Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Rumänien

Geringes bis mittleres Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

* Am internationalen Flughafen in Bukarest drängen nicht-legale Taxianbieter gelegentlich Reisenden ihre Fahrdienste auf. Reisende sollten sich auf solche Angebote nicht einlassen und stattdessen registrierte Taxis benutzen.

* Gewarnt wird in Rumänien vor Taschendieben und Trickbetrügern, die sich manchmal als Polizeibeamte in Zivil ausgeben.

* In letzter Zeit kam es durch Manipulation von Bankautomaten verstärkt auch zu Kreditkartenbetrug.

* In Rumänien - auch in Bukarest - gibt es einige herrenlose Hunde, die in der Gegend herumstreunen. Manche verhalten sich auch aggressiv gegenüber Menschen. Hunderudeln sollte man generell fern bleiben.

* Drogenbesitz und -verteilung kann mit Haftstrafen von 3 bis 25 Jahren geahndet werden.

* Wird gegen einen Ausländer ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet, so kann ein Ausreiseverbot verhängt werden, das erst aufgehoben wird, wenn der Sachverhalt geklärt ist.

* Besondere Vorsicht im Straßenverkehr wird empfohlen. Rumänien nimmt im Vergleich der EU-Länder einen vorderen Platz ein, wenn es um die Anzahl der tödlichen Verkehrsunfälle geht. Fahrten nach Einbruch der Dunkelheit sollten vermieden werden.

* Auch kleinere Verkehrsverstöße können schnell zum Entzug des Führerscheins und zur Verhängung eines Fahrverbotes (dies gilt nur in Rumänien) führen.

* Sexueller Kontakt mit Minderjährigen (bis 18 Jahre) ist verboten.

* Es gilt die 0,0 Promillegrenze. Wer einen Fahrzeugunfall unter Alkoholeinfluss mit fahrlässiger Tötung verursacht hat, muss mit Haftstrafen von 5 bis zu 15 Jahren rechnen.

* Das Fotografieren militärisch wichtiger Anlagen (Häfen, Bahnanlagen, Brücken, Flugplätze, bewachte Gebäude, Grenzposten) ist verboten.

* Von "wildem" Camping oder Zelten wird abgeraten, es sollten nur die ausgewiesenen Plätze benutzt werden.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

In Deutschland

Rumänisches Touristenamt, Berlin

Reinhardtstraße 47
10117
(0 30) 40 05 59 04
Fax:(0 30) 40 05 59 06
E-mail:info@rumaenien-tourismus.de
Homepage:

In Österreich

Rumänisches Touristenamt, Wien

Opernring 1, Stiege R Top 401-404
1010
(01) 317 31 57
Fax:(01) 31 73 15 74
E-mail:rumaenien@aon.at
Homepage:

In der Schweiz

Auskünfte sind über das Tourismusamt in Berlin erhältlich.

Im Reiseland

Romanian Tourist Authority, Bukarest

Bd. Dinicu Golescu, nr. 38

(0040 21) 314 99 57
Fax:(0040 21) 314 99 60
E-mail:promovare@mturism.ro
Homepage:
Deutsch-Rumänische Industrie- und Handelskammer Camera de Comert si Industrie Romana-Germana, Bukarest

Str. Clucerului 35, et. 2
011363
(0040 21) 223 15 31/35
Fax:(0040 21) 223 15 38, 223 10 50
E-mail:drahk@ahkrumaenien.ro
Homepage:
Chamber of Commerce and Industry of Romania and Bucharest, Bukarest

Bd. Octavian Goga nr. 2, Sector 3

(0040 21) 319 01 14/15/16/18
E-mail:drc@ccir.ro
Homepage:

Linksammlung

Portale und Verzeichnisse

* Webportal: www.aboutromania.com

* Gelbe Seiten: www.yellowpages.com.ro

Medien

* Grupul de presa Bursa: www.bursa.ro

* Allgemeine Deutsche Zeitung: www.adz.ro

* Ziua: ww.ziuanews.ro

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Brasov: www.brasovtravelguide.ro

* Bukarest: www.pmb.ro

* Cluj-Napoca: www.visitclujnapoca.ro

* Sibiu (Hermannstadt): www.sibiu.ro

* Transsilvanien: www.transsilvanien.net

* Schloss Bran: www.draculascastle.com

* Institut für Kultur: www.cimec.ro

Verkehr

* Flughafen Bukarest Henri Coanda (ehemals Otopeni - OTP): www.otp-airport.ro

* Flughafen Timisoara: www.aerotim.ro

* Rumänische Eisenbahn: www.cfr.ro

Unterkünfte

* Jugendherbergen: www.hihostels-romania.ro

Botschaften und Konsulate

Hinweise

Die Vertretungen können auch an den nationalen Feiertagen des Heimatlandes geschlossen sein.

In Deutschland

Botschaft von Rumänien (mit Konsularabteilung), Berlin

Zuständigkeit: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Dorotheenstraße 62-66
10117
(0 30) 21 23 92 02 Konsularabteilung: Tel. (0 30) 21 23 95 55 (Mo bis Fr 14-17 Uhr)
Fax:(0 30) 21 23 93 99 Konsularabteilung: Fax (0 30) 21 23 95 54
E-mail:berlin@mae.ro; berlin.cons@mae.ro
Sprechzeit: Botschaft: Mo, Di, Mi, Do und Fr 8-14 Uhr Konsularabteilung: Mo bis Fr 8-14 Uhr
Homepage:
Generalkonsulat von Rumänien, Bonn

Zuständigkeit: Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Legionsweg 14
53117
(02 28) 683 81 19 Konsularabteilung: Tel. (02 28) 683 81 35 (Mo, Mi, Do, Fr 15-17 Uhr, Di 14-16 Uhr)
Fax:(02 28) 68 02 47
E-mail:bonn@mae.ro
Sprechzeit: Mo, Mi, Do, Fr 8-14 Uhr, Di 13-19 Uhr
Homepage:
Honararkonsulat von Rumänien, Hamburg

Zuständigkeit: Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Schleswig-Holstein

Borselstraße 20
22765
(0 40) 60 91 86 91
Fax:(0 40) 60 91 86 94
E-mail:info@honorarkonsul-hamburg.de
Sprechzeit: Mi 10-14 Uhr, nur nach telefonischer Vereinbarung
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Honararkonsulat von Rumänien, Leipzig

Zuständigkeit: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Petersstraße 50 (Eingang in der Markgrafenstraße 2)
04109
(03 41) 35 58 17 90
Fax:(03 41) 35 58 17 88
E-mail:info@honorarkonsul-rumaenien.eu
Sprechzeit: Mi 10-14 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Generalkonsulat von Rumänien, München

Zuständigkeit: Baden-Württemberg, Bayern

Richard-Strauss-Straße 149
81679
(0 89) 55 33 07/08
Fax:(0 89) 55 33 48
E-mail:muenchen@mae.ro
Sprechzeit: Mo bis Fr 8.30-14.30 Uhr
Homepage:
Honararkonsulat von Rumänien, Neustadt

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Le Quartier Hornbach 19
67433
(0 63 21) 678 93 93
Fax:(0 63 21) 678 93 00
E-mail:honorarkonsul@hornbach.com
Sprechzeit: nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
Generalkonsulat von Rumänien, Stuttgart

Zuständigkeit: Baden-Württemberg

Hauptstätter Straße 68-70
70178
(01 60) 90 86 61 36, (01 71) 681 34 50
E-mail:consulatromania.stuttgart@gmail.com
Sprechzeit: nach telefonischer Vereinbarung

In Österreich

Botschaft von Rumänien (mit Konsularabteilung), Wien

Zuständigkeit: Österreich

Prinz-Eugen-Straße 60 Konsularabteilung: Theresianumgasse 25
1040
(01) 505 32 27, 503 89 40 Konsularabteilung: Tel. (01) 505 23 43, 505 23 81
Fax:(01) 504 14 62 Konsularabteilung: Fax (01) 503 64 60 Botschaft E-Mail: ambromviena@ambrom.at
E-mail:consulara@ambrom.at (Konsularabteilung)
Sprechzeit: Mo bis Fr 8.30-18 Uhr
Homepage:

Außerdem gibt es Konsulate in Eisenstadt, Graz, Linz, Salzburg und Wien, jedoch ohne Pass- und Visumbefugnis.

In der Schweiz

Botschaft von Rumänien (mit Konsularabteilung), Bern

Zuständigkeit: Schweiz

Kirchenfeldstrasse 78 3005 Bern Konsularabteilung: Brunnadernstrasse 20
3005
(031) 352 35 22 Konsularabteilung Tel.: (031) 352 35 21, 351 36 39
Fax:(031) 352 64 55 Konsularabteilung Fax: 352 35 51 Botschaft E-Mail: ambasada@roamb.ch
E-mail:consulat@roamb.ch (Konsularabteilung)
Sprechzeit: Konsularabteilung: Mo, Mi, Fr 9-12 Uhr, Di 14-17 Uhr
Homepage:

Außerdem gibt es Konsulate in Genf, Lugano und Zürich, jedoch ohne Pass- und Visumbefugnis.

Ein- und Durchreise

Einreise ohne Visum

Visumfrei können die Nachfolgenden als Geschäftsreisende oder Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen in Rumänien einreisen, wenn bei Ankunft vorgewiesen werden: - Rück- oder Weiterreiseticket und -dokumente (außer bei Anreise mit Kfz) - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt Beides wird von den Staatsangehörigen der EU-Länder sowie Australien, Kanada, Korea-Süd, der Schweiz und USA bei Einreise nicht gefordert. Deutsche mit: - Reisepass - vorläufigem Reisepass - Personalausweis Für Kinder wird als Reisedokument auch der maschinenlesbare Kinderreisepass mit Foto akzeptiert. Gültigkeit: Die Reisedokumente müssen für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Geschäftsreisende

Verbringung im EU-Binnenmarkt

Für das Verbringen von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus der Bundesrepublik Deutschland und den anderen EU-Mitgliedstaaten zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland (Verbringung im EU-Binnenmarkt) ist ein Carnet A.T.A. nicht notwendig.

Es ist jedoch empfehlenswert, schriftliche Aufzeichnungen über die Waren/Gegenstände und den Geschäftsauftrag mitzuführen, wobei in der Bundesrepublik Deutschland die Aufzeichnungspflichten gemäß § 22 Abs. 4a Nrn. 3 und 4 des Umsatzsteuergesetzes zu erfüllen sind. Falls es sich um ausfuhrgenehmigungspflichtige Waren/Gegenstände handelt, empfiehlt sich Rücksprache mit der Außenwirtschaftsabteilung der zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Einfuhr aus Drittländern

Die vorübergehende Einfuhr von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland ist abgabenfrei möglich unter der Bedingung der Wiederausfuhr innerhalb der festgesetzten Frist. Im Allgemeinen ist jedoch eine Sicherheitsleistung in Höhe der Eingangsabgaben erforderlich; diese entfällt bei Vorlage eines Carnet A.T.A. Sofern im jeweiligen Drittland möglich, empfiehlt es sich, dort die Ausstellung eines Carnet A.T.A. zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Im Jahr 2018 hat die Zahl von West-Nil-Fieber-Erkrankungen in Rumänien zugenommen.

Das West-Nil-Fieber ist eine überwiegend durch tagaktive Mücken übertragene Viruserkrankung. Es gibt keine Impfung gegen diese Krankheit. Der Schutz vor Mückenstichen ist die einzige Maßnahme zur Verhütung einer Infektion.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Hepatitis A, zusätzlich für Individualreisende Typhus.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Im internationalen Reiseverkehr werden von Rumänien keine Impfungen gefordert.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen, bevor zusätzlich empfohlene Impfungen durchgeführt werden.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Spätestens 6 Wochen vor Abreise mit dem Arzt den PERSÖNLICHEN IMPFPLAN besprechen!

HEPATITIS A: Auch wenige Tage vor Abreise kann mit aktiven Impfstoffen als Einmaldosis ein ausreichender Schutz aufgebaut werden. Nach 6-12 Monaten sollte die Impfung wiederholt werden, um einen mehrjährigen Impfschutz sicherzustellen.

Bei INDIVIDUALREISEN unter schlechten hygienischen Bedingungen zusätzlich:

TYPHUS: Spätestens 10 Tage vor Abreise sollte mit Injektionsimpfung (1 Dosis) oder Schluckimpfung (3 Kapseln) begonnen werden.

Malaria

Malaria-Situation

Rumänien ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Krankenversicherung: Staatsangehörige der EU sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sollten bei Reisen in diese europäischen Länder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mitnehmen, die als Anspruchsnachweis für eine medizinische Versorgung nach den Regelungen des jeweiligen Landes gilt.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, vor Reiseantritt eine private Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen, die weitere Leistungen, wie zum Beispiel einen Ambulanz-Rettungsflug, abdeckt.

Den Staatsangehörigen anderer Länder wird in jedem Fall der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung dringend empfohlen.

Bei Durchfallerkrankungen ist immer auf eine ausreichende Flüssigkeits- und Elektrolytzufuhr zu achten. Abgepackte Glukose-Elektrolyt-Mischungen sind im Handel erhältlich und gehören in jede Reiseapotheke.

Jeglichen Kontakt zu streunenden Hunden, Katzen oder zutraulich wirkenden Wildtieren vermeiden.

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

NAHRUNGSMITTEL UND TRINKWASSERGut durchgegarte und heiß servierte Speisen, heißer Kaffee und Tee, kohlensäurehaltige Getränke, Bier und Wein sind in der Regel hygienisch unbedenklich.Unzureichend erhitzte Speisen, nicht pasteurisierte Milchprodukte (z.B. Frischmilch, Speiseeis) sowie Obstarten, die nicht geschält werden können, sind gesundheitsgefährdend. Das Trinken von Leitungswasser ist riskant. Keine Eiswürfel in Getränken.Faustregel: NICHTS ESSEN, DAS NICHT GEKOCHT ODER GESCHÄLT WERDEN KANN!

Die allgemeinen Hinweise zu NAHRUNGSMITTELN UND TRINKWASSER sind zu beachten.

Ärztliche Hilfe

BUKAREST: Dr. Wargha Enayati, B-dul. Unirii, Bloc 15, Bukarest, Tel. (021) 336 16 96.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Rumänien liegt in Südosteuropa. Das Land grenzt im Norden an die Ukraine, im Osten an die Republik Moldau, im Süden an Bulgarien, im Südwesten an Serbien und im Westen an Ungarn. Im Südosten bildet das Schwarze Meer die natürliche Grenze. Die Küstenlänge beträgt 245 km.

Fläche: 237.500 km².

Verwaltungsstruktur: 41 Bezirke (Judete) und der Hauptstadtbezirk Bukarest.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 19 Millionen

Städte:

Bukarest (Bucuresti - Hauptstadt) ca. 1,68 Millionen

Cluj-Napoca (Klausenburg) ca. 309.100

Timisoara (Temeschwar, Temeschburg) ca. 304.500

Iasi (Jassy) ca. 263.400

Constanta (Konstanza) ca. 254.700

Craiova (Kragau) ca. 243.800

Galati (Galatz) ca. 231.200

Brasov (Kronstadt) ca. 228.000

Ploiesti ca. 197.500

Oradea (Großwardein) ca. 183.100

Braila ca. 168.400

Sibiu (Hermannstadt) ca. 137.000

Bacau ca. 133.500

Baia Mare (Frauenbach) ca. 114.900

Sprache

Die Amtssprache des Landes ist Rumänisch. In den Grenzgebieten wird zum Teil Ungarisch, Serbisch, Ukrainisch, Armenisch oder Jiddisch gesprochen. Französisch ist weit verbreitet. In Transsilvanien wird häufig Deutsch gesprochen, in den Touristengebieten oft auch Englisch.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) +1 Stunde (= Osteuropäische Zeit).

Da auch in Rumänien die Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

Klima

Klimainformationen

Das Klima lässt sich als gemäßigtes Kontinentalklima bezeichnen. Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt in etwa zwischen 5°C in den Karpaten und 11°C an der Küste. Die Temperaturen im Sommer betragen durchschnittlich 25°C. Die Winter sind sehr kalt. Im Januar und Februar sind Temperaturen von -20°C keine Seltenheit.

Beste Reisezeit

Mai bis September.

Kleidung

Während der Hauptreisezeit von Mai bis September sollte man Übergangskleidung bzw. Sommerkleidung mitnehmen. Im Winter ist unbedingt warme, wetterfeste Kleidung erforderlich.

Netzspannung

220/230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.

Es können zweipolige Stecker verwendet werden.

Telefon/Post

Post

Luftpostsendungen im innereuropäischen Postverkehr sind etwa 1 Woche unterwegs.

Telefon

Die Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Rumänien ist 0040, die Vorwahl von Rumänien nach Deutschland ist 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. In Rumänien gibt es Telefonkarten (beim Postamt oder Zeitungskiosk). Ferngespräche mit Telefonkarten sind erheblich preiswerter als aus den Hotels.

NOTRUFNUMMER: Europaweite Notrufnummer 112 oder Unfallrettung 961, Feuerwehr 981, Polizei 955.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800 und 3G 2100.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Rumänien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .ro

Feiertage

Im Jahr 2019:

1. und 2. Januar (Neujahr)

24. Januar (Vereinigung der rumänischen Fürstentümer)

1. Mai (Tag der Arbeit)

1. Juni (Weltkindertag)

15. August (Mariä Himmelfahrt)

30. November (Heiliger Apostel Andreas)

1. Dezember (Nationalfeiertag)

25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Orthodoxe Feiertage:

26. April (Karfreitag)

29. April (Ostermontag)

17. Juni (Pfingstmontag)

Die Hauptferienzeit ist im Juli und August.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9-12, 13-15 Uhr;

Geschäfte: Mo bis Sa von 8-18 Uhr, teilweise auch bis 21 Uhr; So etwa 8-12 Uhr. Es gibt saisonbedingte Unterschiede;

Büros: Mo bis Fr 7-15.30 Uhr, Sa 7-12.30 Uhr;

Post: Mo bis Fr 7.30-19 Uhr, Sa 9-14 Uhr.

Religion

Etwa 87 Prozent der Bevölkerung gehören der rumänisch-orthodoxen Kirche an, 5,1 Prozent sind Katholiken und 3,5 Prozent Anhänger der Reformierten Kirche. Die religiösen Minderheiten wie Griechisch-Orthodoxe, Pfingstchristen, Baptisten, Juden und Muslime machen zusammen etwa 5 Prozent der Bevölkerung aus.

Vegetation

Die Karpatengebirge sind auf Wanderer eingerichtet - mit Wanderwegen und Hinweisschildern. Wanderungen führen in alle Himmelsrichtungen - auch nach oben bis zur 2.507 Meter hohen Omul-Spitze. Unterwegs begegnet man allen einschlägigen Gebirgsblumen, auch Edelweiß und Enzian sowie der Nelke Piatra Craiolui, die nur dort wächst.

Tierwelt

Es gibt neben Greifvögeln wie Steinadler und Habicht auch Rot- und Schwarzwild. Gelegentlich sieht man den mächtigen Karpatenhirsch, Fuchs und Luchs, hier und da auch Wölfe und Bären. Gegen hohe Gebühren darf in den Karpaten gejagt werden. Es gibt touristische Jagdprogramme. Angeln in den vielen Bergflüssen und Bergseen ist beliebt (Forellen und Äschen, Karpfen und Huchen, Weißfische und Störe).

Kulinarisches

Die rumänische Küche ist recht schlicht, wirkt jedoch durch die vielen Elemente fremder Völker, die in die Küche integriert wurden, zuweilen geradezu raffiniert. Man würzt gut, nicht allzu scharf, sondern sehr ausgewogen. Es gibt viele Eintöpfe mit Fleisch, Bohnen und Kohl. Auch Speisen mit Eiern, Milch und Käse sind häufig. Oft kann man Maisbrei bekommen - als Beilage oder als Hauptgericht. Den isst man, wie er aus dem Topf kommt, oder gebraten. Auch Hackfleischröllchen sind üblich, die am Holzkohlenfeuer gebraten werden. Aber auch Steaks und Schnitzel sind traditionelle Bestandteile der Speisekarte.

Fische werden sehr gern gegessen, und die Rumänen kennen viele Arten, sie zuzubereiten - besonders die Karpfen, die preiswert sind.

Der rumänische Wein ist hervorragend, meist von Natur eher süß. Viele Rumänen trinken ihn mit Wasser gemischt. Das Nationalgetränk ist ein Zwetschgenschnaps, der "Tuika", den man aus langhalsigen Fläschchen trinkt.

Sitten und Gebräuche

Volkskunst und Brauchtum sind sehr verbreitet. Es gibt schöne, bunte, oft reich bestickte Trachten. Auch winzige Orte haben volkskundliche Museen, in denen die Tradition gepflegt wird. Alle christlichen Festtage werden temperamentvoll gefeiert und jede Dorfhochzeit ist ein großes Schauspiel. Überall gibt es Volksmusik- und Theater-Gruppen.

Souvenirs

Seit undenklichen Zeiten wird in Rumänien Kunsthandwerkliches hergestellt: bunt bestickte Blusen und Hemden, Teppiche und Wandbehänge, auch viel Holzgeschnitztes. Kostbar sind Hinterglas-Malereien, die nach wie vor angefertigt werden - meist mit religiösen Motiven.

Sehenswertes

Bukarest

Rumäniens Hauptstadt konnte sich sehen lassen - mit repräsentativen Bauten, breiten Boulevards und großzügigen Grünanlagen. Leider hat man vor Jahren vieles umgebaut, um der Stadt ein "neues sozialistisches Gesicht" zu geben. Doch der schönen Altstadt ist nicht viel geschehen, auch nicht den vielen Museen. Im Dorfmuseum sind fast 70 historische Bauernhöfe aus allen Teilen des Landes aufgestellt, dazu Wind- und Wassermühlen, auch eine Holzkirche von 1727. Die Häuser sind vollständig eingerichtet.

Zwei Gebäude sind besonders sehenswert: die kleine griechisch-orthodoxe Stavropoleos-Kirche von 1730, deren fein gemeißelte Säulen, Wandmalereien und Schnitzarbeiten sowie ihr hübscher Arkadenhof eine Augenweide sind, und die ehemalige Karawanserei Hanul lui Manuc. Diese einstige Herberge für Kaufleute und Lasttiere wurde im frühen 19. Jahrhundert gebaut. Heute ist sie ein Hotel mit Gartenrestaurant und Weinstuben.

Cluj-Napoca (Klausenburg)

Das alte Zentrum Siebenbürgens ist trotz vieler moderner Wohn- und Industrieviertel im Kern vornehm geblieben. Über betagten Dächern erheben sich die Türme zahlreicher Kirchen aus der Zeit von Gotik und Barock. Auch die orthodoxe Kathedrale im neobyzantinischen Stil kann sich sehen lassen. Elegante Palais (die heute meist Museen beherbergen), die Universitätsgebäude, gepflegte Parks, zwei Opernhäuser und zwei Theater tragen zu jener Mischung aus Tradition, Kultur und moderner Geschäftigkeit bei, die Cluj-Napoca attraktiv macht.

Sibiu

Die einstige Hauptstadt Siebenbürgens, unmittelbar am Fuß der Karpaten, wird von den Siebenbürger Sachsen (die vor Jahrhunderten aus Deutschland einwanderten und noch heute ein Achtel der Stadtbevölkerung ausmachen) "Hermannstadt" genannt. Turmbewehrte Mauern und winkelige Gassen sehen sehr mittelalterlich aus. Den besten Blick hat man vom Turm der evangelischen Stadtpfarrkirche, die im 14. Jahrhundert von deutschen Baumeistern errichtet wurde und noch heute Treffpunkt der deutschsprachigen Volksgruppe ist.

Der Dumbrava-Park im Süden der Stadt ist ein weitläufiges, schattiges Naherholungsgebiet mit einem Zoo und dem Museum für Dorftechnik. Hier zeigt man bäuerliche Werkstätten von einst: Mühlen, Pochwerke, Öl- und Weinpressen. Historisch verkleidete Menschen bedienen die Gerätschaften.

Brasov (Kronstadt)

Das alte siebenbürgische Kulturzentrum ist heute eine der größten Städte Rumäniens. Die Lage im bewaldeten Bergland ist wunderschön und das alte Stadtviertel Schei bietet viel Betrachtenswertes. Das beginnt mit dem originellen Rathaus aus Gotik und Barockzeit, das sich mit seiner hübschen Loggia und dem mächtigen Turm mitten auf dem Hauptplatz breitmacht. Unweit davon erhebt sich der östlichste gotische Dom Europas, die mächtige "Schwarze Kirche" (ein Stadtbrand schwärzte 1689 ihre Mauern). Sie enthält eine prächtige Orgel, wertvolle Orientteppiche und feine Kunstwerke.

Iasi

Die alte Hauptstadt des Fürstentums Moldau zeigt noch manches Historische, vor allem Kirchen und Klöster aus dem 17. Jahrhundert. Die Biserica Trei Ierarhi (die Drei-Hierarchen-Kirche) hat besonders kunstvoll verzierte Außenwände. Unter ihren Steinfliesen liegen mehrere Moldau-Fürsten begraben. Die Kirche des Goila-Klosters ist eine Stilmischung aus Moldauischem und Russischem, hat viele Kuppeln und teilweise restaurierte Fresken aus der Zeit um 1670. Die Aussicht vom Torturm über die hohen Klostermauern ist großartig.

Constanta

Die Hafenstadt wurde um 600 v.Chr. von den Griechen gegründet. Aus römischer Zeit ist ein riesiges, farbenfrohes Fußbodenmosaik erhalten sowie die Gewölbe eines Lagerhauses. Teile der römischen Wehrmauern, Türme, Tore und Säulen stehen noch bei der Strandpromenade.

Die schön ausgestattete orthodoxe Kathedrale und die große Moschee mit dem 50 Meter hohen Minarett sehen gut aus, entstanden allerdings erst um 1900. Außerdem gibt es ein gut bestücktes Meeresaquarium sowie ein Museum mit wichtigen Werken rumänischer Maler und Bildhauer des 19. Jahrhunderts.

Bistrita

Siebenbürger Sachsen gründeten die Stadt im zwölften Jahrhundert. Noch heute präsentiert sich ein Teil sehr mittelalterlich. Am Hauptplatz und in der Kornzeile sind alte Laubenhäuser aufgereiht. Sowohl die orthodoxe als auch die evangelische Kirche stammen aus dem Mittelalter - ebenso der Fassbinderturm, der als Rest der Wehranlagen erhalten blieb.

Moldauklöster

Stefan der Große (er regierte von 1457 bis 1504) und seine Nachfolger auf dem Thron des Fürstentums Moldau ließen für jeden Sieg über die Türken ein Kloster oder mindestens eine kleine Kirche bauen. Es müssen viele Siege gewesen sein, denn die Bukowina, diese sanfthügelige Wald- und Wiesengegend, ist voll von ihnen. Allein 44 Kirchen sollen auf Stefans Konto gehen.

Fast alle diese Klöster sind oder waren von Wehrmauern umgeben. Was sie weltberühmt gemacht hat, sind ihre Fresken. Zunächst waren die Kirchen nur innen ausgemalt. Weil die Gemeinden zu groß wurden und sich das Volk bei Gottesdiensten vor der Tür scharte, wurden im 16. Jahrhundert einige der Klosterkirchen auch außen bemalt. So bedeckt biblisches Geschehen im Stil jener Zeit die Außenwände der Moldauklöster Sucevita , Moldovita, Humor und Voronet sowie die Kirche Arbore. Andere Klöster - wie Slatina, Dragomira oder Putna - sind auch ohne äußeren Bilderschmuck sehenswert.

Snagov-See

Der 18 Kilometer lange See ist ein beliebtes Ausflugsziel der Bukarester. Mitsamt dem umgebenden Wald steht er unter Naturschutz. Das Gewässer ist ungewöhnlich fischreich und hat schöne Badestrände. Man kann Boote mieten oder mit dem Dampfer zu einer kleinen Insel übersetzen - zum Snagov-Kloster. Das Kloster besitzt eine Kirche aus dem frühen 16. Jahrhundert mit Fresken aus jener Zeit.

Donaudelta

Durch ein riesiges Netz von Haupt- und Nebenarmen sucht die Donau ihren Weg ins offene Meer und schafft dabei Schwemmboden heran. So schiebt sich das Donaudelta immer weiter ins Schwarze Meer. Gegenwärtig misst der rumänische Teil des Deltas achtzig mal siebzig Kilometer. Jenseits der Grenze, in der Ukraine, setzt sich die schwammige Ebene fort.

Große Teile dieser Wasserläufe, Seen und Sümpfe mit ihrer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt stehen unter Naturschutz. Von Tulcea im Westen des Deltas fahren Ausflugsschiffe regelmäßig durch diese Welt aus Wasser, Weiden und dichten Wäldern. Mehr erlebt man bei Bootsausflügen mit Ortskundigen, die Fischer sind auf Touristen eingerichtet. Liebenswürdig zeigen sie die Pelikan-Kolonien und die Brutplätze anderer Wasservögel, verzauberte Wälder auf hochgelegenen Inselchen und verschwiegene, verschilfte Buchten. Sie kochen die berühmte saure Fischsuppe und braten Karpfen am Spieß.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

Es gibt ausreichend Hotels jeder Kategorie.

In Rumänien sind die Hotelpreise verhältnismäßig günstig. Außerhalb von Bukarest sind die Preise deutlich preiswerter.

Es gibt auch Privatunterkünfte. Camping ist nur auf offiziellen Campingplätzen erlaubt. Nähere Informationen über das Rumänische Touristenamt (siehe Abschnitt "Auskunftsstellen").

Verpflegung

Im Restaurant:

* Frühstück ab 2-3 Euro

* Mittag- und Abendessen ab 5-10 Euro

In Restaurants der 5- und 4-Sterne-Hotels ist mit Preisen ab 15 Euro zu rechnen.

Trinkgeld

Obwohl die Hotel- und Restaurantpreise den Bedienungszuschlag enthalten, wird zusätzliches Trinkgeld gern genommen. Als angemessen gelten 10 Prozent.

Reisehinweise

Reisehinweise

Zurzeit liegt kein Reisehinweis vor.

Bitte beachten Sie auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen".

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Zu den Flughäfen Rumäniens gibt es täglich Direktverbindungen von deutschen Großstädten.

Die Flugzeit von z.B. Frankfurt nach Bukarest beträgt ca. 2 Stunden und 30 Minuten.

Informationen zu den Flughäfen, z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circa-Preisen) zum jeweiligen Stadtzentrum, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post-, Bank- und Geschäftsöffnungszeiten u.a. sind auf den Webseiten der Links zu finden.

BUKAREST, internationaler Flughafen Bukarest Henri Coanda (OTP), ca. 16 km nördlich von Bukarest-Otopeni gelegen.

www.bucharestairports.ro

BUKAREST, internationaler Flughafen Aurel Vlaicu, Baneasa oder Bucharest City (BBU), ca. 4 km nördlich vom Stadtzentrum.

www.bucharestairports.ro

ARAD, internationaler Flughafen Arad (ARW), ca. 3 cm westlich vom Stadtzentrum gelegen.

CONSTANTA, internationaler Flughafen Mihail Kogalniceanu (CND), ca. 26 km nordwestlich vom Stadtzentrum gelegen.

www.mk-airport.ro

Fluggastgebühr

Eine Fluggastgebühr wird in Rumänien nicht erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Es besteht regelmäßiger Flugverkehr von Bukarest, Flughafen Bukarest Henri Coanda (ehemals Otopeni), nach Budapest/Ungarn, Chisinau/Moldau, Moskau/Russische Föderation, Prag/Tschechische Rep., Sofia/Bulgarien, Warschau/Polen.

Flüge innerhalb des Landes

Es gibt regelmäßige Flüge nach Arad, Baia Mare, Clui Napoca, Constanta, Iasi, Oradea, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Timisoara und Tulcea.

Viertelstündlicher Buspendelverkehr besteht zwischen den Flughäfen Henri Coanda und Baneasa (wichtigster Flughafen für Inlandsflüge); Fahrtdauer mit dem Bus: ca. 20 Minuten; Fahrzeit mit dem Taxi: ca. 10 Minuten.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzübergänge

Die Benutzung der Autobahnen und Nationalstraßen Rumäniens ist gebührenpflichtig. Die elektronische Rovignette kann an den Grenzübergängen, bei Tankstellen sowie online (siehe unten) erworben werden.

Der Kaufbeleg sollte bis zur Ausreise aufbewahrt werden, da anhand dieser Bestätigung die Gültigkeit der Vignette nachweisbar ist.

Die Gebühren für Pkw betragen (für Motorräder ist keine Vignette erforderlich):

- 7-Tage-Vignette 3 Euro

- 30-Tage-Vignette 7 Euro

- 90-Tage-Vignette 13 Euro

- Jahresvignette 28 Euro

Erwerb der E-Vignetten (online) unter www.roviniete.ro: Hier erhält man ebenfalls eine Quittung über die Zahlung der Vignette (die Fahrzeugdaten werden in einer Datenbank gespeichert, die der Polizei bei Kontrollen zur Verfügung stehen und mit den Angaben des Quittungsinhabers verglichen werden können).

Wer beim Fahren ohne Vignette angehalten wird, muss mit hohen Geldstrafen rechnen.

Grenzdokumente

EINFUHR:

- Innerhalb der EU sind für die vorübergehende Einfuhr von Kfz keine besonderen Grenzdokumente für das Fahrzeug erforderlich.

- Nicht-EU-Staatsangehörige können Fahrzeuge für einen vorübergehenden Aufenthalt zollfrei einführen. Falls sie zu einer vorübergehenden Wohnsitznahme einreisen, müssen sie sich vorher beim nächstgelegenen rumänischen Konsulat informieren, unter welchen Voraussetzungen und für wie lange sie ihr Fahrzeug zollfrei benutzen dürfen bzw. wie sie die Genehmigung der rumänischen Zollbehörden beantragen müssen.

INVENTARLISTE: Touristen mit Wohnanhängern oder Wohnmobilen wird geraten, eine Liste über das wichtigste im Caravan befindliche Inventar mitzuführen und diese bei der Einreise vom Zoll bescheinigen zu lassen, um eine reibungslose Wiederausreise zu sichern.

BENUTZUNGSVOLLMACHT: Wird das Fahrzeug nicht vom Eigentümer selbst benutzt, gilt generell, dass der Fahrer im Besitz einer Benutzungsvollmacht des Eigentümers sein muss.

AUSFUHR: Kfz mit sichtbarem Karosserieschaden dürfen das Land nur mit polizeilicher Schadenbestätigung wieder verlassen. (Falls Schäden bei der Einreise schon vorhanden waren, ist die Bestätigung darüber am Grenzübergang von diesen Behörden für die Ausreise erforderlich.)

Führerschein/Kennzeichen

Für Reisende aus EU-Ländern ist für einen vorübergehenden Aufenthalt der nationale Führerschein und die nationale Zulassung ausreichend. Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im EU-Nummernschild enthalten sein.

Reisende aus Nicht-EU-Ländern sollten einen internationalen Führerschein und einen internationalen Fahrzeugschein mit sich führen. Die Kraftfahrzeuge müssen an der Rückseite das Nationalitätskennzeichen des Heimatstaates führen.

Haftpflichtversicherung

Es besteht Haftpflichtversicherungszwang. Die Internationale Grüne Versicherungskarte sollte unbedingt mitgeführt werden. Bei Fehlen der Grünen Versicherungskarte muss am Grenzübergang eine Kurzhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für die Dauer des Aufenthalts in Rumänien wird außerdem der Abschluss einer Kurzkasko- und Insassenunfallversicherung dringend empfohlen.

Busverbindungen

Busverbindungen von deutschen Städten nach Rumänien werden u.a. angeboten von:

- Deutsche Touring GmbH/Eurolines, Frankfurter Straße 10-14, 65760 Eschborn, Internet: www.eurolines.de.

- MeinFernbus GmbH (MFB), Karl-Liebknecht-Straße 29, 10178 Berlin, http://meinfernbus.de

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

Rumänien hat ein relativ gut ausgebautes Straßennetz.

Während die Hauptverkehrswege in der Regel zügig befahren werden können, ist auf den Nebenstraßen oftmals eine schlechtere Straßenqualität (Schlaglöcher etc.) vorhanden. Auch stellen Pferdekarren und Tiere auf den Straßen sowie die einheimische nachlässige Fahrweise gelegentliche Hindernisse dar.

Da häufig Geschwindigkeitskontrollen und Alkoholtests (es gilt absolutes Alkoholverbot) durchgeführt werden, sollte man sich jederzeit mit den notwendigen Papieren ausweisen können.

In den Wintermonaten empfiehlt es sich, wegen schlecht geräumter Straßen sich mit der entsprechenden Ausstattung und Fahrweise auf die Situation einzustellen.

Mautpflichtig sind einige Brücken.

Omnibus

Rumänien hat ein flächendeckendes staatliches Linienbusnetz, das auch in entlegene Gebiete reicht. Die Fahrscheingebühren sind günstig.

Mietwagen

In den Städten können Fahrzeuge bei Büros der internationalen Autovermietungsunternehmen gemietet werden. In Bukarest befinden sich Mietwagenbüros am Flughafen, in der Nähe des Nordbahnhofes, bei Hotels und im Stadtzentrum.

Teilweise ist bei Anmietung eine Garantiesumme zu hinterlegen.

Das Mindestalter beträgt ca. 21 Jahre (je nach Autovermietungsunternehmen).

Der Führerschein sollte mindestens 1-2 Jahre alt sein (die Mitnahme des internationalen Führerscheins wird empfohlen).

Verkehrsvorschriften

* HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN

- innerhalb von Ortschaften 50 km/h

- außerhalb:

auf Schnellstraßen Pkw und Motorräder: 100 km/h; Wohnmobile 90 km/h; Fahrzeuge mit Anhänger 80 km/h

auf Autobahnen Pkw und Motorräder: 130 km/h; Wohnmobile bis 3,5 t 120 km/h, Wohnmobile über 3,5 t 110 km/h, Fahrzeuge mit Anhänger 90 km/h

ansonsten: Pkw und Motorräder 90 km/h; Wohnmobile 80 km/h; Fahrzeuge mit Anhänger 70 km/h

Kfz-Fahrer, die weniger als ein Jahr ihren Führerschein haben, müssen die oben genannten Geschwindigkeiten jeweils um 20 km/h reduzieren.

* RECHTSVERKEHR.

* Auf Schnell- und Europastraßen sowie Autobahnen muss auch am Tag mit LICHT gefahren werden; für Motorradfahrer gilt dies auf allen Straßen.

* Motorradfahrer müssen SCHUTZHELME tragen.

* WARNWESTEN müssen im Falle einer Panne nur von Fahrern von Kfz über 3,5 t getragen werden.

* Besondere VORSICHT ist bei der Durchfahrt von ländlichen Orten geboten sowie bei Fahrten in der Dunkelheit, da immer mit unbeleuchteten Fuhrwerken und Radfahrern zu rechnen ist. Zu einer DEFENSIVEN FAHRWEISE wird generell geraten.

* ÜBERHOLVERBOT gilt auf Brücken.

* Für Kraftfahrer besteht absolutes ALKOHOLVERBOT (Verstöße dagegen werden streng bestraft).

* BESONDERE AMPELREGELUNG: Die Ampeln springen gleich von Rot auf Grün. Statt der Gelbphase wird häufig durch Sekundenzähler der Wechsel angekündigt.

* Kinder unter 12 Jahren müssen auf den Rücksitzen transportiert werden.

* TELEFONIEREN während der Fahrt ist ohne Freisprechanlage verboten.

* Die Verwendung von Spikereifen ist verboten.

* Im Kreisverkehr haben Fahrzeuge, die von rechts kommen, generell Vorrang.

Fahren Straßenbahnen Haltestellen ohne Einbuchtung an, ist 5 Meter dahinter anzuhalten.

* Bei UNFÄLLEN mit Personenschaden darf am Unfallort nichts verändert werden. Es muss dann immer die Polizei verständigt werden. Ist lediglich Blechschaden entstanden, so ist der Unfall binnen 24 Stunden der für den Unfallort zuständigen Polizeistelle anzuzeigen. Kfz mit sichtbarem Karosserieschaden dürfen das Land nur mit polizeilicher Schadenbestätigung wieder verlassen.

* In Kraftfahrzeugen müssen ein Feuerlöscher und 2 Warndreiecke mitgeführt werden.

NOTRUFNUMMER: Europaweite Notrufnummer 112 oder Unfallrettung 961, Feuerwehr 981, Polizei 955.

Automobilclubs

PANNENHILFE: Rumänischer Autoclub Automobil Clubul Román (ACR), Strada Tache Ionescu 27 Sector 1, 010353, Bukarest, E-mail: acr@acr.ro, Homepage www.acr.ro.

Die Pannenhilfe des ACR kann unter Tel. (021) 222 22 22, (0745) 38 27 15, (0722) 38 27 15 angefordert werden, auch aus den Mobilnetzen; bei Anrufen aus dem Festnetz in Bukarest ohne die Vorwahl.

Treibstoff

Preise je Liter:

* Benzin, ca. 5,63 Lei (ca. 1,21 Euro)

* Diesel ca. 5,74 Lei (ca. 1,24 Euro)

Es gibt ein dichtes Tankstellennetz. Die meisten Tankstellen an den Hauptverkehrsstraßen haben rund um die Uhr geöffnet, auf dem Land meist nur tagsüber bis 21 Uhr.

Kreditkarten werden nicht überall zur Bezahlung akzeptiert.

Die Mitnahme von Treibstoff in Reservekanistern ist nicht erlaubt.

Taxi

Taxis mit Taxameter sind in Städten genügend vorhanden; lizenzierte Taxis erkennt man am "TAXI"-Zeichen auf dem Autodach. Die Preise sind in der Regel relativ günstig (sie sind in der Regel an der Vordertür des Fahrzeugs aufgelistet). Des Öfteren werden jedoch überhöhte Preise verlangt (insbesondere am Flughafen oder Bahnhof). Deshalb sollte man unbedingt vor der Fahrt den Preis vereinbaren oder darauf achten, dass das Taxameter eingeschaltet wird.

Öffentlicher Nahverkehr

In den Großstädten gibt es Straßenbahnen, Busse, Trolley-Busse und Maxitaxis. Alle Verkehrsmittel sind sehr preiswert. In Bukarest gibt es eine U-Bahn mit 5 Strecken.

Eisenbahn

Bahnanreise

Grenzen

Rumänien kann über Österreich - Ungarn erreicht werden.

Zollabfertigung

Die Zollbehörden prüfen jeweils im Zug auf der Fahrt zum entsprechenden Grenzbahnhof.

Internationale Bahn-Tickets

Es können für die österreichisch-ungarische Strecke grenzüberschreitende Fahrausweise ausgestellt werden. Für Reisegruppen gibt es Fahrpreisermäßigung.

Bahnverkehr innerhalb des Landes

Schienennetz

Rumänien hat ein gut ausgebautes Eisenbahnnetz mit günstigen Preisen. Einige Züge führen Schlaf- und Speisewagen. Für Schnell- und Expresszüge muss ein Zuschlag gezahlt sowie Plätze reserviert werden.

Schiff

Schiffsanreise

Rumänien kann auf dem Schiffsweg über die Donau erreicht werden: Hauptanlegestellen für Donaufahrten sind Passau - Wien/Österreich - Bratislava/Slowakische Rep. - Budapest/Ungarn - Belgrad/Serbien - Giurgu - Calafat - Bukarest/Rumänien) erreicht werden. Ein weiterer Schiffsweg besteht von Rotterdam/Niederlande bis nach Constanta am Schwarzen Meer. Der Hochseehafen von Constanta ist der größte Passagierhafens Rumäniens.

Schiffe/Fähren in Nachbarländer

Die Donau ist streckenweise in Rumänien der Grenzfluss zu Serbien, Bulgarien und der Ukraine. Dort können diese Nachbarländer durch Fährtransporte erreicht werden.

Schiffe/Fähren innerhalb des Landes

Wichtige Häfen für Fährverkehr entlang der Donau sind Bechet, Braila, Calafat, Galati, Moldova, Smardan, Tulcea und Veche.

Ein wichtiger Schiffsweg ist der Donau-Schwarzmeer-Kanal, der zwischen Cernavoda (Donau) und Agigea südlich vom Hafen Constanta liegt. Er wurde gebaut, um die Strecke zwischen Donau und dem Schwarzen Meer zu verkürzen. Fährverkehr auf dem Schwarzen Meer von Rumänien aus gibt es derzeit nicht.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den mittel- und osteuropäischen Ländern herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Kommunikation

Sprache

Dolmetscher und Übersetzer können gebucht werden.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprachen

Geschäftliche Termine sollten vereinbart und lange im Voraus geplant werden. Man sollte sich die vereinbarten Gespräche bestätigen lassen.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich.

Kleidung

Die Kleidung sollte eher zurückhaltend, konservativ sein. Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet.

Badekleidung gehört an den Strand.

Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. für Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird erwartet. In den meisten osteuropäischen Ländern sollte man genügend Zeit zur Abwicklung der Geschäfte einplanen.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag. Frauen werden zum Teil mit Handkuss begrüßt.

Tischetikette

Besucher oder Geschäftspartner werden gern zum Essen in ein Restaurant eingeladen. Oft wird der Gast auch bereits nach kurzer Bekanntschaft nach Hause eingeladen. Die Gastgeber freuen sich über kleine Geschenke wie Pralinen und eine Flasche Wein.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Ambasada Germaniei, Bukarest

Strada Cpt. Av. Gheorghe Demetriade 6-8
011849
(0040 21) 202 98 30
Fax:(0040 21) 202 98 31
Homepage:
Amtsbezirk: Rumänien Konsularischer Amtsbezirk: Rumänien mit Ausnahme der Amtsbezirke der Konsulate in Hermannstadt (Sibiu) und Temesvar (Timisoara)

HERMANNSTADT siehe Sibiu

Consulatul al Germaniei, Sibiu

Str. Lucian Blaga nr.15-17
550169
(0040 269) 20 62 11
Fax:(0040 269) 20 62 97
E-mail:info@hermannstadt.diplo.de
Homepage:
Amtsbezirk: Kreise Alba, Bistrita-Nasaud (Bistritz), Brasov (Kronstadt), Cluj (Klausenburg), Covasna, Harghita, Hunedoara, Maramures, Mures, Sibiu (Hermannstadt)

TEMESVAR siehe Timisoara

Consulatul al Germaniei, Timisoara

Splaiul Tudor Vladimirescu, nr. 10
300195
(0040 256) 30 98 00
Fax:(0040 256) 49 04 87, 30 98 03
Homepage:
Amtsbezirk: Arad, Bihor (Bihar), Caras Severin (Karasch Severin), Mehedinti, Satu Mare (Sathmar), Timis (Temesch)

Von Österreich

Embassy of Austria Consular Section, Bukarest

Dumbrava Rosie 7
020461
(0040 21) 201 56 12, 201 56 15, 201 56 18 Konsularabteilung: Tel. (0040 21) 201 56 24
Fax:(0040 21) 210 08 85
E-mail:bukarest-ob@bmeia.gv.at
Homepage:
zuständig für Rumänien und Moldau

Außerdem gibt es ein Honorarkonsulat in Timisoara, jedoch ohne Pass- und Visabefugnis.

Der Schweiz

Embassy of Switzerland, Bukarest

Strada Grigore Alexandrescu 16-20 4. Stock
010626
(0040 21) 206 16 00
Fax:(0040 21) 206 16 20
E-mail:buc.vertretung@eda.admin.ch
Homepage:
Konsularische Dienstleistungen werden nicht mehr von der Botschaft bearbeitet. Die zuständige Stelle ist: Regionales Konsularcenter Südosteuropa c/o Schweizerische Botschaft Bukarest Tel. (0040 21) 206 16 00 Fax (0040 21) 206 16 20 Mail: suedosteuropa@eda.admin.ch Konsularbezirk: Rumänien und Bulgarien
Währung

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

Reisegut-EU

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus Nicht-EU-Ländern (Drittländern) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch, für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Volumenprozent ODER 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol, Taffia, Sake oder ähnliche Getränke, mit einem Alkoholgehalt von 22 Volumenprozent oder weniger;

- 4 Liter nicht schäumende Weine;

- 16 Liter Bier;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

- andere Waren bis zu einem Gesamtwert von 300 Euro bei Einreise auf dem Landweg und Flüssen oder 430 Euro für Flug- und Seereisende; jeweils 175 Euro für Reisende unter 15 Jahren.

Die Abgabenbefreiung wird nicht gewährt:

- Reisenden unter 17 Jahren für Tabakwaren, Spirituosen, Wein, Schaumwein, Likörwein, Aperitifs und ähnliche alkoholische Getränke.

Außerdem dürfen bis zu 10 l Treibstoff in Reservekanistern eingeführt werden.

VERBOTEN ist die Einfuhr:

- von tierischen Produkten (Fleisch, Milch und Molkereierzeugnissen), wenn sie nicht in verschlossenen Konservendosen verpackt sind;

- von Rauschgift;

- pornografischen Materialien u.Ä.

Gegenstände von höherem rumänischen Marktwert (z.B. Computer, Laptop, Drucker etc.), Schmuck und Kunstgegenstände müssen schriftlich DEKLARIERT werden.

AUSFUHR: KUNSTGEGENSTÄNDE von musealem Wert, alte Bücher u.Ä. dürfen nur mit Genehmigung der Zentralen Staatskommission für das Nationale Kulturgut, Bukarest, ausgeführt werden.

AUSFUHRVERBOT besteht für Nahrungsmittel aller Art sowie für Waren, die ursprünglich von Rumänien importiert worden sind.

Lebende Tiere

Hunde und Katzen

Im privaten Reiseverkehr innerhalb der Europäischen Union ist bei der Mitnahme von Hunden und Katzen (maximal 5 Tiere, bei Tieren unter 3 Monaten bitte bei der zuständigen Vertretung Erkundigungen einholen) der "EU-Heimtierausweis" mitzuführen, der von Tierärzten mit behördlicher Ermächtigung ausgestellt wird.

Der Ausweis muss Angaben zum Besitzer enthalten und dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, das heißt, das Tier muss durch Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nr. im Ausweis eingetragen sein. Weiterhin muss durch den Heimtierausweis ein gültiger Tollwutschutz nachgewiesen werden. Die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen. Wiederholungsimpfungen müssen in den Zeiträumen durchgeführt worden sein, die der Hersteller des Impfstoffes vorsieht. (Für die Einreise nach Großbritannien, in die Rep. Irland, nach Malta und Schweden gelten schärfere Vorschriften.)

Bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern, die einen anderen Tollwutstatus haben, müssen weitere Anforderungen (z.B. eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Tollwut) beachtet werden; dies gilt auch, wenn ein aus der EU stammendes Tier nach einem Aufenthalt/Urlaub in einem Drittland wieder in die EU zurückgebracht werden soll. Weitere Infos erteilen das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (Homepage: www.bmel.de) und die Tierärzte.

Vögel

Exotische Vögel benötigen ein amtstierärztliches Gesundheitszeugnis, in dem bestätigt wird, dass die Herkunftszone frei von ansteckenden Krankheiten ist. Die Tiere müssen gegen die Newcastle-Krankheit geimpft sein. Tauben müssen frei von Paramixovirosis sowie dagegen geimpft sein.

Pferde

Für die Einreise mit registrierten Pferden ist im Reiseverkehr (also auch bei der Rückreise nach Deutschland!) eine amtstierärztliche Gesundheitsbescheinigung in rumänischer, englischer oder deutscher Sprache mitzuführen. Rumänien verlangt spezielle Tests und Impfungen. Für unregistrierte Pferde gelten andere Bestimmungen.

Andere Haustiere

Unter Beachtung der Einfuhrverbote des Washingtoner Artenschutzübereinkommens können andere Haustiere wie Hasen, Kaninchen, Hamster, Meerschweinchen, Reptilien, Aquarienfische und Goldfische ohne Einfuhrgenehmigung im Reiseverkehr eingeführt werden. Sie müssen aus einem Gebiet kommen, das frei von ansteckenden Krankheiten ist.

Zusätzliche Auskünfte

Spezielle Informationen über die Botschaft von Rumänien, die National Customs Authority (Nationale Zollbehörde), 13, Matei Millo Street, Sektor 1 in Bukarest, Tel. (0040 21) 315 58 58, Fax (0040 21) 313 82 51, www.customs.ro oder über das Landwirtschaftsministerium (Ministry of Agriculture and Food), General Division for European Integration, 24, Carol 1 Blvd., sector 3, Bukarest /Rumänien, Tel. (0040 21) 311 22 76, Fax (0040 21) 312 12 49.

Pflanzen und Lebensmittel

Notwendig ist ein Gesundheitszeugnis eines Pflanzenschutzamtes am Herkunftsort.

Waffen und Munition

Jagd- und Schusswaffen zur Nutzung als Sportwaffen sowie die dazugehörige Munition müssen beim Grenzübertritt deklariert werden. Dies gilt auch für Gaspistolen, die z.B. in Deutschland von Volljährigen genehmigungsfrei erworben und mitgeführt werden können.

Die Mitnahme aller anderen Waffen und Munition ist verboten. Nähere Informationen durch die National Customs Authority (Nationale Zollbehörde), 13, Matei Millo Street, Sektor 1 in Bukarest, Tel. (0040 21) 315 58 58, Fax (0040 21) 313 82 51, www.customs.ro oder das Rumänische Touristenamt (siehe Abschnitt "Auskunftsstellen").