Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Portugal

Normales Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

* Im Sommer sind in Portugal großräumige Waldbrände möglich. Reisende sollten sich darüber in den Medien informieren.

* Vor allem in Touristenzentren muss mit Kleinkriminalität (von Taschendiebstählen bis hin zu Einbrüchen in Ferienwohnungen) gerechnet werden. Entsprechende Vorsichtsmaßnahmen sind zu treffen.

* In Portugal darf in öffentlichen Räumen (u.a. Behörden, Bahnhöfen, Flughäfen, Geschäften, Hotels, Restaurants) nicht geraucht werden. In Restaurants darf geraucht werden, wenn beispielsweise Belüftungsanlagen oder Raucherräumlichkeiten vorhanden sind.

* Pfeffersprays sind in Portugal in die Regelungen des Waffengesetzes des Landes eingeordnet. Folglich ist dafür ein Waffenschein erforderlich.

Ansonsten sind die auf Reisen allgemein üblichen Vorsichtsmaßnahmen ausreichend.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

Für Deutschland/Österreich/Schweiz

Turismo de Portugal Portugiesisches Fremdenverkehrsamt, Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Zimmerstraße 56
10117
(0 30) 25 41 06 71
Fax:(0 30) 25 41 06 99
E-mail:info.germany@turismodeportugal.pt
Homepage:

Im Reiseland

Turismo de Portugal Portugiesisches Fremdenverkehrsamt, Lissabon

Rua Ivone Silva, Lote 6
1050-124
(00351) 211 14 02 00
Fax:(00351) 217 81 00 09 E-Mail: info@turismodeportugal.pt
E-mail:info@visitportugal.com
Homepage:
Direcção Regional do Turismo, Funchal

Avenida Arriaga, 18
9004-519
(00351) 291 21 19 00
Fax:(00351) 291 23 21 51
E-mail:info.srt@gov-madeira.pt
Homepage:
Associação de Turismo dos Açores, Ponta Delgada

Avenida Infante D. Henrique 55, 3º-C
9500-150
(00351) 296 28 80 82
Fax:(00351) 296 28 84 47
E-mail:turismoacores@visitazores.com
Homepage:
Deutsch-Portugiesische Industrie- und Handelskammer (Câmara de Comércio e Indústria Luso-Alema), Lissabon

Av. da Liberdade, 38-2°
1269-039
(00351) 213 21 12 00
Fax:(00351) 213 321 12 20
E-mail:infolisboa@ccila-portugal.com
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12, 14-17 Uhr
Homepage:
Zweigstelle der Deutsch-Portugiesischen Industrie- und Handelskammer (Câmara de Comércio e Indústria Luso-Alema), Porto

Av. Sidónio Pais n.º 379
4100-468
(00351) 226 06 15 60
Fax:(00351) 226 00 37 89
E-mail:infoporto@ccila-portugal.com
Homepage:
Câmara de Comércio e Indústria Portuguesa (Portuguese Chamber of Commerce and Industry), Lissabon

Rua das Portas de Santo Antao 89
1169-022
(00351) 213 22 40 50
Fax:(00351) 213 22 40 51
E-mail:geral@ccip.pt
Homepage:

Linksammlung

Portale und Verzeichnisse

* Webportal: www.portugal-links.de

* Gelbe Seiten: www.yellowpages.pai.pt

Medien

* Algarve Resident: www.algarveresident.com

* The News Portugal: www.the-news.net

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Coimbra: www.cm-coimbra.pt

* Lissabon: www.cm-lisboa.pt

* Obidos: www.cm-obidos.pt

* Porto: www.portoturismo.pt

* Sintra: www.cm-sintra.pt

* Algarve: www.visitalgarve.pt; www.westalgarve.de

* Madeira: www.madeiratourism.org

Verkehr

* Flughäfen in Portugal: www.ana.pt

* Bahn: www.cp.pt

* Fähren - Transtejo: www.transtejo.pt

Unterkünfte

* Camping in Portugal: www.roteiro-campista.pt

* Ferienhäuser an der Algarve: www.algarve-ferienhaus.info

* Hotels in Portugal: www.maisturismo.pt; www.pousadas.pt

* Jugendherbergen: www.pousadasjuventude.pt

Botschaften und Konsulate

Hinweise

Die Vertretungen können auch an den Feiertagen des Heimatlandes geschlossen sein.

In Deutschland

Botschaft der Republik Portugal (mit Konsularabteilung), Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Zimmerstraße 56
10117
(0 30) 590 06 35 00 Konsularabteilung: Tel. (0 30) 229 13 88, 229 00 11
Fax:(0 30) 590 06 36 00 Konsularabteilung: Fax (0 30) 229 00 12 Botschaft: E-Mail: berlim@mne.pt
E-mail:sconsular.berlim@mne.pt (Konsularabteilung)
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-13, 14.30-17.30 Uhr Konsularabteilung: Mo bis Fr 9-12.30, 14-16 Uhr
Homepage:
Geschäftsbereich der Konsularabteilung: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen
Generalkonsulat von Portugal, Düsseldorf

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Friedrichstraße 20
40217
(02 11) 13 87 80
Fax:(02 11) 32 33 57
E-mail:consulado.dusseldorf@mne.pt
Sprechzeit: Mo, Di, Mi 8-13 und 14-15.30 Uhr, Do, Fr 8-13 Uhr
Homepage:

Generalkonsulat von Portugal, Hamburg

Zuständigkeit: Bremen, Land Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Büschstraße 7/1. Stock
20354
(0 40) 355 34 84
Fax:(0 40) 35 53 48 60
E-mail:consulado.hamburgo@mne.pt
Sprechzeit: Mo, Di, Mi 9-14 Uhr, Do 9-17 Uhr, Fr 9-13 Uhr
Homepage:
Honorarkonsulat von Portugal, Schondorf

Schulstraße 2
86938
(01 78) 188 30 40
E-mail:vs@consul-honorario.bayern
Sprechzeit: nach telefonischer Vereinbarung

Generalkonsulat von Portugal, Stuttgart

Zuständigkeit: Baden-Württemberg, Bayern

Königstraße 20/1. Stock (Marquardt-Haus)
70173
(07 11) 22 73 96
Fax:(07 11) 227 39 89
E-mail:mail@cgstg.dgaccp.pt
Sprechzeit: Mo, Di, Do, Fr 8.30-13.30 Uhr, Mi 8.30-15.30 Uhr
Homepage:
Außenstelle des Konsulats: 65795 Hattersheim am Main Schulstraße 43 Tel. (0 61 90) 975 34 90 E-Mail: frankfurt@mne.pt

In Österreich

Botschaft von Portugal (mit Konsularabteilung), Wien

Zuständigkeit: Österreich

Opernring 1/R/1
1010
(01) 585 37 20
Fax:(01) 586 75 36 99
E-mail:mail@viena.dgaccp.pt
Sprechzeit: Mo bis Fr 10-13 Uhr
Homepage:
Slowakische Republik, Slowenien

Außerdem gibt es Honorarkonsulate in Innsbruck, Linz und Salzburg, jedoch ohne Pass- und Visabefugnis.

In der Schweiz

Botschaft der Republik Portugal (mit Konsularabteilung), Bern

Zuständigkeit: Schweiz

Weltpoststrasse 20
3015
(031) 351 17 73/74
Fax:(031) 351 44 32
E-mail:mail@scber.dgaccp.pt
Sprechzeit: Mo bis Fr 8.30-14.30 Uhr
Homepage:
nur Kanton Bern, Fribourg, Jura, Neuchatel und Solothurn
Consulat Général du Portugal, Le Grand-Saconnex

Zuständigkeit: Schweiz

220, Route de Ferney
1218
(022) 791 76 36
Fax:(022) 788 16 78
E-mail:mail@genebra.dgaccp.pt; genebra@mne.pt
Sprechzeit: Mo bis Fr 8.30-14.30 Uhr
Homepage:
nur Kantone Genève, Waadt, Wallis
Generalkonsulat von Portugal, Zürich

Zuständigkeit: Schweiz

Zeltweg 13
8032
(044) 200 30 40
Fax:(044) 200 30 50
E-mail:mail@zurique.dgaccp.pt
Sprechzeit: Mo bis Fr 8.30-14 Uhr
Homepage:
nur Kantone Aargau, Appenzell-Außerrhoden, Appenzell-Innerrhoden, Basel-Stadt, Basel-Land, Glarus, Graubünden, Luzern, Nidwalden, Obwalden, St. Gallen, Schaffhausen, Schwyz, Tessin, Thurgau, Uri, Zürich, Zug
Ein- und Durchreise

Einreise ohne Visum

Visumfrei können die Nachfolgenden als Geschäftsreisende oder Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen in Portugal einreisen, wenn bei Ankunft vorgewiesen werden: - Rück- oder Weiterreiseticket und -dokumente (außer bei Anreise mit Kfz) - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt Beides wird von den Staatsangehörigen der EU-Länder sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz nicht gefordert. Deutsche mit: - Reisepass - vorläufigem Reisepass - Personalausweis - vorläufiger Personalausweis Für Kinder wird als Reisedokument auch der maschinenlesbare Kinderreisepass mit Foto akzeptiert. Gültigkeit: Die Reisedokumente müssen für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Geschäftsreisende

Verbringung im EU-Binnenmarkt

Für das Verbringen von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus der Bundesrepublik Deutschland und den anderen EU-Mitgliedstaaten zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland (Verbringung im EU-Binnenmarkt) ist ein Carnet A.T.A. nicht notwendig.

Es ist jedoch empfehlenswert, schriftliche Aufzeichnungen über die Waren/Gegenstände und den Geschäftsauftrag mitzuführen, wobei in der Bundesrepublik Deutschland die Aufzeichnungspflichten gemäß § 22 Abs. 4a Nrn. 3 und 4 des Umsatzsteuergesetzes zu erfüllen sind. Falls es sich um ausfuhrgenehmigungspflichtige Waren/Gegenstände handelt, empfiehlt sich Rücksprache mit der Außenwirtschaftsabteilung der zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Einfuhr aus Drittländern

Die vorübergehende Einfuhr von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland ist abgabenfrei möglich unter der Bedingung der Wiederausfuhr innerhalb der festgesetzten Frist. Im Allgemeinen ist jedoch eine Sicherheitsleistung in Höhe der Eingangsabgaben erforderlich; diese entfällt bei Vorlage eines Carnet A.T.A. Sofern im jeweiligen Drittland möglich, empfiehlt es sich, dort die Ausstellung eines Carnet A.T.A. zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Zurzeit liegen keine besonderen Gesundheitshinweise vor.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

GELBFIEBER-INFEKTIONSGEBIETEACHTUNG:Alle Länder innerhalb der Gelbfieber-Endemiezonen können von den Einreisebehörden als INFEKTIONSGEBIETE angesehen werden. Deswegen ist, aus folgenden Ländern kommend, eine Impfung gegen Gelbfieber ratsam.In AFRIKA:Angola, Äquatorialguinea, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Burundi, Côte d`Ivoire, Demokratische Republik Kongo, Gabun, Gambia, Ghana, Guinea, Guinea-Bissau, Kamerun, Kenia, Kongo, Liberia, Mali, Niger, Nigeria, Ruanda, Sambia, Sao Tomé + Principe, Senegal, Sierra Leone, Somalia, Sudan, Tansania, Togo, Tschad, Uganda, Zentralafrikanische Republik.In SÜD- und MITTELAMERIKA:Argentinien, Bolivien, Brasilien, Ecuador, Französisch Guayana, Guyana, Kolumbien, Panama, Paraguay, Peru, Suriname, Trinidad und Tobago, Venezuela.

Keine bei Einreise direkt aus Europa.

Gelbfieber bei Einreise aus INFEKTIONSGEBIETEN

(Gilt nur für Reisende zu den Azoren und nach Madeira.)

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Bei Einreise direkt aus Europa: Keine.

AUSNAHME: Folgende Regelung gilt nur für Personen, die auf die AZOREN oder nach MADEIRA weiterreisen oder direkt dort ankommen!

Gelbfieberimpfung zwingend vorgeschrieben für Reisende, die sich (vor ihrer Ankunft auf den Azoren oder auf Madeira) in INFEKTIONSGEBIETEN aufgehalten haben.

Befreit von dieser Regelung sind Kinder unter einem Jahr sowie Reisende, die, aus Infektionsgebieten kommend, Funchal, Porto Santo und Santa Maria nur transitieren.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen, bevor zusätzlich empfohlene Impfungen durchgeführt werden.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Spätestens 6 Wochen vor Abreise mit dem Arzt den PERSÖNLICHEN IMPFPLAN besprechen!

HEPATITIS A: Auch wenige Tage vor Abreise kann mit aktiven Impfstoffen als Einmaldosis ein ausreichender Schutz aufgebaut werden. Nach 6-12 Monaten sollte die Impfung wiederholt werden, um einen mehrjährigen Impfschutz sicherzustellen.

Malaria

Malaria-Situation

Portugal ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Krankenversicherung: Staatsangehörige der EU sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sollten bei Reisen in diese europäischen Länder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mitnehmen, die als Anspruchsnachweis für eine medizinische Versorgung nach den Regelungen des jeweiligen Landes gilt.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, vor Reiseantritt eine private Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen, die weitere Leistungen, wie zum Beispiel einen Ambulanz-Rettungsflug, abdeckt.

Den Staatsangehörigen anderer Länder wird in jedem Fall der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung dringend empfohlen.

In den Sommermonaten sich nicht zu lange der Sonne aussetzen, Sonnenbrille und Kopfbedeckung tragen sowie ein Sonnenschutzpräparat mit ausreichendem Lichtschutzfaktor (je nach Hauttyp Faktor 8 und höher) anwenden.

Bei Durchfallerkrankungen ist immer auf eine ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr zu achten. Abgepackte Glukose-Elektrolyt-Mischungen sind im Handel erhältlich und gehören in jede Reiseapotheke.

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

Das Trinken von Leitungswasser kann riskant sein.

Selbst kleine Wunden müssen sorgfältig desinfiziert und vor Verschmutzung geschützt werden.

Ärztliche Hilfe

LISSABON: UCS Integrated Health Care Aeroporto Dr. Rui M. Pombal (spricht Englisch), Lissabon, Tel. 218 43 63 05.

Region FARO: Clinica Medica Dr. Peter Pertl (spricht Deutsch), Monte Carvoeiro, Tel. 282 35 77 20.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Portugal grenzt im Norden und Osten an Spanien und im Süden und Westen an den Atlantischen Ozean. Die Festlandsküste Portugals hat in Nord-Süd-Richtung (Atlantik) eine Länge von 660 km, in West-Ost-Richtung (Südküste) 172 km.

Fläche: Einschließlich Azoren und Madeira 92.270 km².

Verwaltungsstruktur: 18 Distrikte (distritos) (Aveiro, Beja, Braga, Braganca, Castelo Branco, Coimbra, Evora, Faro, Guarda, Leiria, Lisboa, Portalegre, Porto, Santarem, Setubal, Viana do Castelo, Vila Real, Viseu) und 2 autonome Regionen: Acores (Azoren) und Madeira.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 10,5 Millionen

davon auf Madeira ca. 267.800

auf den Azoren ca. 246.800.

Städte:

Lissabon (Hauptstadt) ca. 545.200 (Stadtgebiet; Regierungsbezirk: ca. 2,8 Mill.)

Vila Nova de Gaia ca. 302.100

Porto ca. 237.600

Cascais ca. 205.100

Braga ca. 181.800

Amadora ca. 175.600

Matosinhos ca. 174.900

Almada ca. 173.300

Seixal 158.000

Coimbra ca. 143.100

Setúbal ca. 120.800

Funchal/Madeira ca. 112.000

Sprache

Die Landessprache ist Portugiesisch. In Geschäftskreisen wird auch Englisch und Französisch, zuweilen auch Deutsch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Stunde auf dem Festland Portugals und auf Madeira, Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -2 Stunden auf den Azoren.

Auch in Portugal gilt die europäische Sommerzeit.

Klima

Klimainformationen

PORTUGIESISCHES FESTLAND: Im Norden Portugals herrscht mildes atlantisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit und viel Niederschlag; besonders viel Regen fällt in den Monaten Oktober bis April. Nach Süden hin geht das Klima allmählich in Mittelmeerklima mit heißen und trockenen Sommern über.

Lissabons Klima ist gemäßigt. Die Sommerhitze, die in den Monaten von Mai bis September auftritt, wird durch kühle, nördliche Winde gemildert. Die durchschnittliche Sommertemperatur betragen 22°C, die Wintertemperatur selten weniger als 10°C.

Die Region Algarve im Süden hat mediterranes Klima. Im Januar/Februar betragen die Höchst- bzw. Tiefsttemperaturen 15,5°C bzw. 8,5°C; im Sommer 23,5-24,5°C bzw. 15-18°C.

MADEIRA: Madeira hat sehr mildes Klima mit einer Durchschnittstemperatur von 16°C im Winter und 21°C im Sommer. Mit Regenfällen muss man zu jeder Zeit rechnen; auf Porto Santo jedoch weniger als auf Madeira selbst. Die Wassertemperatur beträgt im Jahresdurchschnitt 19°C. Die Temperaturen fallen selten unter 17°C.

AZOREN: Die Azoren liegen im Bereich des Golfstroms und haben daher während des ganzen Jahres mildes, jedoch wechselhaftes Klima. Die durchschnittlichen Temperaturen sind im Frühjahr 16°C, im Sommer 22°C, im Herbst 18°C und im Winter 14°C. Die durchschnittliche Luftfeuchtigkeit ist mit 75-77 Prozent hoch, Niederschläge sind auf das ganze Jahr verteilt. Die Wassertemperaturen der Azoren betragen ca. 17°C im Frühjahr und 22°C im Sommer.

Beste Reisezeit

Die beste Zeit, um Portugal zu besuchen, ist die Zeit von Mai bis Oktober.

Die im Atlantischen Ozean liegenden Azoren und Madeira haben das ganze Jahr über ein sehr mildes und angenehmes Klima. Mit Regenschauern muss man jedoch immer wieder rechnen.

Kleidung

Von Juni bis September ist Sommerkleidung erforderlich. Für Herbst und Frühjahr sollte man außerdem leichte Wollsachen und Regenkleidung mitnehmen. Für den Winter ist auf dem Festland Übergangskleidung, auf den Azoren Winterkleidung notwendig. Eine gute Sonnenbrille ist bei einem Aufenthalt in Portugal unerlässlich.

Für Madeira und die Azoren ist ganzjährig Regenschutz angebracht.

Festes Schuhwerk für Ausflüge und Wanderungen sollte man ebenfalls dabeihaben.

In Hotels der Luxuskategorie wird Wert auf formelle Kleidung gelegt.

Netzspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Die Steckdosen entsprechen in der Regel dem normalen Standard; da jedoch immer wieder Abweichungen vorkommen, empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Portugal ist 00351. Nach Deutschland wählt man die Ländervorwahl 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Öffentliche Münz- und Kartentelefone stehen zur Verfügung. Telefonkarten sind in den Läden der Telecom Portugal, in Postämtern, einigen Kiosken und Tabakwarenläden erhältlich.

In Hotels, Pensionen und auf Campingplätzen wird oft das 2- bis 3-fache des offiziellen Gebührensatzes verlangt.

NOTRUFNUMMER: Polizei, Unfallrettung, Feuerwehr 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Portugal von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .pt

Feiertage

Im Jahr 2019:

1. Januar (Neujahr)

5. März (Karneval; nicht landesweit Feiertag, jedoch weit verbreitet)

18. April (Gründonnerstag)

19. April (Karfreitag)

25. April (Tag der Befreiung)

1. Mai (Tag der Arbeit)

10. Juni (Nationalfeiertag; Camoes- oder Portugal-Tag)

13. Juni (St. Anton; nur in Lissabon)

20. Juni (Fronleichnam)

15. August (Mariä Himmelfahrt)

5. Oktober (Tag der Republik)

1. Dezember (Unabhängigkeitstag)

8. Dezember (Mariä Empfängnis)

25. Dezember (Weihnachten)

Die Hauptferienzeiten sind Juli und vor allem August.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 8.30-15 Uhr, einige Banken öffnen erst um 9 Uhr

Geschäfte: Im Allgemeinen 9/9.30-19 Uhr, manche Läden schließen zwischen 12.30/13 und ca. 15 Uhr

Verbraucher- und Supermärkte: täglich von 9-20/21/24 Uhr bzw. sonntags bis 13 Uhr; Samstagnachmittag sind die meisten Geschäfte geschlossen. An Sonntagen dürfen die Geschäfte an manchen Orten bis zu 6 Stunden öffnen.

Büros: Mo bis Fr 9-12, 14-17/18 Uhr

Behörden: Mo bis Fr 9-12 Uhr, 14-17 Uhr

Religion

Über 90 Prozent der portugiesischen Bevölkerung sind römisch-katholisch. Die Protestanten sind eine kleine Minderheit. Brauchtum und Religion spielen im Alltagsleben Portugals noch eine große Rolle. Am deutlichsten ist dies bei den vielen Feiertagen, Prozessionen und Wallfahrten zu beobachten. Viele Portugiesen unternehmen mindestens einmal im Leben eine Pilgerreise nach Fátima, dem größten Wallfahrtsort des Landes.

Vegetation

Im Landesinneren des Nordens herrschen europäische Gewächse vor, während der Süden viele Pflanzen mediterranen Ursprungs aufweist.

Tierwelt

Die portugiesische Tierwelt ist vielfältig. Man trifft dort Arten, die in mitteleuropäischen, mediterranen und nordafrikanischen Lebensräumen beheimatet sind. Sogar Wölfe und Luchse soll es noch geben. Die Nähe zu Afrika ist interessant für Ornithologen, die die Zugvögel auf ihren mittel- und westeuropäischen Routen beobachten können.

Kulinarisches

Die traditionelle Küche bietet Spezialitäten aus dem Meer wie Fisch und Meeresfrüchte, aber auch schmackhafte Fleischgerichte. "Caldeirada" eine Fischsuppe, "Açorda" eine Brotsuppe mit Krabben, Knoblauch sowie Koriander, und "Bacalhau", ein Klippfisch, gelten als portugiesische Spezialitäten. Typische Fleischgerichte sind "Cozido à Portuguesa", Fleischeintopf mit Rind- und Schweinefleisch, Kohl, Reis, Kartoffeln, Speck und Wurst, sowie "Cabrito", Zicklein. Auch "Arroz Doce", süßer Reis in verschiedenen Variationen, wird im ganzen Land gern gegessen. Als Lissabonner Spezialität gelten zum Kaffee ("bica" - sehr starker Kaffee) die Blätterteigcremetörtchen "Pastel de Nata". Zum Abschluss werden schwerer Carcavelos Wein, Muskateller oder Kirschlikör serviert.

Sitten und Gebräuche

Portugal ist ein Land der Feste, besonders der religiösen Feierlichkeiten. Fast jeder Ort hat seinen eigenen Osterumzug und jedes Dorf besitzt einen oder mehrere Heilige. Ein Besuch lohnt sich am 24. Juni, dem Johannistag, besonders in Porto.

Souvenirs

Beliebte Souvenirs aus Portugal sind Lederwaren (besonders günstig in Braga, Coimbra), Keramik, Porzellan, Korbwaren, Schmuck aus Gold und Silber, Schuhe, Stickereien sowie Wein und Portwein (besonders gut aus dem Norden). Auch Azulejos, bemalte Kacheln mit religiösen oder historischen Motiven, sind beliebte Reisemitbringsel. Innerhalb von Portugal gibt es unterschiedliche Preise: Während man an der Algarve nahezu mitteleuropäische Preise bezahlt, bekommt man z.B. in Coimbra oder Porto alle Waren wesentlich günstiger.

Sehenswertes

Lissabon

Lissabon, die Stadt am Tejo, ist eine der ältesten Städte Europas. Bereits 48 v.Chr. wurde sie unter den Römern freie Stadt, im Jahr 714 von den Arabern besetzt und 1147 vom ersten König Portugals Dom Alfonso Henriques erobert. Im 15. und 16. Jahrhundert war Lissabon als Tor zur Welt Ausgangspunkt zahlreicher Entdeckungsreisen, denen die Blütezeit Lissabons im 16. Jahrhundert unter König Manuel I. folgte. In dieser Zeit wurde der so genannte manuelinische Stil entwickelt, dessen Ausprägung heute am besten in Belém, dem westlichsten Stadtteil Lissabons, zu besichtigen ist. Große Teile der Altstadt wurden von den Zerstörungen des Erdbebens von 1755 betroffen, nur das Stadtviertel am Hügel Alfama blieb weitgehend verschont. Die in der Folge des Erdbebens neu errichteten Stadtviertel, wie die Baixa im Zentrum, wurden vollkommen geometrisch im pombalinischen Baustil aufgebaut.

Lissabon ist reich an Baudenkmälern, welche die bewegte Geschichte widerspiegeln. Zu nennen sind hier das Kloster Jerónimos, der Turm von Belém, das Denkmal der Entdeckungen und eine Huldigung an das Zeitalter der großen Seefahrer, der Platz Comércio, die Burg São Jorge und die gesamte Baixa Pombalina. Daneben bietet die portugiesische Hauptstadt eine vielfältige und interessante Kulturszene mit Theateraufführungen, Konzerten und Ausstellungen. Die Bairro Alto (Oberstadt) ist bekannt für ihre nächtlichen Vergnügungsmöglichkeiten.

1998 fand in Lissabon die EXPO statt, deren Thema die Weltmeere waren. Bleibende Attraktionen sind die neue internationale Messe (FIL), das Ozeanarium, der Pavillon des Atlantiks, eine Uferanlage mit Restaurants und anderen Dienstleistungen sowie die Seilbahn, die über das EXPO-Gelände an der Tejo Bucht führt. Der Aufenthalt in der portugiesischen Hauptstadt lässt sich sehr gut mit einem Strandurlaub an der Costa de Lisboa verbinden. Das mondäne Estoril oder das belebte Cascais laden hierzu genauso ein, wie versteckte Buchten von Sines bis Porto Covo.

Porto und der Douro

Die zweitgrößte Stadt Portugals steht synonym für den Portwein, der im Tal des Douro produziert wird. Empfehlenswert ist die Besichtigung einer der Portwein-Kellereien, die am Südufer des Douro entstanden sind. Der Douro, aus Spanien kommend, ist hier besonders reizvoll. An seinen Biegungen liegen einige der schönsten Landschaften Portugals. Weinliebhaber können in einer Autotour von Amarante nach Lamego durch das Kernland der portugiesischen Weinbaugebiete fahren. In Pinhão, dem wichtigsten Anbauzentrum der Region für hochwertigen Portwein, kann man auch die eine oder andere Flasche guten Portwein kaufen.

Algarve

Sie ist die bekannteste und die am meisten besuchte portugiesische Region. Das angenehme Wetter zu jeder Jahreszeit und die Sandstrände ziehen das ganze Jahr über Touristen an, mit allen auch negativen Effekten. Zwischen Lagos und Faro ist das Ufer heute mit Hotels, Appartementhäusern und Einkaufszentren zugebaut. Etwas unberührtere Natur findet man noch um Dagres und Tavira. Die Algarve lässt sich in vier Gebiete einteilen. Die Region im Osten von Faro bis zur Grenze Spaniens bietet einen ruhigen Küstenabschnitt mit Stränden, Salzsümpfen und Lagunen. Hier liegen mit Tavira, Olhão und Faro hübsche kleine Orte, die einen Besuch lohnen. Westlich von Faro liegen die Haupttouristenzentren der Region: Albufeira, Praia da Rocha und Lagos. Die dritte Region, hinter Lagos beginnend, hat eine wilde und felsige Küste. Das Wasser ist hier kälter als in den vorher genannten Gebieten. Landeinwärts schließt sich der vierte Algarveteil an, der weitgehend unberührt ist, die Serra de Monchique. Hier gibt es kleine Landgüter und entlegene Dörfer. Neben Oliven-, Feigen-, Quitten- und Johannisbrotbäumen wachsen auch Orangen- und Mandelbäume.

Costa de Lisboa

Das Umland der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ist sehenswert. Den Besucher erwarten der offene wilde Atlantik, exotische Parks, Dünen- und Badestrände, zwei kleine Gebirge zum Wandern und eine ganze Reihe kleiner Fischerhäfen. Der Tejo teilt das Land um Lissabon in eine West und eine Südhälfte. Im Westen liegen die mondänen Vororte, wie Cascais, das noch den Glanz vergangener Zeiten trägt oder Sintra mit seinen Palästen und Gärten. Hinter Cascais kann man am Baco do Inferno, dem "Höllenschlund" bereits die Gewalt des Meeres ahnen. Im Süden lohnt sich ein Besuch der Serra Arràbida, einem bewaldeten Höhenzug, der steil zum Meer hin abfällt. Der Nationalpark der Serra ist ein beliebtes Wandergebiet. Vom Monte Formosinho (499 Meter) genießt man einen schönen Ausblick.

Minho

Diese Region Portugals, zwischen Porto und den Norden Spaniens gelegen, ist voll von Naturschönheiten. Ruhige Flusstäler, Weinberge und Waldgebiete geben der Minho ihren ganz besonderen Reiz. In den kleinen Dörfern und auf den Kleinbauernhöfen spielt sich das Leben heute noch wie vor hunderten von Jahren ab. Es wird noch immer mit Pferd und Pflug geackert. Die Kärglichkeit und Armut, die für den Besucher idyllisch und malerisch erscheint, hat ihre Tücken. Das Gebiet ist stark von der Abwanderung bedroht. Die kleinen Städte wie Braga profitieren heute vom Tourismus, der ihnen in zunehmenden Maße Wohlstand bringt. Sehenswert ist dort die barocke Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte. In Tagesfahrten mit dem Auto kann man einige der kleineren Städte und Ortschaften der Region wie beispielsweise Guimarães erkunden. Ein Muss für Wanderfreunde ist der Parque Nacional de Peneda-Gerês mit seinen Granithügeln und -bergen.

Posuadas

Pousadas sind attraktive Übernachtungsmöglichkeiten, die sich oft in umgebauten, alten Gebäuden oder einer reizvollen ländlichen Umgebung befinden. Die Preise schwanken je nach Kategorie zwischen 45 und 200 Euro. Wegen ihrer Beliebtheit wird empfohlen, sie lange im Voraus zu buchen.

Madeira

Die Inselgruppe, bestehend aus der Hauptinsel Madeira, der kleineren Insel Porto Santo und den drei unbewohnten Inselchen Ilhéu Chao, Deserta Grande und Ilhéu de Bugio (Ilhas Desertas), liegt im Atlantik westlich von Marokko. Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Die höchste Erhebung der hügeligen Landschaft ist der Pico Ruivo (1861) auf Madeira.

Funchal, die Hauptstadt Madeiras sollte man zu Fuß erkunden, da der Verkehr dicht ist und die Innenstadt wenig Parkmöglichkeiten bietet. Die Sehenswürdigkeiten sind neben der Kathedrale von Funchal, das alte Zollgebäude, das Fort São Tiago, der Stadtpark und die Hafenpromenade mit den schwimmenden Cafés. Nicht versäumen sollte man einen Besuch in der Markthalle Funchals, in der es alle Arten von exotischen und frischen Früchten und Gemüsen zu kaufen gibt. In den Seitenhallen werden Fleisch- und Milchprodukte feilgeboten. Über die Treppe an der Stirnseite der Freilufthalle gelangt man zum Fischmarkt. Hier kann man neben vielen anderen Fischarten auch Thunfische und Espada kaufen. Vom Markt ist es nicht weit nach Alt-Funchal. Hier finden sich viele kleine und gemütliche Restaurants, die teilweise als Gartenlokale aufgemacht sind. Die Oberstadt wird durch das Pico Fort genannte Castelo de São de Pico, dominiert. Am Fuße der Festung liegt der Englische Friedhof. Auch die Quinta das Sruzes mit der Gartenanlage und dem archäologischen Park ist sehenswert.

Von Funchal aus kann man einen Ausflug nach dem 6,5 km entfernten Monte unternehmen. Dieser Ort, der in früheren Jahrzehnten als Sommerresidenz wohlhabender Leute mehr Bedeutung für den Tourismus hatte als heute, ist bekannt wegen seiner Toboggan-Schlitten (Korbschlitten), mit denen man den steilen Caminho do Monte bis nach Funchal hinunter fahren kann. Der Botanische Garten ist ebenfalls einen Besuch wert. Hier kann man nicht nur die Pflanzen Madeiras bewundern, man kann auch deren Namen und Herkunft erfahren. Alle Pflanzen sind beschriftet und nach systematischen Gesichtspunkten angepflanzt. Neben den Blumen ist auch eine Abteilung mit kultivierten Nutzpflanzen wie Zuckerrohr, Banane und Maracuja zu besichtigen. In einem der Häuser können Blumenzwiebeln gekauft werden.

Neben dem Botanischen Garten wurde 1989 der Vogelpark Jardim dos Loiros eröffnet. Die Quinta Magnólia ist, wie der Botanische Garten, ein ehemaliges Landhaus, das zu einem Erholungspark umgebaut wurde. Im Süßwasserschwimmbad, auf dem großzügigen Kinderspielplatz und auf den vielen Grünflächen kann man mit der Familie den einen oder anderen Urlaubstag verbringen. Die Quinta do Palheiro Ferreiro, auch Blandy´s Garden genannt, sollte man bei einem Madeirabesuch wegen seiner landschaftlich schönen Lage und seiner Blumenpracht keinesfalls verpassen. Hier gibt es alles, was Madeira an Pflanzen zu bieten hat und das in großer Zahl. Bänke laden in der gepflegten Anlage zum Ausruhen ein. Da die Quinta sich im Privatbesitz befindet, kann das neue Wohnhaus nicht besichtigt werden. Die Quinta ist monntags bis freitags nur vormittags geöffnet.

Der "Heilige Hafen" Porto Santo ist neben Madeira die einzige bewohnte Insel des Archipels. Nur 3.600 Menschen leben auf der 42 km² großen Insel, die touristisch im Schatten ihrer "großen Schwester" lebt. Porto Santo liegt rund 70 Kilometer von Funchal entfernt, eine Überfahrt dauert je nach Schiffsart zwischen dreieinhalb Stunden und 50 Minuten; mit dem Flugzeug ist sie in 15 Minuten zu erreichen. Das Besondere dieser Insel, von der auch als Badeinsel Madeiras gesprochen wird, ist der sieben Kilometer lange Sandstrand, der auf Madeira fehlt. Die Temperaturen sind mit denen in Funchal vergleichbar, so dass Besucher auch im Winter ein kurzes Bad im Meer nehmen können. Die Entdeckung der übrigen Insel kann in organisierten Touren, aber auch mit dem Fahrrad unternommen werden. Im Sommer ist Porto Santo vor allem Erholungsort der Madeirenser.

Das Naturschutzgebiet Ribeiro Frio befindet sich etwa 17 km von Funchal entfernt an der Straße nach Faial/Santana. An der regenreichen Nordseite der Insel befindet sich noch ein Gebiet mit erhaltener einheimischer Flora, dem Laurisilva (Wald der Lorbeerbäume). Der Ribeiro Frio bietet mit seinem klaren und sauerstoffreichen Wasser ideale Bedingungen für die Aufzucht von Forellen. Die bereits von der Straße aus sichtbaren Bassins sind terrassenförmig angelegt. Ein Wald mit nur hier vorkommenden Gewächsen, darunter eine Vielzahl von Lorbeerarten, umgibt die Forellenstation. Überall finden sich Bänke und Tische zum Picknicken und zum Ausruhen. Unterhalb der Station befindet sich ein Anglerrevier.

Madeira Urlaub ist für die meisten Urlauber ein Wanderurlaub, denn nur so kann man die unterschiedlichen Landschaften der Insel wirklich entdecken. Es bieten sich Gebirgswanderungen im Gebiet des Pico Ruivo, Küstenwanderungen am Ponto de São Lourenço oder Wanderungen entlang der künstlich angelegten Wasserläufe, den Levadas, an.

Azoren

Die Inselgruppe der Azoren besteht aus neun bewohnten und einigen kleineren unbewohnten Inseln und liegt 1.600 km westlich von Lissabon im Atlantik. 250.000 Bewohner leben auf einer Fläche von 2.352 km², mit 747 km² ist Sao Miguel die größte Insel der Azoren. Auf der Insel Pico liegt der Alto de Pico, mit 2.351 m der höchste Berg aller zur Portugal gehörenden Gebiete. Besucher werden hauptsächlich von der unberührten Natur der Inseln angezogen, denn die Azoren sind bisher touristisch noch wenig erschlossen. Das Bild der durch ihren vulkanischen Ursprung sehr urwüchsigen Landschaft ist gekennzeichnet durch Strände von grauem und schwarzem Sand, warme Quellen und mit Wasser gefüllte Vulkankrater und besonders durch ihre tiefen Höhlen und Grotten.

Sao Miguel, die Hauptinsel des Archipels ist ein lohnendes Ziel für etwa eine Woche. Beeindrucken lassen sollte man sich von der Schönheit der drei Kraterseen Sete Citades, Lagoa do Fogo und Lagoa das Furnas mit dem ihn umschließenden Tal von Furnas. Sehr sehenswert ist der ebenfalls im Tal gelegene Park Terra Nostra, in dem man tropische Pflanzen neben Gewächsen aus kühleren Breiten findet. Anschließend bietet sich ein Besuch der einzigen Teeplantage Europas in Gorreana an. Ponta Delgada, das touristische Zentrum der Azoren, erstreckt sich entlang einer Bucht und besitzt einen schönen Jachthafen mit Segelbooten aus aller Welt. Museen und Denkmäler, geschichtsträchtige Straßenzüge reihen sich an Hotels, Restaurants und Geschäfte. Das pulsierende Nachtleben bietet Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden. Auf der anderen Seite der Insel liegt Ribeira Grande, die größte Siedlung an der Nordküste. Lagoa, Nordeste und Povocao sind die Orte, an denen die ersten Siedler anlandeten und Vila Franca, die erste Hauptstadt der Insel, bildet einen weiteren Anziehungspunkt für Reisende, die sich für die Geschichte der Insel interessieren. Golf, Tauchen, Reiten, Tennis, Schwimmen, Surfen und Segeln runden das Programm für Aktivurlauber ab.

Santa Maria ist die Insel mit den schönsten Stränden und den meisten Sonnenstunden. Seine Wellen sind eine Herausforderung für Surfer, und Hochsee-Angeln, Segeln, und Tauchen sind weitere Attraktionen für sportliche Urlauber. Denjenigen, die einen ruhigen und erholsamen Urlaub bevorzugen, hat die Insel durch ihre idyllische Landschaft und den geruhsamen Rhythmus ländlichen Lebens ebenfalls viel zu bieten. Vila do Porto, Santo Espirito, Anjos und Sao Pedro sind reizvolle Stationen für Ausflüge, bei denen Kirchen, Klöster und Festungen aus der Vergangenheit besichtigen kann.

Auf Terceira bieten sich dem Reisenden sowohl Geschichte und Kultur als auch grüne Landschaften, die zu Wanderungen einladen. Wegen seiner beispielhaften Stadtentwicklung aus dem 16. Jahrhundert inmitten des Atlantik wurde die Stadt Angra de Heroísmo zur Weltkulturstadt erklärt. Zahlreiche Kirchen, Paläste und die Kapellen Sao Carlos, Fontinha, Sao Brás und Lajes zeugen von einer bewegten Vergangenheit. Einen Besuch wert sind auch das Fischerdorf Biscoitos mit einem großen, sehr naturnahen Lava-Schwimmbecken, in dem auch Kinder gefahrlos baden können und dem Wein Museum "Museu do Vinho". Besondere Naturerlebnisse sind beispielsweise der Ausblick von der 1.021 m hohen Serra de Santa Barbara im Nordwesten der Insel, die Schwefeldampfquellen Furnas do Enxofre sowie der kleine See Lagoa do Negro im Inselinneren.

Sao Jorge ist eine Insel für Wanderfreunde, lohnenswert ist zum Beispiel eine Wanderung von der Faja (schmale Küstenebene vor einer Steilküste) dos Cubes aus am Fuß der bis zu 780 m hohen Steilküste entlang zur verlassenen Faja do Belo und noch weiter zur nahezu verlassenen Faja dos Tijolos, die beide nur zu Fuß zu erreichen sind. Weitere Ausflugsziele auf San Jorge sind die Inseldörfer, wie z.B. die zwei Orte mit Stadtrechten Velas und Calheta.

Auf Graciosa ist Urlaub einfach, gesund und erholsam. Die kleine Insel lädt ein zum Wandern inmitten der Weinranken und schwarzen Steinmauern aus Lava. Von den Bergen bietet sich oft eine atemberaubende Aussicht. Entlang der Küste gibt es viele Buchten und kleine Inseln zu entdecken.

Faial

Die endlosen blauen Hortensienhecken geben Faial auch den Namen Ilha Azul (blaue Insel). Die Vulkanfelder von Capelinhos, die imposante Caldeira (Vulkankrater) und einer der farbenprächtigsten Jachthäfen der Welt, die Marina von Horta, bieten dem Reisenden ein breitgefächertes Programm. Vom architektonischen Standpunkt sind u.a. folgende Gebäude besuchenswert: die Kirchen Sao Salvador, Nossa Senhora das Angústias und Nossa Senhora do Carmo, wie das Kloster Sao Francisco sowie der Torre de Relógio (Uhrturm), der Império dos Nobres und die Festung Santa Cruz aus dem 16. Jahrhundert, das jetzt als Restaurant dient. Angeboten werden auch drei verschiedene Rundfahrten, auf denen man die Stadt Horta und ihre landschaftlich sehr schöne Umgebung kennen lernen kann. Vom höchsten Punkt der Insel, Cabeco Gordo (1.043 m), hat man einen herrlichen Rundblick auf die Westküste.

Pico

Pico ist eine Insel für Naturliebhaber mit vielfältiger farbenprächtiger Vegetation. Während es im Juli die meterhohen Hortensienwände sind, die der Insel das Farbenkleid verleihen, leuchtet im August der gelbe wilde Ingwer und verbreitet seinen Duft. Der gleichnamige Berg ist mit einer Höhe von 2.351 m der höchste Berg Portugals. Eine Reise nach Pico ist eine Reise in die Vergangenheit. Das Leben ist einfach und die Menschen kommen nicht so schnell aus der Ruhe. Damit eignet sich Pico besonders für Reisende, die Entspannung und Erholung suchen.

Flores

Die westlichste Azoreninsel weist im Jahresmittel die meisten Niederschläge des Archipels auf. Der Name Flores, steht für ursprüngliche Natur, Blumen in Hülle und Fülle, rauschende Wasserfälle und für ein Spektrum von Grüntönen, wie man es ausgeprägter auf den Azoren nicht finden kann. Hier wird das Maismehl noch mit Wassermühlen gemahlen und im Hochland erwarten den Besucher sieben Kraterseen, deren Umgebung zum Wandern einlädt.

Corvo, die kleinste Insel der Azoren ist in nur wenigen Stunden zu erkunden. Die einzige Kirche des Ortes enthält ein wertvolles flämisches Gemälde aus dem 16. Jahrhundert. Der Monte Gordo ist eine Herausforderung für Bergwanderer und bietet auf dem Gipfel eine beeindruckende Aussicht auf das Meer und die Nachbarinsel Flores.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

In Portugal gibt ein vielfältiges Spektrum an Unterkünften: Estalagens (Gästehäuser mit Vier- und Fünf-Sterne-Kategorien), Albergarias (sehr gut geführte Pensionen) und Pousadas, staatliche Herbergen in historischen Gebäuden und landschaftlich besonders schönen Gegenden.

Die Buchung vor der Reise wird empfohlen und ist über Pousadas de Portugal, Lissabon /Portugal, Homepage www.pousadas.pt möglich.

In Hotelunterkünften sind Einzelzimmer ca. 30 Prozent billiger erhältlich. In den Städten und Feriengebieten liegen die Preise eher an der oberen Marke.

Verpflegung

Durchschnittspreise im Restaurant, und zwar je nach Hotelklasse:

* Frühstück ab ca. 3 Euro

* Mittagessen ca. 5-20 Euro

* Abendessen ca. 10-25 Euro

Trinkgeld

In den Hotel- und Restaurantpreisen ist die Bedienung eingeschlossen. Ein zusätzliches Trinkgeld bis zu 10 Prozent des Rechnungsbetrages ist üblich.

Reisehinweise

Reisehinweise

Waldbrände: In den Sommermonaten kommt es in Portugal aufgrund des heißen und trockenen Klimas regelmäßig zu Wald- und Buschbränden. So kommt es in diesem Jahr in der Algarve durch weiträumige Brände zu großen Schäden.

Weitere Informationen zur Sicherheitslage in Portugal sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes zu finden.

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Zu den internationalen Flughäfen Portugals gibt es tägliche Direktverbindungen von deutschen Großstädten.

Die Flugzeit von z.B. Frankfurt nach Lissabon beträgt ca. 3 Stunden.

Informationen zu den Flughäfen, z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circa-Preisen) zum Stadtzentrum, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post-, Bank- und Geschäftsöffnungszeiten u.a. sind auf den Webseiten der angegebenen Links zu finden.

LISSABON, internationaler Flughafen Lissabon oder Lisbon Portela (LIM), ca. 7 km vom Stadtzentrum gelegen.

www.ana.pt

PORTO, internationaler Flughafen Francisco Sá Carneiro oder Porto (OPO), ca. 11 km nördlich vom Stadtzentrum gelegen.

FARO, internationaler Flughafen Faro (FAO), ca. 3 km westlich vom Stadtzentrum gelegen.

www.ana.pt

SANTA CATARINA, internationaler Flughafen Madeira oder Funchal oder Santa Catarina (FNC), auf Madeira, ca. 2 km nordöstlich vom Stadtzentrum gelegen.

www.anam.pt

PONTA DELGADA, Flughafen Ponta Delgada oder João Paulo II (PDL), auf den Azoren gelegen.

www.ana.pt

Fluggastgebühr

Fluggastgebühren werden derzeit in Portugal nicht erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Lissabon bietet als bedeutender internationaler Verkehrsknotenpunkt gute Flugverbindungen nach allen Teilen der Welt.

Flüge innerhalb des Landes

TAP Portugal und Portugalia fliegen von LISSABON regelmäßig nach:

- Faro mehrmals täglich

- Funchal/Madeira mehrmals täglich

- Ponta Delgada/Azoren 2-mal täglich

- Porto mehrmals täglich

- Porto Santo/Madeira 4-mal wöchentlich

- Terceira/Azoren täglich

Flugverkehr auf MADEIRA: TAP Portugal fliegt mehrmals täglich von Funchal nach Porto Santo, die Flugdauer beträgt 20 Minuten.

Flugverkehr innerhalb der AZOREN: Zahlreiche Fluglinien verbinden die Inseln miteinander, zum Teil sogar mehrmals täglich.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzübergänge

Die großen Übergänge Elvas, Marvao, Valenca, Vilar Formoso, Vila Verde de Ficalho, Vila Real de S. Antonio, Quintanilha sowie alle anderen Übergänge sind durchgehend geöffnet.

Grenzdokumente

Innerhalb der EU sind für die vorübergehende Einfuhr von Kfz keine besonderen Grenzdokumente für das Fahrzeug erforderlich.

Wird das Fahrzeug nicht vom Eigentümer selbst benutzt, gilt generell, dass der Fahrer im Besitz einer Benutzungsvollmacht des Eigentümers sein muss.

Nicht-EU-Staatsangehörige können Fahrzeuge für einen vorübergehenden Aufenthalt zollfrei einführen.

Falls sie zu einer vorübergehenden Wohnsitznahme einreisen, müssen sie sich vorher beim nächstgelegenen portugiesischen Konsulat informieren, unter welchen Voraussetzungen und für wie lange sie ihr Fahrzeug zollfrei benutzen dürfen bzw. wie sie die Genehmigung der portugiesischen Zollbehörden beantragen müssen.

Führerschein/Kennzeichen

Für Reisende aus EU-Ländern ist für einen vorübergehenden Aufenthalt der nationale Führerschein und die nationale Zulassung ausreichend. Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im EU-Nummernschild enthalten sein.

Reisende aus Nicht-EU-Ländern sollten einen internationalen Führerschein und einen internationalen Fahrzeugschein mit sich führen. Die Kraftfahrzeuge müssen an der Rückseite das Nationalitätskennzeichen des Heimatstaates führen.

Haftpflichtversicherung

Als Nachweis für eine bestehende KFZ-Haftplichtversicherung wird die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte empfohlen, da sie oft bei Verkehrskontrollen verlangt wird und im Falle eines Unfalls die Abwicklung erleichtert.

Allgemein wird der Abschluss einer Kurzkasko- und Insassenunfallversicherung im Heimatland für die Zeit des Aufenthalts dringend angeraten, da die Mindestdeckungssummen in Portugal deutlich unter den deutschen Standards liegen.

Kraftfahrzeugsteuer wird für vorübergehend eingeführte private Kfz nicht erhoben.

Busverbindungen

Busverbindungen von deutschen Städten nach Portugal werden u.a. angeboten von:

- Deutsche Touring GmbH/Eurolines, Frankfurter Straße 10-14, 65760 Eschborn, Internet: www.eurolines.de.

- MeinFernbus GmbH (MFB), Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin, http://meinfernbus.de

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

PORTUGIESISCHES FESTLAND: Die Hauptverbindungsstrecken ("itinerário principal") sind gut ausgebaut. Nebenstraßen ("itinerário complemetar"), die zu touristisch interessanten Orten führen, sind durchweg gut befahrbar. Autobahnen/Schnellstraßen ("auto-estrada"; ca. 2.000 km) sind überwiegend gebührenpflichtig.

Die Höhe der Gebühren ist streckenabhängig. Bezahlt werden kann an Mautstellen. Für Vielfahrer gibt es eine weitere Möglichkeit: Abgerechnet werden kann auch über ein elektronisches Zahlungssystem mit einem gegen eine Kaution erhältlichen Sensorgerät (DEM - Depositivo Electronico de Matricula), das an der Windschutzscheibe des Fahrzeugs befestigt wird (erhältlich u.a. an den Autobahnraststätten). Die Bezahlung ist am Ende eines Aufenthalts in Portugal mit Kreditkarte oder bar möglich. Genauere Infos gibt es auf den Internetseiten des portugiesischen Autobahnbetreibers "Brisa" unter www.brisa.pt.

MADEIRA: Madeira besitzt eine zum Teil sehr kurvenreiche, das ganze Jahr über befahrbare Landstraße, die rings um die Insel führt, sowie die quer über die Insel laufenden Verbindungen Ribeira Brava-Sao Vicente, (54 km; ab Funchal 85 km) und Funchal-Faial.

AZOREN: Sofern die Inseltopografie es zugelassen hat, ist das Straßennetz gut ausgebaut. Die Straßen sind jedoch oft sehr schmal.

Omnibus

PORTUGIESISCHES FESTLAND: Gute Busverbindungen (teilweise Schnellbusse) zwischen allen Städten und größeren Ortschaften in Portugal (die Busse halten in der Regel auch an allen größeren Bahnstationen). Auskünfte über Rede Nacional de Expressos, Homepage: www.rede-expressos.pt.

Bustouren sind problemlos in den größeren Städten (oder über die dortigen Reisebüros) zu buchen.

MADEIRA: Ab Funchal bestehen preiswerte Busverbindungen zu allen Teilen der Insel.

AZOREN: Mit Ausnahme von Corvo, bestehen auf allen Inseln der Azoren gute Busverbindungen, so dass üblicherweise alle Orte mit dem Bus erreicht werden können.

Mietwagen

Mietwagen sind bei den Vertretungen der internationalen Mietwagenunternehmen sowie bei zahlreichen örtlichen Anbietern erhältlich.

Das Mindestalter für Anmietung von Mietwagen beträgt meist 21 Jahre. Voraussetzung ist nationale oder internationale Führerschein, der mindestens ein Jahr zuvor erstellt worden ist.

Wegen niedriger Versicherungs-Deckungssummen wird Abschluss einer "Zusatz-Haftpflichtversicherung für Mietwagen im Ausland" im Heimatland dringend empfohlen.

Mietwagen mit Chauffeur sind ebenfalls erhältlich.

Verkehrsvorschriften

HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN:

* innerorts - 50 km/h;

* außerhalb geschlossener Ortschaften:

- Pkw ohne Anhänger, Wohnmobile bis 3,5 t, Motorräder 90 km/h (100 km/h auf den für Kfz reservierten Schnellstraßen), 120 km/h auf der Autobahn;

- Wohnmobile über 3,5 t und Omnibusse 80 km/h (90 km/h auf den für Kfz reservierten Schnellstraßen), 110 km/h auf der Autobahn;

- Pkw mit Anhänger 70 km/h (80 km/h auf den für Kfz reservierten Schnellstraßen), 100 km/h auf der Autobahn.

Verstöße (besonders bei Geschwindigkeits- und Parkverstößen) werden streng geahndet.

Führerscheinneulinge (Fahrer, die den Führerschein noch kein ganzes Jahr besitzen) dürfen höchstens 90 km/h fahren. Entsprechende Plaketten müssen sichtbar am Heck des Fahrzeugs angebracht sein.

RECHTSVERKEHR.

Rechts hat VORFAHRT, motorisierte Fahrzeuge jedoch haben immer vor Radfahrern und Fuhrwerken Vorfahrt.

Es besteht ANSCHNALLPFLICHT.

PROMILLEGRENZE 0,5.

Das Mitführen von fluoreszierenden WARNWESTEN gilt für all diejenigen, die ein in Portugal zugelassenes Fahrzeug fahren. Autofahrer müssen sie anlegen, wenn sie das Fahrzeug im Falle eines Unfalls oder einer Panne außerhalb geschlossener Ortschaften verlassen. Aus Sicherheitsgründen und zur Vermeidung von hohen Bußgeldern sollte sie stets griffbereit sein.

Eine Lichtpflicht besteht auf der "IP 5" (von Vilar Formos nach Aveiro) und an entsprechend beschilderten Strecken.

MOTORRADFAHRER müssen mit Abblendlicht auch am Tag fahren, einen Sturzhelm tragen sowie 2 Rückspiegel am Fahrzeug vorweisen.

MOBILTELEFONE - Telefonieren während der Autofahrt ist verboten (nur gestattet mit kompletter Freisprecheinrichtung).

NOTRUFNUMMER: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr 112.

Automobilclubs

ADAC-Notrufstation: (0034) 935 08 28 08 (rund um die Uhr, deutschsprachig).

Pannenhilfe: Pannenhilfe des "Automovel Club de Portugal" (ACP), Homepage www.acp.pt.

Über den ACP sind die "Führerscheinneulinge"-Plaketten (siehe Abschnitt "Verkehrsvorschriften") erhältlich.

Treibstoff

Preise je Liter:

* Bleifrei Super (95 Oktan) ca. 1,63 Euro

* Bleifrei Super Plus (98 Oktan) ca. 1,68 Euro

* Diesel ca. 1,49 Euro

Bleifreies Benzin (Gasolina sem chumbo) mit 98 Oktan erhält man vor allem in der Umgebung von Lissabon und Porto, sowie an den Autobahnen und Hauptstraßen. An den meisten Tankstellen werden zur Bezahlung auch Kreditkarten angenommen.

Tankstellen sind täglich von 7-22 Uhr, an Hauptstraßen bis 24 Uhr geöffnet, an der Autobahn durchgehend.

Taxi

Taxis, gekennzeichnet mit "A", gibt es reichlich in Städten.

In der Regel sind Taxis mit Taxameter ausgestattet. Der Fahrpreis berechnet sich aus Grundgebühr plus Kilometerpreis.

Andernfalls sollte der Preis vor der Fahrt vereinbart werden.

Außerorts wird der Fahrpreis auch nach den Kilometern berechnet, eventuell kommt die Hin- und Rückfahrt dazu.

In großen Städten gibt es auch Taxis mit dem Schild "T" - diese können angemietet werden, um Ausflüge zu unternehmen.

Öffentlicher Nahverkehr

Es gibt in Lissabon die U-Bahn (Metro), Busse und Straßenbahnen (Carris).

In der Hauptstadt Portugals kann man für die öffentlichen Verkehrsmittel die sogenannte "LISBOA CARD" erwerben: Sie berechtigt während ihrer Geltungsdauer zu unbegrenzten Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Carris sowie in der Metro und enthält außerdem noch Ermäßigungen für Sehenswürdigkeiten und Museen (letztere können dann meist kostenlos besucht werden). Die Karte ist erhältlich für 24 Stunden (18,50 Euro), 48 Stunden (31,50 Euro) oder 72 Stunden (39 Euro); für Kinder gelten jeweils ermäßigte Preise. Sie kann entweder bei der Hotelrezeption oder der Touristeninformation in Lissabon erworben werden.

Eisenbahn

Bahnanreise

Grenzen

Portugal ist über die internationalen Bahnstrecken über Frankreich und Spanien zu erreichen.

Zollabfertigung

Da Portugal nur an EU-Staaten grenzt, gelten keine besonderen Abfertigungsregeln.

Internationale Bahn-Tickets

Grenzüberschreitende Fahrausweise werden über die angegebenen Reisewege für einfache Fahrt und für Hin- und Rückfahrt ausgegeben.

Auskünfte über Autoreisezüge ab deutschen Bahnhöfen nach Südfrankreich und über Autoreisezüge in Spanien und Portugal sind bei der Deutschen Bahn möglich.

Bahnverkehr in Nachbarländer

Das Schienennetz nach Spanien ist gut ausgebaut.

Bahnverkehr innerhalb des Landes

Schienennetz

Das Streckennetz hat eine Länge von rund 3.072 km, davon sind 2.768 km Breitspur- und 304 km Schmalspurbahnen. Die wichtigsten Linien gehen von Lissabon über Encontramento, Coimbra und Porto nach Norden, ins Landesinnere und die Ostgrenze entlang sowie über Setúbal nach Süden.

Fahrpreisermäßigungen

TOURISTENFAHRKARTE ("bilhete turístico") - Gegen Vorlage des gültigen Reisepasses oder Personalausweises können Ausländer in Portugal Eisenbahn-Touristen-Fahrkarten erwerben. Sie berechtigen während der Geltungsdauer (1 oder 3 Tage) zu unbegrenzten Fahrten auf dem portugiesischen Eisenbahnnetz, in Schnellzügen sowie Intercity- und Alfa-Zügen muss Zuschlag gezahlt werden.

Auskünfte sind erhältlich auf der Internetseite www.cp.pt.

Schiff

Schiffe/Fähren innerhalb des Landes

SCHIFFSVERKEHR AUF MADEIRA: Von Funchal nach Porto Santo (40 Seemeilen) gibt es im Winter täglich eine Verbindung, in den Sommermonaten 2-mal täglich. Ab Funchal werden auch Ausflugsfahrten mit kleineren Schiffen durchgeführt.

Madeira wird außerdem im Rahmen von Kreuzfahrten angelaufen.

SCHIFFSVERKEHR INNERHALB DER AZOREN: Es gibt Bootsverkehr zwischen den Inseln Faial, Pico und Sao Jorge sowie zwischen Terceira und Graciosa. Auskünfte über Abfahrtszeiten etc. sind vor Ort erhältlich.

Weitere Informationen unter www.transtejo.pt.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den Ländern West- und Südeuropas herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Bräuche, Sitten und Tabus

In einigen Ländern West- und Südeuropas spielt die katholische Kirche im Alltagsleben noch eine große Rolle. Traditionelle Sitten und Gebräuche wie die Beachtung der Bekleidungsregeln beim Betreten einer Kirche sollten respektiert werden.

Kommunikation

Sprache

Dolmetscher und Übersetzer können gebucht werden.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprachen

Termine sollten im Voraus vereinbart werden.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich, möglichst mit Berufsbezeichnung und akademischem Titel.

Kleidung

Generell ist Freizeitkleidung ausreichend. "Oben ohne" ist an manchen Stränden gestattet. Badekleidung gehört an den Strand.

Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet. Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. bei Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird gern gesehen, aber nicht immer eingehalten.

Besonders in den südeuropäischen Ländern sollte man genügend Zeit zur Abwicklung der Geschäfte einplanen.

Anrede

Titel sollten verwendet werden.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag.

Ausführliches Fragen nach dem Wohlbefinden und der Familie eröffnet oft das Gespräch. Diese Sitte ist auch bei Telefongesprächen üblich.

Tischetikette

Gastgeber freuen sich über kleine unauffällig übergebene Geschenke.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Landesspezifisches

Portugiesen gelten als zurückhaltender als die temperamentvollen Spanier. Sie stellen sich gern als melancholischer Menschenschlag dar, was besonders in ihrer Folklore zum Ausdruck kommt. Portugiesen gelten als diszipliniert und bescheiden. Fremden Frauen wird sehr viel Respekt entgegengebracht.

Die Begrüßung - meist mit Handschlag - ist eher formell und zurückhaltend. Typische Begrüßungsformeln sind "Bom Dia" (Guten Tag). Ab nachmittags ist "Boa Tarde", abends "bua noite" richtig. Männer werden als Senhor, Frauen als Dona angesprochen.

In Portugal herrscht ein paternalistischer Führungsstil vor.

Die Delegation von Aufgaben und Verantwortlichkeiten geschieht eher selten. Der Firmenchef trifft fast jede Entscheidung alleine.

Auf die Belange der Mitarbeiter wird auch über die Arbeit hinaus eingegangen. So sind Einladungen zu informellen Abendessen keine Seltenheit.

In Restaurants wird eine angemessene Garderobe erwartet. Essen dauert in Portugal recht lange. Man sollte sich nicht an einen besetzten Tisch dazusetzen.

Die meisten Einwohner Portugals sind Anhänger des römisch-katholischen Glaubens, und katholische Traditionen haben das Leben der Menschen stark geprägt. Deshalb sollte man als Tourist beachten, dass in portugiesischen Kirchen ein Besuch in kurzen Hosen oder gar im Badeanzug überhaupt nicht gerne gesehen wird.

Übrigens gilt dies auch für Diskotheken, in die man mit kurzen Hosen häufig nicht eingelassen wird.

FKK ist in Portugal streng verboten, "oben ohne" wird nur an den Hotelpools und in Ferienanlagen geduldet.

Vermeiden sollte man über die antifaschistisch-demokratische Nelkenrevolution von 1974 zu sprechen oder rote Nelken zu verschenken. Dies weckt möglicherweise Emotionen, die man als Tourist oder Geschäftsreisender besser ruhen lässt.

In Portugal steht man geschlossen in einer Schlange an. Vordrängeln wird nicht gern gesehen.

In gehobenen Restaurants wird der Tisch zugewiesen.

Unterhaltung bei Fado-Musik sollte man vermeiden, sie gilt als Beleidigung der Musiker.

Danke heißt auf Portugiesisch "obrigada" (für die Dame) und "obrigado" (für den Herren). Das spanische "gracias" sollte man sich verkneifen.

An Bus- und Tramhaltestellen stellt man sich in der Schlange an.

Portugiesen sind überaus höfliche Menschen. Eine Auskunft ist immer gut gemeint. Die Angst "das Gesicht zu verlieren", verleitet sie aber häufig dazu, selbst auf Fragen, die sie nicht beantworten können, eine Antwort zu geben.

Portugiesen haben ein eher "elastisches" Zeitgefühl. Bei einer Einladung zum Essen würde man den Gastgeber in Verlegenheit bringen, wenn man pünktlich erscheinen würde. Zumindest das akademische Viertel von 15 Minuten Verspätung sollte eingehalten werden.

Der Kommunikationsstil ist eher zurückhaltend. Einen Vergleich zu Spanien sollte man in Gesprächen unterlassen. Auf wilde Gesten und lautes Reden sollte man verzichten.

Portugiesen gelten als stolz, eine gewisse Sensibilität im Umgang ist daher angeraten.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Embaixada da República Federal da Alemanha, Lissabon

Campo dos Mártires da Pátria, 38
1169-043
(00351) 218 81 02 10
Fax:(00351) 218 85 38 46 Fax Rechts- und Konsularreferat: (00351) 218 81 02 61
E-mail:info@lissabon.diplo.de
Homepage:
Amtsbezirk: Portugal Konsularischer Amtsbezirk: Distritos (Bezirke) Beja, Castelo Branco, Évora, Faro, Leiria, Lissabon, Portalegre, Santarém, Setúbal sowie die autonomen Regionen Azoren und Madeira
Cónsul Honorário da República Federal da Alemanha, Lagos

Rua António Crisógno dos Santos n.o 29, Bloco 3, Escritório I
8600-678
(0035) 12 82 79 96 68
E-mail:lagos@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Distritos (Bezirke) Beja, Faro, Évora, Portalegre, Setúbal Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Lissabon
Cónsul Honorário da República Federal da Alemanha, Porto

Av. Sidónio Pais, 379
4100-468
(00351) 226 10 81 22
Fax:(00351) 226 00 37 89
E-mail:porto@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Distritos (Bezirke) Aveiro, Braga, Braganca, Coimbra, Guarda, Porto, Viana do Castelo, Vila Real und Viseu Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Lissabon

Vertretungen auf den portugiesischen Inseln:

Cónsul Honorário da República Federal da Alemanha, Ponta Delgada

Abelheira de Cima, 86, Faja de Baixo
9500-459
(00351) 918 79 26 33
E-mail:ponta-delgada@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Azoren Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Lissabon
Cónsul Honorário da República Federal da Alemanha, Funchal

Largo do Phelps 6, 1
9050-025
(00351) 291 22 03 38
Fax:(00351) 291 23 01 08
E-mail:funchal@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Madeira Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Lissabon

Von Österreich

Embaixada d'Austria, Lissabon

Avenida Infante Santo, Nr. 43/4. Stock
1399-046
(00351) 213 94 39 00
Fax:(00351) 213 95 82 24
E-mail:lissabon-ob@bmeia.gv.at
Homepage:

Außerdem gibt es Honorarkonsulate ohne Pass- und Visabefugnis in Albufeira/Algarve, Funchal/Madeira und Porto.

Der Schweiz

Embaixada da Suiza, Lissabon

Travessa do Jardim, no. 17
1350-185
(00351) 213 94 40 90
Fax:(00351) 213 95 59 45
E-mail:lis.vertretung@eda.admin.ch
Homepage:
Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

HINWEIS für die Einreise in EU-Länder: Im Zusammenhang mit der Geflügelpest ist die Einfuhr von Ziervögeln, Geflügel, Geflügelfleisch, Geflügelfleischprodukten, Eiern, Federn u.Ä. aus Hongkong, Indonesien, Israel, Kambodscha, Kasachstan, Korea-Nord, Kroatien, Laos, Malaysia, Pakistan, Russische Föderation, Thailand, Türkei, Ukraine, Vietnam und der Volksrepublik China verboten.

Reisegut-EU

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländern) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Taffia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 16 Liter Bier;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro bei Einreise auf dem Landweg oder 430 Euro für Flug- und Seereisende; jeweils 150 Euro für Reisende unter 15 Jahren.

Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:

- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.

Außerdem dürfen bis zu 10 l Treibstoff in Reservekanistern eingeführt werden.

Lebende Tiere

Hunde und Katzen

Im privaten Reiseverkehr innerhalb der Europäischen Union ist bei der Mitnahme von Hunden und Katzen (maximal 5 Tiere, bei Tieren unter 3 Monaten bitte bei der zuständigen Vertretung Erkundigungen einholen) der "EU-Heimtierausweis" mitzuführen, der von Tierärzten mit behördlicher Ermächtigung ausgestellt wird.

Der Ausweis muss Angaben zum Besitzer enthalten und dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, das heißt, das Tier muss durch Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nr. im Ausweis eingetragen sein. Weiterhin muss durch den Heimtierausweis ein gültiger Tollwutschutz nachgewiesen werden. Die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen. Wiederholungsimpfungen müssen in den Zeiträumen durchgeführt worden sein, die der Hersteller des Impfstoffes vorsieht. (Für die Einreise nach Großbritannien, in die Rep. Irland, nach Malta und Schweden gelten schärfere Vorschriften.)

Bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern, die einen anderen Tollwutstatus haben, müssen weitere Anforderungen (z.B. eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Tollwut) beachtet werden; dies gilt auch, wenn ein aus der EU stammendes Tier nach einem Aufenthalt/Urlaub in einem Drittland wieder in die EU zurückgebracht werden soll. Weitere Infos erteilen das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (Homepage: www.bmel.de) und die Tierärzte.

Bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern ist zusätzlich eine Einfuhrgenehmigung erforderlich.

In Portugal sowie auf den Azoren und Madeira sind Hunde anzuleinen und mit einem Maulkorb spazieren zu führen. Außerdem dürfen Hunde in Buslinien, im öffentlichen Nahverkehr der Städte sowie in Restaurants und zu Stränden nicht mitgenommen werden. (Keine Einschränkung gibt es beim Transport mit der Eisenbahn und auf Fähren.)

Vögel

Vögel aus der Papageien-Familie dürfen in der Regel nicht eingeführt werden.

Zusätzliche Auskünfte

Spezielle Informationen sind über die portugiesischen Konsulate, Einfuhrgenehmigungen beim Direcao Geral dos Servicios Pecuários, Lissabon, erhältlich.

Pflanzen und Lebensmittel

Pflanzengesundheitszeugnis eines Pflanzenschutzamtes am Herkunftsort, das vom zuständigen portugiesischen Konsulat beglaubigt sein muss, ist erforderlich. Nach der Ankunft in Portugal erfolgt eine Gesundheitsuntersuchung.

Umzugsgut

Für die Mitnahme derartiger Güter bestehen innerhalb der EU keine Einfuhrbeschränkungen.

Bezüglich der Mitnahme von Zigaretten, Spirituosen und Wein gelten jedoch die Bestimmungen gemäß Abschnitt "Reisegut".

Waffen und Munition

Die Mitnahme von Waffen und Munition für Jagd- und Sportzwecke ist möglich. Nähere Einzelheiten sind beim zuständigen portugiesischen Konsulat zu erfragen.