen 63.080 km².

Verwaltungsstruktur: 19 Provinzen (Fylker).

Einwohner

Bevölkerung: ca. 5,1 Millionen

Städte:

Oslo (Hauptstadt) ca. 624.000

Bergen ca. 268.000

Trondheim ca. 179.700

Stavanger ca. 129.200

Kristiansand ca. 84.500

Tromsø ca. 70.400

Drammen ca. 65.500

Narvik ca. 14.000

Sprache

Norwegisch (ø entspricht ö, æ entspricht ä, å wird wie o gesprochen); Englisch wird in den größeren Orten verstanden und zum Teil auch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ - auch in Norwegen gilt die europäische Sommerzeit).

Klima

Klimainformationen

Das Klima Norwegens ist trotz der äußerst nördlichen Lage durch den Einfluss des Golfstroms verhältnismäßig mild. Es ist entlang der Küste mäßig kühl und feucht, im Innern trockener und sonniger. Die Winter sind lang und kalt. Das Frühjahr, das in der Regel von etwa Anfang Mai bis Mitte Juni dauert, ist gewöhnlich kühl, jedoch oftmals sonnig. Der Sommer von Mitte Juni bis Mitte September ist warm und sonnig.

Es werden folgende Durchschnittstemperaturen gemessen: im Sommer - Oslo 17,3°C, Bodø 13,6°C; in Nordnorwegen klettert das Thermometer im Sommer auch über 20°C. Im Winter misst man im Durchschnitt zwischen -4,5°C und 1,5°C.

Beste Reisezeit

Die Sommerreisezeit erstreckt sich auf den Zeitraum vom 15. Mai bis zum 15. September. Hauptsaison ist während der Monate von Juni bis August. Die günstigste Reisezeit für Nordnorwegen ist der Zeitraum von Anfang Juni bis Mitte Juli.

Kleidung

Im Frühjahr und Sommer ist man mit westeuropäischer Kleidung gut beraten. Auf Regen sollte man sich jederzeit einstellen, besonders an der Westküste. Von Anfang Oktober bis Ende April ist warme Kleidung angebracht; Stiefel oder gefüttertes Schuhwerk sind absolut notwendig.

Netzspannung

220 Volt Wechselstrom, in den Zügen 220 und 110 Volt Wechselstrom.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Norwegen ist 0047, dann folgen die achtstelligen Teilnehmernummern.

Von Norwegen nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041.

Telefonkarten (telekort) sind zu 40, 90 und 140 nkr in Kiosken und in Postämtern erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Feuerwehr 110, Polizei 112, Unfallrettung 113.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100, in Ballungsgebieten 4G.

Die Abdeckung durch Mobilfunknetze ist gut, an abgelegeneren Orten sind Verbindungen nicht sichergestellt.

Mobiltelefone lassen sich in Norwegen über Roaming nutzen. Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Norwegen von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Zudem gibt es die preiswerteren Möglichkeiten, das Mobiltelefon über W-LAN zu nutzen (in gastronomischen Einrichtungen, in Zügen, Bussen etc., an Tankstellen, in Einkaufszentren) oder sich eine Prepaid SIM-Karte zu besorgen (in Kiosken, Tankstellen, Elektronikgeschäften etc.).

Auch können Reisende ein norwegisches Handy anmieten.

Internet

Länderkürzel: .no

Feiertage

Im Jahr 2018:

1. Januar (Neujahr)

29. März (Gründonnerstag)

30. März (Karfreitag)

2. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

10. Mai (Christi Himmelfahrt)

17. Mai (Nationalfeiertag; Unabhängigkeitstag)

21. Mai (Pfingstmontag)

25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Die Hauptferienzeit geht von Juni bis August; Geschäftstermine lassen sich in dieser Zeit bisweilen nur schwer vereinbaren. Schulferien sind außerdem um Ostern.

Öffnungszeiten

Büros: Mo bis Fr 8/9-16 Uhr, im Sommer teilweise kürzer.

Geschäfte: Es gibt keine festen Ladenschlusszeiten; üblich ist Mo bis Mi 9/10-16/17 Uhr (oft durchgehend geöffnet), Do und Fr 9-19/20 Uhr, Sa 9/10-13/15 Uhr. Supermärkte: Mo bis Fr 10-20 Uhr, Sa 10-18 Uhr.

Banken: Mo bis Mi und Fr 8.15/9-15.30 Uhr (Do bis 17 Uhr). Im Sommer Mo bis Fr 8.15-15 Uhr.

Post: Mo bis Fr 8/8.30-16/17 Uhr, Sa 9-13 Uhr.

Religion

Etwa 90 Prozent der Bevölkerung gehören der evangelisch-lutherischen Staatskirche an; darunter gibt es viele nicht praktizierende Mitglieder. Etwa 10 Prozent der Bevölkerung sind anderen Glaubensgemeinschaften zugehörig, vor allem der Pfingstbewegung und anderen protestantischen Konfessionen.

Vegetation

Etwas mehr als ein Viertel des norwegischen Festlandes ist von Wäldern bedeckt. Laubwälder (mit Eiche, Esche, Haselstrauch, Ulme, Ahorn und Linde) finden sich in den Küstenregionen von Süd- und Südwestnorwegen. In manchen Gegenden kommen Birken, Eiben und Stechpalmen vor. Im Osten und Norden wird der Anteil an Nadelbäumen größer. Dichte nordeuropäische Nadelwälder treten in den Küstenregionen und in den Tälern in Ost- und Zentralnorwegen auf. In den meisten Waldgebieten wachsen Wildbeeren, wie etwa Blaubeeren, Heidelbeeren und Kranichbeeren. Ganz im Norden und in großen Höhen herrscht Tundra vor, eine baumlose Heide mit robusten Zwergsträuchern und Wildblumen.

Tierwelt

Im Norden und in den höheren Berglandschaften sind Rentier, Polarfuchs und -hase, Wolf und Lemming verbreitet. Elch, Hirsch, Fuchs, Otter und Marder kommen im Süden und Südosten vor. Es gibt zahlreiche Süßwasser- und Salzwasserfische wie den Lachs, die Forelle, die Äsche, den Barsch und den Hecht.

Kulinarisches

Hier nur einige norwegische Spezialitäten: Räucherlachs und geräucherte Forelle, marinierter Lachs und marinierte Forelle, gelaugter Stockfisch, gekochter Dorsch, Fladenbrot, brauner Ziegenkäse, Rauchfleisch, Labskaus, Rentier- und Elchbraten. Die norwegische Küche ist besonders in puncto kaltes Buffet nicht zu schlagen.

Souvenirs

In den meisten Orten gibt es interessante Kunstgewerbeläden, Töpfereien, Schmieden und andere Werkstätten. Hier können Rentierfelle, Textildrucke, Webstoffe, Strickwaren, Holzarbeiten, Silber-, Bronze- oder Zinnwaren, Keramik, Glas und Porzellan als Mitbringsel gekauft werden.

Sehenswertes

Oslo

Oslo, die norwegische Hauptstadt, liegt im Herzen Skandinaviens, zwischen dem Oslofjord und bewaldeten Höhen. Die Stadt hat eine spannende und dramatische Geschichte. Schon im achten Jahrhundert lässt sich eine Siedlung am Ende des Oslofjords nachweisen, die in der Wikingerzeit eine kräftige Entwicklung nahm. Oslo wurde dann aber erst im Umbruch zwischen Wikingerzeit und katholischem Mittelalter gegründet. In Minneparken (Gedächtnispark) gibt es zahlreiche Überreste und Ruinen aus dieser Zeit zu sehen.

1348 wurde Oslo von der Pest, dem "Schwarzen Tod", heimgesucht, die 50 Prozent der Bewohner dahinraffte. Stark wurde die Stadt auch von der lutherischen Reformation im Jahre 1537 geprägt, die zu religiösen Konflikten, politischer Trennung von der katholischen Kirche und der Gründung einer protestantischen Staatskirche führte. Kirchen und Klosterruinen in Oslo zeugen noch heute davon.

Im Jahr 1624 brannte die Stadt vollständig nieder. Der Renaissancekönig Christian IV. von Dänemark und Norwegen beschloss, Oslo aus der heutigen Altstadt umzusiedeln und im Schutz der Festung Akershus wieder aufzubauen. Eine völlig neue Stadt wurde errichtet, die, nach seinem Erbauer, Christiania genannt wurde. Nach 1814 erlebte die Stadt einen kräftigen Aufschwung. 1905 wurde Norwegen unabhängig, und die Stadt Christiania 1925 wieder in Oslo umbenannt.

Für den heutigen Besucher bietet Oslo vieles mehr als nur Geschichte. Die Stadt ist gut zu Fuß zu erkunden. Die meisten der Museen, Sehenswürdigkeiten und Geschäfte liegen zentrumsnah, und das Kulturangebot ist groß und international. Von Bergwäldern und Fjorden umgeben, bietet Oslo eine herrliche und unberührte Natur.

Die Naherholungsgebiete rund um die Stadt werden von Tausenden zum Skilaufen, Wandern, Angeln, Reiten und Schwimmen genutzt. Im Regierungsbezirk Akershus, der Oslo umschließt, können Besucher idyllische Ortschaften, Strände, Küste sowie Binnenseen, Wälder und ein artenreiches Tierleben entdecken.

Nordnorwegen

Die drei Regionen Nordnorwegens - Nordland, Troms und Finnmark - sowie das im Eismeer gelegene Archipel Svalbard mit seiner Hauptinsel Spitzbergen bieten eine vielfältige Landschaft. So kann der Besucher Küsten, Hochgebirge, Gletscher, Täler und natürlich das Nordkap bestaunen. Hier ist das Reich der Mitternachtssonne. Sie macht die Nachtwanderung in der taghellen Sommernacht oder eine nächtliche Angeltour auf den Lofoten zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die größten Städte dieser Region sind Bodø, Tromsø, Alta und Longyearbyen, in denen in den Sommermonaten zahlreiche traditionelle Feste stattfinden. In Harstad finden jährlich im Juni die Nordnorwegen-Festspiele statt. In der Finnmark und Troms sind die Samen, die Urbevölkerung des skandinavischen Nordens, zu Hause. Sie haben bis heute ihre Sprache und kulturellen Eigenheiten bewahrt.

In Kautokeino und Karasjok kann man ihre Kulturschätze in Museen besichtigen. Auf den Nationalen Touristenstraßen Nr. 17 Kystriksvegen von Steinkjer nach Bodø, der Walstraße und der Eismeerstraße kann der Norden Norwegens mit dem Auto erkundet werden.

Das Nordkap, der nördlichste Punkt Europas zieht noch immer Besucherscharen an. Das weltberühmte Felsplateau auf der Insel Magerøya ist heute bequem zu erreichen. An der östlichen Landesgrenze, vom Grenseland aus, können Besucher Tagesausflüge in das russische Murmansk unternehmen und die Küstenlandschaft der Barentsee entdecken.

Fjordnorwegen

Fjordnorwegen weist mit seinen teils wild, teils romantisch anmutenden Meeresarmen, seinen bunten Gärten, Gletschern und Bergen mit ewigem Schnee eine Landschaft voller Kontraste auf. Kulturelle Zentren sind die Hafenstädte Stavanger, Ålesund und Bergen, das im Jahr 2000 eine der Kulturstädte Europas war.

Die Fjorde von Fjordnorwegen beginnen im Süden mit dem schmalen Lysefjord, weiter im Norden liegen dann der berühmte Hardangerfjord, der Sogne-, Nærøy- und Geirangerfjord. Es bietet sich hier ein breites Spektrum an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten.

Auf den Nationalen Touristenstraßen Nr. 7 Hardanger (durch den Hardangervidda Nationalpark und am Hardangerfjord entlang bis Bergen), Nr. 258 Gamble Strynefjellsvegen (früher die einzige Ost-West-Verbindung) und Nr. 55 Sognefjellsvegen (höchster Gebirgsübergang Nordeuropas, vorbei an den mächtigsten Berggipfeln Norwegens) kann man die Landschaft Fjordnorwegens mit dem Auto kennen lernen.

Mittelnorwegen

Trøndelag, wie die Region um den Trøndheim-Fjord heißt, ist der historische Teil Norwegens. Südlich des Fjords gelegen beeindruckt vor allem das Dovrefjellgebirge und die historische Grubenstadt Røros, die auf der UNESCO-Denkmalschutzliste steht. In der Nähe liegt der Femundsmarka Nationalpark. Das Gräberfeld von Vang (größter Fund der Bronze- und Völkerwanderungszeit) befindet sich direkt an der Kreuzkirche von Oppdal. Typisch für Nord-Trøndelag sind rauschende Lachsflüsse und weite Wälder.

Neben Angeltouren und Fjordkreuzfahrten können Besucher eine Bootstour von Trøndheim nach Brekstad oder von Trøndheim aus Ausflüge zu den Inseln vor der mittelnorwegischen Küste unternehmen. Bibersafaris, Schluchtenwanderungen, Drachenfliegen und Raften werden angeboten.

Nationalparks in Norwegen

Es gibt gegenwärtig 20 Nationalparks in Norwegen, deren Anzahl in den nächsten zehn Jahren verdoppelt werden soll.

Der Dovrefjell-Nationalpark (Oppland/Trøndelag) erstreckt sich zu beiden Seiten der Driva, einem der größten Lachsflüsse Norwegens.

Im Femundsmarka-Nationalpark an der Grenze zu Schweden ist eine Eiszeitlandschaft mit alten Kiefern zu bewundern.

Die Wald- und Moorgebiete des Gressåmoen-Nationalparks bieten gute Möglichkeiten für Angler. Im Hardangervidda Nationalpark (Buskerud/Telemark/Hordeland) gibt es über 21 verschiedene Säugetierarten und über 100 Vogelarten.

Der Jostedalsbreen-Nationalpark zwischen Sognefjord und Nordfjord beherbergt mit 80 Kilometer Länge Europas größten Festlandgletscher.

Im Nationalpark Nordvest-Spitsbergen an der nordwestlichen Ecke von Spitzbergen können Rentiere und Walrosse beobachtet werden. Auch kulturgeschichtliche Sehenswürdigkeiten sind hier zu finden.

Im Rondane-Nationalpark (Oppland/Hedmark) leben Rentiere, Vielfraße, Füchse, Hermeline und Moschusochsen. Typische Vogelarten sind das Schneehuhn und der Schneesperling.

Der Øvre Pasvik-Nationalpark beheimatet neben Bären auch Raubvögel wie den Königsadler und im Stabbursdalen Nationalpark in der Finnmark sind Fischadler, Zwergfalken, Elche und Füchse zu Haus.

Auf der Insel Svalbard stehen fast 60 Prozent unter Naturschutz. Da die arktische Natur sehr empfindlich ist, wird der Tourismus hier stark eingeschränkt.

In den Nationalparks Forlandet, Nord-Vest-Spitsbergen und Sør-Spitsbergen kommen u.a. wilde Rentiere, Walrosse und eine artenreiche Vogelwelt mit zum Teil großen Kolonien vor.

Von Andenes an der Nordspitze der Vesterålen aus kann man Wal-Beobachtungs-Touren zu den Pottwalen unternehmen. Von Oppdal, Dovre und Kongsvold werden Kurzexkursionen angeboten, um die seltenen Moschusochsen zu beobachten, und von Trysil aus kann man an Elch-, Biber- oder Bärensafaris teilnehmen.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

In Norwegen gibt eine große und vielfältige Auswahl unter Herbergen: vom Holzhotel bis zum Designhotel in Oslo, vom Fischerhäuschen, der Jugendherberge und Pension über das Cottage und Ferienhaus bis hin zum Leuchtturm - Individualisten kommen auf ihre Kosten.

In den Wintersportorten (Saison - Weihnachten, Februar bis April) sind Unterkünfte meist nur mit Halb- oder Vollpension erhältlich.

Während der Sommermonate, oft vom 1. Juni bis 1. September, werden viele Hotelpässe der verschiedensten Hotelvereinigungen zu sehr günstigen Preisen angeboten.

Näheres hierüber sowie Hotelverzeichnisse sind beim Norwegischen Fremdenverkehrsamt in Hamburg erhältlich.

Weitere Informationen unter www.visitnorway.com.

Verpflegung

Im Restaurant:

* Frühstücksbuffet ab ca. 80 nkr

* Mittagessen (Lunch) ca. 80-400 nkr

* Abendessen (Middag) ca. 80-400 nkr

Tellergerichte in einfachen Restaurants kosten durchschnittlich 80 nkr und mehr.

Zu beachten ist, dass bei Fahrten über Land in kleineren Hotels ein Abendessen nur im Zusammenhang mit Unterbringung möglich ist, und dass die Essenszeit abends auf 18-20/21 Uhr beschränkt ist.

Spirituosen werden in Hotels und Restaurants wochentags erst ab 15 Uhr (Gebirgshotels ab 13 Uhr) ausgeschenkt, an Sonntagen und Feiertagen dagegen nicht (dann sind nur Wein und Bier erhältlich).

Trinkgeld

Die Bedienungsabgaben und Mehrwertsteuer in norwegischen Hotels sind im Preis inbegriffen, das Gleiche gilt für Restaurants und Gasthäuser. 10 Prozent Trinkgeld sind trotzdem üblich. Der Hotelportier erhält bei der Abreise ein Trinkgeld in Höhe von ca. 1-5 nkr pro Person, der Hoteldiener 5-10 nkr; beim Taxifahrer wird der Fahrpreis auf die nächsten "5" oder "10" nkr aufgerundet.

Reisehinweise

Reisehinweise

Im norwegisch-schwedischen Grenzgebiet werden bis auf Weiteres Grenzkontrollen vorgenommen. Ebenso wird bei Fähr-Überfahrten ab Deutschland, Dänemark und Schweden kontrolliert.

Dies kann zu längeren Wartezeiten und Verzögerungen führen.

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Zu den internationalen Flughäfen Norwegens gibt es täglich Direktverbindungen von deutschen Großstädten.

Die Flugzeit von Frankfurt nach Oslo beträgt ca. 2 Stunden.

Informationen zu den Flughäfen, z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circa-Preisen) zum Stadtzentrum, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post-, Bank- und Geschäftsöffnungszeiten u.a. sind auf den Webseiten der Links zu finden.

OSLO, internationaler Flughafen Oslo (jetzt Oslo Lufthavn, zuvor Oslo-Gardermoen; OSL) bei, ca. 50 km nördlich von Oslo gelegen

www.osl.no

SANDEFJORD, internationaler Flughafen Sandefjord-Torp (TRF), ca. 120 km südlich von Oslo gelegen

www.torp.no

MOSS-RYGGE, Flughafen Moss-Rygge (RYG), ca. 60 km von Oslo gelegen

www.en.ryg.no

Fluggastgebühr

Eine Fluggastgebühr wird in Norwegen nicht erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Es gibt zahlreiche Flugverbindungen in die wichtigsten Städte der Nachbarländer.

Flüge innerhalb des Landes

Inlandsflüge werden von SAS, Widerøe Flyselskap und Norwegian Air Shuttle angeboten.

An der Küste und im Landesinneren gibt es circa 50 Flughäfen.

Klein- und Wasserflugzeuge können fast überall gemietet werden. Die genannten Fluggesellschaften verbinden alle größeren und viele kleinere Städte des Landes.

Für Familien, Gruppen und Senioren gibt es Flugpreisermäßigungen.

Genaue Informationen sind beim Norwegischen Fremdenverkehrsamt, siehe Abschnitt "Auskunftsstellen", erhältlich.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzübergänge

Norwegen ist über Dänemark, Finnland und Schweden zu erreichen. Die Grenzzollämter sind Tag und Nacht geöffnet. Der russische Grenzübergang Storskog an der E 105 (bei Kirkenes) ist nur tagsüber geöffnet. Bei Einreise über die Russische Föderation sind auch die russischen Einreisevorschriften zu beachten.

Grenzdokumente

Kraftfahrzeuge und Anhänger benötigen für einen Aufenthalt bis zu 1 Jahr sowie Boote aller Art bis zu 6 Monaten keine Grenzdokumente (die Zeitdauer gilt auch bei Arbeitsaufnahme).

Wird das Fahrzeug nicht vom Eigentümer selbst benutzt, muss der Fahrer im Besitz einer Benutzungsvollmacht des Eigentümers mit Angabe des Fahrzeugs sein. Bei Einreise mit einem gemieteten Fahrzeug genügt der Mietvertrag.

Der Fahrer darf keinen ständigen Wohnsitz in Norwegen haben.

Wohn- und Bootsanhänger dürfen maximal 2,55 m breit sein. Ist der Anhänger über 2,30 m breit und zudem der Breitenunterschied zwischen Zugfahrzeug und Anhänger größer als 50 cm, müssen an beiden Außenspiegeln in Fahrtrichtung euronorm-gerechte, weiße Rückstrahler angebracht sein.

Führerschein/Kennzeichen

Der nationale Führerschein und der nationale Fahrzeugschein sind ausreichend. Das Nationalitätskennzeichen "D" muss am Fahrzeug angebracht sein.

Haftpflichtversicherung

Es besteht Haftpflichtversicherungszwang. Kraftfahrzeuge aller Art mit amtlichem deutschen Kennzeichen (keine Zollnummer) brauchen keine Internationale Grüne Versicherungskarte; das amtliche deutsche Kennzeichen genügt, um in Norwegen Haftpflichtversicherungsschutz zu genießen.

Die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte wird jedoch dringend empfohlen.

Kfz-Steuer: Ausländische Kraftfahrzeuge sind in Norwegen für die Dauer eines Jahres steuerfrei.

Busverbindungen

Busverbindungen von deutschen Städten nach Norwegen werden u.a. angeboten von:

- Deutsche Touring GmbH/Eurolines, Frankfurter Straße 10-14, 65760 Eschborn, Internet: www.eurolines.de.

- MeinFernbus GmbH (MFB), Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin, http://meinfernbus.de

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

Das Straßennetz ist gut ausgebaut. Außerhalb größerer Städte gibt es häufig nur schmale Straßen mit nur einer Spur. An der Fjordküste werden Straßen oft durch kleinere Fährlinien verbunden. Die Preise richten sich nach der Überfahrtsdauer, Fahrzeuglänge und Anzahl der Passagiere.

Mit winterlichen Straßenbedingungen muss bis Mai gerechnet werden. Außerdem ist die Sperrung von Gebirgsstraßen (auch Hauptzufahrten in die Fjordgebiete) möglich. Infos zu Straßenverhältnissen gibt es rund um die Uhr bei der norwegischen Straßenverkehrsbehörde (Statens Vegvesen): Tel. 175 (innerhalb Norwegens), Internet: www.vegvesen.no.

Bei der Benutzung der Straßen in Städten wie u.a. Oslo, Bergen, Trondheim und von manchen Autobahnen, Brücken und Tunneln werden Mautgebühren ("bompenger") erhoben.

Es gibt unterschiedliche Zahlungsweisen: automatisch oder manuell.

Hinweis zur automatischen Abrechnung: Mautstellen, die dem System AutoPass angeschlossen sind, kann man mit einem vorab besorgten elektronischen Chip passieren (vorteilhaft, wenn mehrere Mautstellen benutzt werden).

Wer dieses System wählt, muss sich bei der Anfahrt zur Mautstrecke auf der richtigen Fahrspur einordnen: "AutoPASS" oder "Ikke stopp/Do not stopp" (Nicht anhalten). Autofahrer erhalten die Rechnung per Post. Wer ohne den Chip diese Fahrspur wählt, muss mit Bußgeld rechnen.

Weitere Infos und eine Liste der Mautstraßen gibt es unter www.autopass.no oder www.norvegfinans.com.

Omnibus

Zwischen allen größeren Orten sowie im Einzugsbereich der großen Städte besteht gut ausgebauter Omnibusverkehr.

Außerdem existieren zahlreiche Expressbusverbindungen, die die meisten größeren norwegischen Städte und Orte miteinander verbinden. Informationen gibt es bei:

- Nor-Way Bussekspress, 0184, Oslo, Homepage www.nor-way.no

- Unibuss Ekspress AS, 0614, Oslo Norwegen, Tel. (0047) 67 98 04 80, Homepage www.lavprisekspressen.no

Mietwagen

Die Anmietung ist nur in größeren Städten möglich. Die Preise für Mietfahrzeuge schwanken erheblich und sind aufgrund unterschiedlicher Leistungsangebote nur schlecht vergleichbar.

Das Benzin geht in der Regel zu Lasten des Mieters.

Mietwagen mit Chauffeur sind ebenfalls erhältlich.

Verkehrsvorschriften

RECHTSVERKEHR.

HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN (wenn nicht anders ausgeschildert):

- innerorts 50 km/h

- außerhalb von Ortschaften

> Pkw/Motorräder 80 km/h, auf Autobahnen 100 km/h

> für Kfz unter 3,5 t mit Anhänger 80 km/h

Auf speziell ausgeschilderten Winterrouten darf - ausgestattet mit entsprechender Winterausrüstung - nur im Konvoi gefahren werden; den Hinweisen des Führers ist Folge zu leisten.

STRASSENBAHNEN haben Vorfahrt.

ANSCHNALLPFLICHT gilt für die Vorder- und Rücksitze. Kinder müssen auf Kindersitzen transportiert werden.

PROMILLEGRENZE 0,2. Bei Überschreitung werden hohe Geldstrafen erhoben.

ABBLENDLICHT muss auch tagsüber eingeschaltet werden. Ersatzlampen sollten immer mitgeführt werden.

WARNWESTEN: Das Mitführen einer fluoreszierenden Warnweste ist vorgeschrieben. Sie muss vom Fahrer im Falle eines Unfalls oder einer Panne getragen werden, wenn das Fahrzeug verlassen wird (z.B. zur Absicherung der Unfallstelle).

SCHNEEKETTENPFLICHT besteht für alle Kfz mit höchstzulässigem Gesamtgewicht von über 3,5 t jeweils vom 15. Oktober bis zum ersten Sonntag nach Ostern.

Für die Benutzung von SPIKE-REIFEN wird in Oslo und Trondheim von November bis April eine Gebühr erhoben. Sie kann an Automaten entlang der Hauptrouten bezahlt werden.

Die BUSSGELDER für Verkehrsübertretungen liegen erheblich über den deutschen, insbesondere bei Geschwindigkeits- und Alkoholdelikten.

Bei Fahrten mit WOHNWAGENGESPANNEN oder Wohnmobilen sollten unbedingt Auskünfte vorher bei den Automobilclubs eingeholt werden (nicht alle Straßen dürfen benutzt werden; es gelten Bestimmungen für Höchstmaß; auch sind bestimmte Bergstraßen nicht für Gespanne geeignet. Genauere Informationen darüber gibt es bei der norwegischen Straßenverkehrsbehörde (Statens Vegvesen) unter www.vegvesen.no.

Ein gestohlenes Fahrzeug gilt als nicht wieder ausgeführt und wird zollpflichtig.

AUTOTELEFON: Im fahrenden Auto ist die Benutzung nur mit Freisprecheinrichtung gestattet.

NOTRUFNUMMERN: Feuerwehr 110, Polizei 112, Unfallrettung 113.

Automobilclubs

PANNENHILFE:

- Norges Automobil-Forbund (NAF), Oslo, Tel. 08 505, Internet: www.naf.no

- Viking Redningstjeneste, Oslo, Tel. 06000, Internet: www.vikingredning.no.

Infos zu Straßenverhältnissen und Gefahrensituationen im Straßenverkehr: Tel. 175 (innerhalb Norwegens), Tel. (0047) 81 54 89 91.

Treibstoff

Preise je Liter:

* Bleifrei (Blyfri 95) 95 Oktan ca. 16,88 nkr (ca. 1,73 Euro)

* Diesel ca. 15,75 nkr (ca. 1,62 Euro) (im Winter sollte kältetauglicher Diesel getankt werden)

Die Treibstoffpreise sind örtlich verschieden, im Norden deutlich höher. Die Bezahlung ist mit gängigen Kreditkarten möglich, teilweise auch mit Reiseschecks. Jedoch bestehen auch einige Tankstellen auf Barzahlung.

Während in vielen Gebieten Norwegens reichlich Tankstellen vorhanden sind, gibt es im Norden des Landes weniger Tankstellen. Deshalb sollte dort jede Möglichkeit genutzt werden, um wieder voll zu tanken.

Kraftstoff in Reservekanistern bleibt bis zu 10 Litern zollfrei. Auf einigen Fähren ist in Reservekanistern beförderter Kraftstoff verboten. Auskünfte darüber erteilt die jeweilige Reederei.

Tankstellen sind normalerweise zwischen 7 und 22 Uhr geöffnet (einige Tankstellen können am Wochenende geschlossen haben). Es gibt kaum Selbstbedienungsautomaten.

Taxi

Taxifahrzeuge sind überall mit Taxameter ausgestattet. Je nach Tageszeit kommen verschiedene Zuschläge zum regulären Fahrpreis hinzu, z.B. der Abendzuschlag (19-24 Uhr) von 25 Prozent, Nachtzuschlag (0-6 Uhr) von 32 Prozent, Wochenendzuschlag (Sa 15 Uhr - So 24 Uhr) von 32 Prozent sowie Feiertagszuschlag (z.B. Weihnachten) von 50 Prozent. Kreditkarten werden als Zahlungsmittel ebenfalls akzeptiert.

Öffentlicher Nahverkehr

In Oslo gibt es die Metro, Straßenbahn und Omnibusse. Das Ticket gilt für alle öffentlichen Verkehrsmittel. Zu ermäßigten Preisen (50 Prozent) fahren Kinder von 4 bis 16 Jahren und Personen ab 67 Jahre.

Für Kurzaufenthalte gibt es außerdem den Oslo-Pass (erhältlich beim Tourismusamt, im Bahnhof oder beim Hotelportier) für 320/470/590 nkr; er berechtigt während 24/48/72 Stunden zu unbegrenzten Fahrten in allen öffentlichen Verkehrsmitteln und außerdem Ermäßigungen für zahlreiche Sehenswürdigkeiten.

Eisenbahn

Bahnanreise

Grenzen

Norwegen ist über Dänemark und Schweden zu erreichen. Die schwedisch-norwegischen Grenzübergänge nach Süd- und Mittelnorwegen sind Mon/Kornsjø, Charlottenberg/Magnor und Storlien/Meråker, nach Nordnorwegen (Narvik) Vassijaure/Bjørnefjell.

Zollabfertigung

An den schwedisch-norwegischen Grenzübergängen wird die Zoll- und Passkontrolle bei internationalen Expresszügen während der Fahrt, bei anderen Zügen für jedes Land getrennt jeweils auf dem Grenzbahnhof des eigenen Landes (teils im Zug, teils in der Zollhalle) vorgenommen.

Internationale Bahn-Tickets

Grenzüberschreitende Fahrkarten werden für einfache Fahrt und für Hin- und Rückfahrt ausgegeben. Für Reisegruppen wird bei Bezahlung des Fahrpreises für mindestens 10 Erwachsene Fahrpreisermäßigung gewährt.

Von Einzelreisenden können auf den Strecken der beteiligten Bahnen verschiedene Fahrpreisermäßigungen in Anspruch genommen werden.

Reisegepäck

Reisegepäck wird gegen Vorlage einer Fahrkarte durchgehend abgefertigt. Unbegleitetes Gepäck wird zur Beförderung nur als Expressgut angenommen.

Bahnverkehr innerhalb des Landes

Schienennetz

Norwegen hat ein Eisenbahnnetz von rund 4.300 km Länge.

Im Folgenden einige Eisenbahnstrecken, die an schönen Landschaften vorbeiführen:

- die Bergenbahn, die höchste Bahnstrecke im Norden Europas, verbindet Oslo mit Bergen, die Dovrebahn von Oslo nach Trondheim

- die Raumabahn von Dombås nach Åndalsnes (zwischen Oslo und Trondheim)

- die Flåmbahn von Myrdal nach Flåm

- die Sørlandsbahn (Oslo - Kristiansand - Stavanger)

- die Nordlandbahn von Trondheim nach Bodø (10 Stunden)

Die Hafenstadt Narvik in Nordnorwegen ist mit der Eisenbahn (Lapplandbahn; circa 500 km) über Schweden zu erreichen.

Platzreservierung ist für die meisten Expresszüge und auch für eine Reihe von Schnellzügen (hurtigtog) erforderlich.

Weitere Auskünfte erteilt die Norwegische Staatsbahn (NSB), Schweigaardsgate 23, 0191 Oslo, Tel. (0047) 81 50 08 88, E-Mail: nsb@nsb.no, www.nsb.no.

Fahrpreisermäßigungen

Es gibt ermäßigte Bahntickets, z.B. "Minipris" (fixe Preise für längere Strecken), für Senioren und Interrail-Tickets. Genaue Informationen und Preisangaben sind bei der Norwegischen Staatsbahn (NSB) im Internet unter www.nsb.no abrufbar.

Schiff

Schiffsanreise

- Deutschland: Zwischen Kiel und Oslo verkehren Fährschiffe; Fahrzeit etwa 20 h (www.colorline.de).

Außerdem gibt es einige weitere Fährverbindungen über:

- Dänemark: z.B. Hirtshals - Kristiansand (etwa 2,25 h), Hirtshals - Larvik (etwa 3,75 h; www.colorline.de) + Hirtshals - Langesund (etwa 4,5 h) + Hirtshals - Stavanger (etwa 9,5 h) - Bergen (etwa 6 h; www.fjordline.de)

- Schweden: Strömstad - Sandefjord (etwa 5,75 h; www.fjordline.de)

Auf einigen Fähren ist die Mitnahme von Kraftstoff in Reservekanistern verboten.

Genaue Auskünfte erteilen die Reedereien.

Schiffe/Fähren innerhalb des Landes

Auskünfte über die innernorwegischen Fähr- und Fjordverbindungen sowie über die Hurtigruten erteilt das Norwegische Fremdenverkehrsamt.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den nordeuropäischen Ländern, Skandinavien und den Baltischen Staaten, herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Bräuche, Sitten und Tabus

In den Baltischen Staaten, Nordeuropa und Skandinavien ist man stolz auf die Landesgeschichte und Kultur. Dieses sollte respektiert werden.

Kommunikation

Sprache

Die Geschäftssprache ist meist Englisch. In den Baltischen Staaten und zum Teil auch in Skandinavien wird auch oft Deutsch verstanden und gesprochen.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprachen

Termine sollten im Voraus vereinbart werden.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich.

Kleidung

Generell ist Freizeitkleidung ausreichend. Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet.

Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. bei Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird erwartet. Unpünktlichkeit gilt als unhöflich.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag.

Tischetikette

Gäste sollten nicht eher trinken, bis der Gastgeber sein Glas erhebt. Gastgeber freuen sich über kleine Geschenke wie Pralinen und eine Flasche Wein.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Landesspezifisches

Norwegen ist nicht nur ein aufgeschlossenes, sondern auch ein modernes Land. Auch wegen der zahlreichen rohstoffvorkommen gehört es zu den reichsten Ländern der Erde. Norweger denken fortschrittlich und haben einen großen Gemeinsinn.

In Norwegen gilt ein unkomplizierter Umgang miteinander, bei dem auch hierarchische Unterschiede keine große Rolle spielen. Zurückhaltung ist angesagt.

Statt einem Händedruck kann die Begrüßung auch allein verbal vorgenommen werden. Meist ist aber ein Handschlag üblich.

Die offizielle Anrede ist mit Nachnamen, Titel sollten ruhig genannt werden. Die Anrede mit dem Vornamen wird aber oft der formellen Anrede mit dem Nachnamen vorgezogen. Auf die Einhaltung der Höflichkeitsformen und der Wahrung einer gewissen Distanz und Zurückhaltung wird aber dennoch Wert gelegt.

Der Small Talk wird in Norwegen kurz gehalten. Die Geschäftspartner kommen schnell aufs Geschäft zu sprechen. Es herrscht ein offener Kommunikationsstil mit einem ehrlichen Austausch von Meinungen.

Pünktlichkeit wird groß geschrieben.

Die Kleidung ist im Geschäftsleben formell, privat allerdings leger. Bei Einladungen sollte man sich nach dem Dresscode erkundigen. Privatwohnungen werden generell ohne Schuhe betreten.

Norweger schätzen eine strukturierte und zielgerichtete Arbeitsweise. Diskutiert wird überall offen, ehrlich, fair, sachlich und zielorientiert. In Verhandlungen suchen sie den Konsens. Eine endgültige Entscheidung wird erst dann getroffen, wenn alle Parteien einverstanden sind. Mündlichen Vereinbarungen wird die gleiche Verbindlichkeit beigemessen wie schriftlichen.

Hierarchien sind flach und egalitär. Es besteht eine ausgesprochene Interaktion zwischen den Ebenen. Es kommt vor, dass höhere Führungskräfte Hierarchien überspringen und gleich mit den Abteilungsleitern der mittleren Ebene sprechen ohne den Vorgesetzten zu informieren.

Der Anteil der weiblichen Führungskräfte ist in Norwegen hoch. In der Gleichberechtigung der Geschlechter nimmt das Land eine Spitzenposition in der Welt ein.

Die Hauptmahlzeit wird oft erst am späten Nachmittag eingenommen.

Bei Einladungen ist man sowohl privat als auch geschäftlich pünktlich. Kleine Geschenke überreicht man selbst. Alkoholische Getränke sind in Norwegen recht teuer und deshalb in der Regel als Gastgeschenke gut geeignet. Auch Blumen kommen bei der Gastgeberin gut an. Geschäftsessen finden in Restaurants statt. Bei Gegeneinladungen wählt man ein vornehmes Lokal und reserviert vorher einen passenden Tisch. Üblicherweise schließt die Einladung die Ehepartner mit ein. Es ist üblich, dass der Ehrengast nach dem Essen eine witzige Dankesrede hält. Danach verbringt man noch etwas Zeit zusammen an der Bar.

Dank wird ganz groß geschrieben. Man sollte sich mehrmals für eine Sache bedanken.

Trotz anfänglicher Zurückhaltung kommt man mit Norwegern leicht ins Gespräch. Lautes reden ist unüblich. Auch die Gesprächsinhalte sollten Sinn machen. Den Zweiten Weltkrieg spart man bei Gesprächen besser aus.

Norweger sind Norweger und erst in zweiter Linie Skandinavier.

Mit ironischen Bemerkungen ist Vorsicht geboten.

Man sollte nie unpünktlich oder geschwätzig sein.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Forbundsrepublikken Tysklands ambassade (Embassy of the Federal Republic of Germany), Oslo

Oscarsgate 45
0244
(0047) 23 27 54 00
Fax:(0047) 22 44 76 72
E-mail:info@oslo.diplo.de
Homepage:
Amtsbezirk: Norwegen
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Ålesund

Parkgata 8
6002
(0047) 70 11 38 02
Fax:(0047) 70 11 38 09
E-mail:alesund@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Møre und Romsdal Fylke Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Bergen

c/o EDGE Group Solheimsgaten 7 E
5058
(0047) 48 38 97 55
E-mail:bergen@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Fylke Hordaland (mit Ausnahme des Südens von Bømlafjord und Åkrafjord), Fylke Sogn und Fjordane Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Bodø

Sjøgata 21
8006
(0047) 75 52 88 55
Fax:(0047) 75 52 84 85
E-mail:bodo@hk-diplo.de; alstas@online.no
Amtsbezirk: Nordland (Fylke), Insel Hinnoya, die Inselgruppen Lofoten und Vesteralen Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Kirkenes

Dr. Wesselsgate 9 Pasvikturist AS
9900
(0047) 78 99 50 80
Fax:(0047) 78 99 50 57
E-mail:kirkenes@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Fylke Finnmark mit Ausnahme der zu Finnmark gehörenden Insel Kvaløya Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Kristiansand

c/o RASMUSSENGRUPPEN AS Kirkegaten 1
4610
(0047) 91 84 43 68
Fax:(0047) 38 12 23 53
E-mail:kristiansand@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Regierungsbezirke Vest-Agder und Aust-Agder Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Stavanger

Frøiland Bygg AS, Moseidveien 5, 3. etasje
4033
(0047) 51 95 85 50
Fax:(0047) 51 95 85 86
E-mail:stavanger@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Südlicher und mittlerer Teil des Rogaland Fylke, insbesondere die Hafenstädte Egersund und Stavanger Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Tromsø

c/o SANDS (Advokatfirmaet Steenstrup Stordrange DA) Strandtorget 1
9008
(0047) 77 61 78 00, 48 01 65 13
Fax:(0047) 77 61 78 00
E-mail:tromso@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Fylke Troms (mit Ausnahme des zu Troms gehörigen Teiles der Insel Hinnøy) und die zur Fylke Finnmark gehörige Insel Kvaløya (mit der Stadt Hammerfest) Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo
Forbundsrepublikken Tysklands honorærkonsul (Honorary Consul of the Federal Republic of Germany), Trondheim

Falkenborgvg. 9
7044
(0047) 41 41 83 68
E-mail:trondheim@hk-diplo.de; kristin@kristinofferdal.no
Amtsbezirk: Fylke Sør-Trøndelag, Fylke Nord-Trøndelag Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Oslo

Von Österreich

Embassy of Austria, Oslo

Thomas Heftyes Gate 19-21
0244
(0047) 22 54 02 00
Fax:(0047) 22 55 43 61
E-mail:oslo-ob@bmeia.gv.at
Homepage:

Außerdem gibt es ein Honorargeneralkonsulat in Oslo und Honorarkonsulate in Ålesund, Bergen, Kristiansand, Stavanger, Tromsø und Trondheim (jeweils ohne Pass- und Visabefugnis).

Der Schweiz

Embassy of Switzerland, Oslo

Bygdoynesveien 13
0244
(0047) 22 54 23 90
Fax:(0047) 22 44 63 50
E-mail:osl.vertretung@eda.admin.ch
Homepage:

Für Konsularangelegenheiten (Reisepässe, Visa etc.) ist das "Regional consular center Nordic Countries" (Dänemark, Finnland, Island, Norwegen, Schweden) bei der Schweizerischen Botschaft in Stockholm in Schweden zuständig:

E-Mail: nordischestaaten@eda.admin.ch (affaires consulaires)

Internet: www.eda.admin.ch/eda/en/home/reps/eur/vswe/RKC_sto.html

Schweizerische Botschaft, Stockholm

Valhallavägen 64
10041
(0046 8) 676 79 00
Fax:(0046 8) 21 15 04
E-mail:sto.vertretung@eda.admin.ch
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
Homepage:
Währung

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

Reisegut

REISENDE MIT STÄNDIGEM WOHNSITZ IM AUSLAND können folgende Gegenstände für ihren persönlichen Gebrauch abgabenfrei einführen: Bekleidung, Bettwäsche und sonstige zum persönlichen Gebrauch bestimmte Gegenstände wie Uhren, Schmuck, Toilettenartikel usw.; sonstiges übliches Reisegut, darunter auch eine Foto-/Videoausrüstung, tragbare Musikinstrumente, tragbare Rundfunk- oder Tonbandgeräte, ein tragbarer Computer (Laptop, Notebook), eine tragbare Schreibmaschine, Fahrrad (ohne Hilfsmotor), auch wenn es nachgeschickt wird, Camping- und Sportausrüstung, ein Kanu und ähnliche Kleinboote ohne Motor, Kletterausrüstung sowie Ausrüstung zum Surfen und Hanggleiterausrüstung.

Für die Mitnahme von MEDIKAMENTEN gilt: Reisende, die Medikamente für ihren persönlichen Bedarf während der Reise benötigen, müssen diese im Handgepäck mit sich führen (Versand per Post nur mit besonderer Genehmigung des norwegischen Sozialministeriums möglich). Dem Zoll muss glaubhaft nachgewiesen werden, dass es sich um Mittel zum persönlichen Verbrauch handelt; geht dies nicht aus der Aufschrift auf der Verpackung hervor, ist ein Attest des verschreibenden Arztes vorzulegen.

Folgende Mengenbeschränkungen sind zu beachten: Heilmittel, die Narkotika enthalten, dürfen nur in der Menge mitgeführt werden, dass sie für den Bedarf einer Woche ausreichen; andere Heilmittel nur in der Menge, dass der Bedarf eines Monats gedeckt ist.

Für die Mitnahme von größeren Mengen ist eine Genehmigung des norwegischen Sozialministeriums vorzulegen, die rechtzeitig vor der Einreise besorgt werden muss.

REISENDE MIT STÄNDIGEM WOHNSITZ IN NORWEGEN können die vorgenannten Gegenstände bei der Einreise abgabenfrei einführen, wenn sie diese bei ihrer Ausreise aus Norwegen mitgeführt haben oder wenn sie im Rahmen der Freigrenze der unten aufgeführten "Sonderregelungen" eingeführt werden.

FERNER DÜRFEN BEI DER EINREISE - unabhängig vom ständigen Wohnsitz - bis zu einem Gegenwert von 6.000 nkr abgabenfrei eingeführt werden (unbedingt Angaben unter "Sonderregelungen" noch beachten):

TABAKWAREN: 200 Zigaretten oder 250 g andere Tabakwaren und 200 Blatt Zigarettenpapier, sofern der Reisende mindestens 18 Jahre alt ist.

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE

- für Reisende über 20 Jahre: 1 Liter Spirituosen (nicht über 60 Volumenprozent), 2 Liter Bier und 1 Liter Wein oder andere alkoholische Getränke mit bis zu 22 Volumenprozent;

- für Reisende über 18 Jahre: 2 Liter Wein (bis zu 22 Volumenprozent) und 2 Liter Bier (bis zu 2,5 Volumenprozent) oder andere alkoholische Getränke mit bis zu 4,75 Volumenprozent;

(außereuropäische Reisende: 1 Liter Spirituosen und 1 Liter Wein ODER zwei Liter Wein und 2 Liter Bier);

SONSTIGES: Eau de Toilette nicht mehr als 0,25 Liter bzw. Parfüm 25 g. Reiseproviant kann in einer Menge abgabenfrei eingeführt werden, die dem Verbrauch während der Reise angemessen ist. Kinder unter 12 Jahren dürfen außer Getränken, Kakaoprodukten und Süßigkeiten keine Lebensmittel zollfrei mitnehmen. Von Abgaben befreit sind außerdem bis zu 10 kg Fleisch, Käse und Nahrungsmittel (ausgenommen Hunde- und Katzennahrung).

REISENDEN wird die Abgabenbefreiung für Spirituosen, Wein, Bier und Tabakwaren nur gewährt, wenn sie der Zollstelle nachweisen, dass sie sich mindestens 24 Stunden im Ausland aufgehalten haben oder dass die gekauften Waren bereits in Dänemark, Finnland oder Schweden versteuert worden sind. Falls sie dies nicht nachweisen können, dürfen sie nur Waren bis zu einem Gesamtwert von 3.000 nkr abgabenfrei einführen, darunter u.a. 40 Zigaretten oder 20 Zigarren oder Zigarillos oder 100 g andere Tabakwaren.

KRAFTSTOFF: Es ist erlaubt, maximal 600 Liter Treibstoff einzuführen, wenn er zusammen mit einem Kfz oder Motorboot eingeführt wird; darüber hinaus können noch 10 Liter im Reservekanister mittransportiert werden.

Auch geringe Überschreitungen der oben genannten Grenzwerte werden von den Zollbehörden unter Umständen streng bestraft.

Ein EINFUHRVERBOT (Sondergenehmigung nötig) besteht für Kartoffeln, Pflanzen zum Anbau, Drogen, Waffen, Munition, Betäubungsmitteln, Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von über 60 Prozent, Feuerwerkskörper, Säugetiere, Vögel und exotische Tiere.

Außerdem gelten folgende besonderen BESTIMMUNGEN BZW. SONDERREGELUNGEN:

Außer den oben genannten aufgeführten Reiseausrüstungsgegenständen und Waren zum Verbrauch können andere Waren (AUSGENOMMEN sind Kraftfahrzeuge sowie Karosserien, Fahrgestelle, Motoren, Motorentreibstoffe, Reifen und Schläuche mit oder ohne Felgen für Kfz, Fahrräder, Kühlschränke, Fernsehgeräte, Spirituosen, Wein, Bier, Tabakwaren, Zigarettenpapier, Zucker, Schokolade- und Zuckerwaren) bis zum Gesamtwert von 6.000 nkr von Reisenden mit Wohnsitz in einem europäischen Land (einschließlich Norwegen) abgabenfrei eingeführt werden, SOFERN

- der Reisende die Waren bei sich trägt oder als Handgepäck mitführt, so dass die Waren zusammen mit dem Reisenden bei der Grenzkontrolle abgefertigt werden können;

- die Waren ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch des Reisenden oder seiner Familie bestimmt sind (hier unter Geschenke für Nahestehende);

- der Reisende durch Schiffs- oder Flugkarten, Hotelrechnungen oder andere datierte Quittungen nachweisen kann, dass er mindestens 24 Stunden außerhalb Norwegens gewesen ist; andernfalls kann er nur Waren im Gesamtwert bis zu 3.000 nkr abgabenfrei einführen. (Bei Reisen zwischen Norwegen und Finnland sowie an bestimmten Grenzübergängen nach Schweden braucht der Reisende nicht mindestens 24 Stunden außer Landes gewesen zu sein, um Waren mit einem Gesamtwert von bis zu 6.000 nkr einführen zu dürfen.)

Die Waren müssen während des Aufenthalts im Ausland gekauft worden sein. Der Wert einer Ware wird nach dem Verkaufspreis im Einkaufsland bemessen.

Eine Ware, deren Wert nicht vollständig innerhalb der Wertgrenze von 6.000 (bzw. 3.000) nkr bleibt, unterliegt voll der Abgabenerhebung. In den Fällen, in denen die Freigrenze durch mehrere einzelne Waren überschritten wird, kann der Reisende selbst entscheiden, welche Waren er der Erhebung der Einfuhrabgaben unterwerfen will. Waren, die ein zusammenhängendes Ganzes bilden und deren Wert 6.000 (bzw. 3.000) nkr übersteigt, können die Abgabenfreiheit nicht durch mehrere Einreisen oder durch verschiedene Personen erlangen, gleichgültig, ob die Einzelteile einen Wert von weniger als 6.000 (bzw. 3.000) nkr haben.

DIE ABGABENBEFREIUNG GILT NICHT FÜR WAREN, DIE DER REISENDE AN BORD VON SCHIFFEN IM NAHVERKEHR (Schiffsverbindungen zwischen norwegischen Häfen von Risör im Westen bis zur schwedischen Grenze im Osten und schwedische Häfen von der norwegischen Grenze im Norden bis Lysekil im Süden) oder im Ausflugsverkehr (auch Kreuzfahrten) gekauft hat, sofern die Reisedauer weniger als 48 Stunden betrug.

Im Nahverkehr sind jedoch 40 Zigaretten oder 20 Zigarren oder Zigarillos oder 100 g andere Tabakwaren abgabenfrei, vorausgesetzt, dass das Schiff einen ausländischen Hafen im Linienverkehr angelaufen hat. Kann der Passagier durch Quittungen oder dergleichen nachweisen, dass die Waren im Ausland gekauft worden sind, können diese bis zu den angegebenen Freimengen und Freigrenzen abgabenfrei eingeführt werden.

SONDERVORSCHRIFTEN gelten für Seeleute und Personal im Flug-, Zug- oder Busverkehr.

REISENDE MIT STÄNDIGEM WOHNSITZ IM AUSLAND DÜRFEN AUF DER DURCHREISE DURCH NORWEGEN außer den angegebenen abgabenfreien Waren noch Reiseandenken und Gegenstände, die nicht den Charakter von Handelswaren haben, bis zum Gesamtwert von 1.200 nkr (außereuropäische Reisende 3.500 nkr) abgabenfrei mitführen. Ausgenommen hiervon sind Spirituosen, Wein, Bier, Tabakwaren, Zigarettenpapier sowie Eau de Toilette und Parfüm.

Diese Abgabenbefreiung wird nur unter der Voraussetzung gewährt, dass der Reisende eine mündliche Erklärung darüber abgibt, dass er die Reiseandenken usw. bei der Ausreise aus Norwegen ausführen wird, und dass die Einreisezollstelle keinen Grund sieht, an der Richtigkeit seiner Erklärung zu zweifeln.

MEHRWERTSTEUERRÜCKERSTATTUNG

Ausländische Besucher können sich bei der Abreise von Norwegen die gezahlte Mehrwertsteuer (Sales Tax/VAT rate) abzüglich einer Gebühr zurückerstatten lassen. Die Rückzahlung ist an norwegischen Airports, Fährhäfen und anderen Landesgrenzen möglich.

Die Rückerstattung der original verpackten Ware gilt ab einem Mindestkaufbetrag von circa 310 nkr für Waren (280 nkr für Lebensmittel) inklusive Mehrwertsteuer. Circa 3.000 Tax-Free-Geschäfte bieten in Norwegen den Service an, die an dem Tax-Free-Symbol erkennbar sind. Es ist unbedingt erforderlich, dass die Geschäfte eine Steuerrechnung (Global Refund Cheque) erteilen. Bei der Ausreise sind dann an den entsprechenden Schaltern die Schecks, die Gegenstände, der Ausweis bzw. Pass vorzulegen. Die Waren dürfen maximal 30 Tage vor der Ausreise gekauft worden sein.

Die Mehrwertsteuerrückerstattung wird nur an Reisenden ausgezahlt, die nicht in Schweden und Dänemark leben.

AUSREISE

Die Ausfuhr von Altertümern und anderen Gegenständen mit einem kunst-, kultur- oder personenhistorischen Wert ist nur mit schriftlicher Genehmigung der zuständigen norwegischen Stellen erlaubt. Angeltouristen dürfen bis zu 15 kg Fisch pro Person ausführen. Nähere Auskünfte zur Zuständigkeit gibt es beim Miljøverndepartementet (Ministerium für Umwelt und Naturschutz).

Lebende Tiere

Hunde und Katzen

Bei Einreise aus EU-Staaten kann für die Mitnahme von Hunden und der so genannte "Heimtierausweis" verwendet werden, der von einem Tierarzt in der Sprache des Heimatlandes sowie in Englisch ausgestellt wird. Bei Einreise aus den so genannten EFTA-Staaten (Island, Liechtenstein und Schweiz) muss ein entsprechendes vom Tierarzt ausgestelltes Dokument vorhanden sein. Generell ist es empfehlenswert, sich rechtzeitig über die notwendigen Bedingungen zur Einreise nach Norwegen mit einem Haustier zu informieren. (Da Schweden ebenso wie Norwegen tollwutfrei ist, gelten für Reisende mit Haustieren aus diesen Ländern erleichterte Reisebedingungen.)

Folgende Nachweise sind an der Grenze für Reisende bei der Einfuhr von Hunden und Katzen (älter als 3 Monate) aus einem EU-/EFTA-Land erforderlich:

* der EU-Heimtierausweis (bzw. für ein EFTA-Land entsprechendes Dokument) für Hunde und Katzen, ausgestellt vom Tierarzt;

* eine lesbare Tätowierung (wenn diese vor dem 3. Juli 2011 vorgenommen wurde) oder ein implantierter Mikrochip (ISO-Norm 11784, Anhang A ISO-Norm 11785), anhand dessen das Tier identifizierbar ist;

* eine Eigenerklärung des Besitzers, dass sich das Tier innerhalb der letzten sechs Monate in EU- bzw. EFTA-Ländern befunden hat;

* Impfung gegen Tollwut, entsprechend den Empfehlungen des Impfherstellers, mit einem Präparat, das von der WHO zugelassen ist; dabei ist beachten, dass ein Hund bei der erstmaligen Impfung mindestens 3 Monate und eine Katze 12 Monate alt ist. Darüber hinaus kann das Tier frühestens 30 Tage nach der Grundimmunisierung bzw. Auffrischungsimpfung für eine Reise nach Norwegen eingeführt werden.

* eine Blutuntersuchung, um den Tollwut-Antikörpertiter von mindestens 0,5 IE/ml festzustellen. Dieser Test muss frühestens 120 Tage und spätestens 365 Tage nach der letzten Tollwut-Impfung erfolgen (der Test entfällt, wenn das Tier nach der Grundimpfung schon kontrolliert und innerhalb von 365 Tagen nachgeimpft worden ist).

Bei der Einfuhr aus Irland und Großbritannien nach Norwegen benötigen Haustierbesitzer keine Tollwutimpfung oder -blutprobe;

* eine Behandlung gegen Bandwurm, ausgeführt durch einen Tierarzt mit Praziquantel oder Espiprantel innerhalb 120 bis 24 Stunden vor der Einfuhr. Darüber hinaus muss die Behandlung innerhalb der ersten 7 Tag nach der Einreise in Norwegen nochmals vorgenommen werden. Die Bandwurmbehandlung ist nur für Hunde erforderlich, nicht für Katzen. Die Bandwurmbehandlung ist nicht notwendig bei Hunden, die in den letzten 12 Monaten Norwegen, Schweden und Finnland nicht verlassen haben.

* Es empfehlen sich außerdem Impfungen gegen Staupe (innerhalb von 730 Tagen vor der Einreise) sowie gegen Leptospirose (innerhalb von 365 Tagen vor der Einreise).

Die Einfuhr von Hunden und Katzen jünger als 3 Monate ist in Begleitung des Eigentümers oder seines Vertreters aus bestimmten Ländern (u.a. Dänemark, DEUTSCHLAND, Österreich und der Schweiz) ist mit einer Genehmigung möglich (max. 2 Tiere pro Person und Jahr; Weiterverkauf verboten). Informationen für die Beantragung einer Genehmigung und die Erfordernisse hierzu gibt es auf den Internetseiten des norwegischen Lebensmittelamtes: www.mattilsynet.no.

BESONDERE HINWEISE: Die Hunderassen Pit Bull Terrier, Tosa Inu, Dogo Argentino, Fila Brasiliero, Amerikanischer Staffordshire Terrier oder aus den Rassen entstandene Kreuzungen dürfen nicht nach Norwegen mitgeführt werden; ebenso ist die Einfuhr von Sperma oder Embryos gefährlicher Hunde verboten. Als gefährlich sind außerdem Hunde oder Hundetypen anzusehen, die aus einer Kreuzung von Hund und Wolf hervorgegangen sind, ohne Rücksicht auf den jeweiligen Wolfanteil. Sind die mitgeführten Hunde aufgrund äußerer Erscheinungsmerkmale nicht eindeutig von oben genannten Rassen abzugrenzen, ist anhand einer Stammtafel der Nachweis zu erbringen, dass die Tiere nicht diesen Rassen angehören.

Ebenso dürfen bengalische Katzen nicht eingeführt werden.

Anmerkung: Bei einem Aufenthalt in Norwegen müssen die Hunde beim Spazierführen angeleint werden. Auch sind die Hundebesitzer dort selbst dafür verantwortlich, die Ausscheidungen der Tiere wegzuräumen.

Zusätzliche Auskünfte

Die Grenzen zwischen Norwegen und Schweden sind offen, d.h., wer bereits eine Einfuhrgenehmigung für das Tier für Schweden hat, benötigt keine zusätzliche für Norwegen.

Spezielle Informationen sind erhältlich über die Königliche Norwegische Botschaft in Berlin sowie bei Mattilsynet (Norwegisches Lebensmittelamt), Ullevålsveien 76, 0454, Oslo /Norwegen, Tel. (0047) 23 21 68 00, Fax (0047) 23 21 70 01, E-Mail postmottak@mattilsynet.no, Homepage www.mattilsynet.no.

Pflanzen und Lebensmittel

PFLANZEN: Die Einfuhr von Pflanzen und Lebensmitteln ist nur mit Importerlaubnis möglich. Ausgenommen davon sind bis zu 25 St. Schnittblumen, bis zu 10 kg Früchte, Beeren und Gemüse, jedoch keine Kartoffeln, bis zu 3 kg Blumenzwiebeln und -knollen, bis zu 5 St. Topfpflanzen (Zimmerpflanzen) und bis zu 50 Tüten Samen.

LEBENSMITTEL: Von Abgaben befreit sind bis zu 10 kg Fleisch, Käse und Nahrungsmittel. Genauere Informationen dazu erteilen die norwegischen Konsulate und die Norwegische Landwirtschaftsaufsicht (Statens Landbrukstilsyn).

Umzugsgut

Generell wird empfohlen, bei einem geplanten Umzug rechtzeitig Details bei der norwegischen Zollbehörde zu erfragen.

Abgabenbefreiung wird gewährt für Hausrat und ähnliches Übersiedlungsgut, das von Personen eingeführt wird, die mindestens ein Jahr ununterbrochen im Ausland wohnhaft gewesen sind, dort die Gegenstände als Eigentum oder Besitz in Gebrauch hatten und sie in Norwegen weiter benutzen. (Es muss erkennbar sein, dass die Gegenstände gebraucht sind.)

Zum Umzugsgut zählen u.a. Fahrräder (ohne Motor), Möbel, Haushaltsgeräte, Geschirr, Bekleidung sowie Campingwagen, Bootsmotoren und Anhänger. Über die Gegenstände müssen bei der Einfuhr eine schriftliche Erklärung und ein Inhaltsverzeichnis abgegeben werden.

Jedoch sind Sportfahrzeuge und Berufsausstattungen nicht abgabenfrei.

Für Kraftfahrzeuge müssen Zollgebühren entrichtet werden, wenn der Aufenthalt länger als ein Jahr vorgesehen ist.

Bei einem Umzug mit ständigem Wohnsitz in Norwegen fallen in Bezug auf Kraftfahrzeuge verschiedene Formalitäten an, um die man sich rechtzeitig vor der Reise kümmern sollte. Beispielsweise ist das Auto im "Central Motor Vehicles Register" (Autosys) im Norwegian Public Roads Administration (NPRA) zu registrieren. Als Umzugsabgaben für das Fahrzeug sind die Registrierungssteuer zu bezahlen, die sich nach dem Fahrzeuggewicht, dem Hubraum und der Motorleistungsfähigkeit (kW) richtet, sowie die Mehrwertsteuer und die Umweltabgabe, die sich auf ca. 1.300 nkr beläuft. Eine Zollgebühr für das Kraftfahrzeug ist bei der Einfuhr nicht zu entrichten. Weitere Informationen und Hinweise zu notwendigen Dokumenten (Kaufvertrag etc.), die zur Einführung eines Fahrzeugs erforderlich sind, erteilt die Zollbehörde, "Toll-og avgiftsdirektoratet", Oslo, Tel. (0047) 22 86 03 00, E-Mail: tad@toll.no.

Über die abgabenfreie Einfuhr von Haushaltswaren (Lebensmittel, Zigaretten, Alkohol) gibt es weitere Informationen im Abschnitt "Reisegut".

Waffen und Munition

Für die Mitnahme von Jagd- und Sportwaffen samt dazugehöriger Munition ist für Reisende mit einer max. Aufenthaltsdauer bis zu 3 Monaten Folgendes zu beachten:

Es ist ein schriftlicher Nachweis ist mitzuführen, dass man im Heimatland berechtigt ist, die mitgeführten Waffen zu besitzen und zu benutzen. Der deutsche Jagdschein ist ebenfalls vorzulegen.

Außerdem ist der Einreisezollstelle eine zweifache schriftliche Erklärung vorzulegen, die mit Datum und Unterschrift des Reisenden versehen sein muss und genaue Angaben enthält über: Person des Reisenden, Wohnort, Waffenschein und ausstellende Behörde, Zweck der Mitnahme der Waffen, an welchem Ort sie in Norwegen benötigt werden, Art und Anzahl der Waffen, der Munition usw.

Diese Erklärung muss vom norwegischen Zoll abgestempelt werden, der ein Exemplar behält.