Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Schweden

Normales Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

SICHERHEIT: Besonders in den Innenstädten, Touristenzentren, auf Fähren und Flughäfen kommt es häufig zu Taschendiebstählen und zu Autoeinbrüchen.

Um Überfälle zu vermeiden, sollte man in Schweden, wenn man mit dem Wohnmobil unterwegs ist, bewachte Campingplätze anfahren, um zu übernachten.

ALKOHOL: Das Trinken von Alkohol ist auf einigen öffentlichen Plätzen verboten.

RAUCHEN: In Restaurants und in öffentlichen Gebäuden gilt ein allgemeines Rauchverbot.

DROGEN: Der Besitz von Drogen, auch wenn es sich nur um geringe Mengen zum Eigenverbrauch handelt, ist verboten, ebenso verboten ist der Konsum von Drogen. Drogendelikte können mit einer Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren, in schweren Fällen auch länger, belegt werden. In diesem Zusammenhang wird besonders vor unwissentlichem Drogenschmuggel gewarnt; vor allem an der dänisch-schwedischen Grenze kommt es häufiger vor, dass Reisende zur Mitnahme fremder Waren überredet werden.

STRAFRECHT: Prostitution ist in Schweden strafbar.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

Für Deutschland/Österreich/Schweiz

Visit Sweden GmbH, Hamburg

Michaelisstraße 22
20459
(040) 32 55 13 10 Service-Hotline aus Deutschland (0 69) 22 22 34 96 (zum Normaltarif) aus Österreich: (0192) 8 67 02 aus der Schweiz: (044) 580 62 94
Fax:(040) 32 55 13 33
E-mail:germany@visitsweden.com
Homepage:
Broschürenbestellungen per Anrufbeantworter sowie persönliche Kundeninformation zu den Bürozeiten. Die Gebühren entsprechen dem Normaltarif.

Im Reiseland

VisitSweden, Östersund

Voltvägen 32
83148
(0046 63) 663 55 66
E-mail:info@swetourism.se
Homepage:
Deutsch-Schwedische Handelskammer (Tysk-Svenska Handelskammaren), Stockholm

Valhallavägen 185
11553
(0046 8) 665 18 00
Fax:(0046 8) 665 18 04
E-mail:info@handelskammer.se
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12, 13-16 Uhr; im Juli verkürzte Öffnungszeiten
Homepage:
International Chamber of Commerce, Stockholm , Stockholm

Jakobs Torg 3
11152
(0046 8) 440 89 20
Fax:(0046 8) 411 31 15
E-mail:icc@icc.se
Homepage:

Linksammlung

Portale und Verzeichnisse

* Gelbe Seiten: www.gulasidorna.se

* Webportal: www.sverigeturism.se/smorgasbord/index.html

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Göteborg: www.goteborg.se (E)

* Helsingborg: www.helsingborg.se (E)

* Jönköping: www.jonkoping.se (D, E)

* Jokkmokk: http://destinationjokkmokk.se (E)

* Linköping: www.visitlinkoping.se (D, E)

* Malmö: www.malmo.se (E)

* Örebro: www.orebrotown.com/DE, www.orebro.se (D, E)

* Stockholm: www.stockholmtown.com (E)

* Umea: www.visitumea.se (D, E), www.umea.se

* Uppsala: www.destinationuppsala.se/en (E)

* Västeras: http://visitvasteras.se (E), www.vasteras.se (E)

* Gotland: www.gotland.se (E)

* Öland: www.olandsturist.se (D, E)

* Skane (Schonen): http://visitskane.com (D, E)

Verkehr

* Schwedische Eisenbahn: www.sj.se (E)

* Busgesellschaften: www.eurolines.se (E); www.safflebussen.se (E); www.skanetrafiken.skane.se; www.tagplus.se

* Fähren: www.destinationgotland.com (D, E); www.dfdsseaways.de (D); www.scandlines.de (D, E); www.stenaline.de (D, E); www.tt-line.de (D, E)

* Flughäfen in Schweden: www.lfv.se (E)

Unterkünfte

* Übernachtung mit Frühstück: www.bedandbreakfast.eu (D, E); www.bba.nu (E)

* Camping: www.camping.se (D, E)

* Ferienhäuser: www.stuga.nu (D, E); www.novasol.de (D, E)

* Hotels: www.icehotel.com (D, E); www.hotellet.se (E); www.hotellsverige.se (D, E); www.swedenhotels.se (E)

* Jugendherbergen: www.stfturist.se (D, E)

Botschaften und Konsulate

Hinweise

Die Vertretungen können auch an den nationalen Feiertagen des Heimatlandes geschlossen sein.

In Deutschland

Botschaft des Königreichs Schweden, Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Rauchstraße 1
10787
(0 30) 50 50 60
Fax:(0 30) 50 50 67 89 Fax Konsularabteilung: (0 30) 50 50 13 16
E-mail:ambassaden.berlin@gov.se
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
Homepage:
(Geschäftsbereich der Konsularabteilung: nur Land Berlin)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Bremen

Zuständigkeit: Bremen

Altenwall 6
28195
(04 21) 223 93 54
Fax:(04 21) 223 99 58
E-mail:schwedischeskonsulat.hb@t-online.de
Sprechzeit: Mo 14.30-17 Uhr, Mi und Do 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorary Consulate of the Kingdom of Sweden Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Düsseldorf

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Berliner Allee 32
40212
(02 11) 323 84 57
Fax:(02 11) 323 97 52
E-mail:konsulat@schwedenkammer.de
Sprechzeit: Di und Do 10-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Erfurt

Zuständigkeit: Thüringen

Regierungsstraße 61/62
99084
(03 61) 346 24 98
Fax:(03 61) 348 42 85
E-mail:info@schwedenkonsulat.de
Sprechzeit: Di 9-12, Do 13-16 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Frankfurt/M.

Zuständigkeit: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Bockenheimer Landstraße 51-53
60325
(0 69) 79 40 26 15
Fax:(0 69) 79 40 26 16
E-mail:konsulat@msa.se
Sprechzeit: Di 9-11 Uhr, Do 15-17 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Hamburg

Zuständigkeit: Hamburg

Ditmar-Koel-Straße 36
20459
(0 40) 24 82 76 64
Fax:(0 40) 64 50 60 63
E-mail:honorarkonsulat.schweden.hh@t-online.de
Sprechzeit: Di und Do 10.30-12.30, 13.30-15.30 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Hannover

Zuständigkeit: Niedersachsen

Plaza de Rosalia 1
30449
(05 11) 35 77 25 42
Fax:(05 11) 35 77 25 43
E-mail:honorarkonsul@iks-hannover.de
Sprechzeit: Mo, Di, Fr 9-12, Do 15-18 Uhr
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Kiel

Zuständigkeit: Schleswig-Holstein

c/o Stena Line Terminal Office Tower Schwedenkai 1
24103
(04 31) 90 93 81
Fax:(04 31) 997 07 77
E-mail:konsulat.schweden.kiel@web.de
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
(nur die kreisfreien Städte Flensburg, Kiel und Neumünster sowie die Landkreise Dithmarschen, Nordfriesland, Pinneberg, Plön, Rendsburg-Eckernförde, Schleswig-Flensburg und Steinburg)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Leipzig

Zuständigkeit: Sachsen, Sachsen-Anhalt

c/o IHK Leipzig Goerdelerring 5
04109
(03 41) 308 51 10
Fax:(03 41) 308 51 20
E-mail:pl@schwedenkonsulat.com
Sprechzeit: Di und Mi 9-12 Uhr sowie nach Vereinbarung
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Lübeck

Zuständigkeit: Schleswig-Holstein

Pferdemarkt/Marlesgrube 1
23552
(04 51) 871 95 45
Fax:(04 51) 871 95 99
E-mail:luebeck@honorarkonsulat-schweden.de
Sprechzeit: Di 11-13 Uhr, Do 12-14 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung
(keine Visumerteilung)
(nur die Stadt Lübeck sowie die Kreise Lauenburg, Ostholstein, Segeberg und Stormarn)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, München

Zuständigkeit: Bayern

Brienner Straße 9
80333
(0 89) 54 52 12 15
Fax:(0 89) 54 52 11 09
E-mail:schwedisches.honorarkonsulat@wernerlaw.de
Sprechzeit: Mo, Di, Do 9.30-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Rostock

Zuständigkeit: Mecklenburg-Vorpommern

Altkarlshof 6
18146
(03 81) 658 67 51
Fax:(03 81) 658 66 10
E-mail:schwedisches-konsulat@fsn.de
Sprechzeit: Di 13-15, Do 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat des Königreichs Schweden, Stuttgart

Zuständigkeit: Baden-Württemberg

Rotebühlstraße 77
70178
(07 11) 66 72 19 99
Fax:(07 11) 66 72 20 36, 66 72 20 85
E-mail:schweden-konsulat@klett-gruppe.de
Sprechzeit: Mo-Fr 10-12 Uhr
Homepage:
(keine Visumerteilung)

In Österreich

Botschaft des Königreichs Schweden, Wien

Zuständigkeit: Österreich

Liechtensteinstraße 51
1090
(01) 21 75 30
Fax:(01) 217 53 23 70
E-mail:ambassaden.wien@gov.se
Sprechzeit: Mo bis Fr 8.30-12 Uhr und 14-16.30 Uhr (Telefonzeiten)
Homepage:
Slowakei und Slowenien

Außerdem gibt es Konsulate, jedoch ohne Pass- und Visabefugnis in Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg.

In der Schweiz

Botschaft des Königreichs Schweden - Konsularabteilung -, Bern

Zuständigkeit: Schweiz

Bundesgasse 26
3011
(031) 328 70 00
Fax:(031) 328 70 01
E-mail:ambassaden.bern@gov.se
Sprechzeit: Mo bis Fr 9.30-11.30 Uhr, Mi 14-16 Uhr
Homepage:
(Antragstellung von Visa ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich)

Außerdem gibt es Konsulate ohne Visabefugnis in Basel, Genf, Lausanne, Lugano, Vaduz und Zürich.

Ein- und Durchreise

Einreise ohne Visum

Visumfrei können die Nachfolgenden als Geschäftsreisende oder Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen (KEINE Arbeitsaufnahme) in Schweden einreisen, wenn bei Ankunft vorgewiesen wird: - Rück- oder Weiterreiseticket und -dokumente (außer bei Anreise mit Kfz) - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt Deutsche mit: - Reisepass - vorläufigem Reisepass - Personalausweis Für Kinder wird als Reisedokument auch der maschinenlesbare Kinderreisepass mit Foto akzeptiert. Gültigkeit: Die Reisedokumente müssen für die Dauer des Aufenthalts gültig sein.

Geschäftsreisende

Verbringung im EU-Binnenmarkt

Für das Verbringen von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus der Bundesrepublik Deutschland und den anderen EU-Mitgliedstaaten zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland (Verbringung im EU-Binnenmarkt) ist ein Carnet A.T.A. nicht notwendig.

Es ist jedoch empfehlenswert, schriftliche Aufzeichnungen über die Waren/Gegenstände und den Geschäftsauftrag mitzuführen, wobei in der Bundesrepublik Deutschland die Aufzeichnungspflichten gemäß § 22 Abs. 4a Nrn. 3 und 4 des Umsatzsteuergesetzes zu erfüllen sind. Falls es sich um ausfuhrgenehmigungspflichtige Waren/Gegenstände handelt, empfiehlt sich Rücksprache mit der Außenwirtschaftsabteilung der zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Einfuhr aus Drittländern

Die vorübergehende Einfuhr von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland ist abgabenfrei möglich unter der Bedingung der Wiederausfuhr innerhalb der festgesetzten Frist. Im Allgemeinen ist jedoch eine Sicherheitsleistung in Höhe der Eingangsabgaben erforderlich; diese entfällt bei Vorlage eines Carnet A.T.A. Sofern im jeweiligen Drittland möglich, empfiehlt es sich, dort die Ausstellung eines Carnet A.T.A. zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Zurzeit liegen keine besonderen Gesundheitshinweise vor.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Saisonal FSME.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Im internationalen Reiseverkehr werden von Schweden keine Impfungen gefordert.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

FSME: Campingurlaubern und Reisenden, die Wanderungen in ländlichen Gebieten der Inselgruppen vor Stockholm, den Küstengebieten Södermanlands sowie den zentralen und östlichen Abschnitten des Mälar-Sees, der Insel Gotland und umliegenden Inseln in der Zeit von März bis Oktober planen, ist diese Impfung dringend anzuraten.

Winterurlauber in den genannten Gebieten benötigen diese Impfung nicht.

Malaria

Malaria-Situation

Schweden ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Krankenversicherung: Staatsangehörige der EU sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sollten bei Reisen in diese europäischen Länder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mitnehmen, die als Anspruchsnachweis für eine medizinische Versorgung nach den Regelungen des jeweiligen Landes gilt.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, vor Reiseantritt eine private Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen, die weitere Leistungen, wie zum Beispiel einen Ambulanz-Rettungsflug, abdeckt.

Den Staatsangehörigen anderer Länder wird in jedem Fall der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung dringend empfohlen.

In den Sommermonaten Mückenschutz beachten!

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Schweden liegt auf der Ostseite der Skandinavischen Halbinsel. Es erstreckt sich in seiner Nord-Süd-Ausdehnung über 1.600 km zwischen dem 55. und 70. Grad nördlicher Breite und grenzt im Westen und Norden an Norwegen sowie ebenfalls im Norden und Nordosten an Finnland. Die übrigen Grenzen bildet die Ostsee, das Kattegat und Skagerrak.

Fläche: 449.964 km².

Verwaltungsstruktur: 21 Bezirke.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 9,58 Millionen

Städte:

Stockholm (Hauptstadt) ca. 881.200, mit Vororten ca. 2,12 Millionen

Göteborg ca. 526.100

Malmö ca. 307.800

Uppsala ca. 202.600

Linköping ca. 148.500

Västerås ca. 140.500

Örebro ca. 139.000

Norrköping ca. 132.100

Helsingborg ca. 132.000

Jönköping ca. 129.500

Umea ca. 117.300

Sprache

Die Landessprache ist Schwedisch. Daneben wird vielfach Englisch gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

Klima

Klimainformationen

Das Klima weist erhebliche Unterschiede in den verschiedenen Teilen des Landes auf. Nordschweden liegt im Bereich des Polarkreises und hat sehr lange, kalte Winter mit Tiefsttemperaturen bis -40°C. Die Mitternachtssonne scheint nördlich des Polarkreises von Juni bis Mitte Juli ("Mittsommernacht"), die Winter sind lang mit wenig Tageslicht.

Mittel- und Südschweden haben angenehme Sommer (Juni bis August) mit einer durchschnittlichen Temperatur in Stockholm um 18°C. Die Winter (Dezember bis März) sind kalt mit starken Schneefällen. Zu dieser Zeit werden in Stockholm im Durchschnitt etwa -3°C gemessen.

Beste Reisezeit

Eine Reise nach Süd- und Mittelschweden ist in den Monaten Mai bis September am angenehmsten. Ein Besuch in Nordschweden ist während der Wochen von Anfang Juni bis Mitte Juli angebracht.

Kleidung

Im Frühjahr, Sommer und Herbst sollte man Kleidung entsprechend der Jahreszeit mitnehmen; dazu im Sommer einen Regenmantel und im Frühjahr und Herbst einen wärmeren Mantel oder eine Jacke. Im Winter braucht man unbedingt warme Kleidung und nach Möglichkeit gut gefüttertes Schuhwerk.

Netzspannung

Im Allgemeinen 220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

Da gelegentlich die Buchsen kleiner sind, empfiehlt es sich, einen Adapter mitzunehmen.

Telefon/Post

Post

Post nach Europa benötigt ca. 3-4 Tage. Briefkästen sind gelb.

Telefon

Die Vorwahl für Schweden von Deutschland, Österreich und der Schweiz aus ist 0046, danach wird die Ortskennzahl ohne die 0 und dann die Teilnehmernummer gewählt. Von Schweden nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. In Schweden sind Telefonkarten sehr verbreitet, die man an Kiosken oder in Geschäften der schwedischen Telefongesellschaft kaufen kann. Öffentliche Telefonzellen, die Kreditkarten (VISA und MasterCard) akzeptieren, sind mit CCC gekennzeichnet.

Faxcenter gibt es in fast allen Städten.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr: 112 in ganz Schweden.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roaming-Verträge mit Anbietern in Schweden von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .se

Internetcafés gibt es in fast allen Städten.

Feiertage

Im Jahr 2019:

1. Januar (Neujahr)

6. Januar (Heilige Drei Könige)

19. April (Karfreitag)

22. April (Ostermontag)

1. Mai (Tag der Arbeit)

30. Mai (Christi Himmelfahrt)

6. Juni (Nationalfeiertag)

22. Juni (Mittsommertag)

2. November (Allerheiligen)

24. Dezember (Heiligabend, halbtags)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Boxing Day)

31. Dezember (Silvester, halbtags)

Die Sommerferien sind regional gestaffelt von Anfang Juni bis Mitte August. Von Mittsommer bis Mitte August haben viele Unternehmen und Geschäfte Betriebsferien.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9.30-15 Uhr, üblicherweise haben die Banken an einem Nachmittag in der Woche bis 16 Uhr, z.T. bis 18 Uhr geöffnet, in den Zentren größerer Städte teilweise Mo bis Fr bis 17.30 Uhr. Am Gründonnerstag und am 24. Dezember sind Banken meist geschlossen.

Geschäfte: Es gibt keine Ladenschlussgesetze. Die Öffnungszeiten werden individuell vom Ladenbesitzer gewählt. Fachgeschäfte meist Mo bis Fr 10-19/20 Uhr, Sa und teilweise So 10-14 bzw. 16 Uhr. Größere Lebensmittelgeschäfte in Großstädten täglich (auch an Sonn- und Feiertagen) 8-20 Uhr; Kleine Facheinzelhändler meist Mo bis Fr 10-18 Uhr, Sa 10-14 Uhr.

Tankstellen: täglich 7-21/22 Uhr, an Autobahnen durchgehend.

Post: Mo bis Fr 9/9.30-18 Uhr, Sa 9-13 Uhr, auf dem Land oft kürzer. Im Juli ist in manchen Orten der Samstag geschlossen.

Büros: Gleitzeitregelungen; Öffnungszeiten bzw. Kontaktzeiten i.d.R. in der Kernzeit Mo bis Do 9-16 Uhr; Fr 9-13 Uhr. Mittagspause meist zwischen 11.30 und 14 Uhr.

Museen: meist zwischen 10 und 17 Uhr (im Sommer auch länger).

Vor Feiertagen schließen Banken und Büros bereits um 13 Uhr, viele Läden ebenfalls schon am Spätnachmittag.

Religion

Fast 95 Prozent der schwedischen Bevölkerung gehören der evangelisch-lutherischen Kirche an. Weitere protestantische Konfessionen sind Baptisten und Methodisten. Eine Minderheit gehört der römisch-katholischen Kirche, dem Islam und dem Judentum an.

Vegetation

In Nordschweden dominiert alpine und arktische Vegetation. An die karge Vegetation der Gebirgsregionen schließen sich Moorlandschaften an. Danach folgt eine Baumzone mit Birken und Weiden. Die niedriger gelegene und zugleich größte Zone besteht aus Nadelwäldern, mit Fichten und Kiefern. Im Süden dominieren Laubbäume wie Eichen und Buchen.

Tierwelt

Bär, Luchs, Marder, Rothirsch und Wolf sind die am häufigsten vorkommenden wilden Tiere in den Waldgebieten. Der Lemming, ein kleines Nagetier, findet sich in den hochgelegenen Mooren. Rentiere und Elche sind in Nordschweden verbreitet. Außerdem besitzt Schweden eine vielfältige Vogelwelt.

Kulinarisches

Schweden bietet ungewöhnliche Geschmackserlebnisse, wie z.B. gegorenen Hering (Surströmming). Elch- und Rentierfleisch, Fischgerichte, Köttbullar (Fleischbällchen), und das typische schwedische Buffet, Smörgåsbord sollte man sich nicht entgehen lassen. Jede schwedische Provinz hat ihre Spezialitäten.

Kaffee ist in Schweden eine Art Nationalgetränk. Dazu isst man Hefegebäck oder frische Waffeln mit Obst. Leichtbier (unter 3,5 vol%) kann in Schweden in Lebensmittelgeschäften gekauft werden. Stärkere alkoholische Getränke dürfen nur die staatlichen Alkoholgeschäfte (systembolaget) führen.

Souvenirs

Besonders beliebt als Mitbringsel sind Glasartikel, in Blei eingefasste Leuchten und Lampen, Kunsthandwerk (das man am besten direkt beim Hersteller kauft), Webartikel sowie Kleidung und Sportausrüstung. In den Sommermonaten Juli und August kann beim Schlussverkauf (Rea) das ein oder andere Schnäppchen gemacht werden.

Sehenswertes

Stockholm

Stockholm, die schwedische Haupt- und Königsstadt, ist auf 14 Inseln erbaut, die über 57 Brücken miteinander verbunden sind und wird deshalb vielfach auch als "Venedig des Nordens" bezeichnet. Entsprechend ihrer Größe und Vitalität ist Stockholm eine durchaus lebhafte Weltstadt, die besonders auch für ihr Nachtleben bekannt ist.

Das Zentrum der 1252 zum ersten Mal urkundlich erwähnten Stadt ist voller Geschichte. Gamla Stan das mittelalterliche, zentrale Stadtviertel, liegt auf einer Insel zwischen Norrmalm und Södermalm. Hier begann die Entwicklung der Stadt, deren Name sich von "stock" für Baumstamm und "holme" für kleine Insel ableitet. Der als Gründer geltende Birger Jarls ließ dort, wo heute das Schloss steht eine Burg errichten, um die dann eine befestigte Siedlung entstand. Neben den staatstragenden Institutionen wie Schwedischer Reichstag, Oberster Gerichtshof und Königshaus, sind in Gamla Stan schmucke Häuschen, kleine Läden sowie zahlreiche Restaurants und Cafés zu finden. Södermalm, das ehemalige Arbeiterviertel mit ausgeprägter Kunst- und Kneipenkultur, schließt sich südlich an Gamla Stan an. Weitere Stadtteile sind Norrmalm, die moderne City mit Hauptbahnhof und großen Warenhäusern, das westlich davon liegende Verwaltungszentrum Kungsholmen, das nordwestliche Vasastaden sowie das östlich der Norrmalm gelegene Nobelviertel Östermalm.

Die schwedische Hauptstadt ist eine der ökologisch saubersten Städte der Welt. Das war nicht immer so. Die vom 15. bis zum 17. Jahrhundert durch ihre günstigen Lebensbedingungen stark wachsende Stadt gehörte in der Zeit der Industrialisierung zu den schmutzigsten Zentren Europas. Heute kann man mitten in der City baden und fischen. Der Djurgården im Osten Stockholms ist zum ersten Nationalstadtpark erklärt worden und umfasst dank seiner Größe eine ganze Reihe weiterer Sehenswürdigkeiten. Er bildet mit dem weltberühmten Freilichtmuseum Skansen, dem Vergnügungspark Gröna Lund, der Museumsinsel Skeppsholmen und Astrid Lindgrens Märchenhaus ein städtisches Erholungsgebiet mit einer reichen Tier- und Pflanzenwelt.

Kulturell hat Stockholm mit den zahlreichen Museen und Veranstaltungen einiges zu bieten. Bekannte Museen sind unter anderem das Historische Museum und das Nordische Museum, das Vasa Museum, das Reichsmuseum für Naturkunde und für Kunstliebhaber das allein schon wegen des Gebäudes sehenswerte Museum für Moderne Kunst. Daneben gibt es fast hundert Bühnen für Konzerte, Ballett, Oper und Theater und nahezu die gleiche Anzahl Kunstgalerien.

Das Nachtleben Stockholms ist abwechslungsreich. Die schwedische Hauptstadt gehört zu den europäischen Städten, die "in" sind. Von den im Jahr 2014 getätigten 11,8 Millionen Übernachtungen kam jede dritte aus dem Ausland. Und deutsche Besucher sind dabei ganz oben vertreten. Die jungen Besucher können sich in Bars und Clubs amüsieren. Für das gesetztere Publikum gibt es schwedische Tanzlokale mit Livemusik. Pubs und trendige Bars sind hauptsächlich in den Stadtteilen Södermalm und Kungsholmen zu finden. Die großen Nachtclubs und Restaurants liegen in der Innenstadt, am Park Kungsträdgården und am Stureplan.

Stockholm ist, wie viele europäische Großstädte von teilweise wenig einladenden Vorstädten umgeben, aber auch von durchaus attraktiven Naherholungsgebieten. Abwechslung vom Erlebnis der Großstadt kann man in der östlichen Schärenlandschaft, die aus 24.000 Inseln besteht sowie am Mälarsee beim Wassersport und Wandern finden. Am Mälarsee befinden sich auch zahlreiche Schlösser und etliche sehenswerte kleinere Orte, die mit Booten von Stockholm aus zu besichtigen sind.

Göteborg

Die zweitgrößte Stadt Schwedens ist der wichtigste Hafen- und Handelsplatz des Landes. Die Stadt, die 1621 gegründet wurde, ist relativ jung. Großen Einfluss auf die Stadtplanung hatten die Niederländer, die man nach Schweden geholt hatte. So wurden ursprünglich die Hauptverkehrswege Göteborgs, wie in vielen niederländischen Städten, von Kanälen gebildet. Die meisten sind nun zugeschüttet, nur der Zentralkanal und der einstige Wallgraben existieren noch. Die Stadtentwicklung wird im Stadtmuseum näher dargestellt. Außerdem sehenswert sind in Göteborg das Rathaus, das Kronhuset, Göteborgs ältestes erhaltenes Haus, die 1994 eröffnete Oper sowie die Themen- und Vergnügungsparks Liseberg und Slottskogsparken. Von Lilla Bommen aus verkehren Motorboote zur Festung Ny Elfsborg, die eines der beliebtesten Ausflugsziele von Göteborg aus ist. Auch Ausflüge in die Schärenwelt können unternommen werden.

Nordschweden

Die Provinzen Hälsingland, Medelpad, Ångermanland, Härjedalen, Jämtland, Västerbotten, Norrbotten und Lappland nehmen beinahe die Hälfte der schwedischen Landesfläche ein, sind aber sehr dünn besiedelt. Hälsingland mit seinen Bergen, zahllosen Seen und weiten Wäldern, ist ein Paradies für Wanderer, Biker und Angler. Der Hälsingehambo, ein Tanzwettbewerb, lockt jährlich Tausende von Tänzern auf die 70 Kilometer lange Strecke. An der Hohen Küste in Medelpad und Ångermanland liegt der Nationalpark Skuleskogen, der durch Wanderwege gut erschlossen ist. Sundsvall, das wichtigste Handelszentrum Nordschwedens, bietet kulturelle Abwechslung. Neben prächtigen Bauten ist hier u.a. ein Freilichtmuseum mit einer alten Töpferwerkstatt, einem Handwerksmuseum und einem Kramladen zu besichtigen. Vom Aussichtsturm auf dem Stadtberg genießt man einen herrlichen Blick über die umgebende Landschaft. Jämtland und Härjedalen sind Outdoor-Paradiese für Abenteuerlustige. Besucher können im Fjäll Wandern, Radfahren, Klettern oder Raften. Die Provinzen Västerbotten und Norrbotten werden auch die Riviera des Nordens genannt, weil sich hier die Sonne öfter sehen lässt als irgendwo sonst in Schweden. Hier werden eine Vielzahl von Übernachtungsmöglichkeiten geboten, vom Luxushotel über das Blockhaus bis hin zur traditionellen Samikote, dem Zelthaus der Ureinwohner Lapplands. Lappland steht für unendliche Weite, klare Luft und quellfrisches Wasser. Etwa die Hälfte von Schwedisch-Lappland liegt nördlich des Polarkreises, wo im Sommer die Mitternachtssonne scheint. Bei längeren Wanderungen sollte man sich in dieser Weite lieber geführten Gruppen anschließen.

Westschweden

Der Westen Schwedens besteht aus den Provinzen Bohuslän, Västergötland und Dalsland und natürlich aus Göteborg, der Stadt am Meer. Nördlich von Göteborg erstreckt sich die Küstenprovinz Bohuslän, die schon seit langer Zeit als Urlaubsregion geschätzt wird. Neben Wassersport- und Angelfreunden finden hier auch Geschichtsinteressierte ihr Betätigungsfeld. Besonders bedeutend sind die von der UNESCO in die Liste des Kulturerbes aufgenommenen Felszeichnungen von Tanum aus der Bronzezeit. In Västergötland kommen besonders Fahrrad- und Angelurlauber sowie Familien mit Kindern auf ihre Kosten. Attraktionen sind der schleusenreiche Göta-Kanal, den man mit dem Schiff befahren kann, der Vergnügungspark von Skara, das Schloss Läckö und ein Besuch in einer Porzellanfabrik. Die seenreiche Provinz Dalsland ist ein Urlaubsziel für Aktivurlauber.

Südschweden

Südschweden hat viele Gesichter. Hier gibt es die Stadt Malmö, die schöne Provinz Skåne, Blekinge, der Garten Schwedens und das Sommerparadies Halland. Das Småland sowie die Inseln Öland und Gotland gehören ebenfalls zu dieser Region. Ein guter Ausgangspunkt für die Entdeckung Südschwedens ist Malmö, die drittgrößte Stadt Schwedens. Das Zentrum, der Stortorget, ist noch immer von Wassergräben und Kanälen umzogen. Neben dem Rathaus ist die St. Petri Kykra, ein gotischer Backsteinbau, sehenswert. 14 km östlich der Stadt liegt das Schloss Torup inmitten eines schönen Parks. Die Provinz Skåne im südlichsten Zipfel Schwedens ist ein Schlemmerparadies. Durch die Landwirtschaft und die Fischerei gibt es hier taufrische Produkte. Für die Küstenprovinz Halland sind die kilometerlangen, feinsandigen Strände charakteristisch. In Blekinge bestimmen die Schären das Landschaftsbild. In Såmeland mit seiner von Astrid Lindgren beschriebenen Bilderbuchlandschaft lässt sich gut wandern, Rad fahren oder paddeln. Öland und Gotland haben außer Strand, Meer und bizarren Felsformationen noch Anderes zu bieten. Auf Öland, auf die die königliche Familie jährlich zu Besuch kommt, kann Eketorp, ein altes Wehrdorf aus der Eisenzeit, das Freilichtmuseum Hillelsberga sowie der königliche Sommersitz Solliden besucht werden. Auf Gotland ist vor allem die Stadt Visby interessant, die das Bild einer mittelalterlichen Hansestadt weitgehend bewahrt hat. Sehenswert auch der Galgenberg, eine mittelalterliche Hinrichtungsstätte sowie die Villa Villkulla, die durch die Verfilmung von Astrid Lindgrens Pippi-Langstrumpf-Geschichten bekannt wurde.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

Preisorientierung für Unterkunft meist mit Frühstück, pro Tag, einschließlich Bedienungszuschlag und Steuern, Angaben für EZ/DZ:

Hotels in Stockholm/Göteborg/Malmö

* erstklassig ca. 1.200-2.400/ca. 1.400-3.000 skr

* sehr gut ca. 650-1.400/ca. 700-1.500 skr

* gute Pensionen ca. 400-700/ca. 500-900 skr

In der Zeit von ca. 18./20.6. bis 4./14.8. bieten die Hotels in den größeren Städten sogenannte "summer rates" an; unbedingt danach fragen, meist sehr günstig (teilweise bis 40 Prozent billiger). Unter Umständen sind diese Preise auch möglich für normale Wochenenden während des ganzen Jahres.

Verschiedene Hotelketten bieten auch Hotel-Schecks für ihre Hotels, teilweise ganzjährig, teilweise nur in den Sommermonaten. Informationen möglich über die im Abschnitt "Auskunftsstellen" genannte Schweden-Werbung.

Außerdem günstige Preise in den Gästehäusern und Jugendherbergen des Schwedischen Touristenvereins (STF), internationaler Jugendherbergsausweis notwendig.

Sogenannte "Bed and Breakfast"-Unterkünfte sind auch möglich. Kontakt über Schweden-Werbung (siehe Abschnitt "Auskunftsstellen") oder bei den Touristenbüros vor Ort.

Verpflegung

Im Restaurant:

* Frühstück ca. 40-50 skr

* Mittagessen ca. 50-80 skr

* Abendessen ab 200 skr (in einfachen Lokalen ab ca. 80 skr)

Preisgünstig sind die sog. "Dagens rätt" (Tagesgerichte ca. 45-65 skr),erhältlich Mo bis Fr 11-14 Uhr.

Trinkgeld

In Hotels und Restaurants ist der Bedienungszuschlag im Rechnungsbetrag enthalten. Deshalb ist ein Trinkgeld in der Höhe wie in Deutschland nicht so üblich. Ein aufgerundeter Betrag wird bei einem Restaurantbesuch oder einer Taxifahrt jedoch gern genommen.

Reisehinweise

Reisehinweise

An den schwedischen Grenzstellen werden bis auf Weiteres Grenzkontrollen vorgenommen. Diese können zu längeren Wartezeiten an der Grenze führen.

Reisende sollten keine unbekannten Personen im Gebiet der dänisch-schwedischen Grenze mitnehmen. Dies wird bei Grenzübertritt als Schleusung ausgelegt und bestraft.

Bitte beachten Sie auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen"

Weitere Informationen zur Sicherheitssituation im Reiseland sind auf den Internetseiten des Auswärtigen Amts zu finden.

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Detaillierte Informationen über folgende schwedische Flughäfen, wie z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circa-Preisen) zum jeweiligen Stadtzentrum, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post-, Bank- und Geschäftsöffnungszeiten und anderes sind unter folgenden Links zu finden:

- STOCKHOLM, Flughafen Arlanda (STO/ARN), 40 km nördlich des Stadtzentrums

Die durchschnittliche Flugzeit von Frankfurt nach Stockholm beträgt 2 Stunden.

www.swedavia.com/arlanda; www.swedavia.se

- GÖTEBORG, Flughafen Landvetter (GOT), 25 km östlich des Stadtzentrums, täglich direkt von Frankfurt/Main. Die durchschnittliche Flugzeit von Frankfurt nach Göteborg beträgt 1 Stunde, 40 Minuten.

www.swedavia.se/landvetter

- MALMÖ, Flughafen Sturup (MMX), 31 km südöstlich des Stadtzentrums, täglich direkt von Frankfurt/Main. Die durchschnittliche Flugzeit von Frankfurt nach Malmö beträgt 1 Stunde, 20 Minuten.

www.swedavia.com/malmo

Fluggastgebühr

Fluggastgebühren werden in Schweden nicht erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Gute und häufige Flugverbindungen bestehen zu den anderen skandinavischen Flughäfen sowie ins Baltikum und in die Russische Föderation. Manche Flüge starten dabei von den Flughäfen Bromma (BMA), Skavsta (NYO) oder Vasteras (VST) unweit von Stockholm.

Flüge innerhalb des Landes

Neben den Flughäfen in der Nähe von Stockholm - Bromma (BMA), Skavsta (NYO) oder Vasteras (VST) - gibt es noch Flughäfen in Göteborg (GOT) und Malmö (MMX).

SAS Scandinavian Airlines (SAS) fliegt über 30 Flughäfen innerhalb Schwedens an (www.flysas.com). Die Flugpreise sind relativ preiswert.

Private Fluggesellschaften bieten weitere Verbindungen an.

Helikopter und Wasserflugzeuge können angemietet werden.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzübergänge

Schweden kann über die Öresund-Verbindung ohne Benutzung einer Fähre erreicht werden. Die 16 km lange Verbindung besteht aus einem Tunnel, einer künstlichen Insel und einer Hochbrücke, die Kopenhagen (Dänemark) mit Malmö (Schweden) verbindet.

Die Grenzabfertigung findet auf schwedischer Seite statt, ebenso wie die Bezahlung (bar, mit Kreditkarte oder mit ec-Karte mit maestro-Funktion) der Brückenmaut.

Grenzdokumente

Innerhalb der EU sind für die vorübergehende Einfuhr von Kfz keine besonderen Grenzdokumente für das Fahrzeug erforderlich.

Wird das Fahrzeug nicht vom Eigentümer selbst benutzt, gilt generell, dass der Fahrer im Besitz einer Benutzungsvollmacht des Eigentümers sein muss.

Nicht-EU-Staatsangehörige können Fahrzeuge für einen Aufenthalt bis zu 6 Monaten zollfrei einführen.

Falls sie zu einer vorübergehenden Wohnsitznahme einreisen, müssen sie sich vorher beim nächstgelegenen schwedischen Konsulat informieren, unter welchen Voraussetzungen und für wie lange sie ihr Fahrzeug zollfrei benutzen dürfen oder wie sie die Genehmigung der schwedischen Zollbehörden beantragen müssen.

Führerschein/Kennzeichen

Für Reisende aus EU-Ländern ist für einen vorübergehenden Aufenthalt der nationale Führerschein und die nationale Zulassung ausreichend. Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im EU-Nummernschild enthalten sein.

Reisende aus Nicht-EU-Ländern sollten einen internationalen Führerschein und einen internationalen Fahrzeugschein mit sich führen. Die Kraftfahrzeuge müssen an der Rückseite das Nationalitätskennzeichen des Heimatstaates führen.

Der nationale Führerschein und der nationale Fahrzeugschein sind ausreichend. Staatsangehörige von EU-Ländern müssen sich bei einem Aufenthalt von mehr als einem Jahr einen schwedischen Führerschein vor Ablauf des ersten Jahres ausstellen lassen.

Haftpflichtversicherung

Für Schweden muss eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen sein. Das amtliche deutsche Kennzeichen (keine Zollnummer) genügt zwar für Kraftfahrzeuge aller Art als Nachweis einer bestehenden Kraftfahrt-Haftpflichtversicherung.

Für eventuelle Schadensfälle oder Polizeikontrollen wird die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte jedoch dringend empfohlen, da sie im Schadensfall die Abwicklung erleichtert.

Kraftfahrzeugsteuer: Ausländische private Fahrzeuge bis zu neun Sitzplätzen sind in Schweden bis zu einem Aufenthalt von einem Jahr steuerfrei.

Busverbindungen

Europabusverkehre während der Saison (Ende Juni bis Anfang September) mehrmals wöchentlich von Hamburg nach Stockholm. Weitere Infos sind erhältlich unter www.eurolines.de,

Straßenverkehr in Nachbarländer

Es bestehen gut ausgebaute Straßenverbindungen.

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

Schweden hat ein auch im Norden gut ausgebautes Straßennetz.

Für Stockholm und Göteborg besteht eine Innenstadt-Maut, die auch für ausländische Fahrzeuge erhoben wird. Gebührenpflicht besteht von Montag bis Freitag jeweils von 6 bis 18.30 Uhr (in Göteborg) bzw. 6.30 bis 18.30 (in Stockholm). Gebührenfrei sind Samstage, Sonntage, Feiertage, der Tag vor einem Feiertag sowie der Monat Juli.

Von der Mautpflicht ausgenommen sind u.a. Motorräder, nicht aber Wohnmobile, Busse etc. Wer den fälligen Betrag nicht pünktlich bezahlt, riskiert eine Geldbuße. Die Bußgeldbescheide werden auch ausländischen Fahrzeughaltern zugestellt.

Omnibus

Es besteht ein sehr gutes regionales Omnibusnetz. Informationen zu den überregionalen Expressbussen über die Homepage des größten schwedischen Busunternehmen Swebus Express (www.swebusexpress.se) sowie bei den örtlichen Touristen-Informationsbüros (Turistbyräer).

Mietwagen

Mietwagen sind in allen größeren Städten problemlos erhältlich. Die Gebühren sind in etwa mit den Mietkosten in Deutschland vergleichbar. Für Wochenendnutzung bestehen oftmals Sonderangebote.

In Stockholm und Göteborg wird die sog. Citymaut ("trängselskatt") erhoben. Sie gilt auch für alle in Schweden zugelassenen Fahrzeuge und damit auch für Mietwagen.Die Citymaut wird montags bis freitags zwischen 6.30 und 18.30 Uhr sowohl bei der Ein- als auch bei der Ausfahrt an den Kontrollstellen in der Innenstadt elektronisch erhoben.

Frei befahrbar ist weiterhin die Transitverbindung E4.

Verkehrsvorschriften

Sie entsprechen in etwa denen in den westeuropäischen Ländern.

RECHTSVERKEHR.

HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN: innerorts 50 km/h (niedriger ausgeschildert); außerhalb geschlossener Ortschaften für Kfz bis 3,5 t 70-90 km/h bzw. entsprechend der Ausschilderung, auf Autobahnen entsprechend der Ausschilderung; Pkw mit Anhängern jedoch nur 80 km/h, mit ungebremstem Anhänger Tempolimit von 40 km/h, wenn das Gewicht des Anhängers (entspricht bei Beladung dem zulässigen Gesamtgewicht, bei leerem Anhänger dem Leergewicht, jeweils laut Kfz-Schein) die Hälfte des Leergewichts des Zugfahrzeugs übersteigt; Kfz über 3,5 t auf Landstraßen maximal 80 km/h, auf Autobahnen maximal 90 km/h;

Das Schild "M" (weißer Buchstabe auf blauem Grund) bedeutet: Gegenverkehr beachten und ggf. folgende Ausweichstelle benutzen.

MOTORRAD- und Mopedfahrer müssen Schutzhelm tragen.

ANSCHNALLPFLICHT auf allen Sitzen, Kinder unter 135 cm Körpergröße nur mit Kindersitz.

ABBLENDLICHT ist für Kfz und Motorräder/Mopeds auch am Tag vorgeschrieben; Nebelschlussleuchten dürfen nicht eingeschaltet werden.

WARNWESTEN - In den Monaten von September bis April ist das Tragen von gelben Warnwesten beim Radfahren und Spaziergehen außerhalb der Städte üblich.

HALTEVERBOT bei durchgehender gelber Linie am Fahrbahnrand; eine gestrichelte gelbe Linie oder eine gelbe Zick-Zack-Linie am Fahrbahnrand bzw. das deutsche Schild "Eingeschränktes Halteverbot" bedeuten "Parkverbot". In großen Städten gelten oft Sonderregelungen; es empfiehlt sich bei Unklarheiten an Ort und Stelle rückzufragen.

STRASSENBAHNEN haben immer Vorfahrt.

PROMILLEGRENZE 0,2!, ab 0,3 Promille Führerscheinentzug. Alkoholkontrollen sind üblich, auch morgens bei Eintreffen der Fähren.

Der RECHTE FAHRBAHNRAND kann bei entsprechender Markierung zum Ausweichen vor schnelleren Fahrzeugen genutzt werden.

UNFÄLLE, auch mit Wild, müssen sofort gemeldet werden. Es sollte, vor allem in der Dämmerung, auf Wildwechsel geachtet werden (teilweise ausgeschildert).

WINTERAUSRÜSTUNG: Winterreifen mit einer Profiltiefe von mindestens 3 mm sind sind vom 1. Dezember bis 31. März Pflicht für alle Fahrzeuge bei winterlichen Verhältnissen (Eis, Schnee, nasse Straßen bei Temperaturen um oder unter 0 Grad), dies gilt ebenfalls für Anhänger. Die Verwendung von Schneeketten ist erlaubt.

FALSCHPARKEN: Weil Parkregelungen in Schweden u.a. aufgrund unklarer Parkplatzbeschilderungen häufig schwer zu durchschauen sind, kommt es immer wieder zu Falschparken. Dieses sollte jedoch unbedingt vermieden werden, da es hohe Bußgeldforderungen und Strafgebühren nach sich ziehen kann. Im Zweifelsfall sollte man sich einen anderen Parkplatz zu suchen. Die jeweiligen Parkregelungen sollten beachtet werden.

BUßGELDER für Verkehrsverstöße sind sofort zu bezahlen, sie sind im Allgemeinen deutlich höher als in Deutschland, dies gilt besonders für Alkoholdelikte. Auch GESCHWINDIGKEITSÜBERSCHREITUNGEN werden besonders hart geahndet (geht bis zum sofortigen Kfz-Einzug).

Das TELEFONIEREN beim Autofahren ist nur über eine Freisprecheinrichtung erlaubt.

NOTRUFNUMMERN: Polizei, Unfallrettung und Feuerwehr: 112 in ganz Schweden.

Automobilclubs

Pannenhilfe ist erhältlich rund um die Uhr von den Straßenhilfsorganisationen:

- Assistancekaren, www.assistancekaren.se

- FALCK, www.falck.com

Treibstoff

Benzin-Preise je Liter

* Bleifrei Super "Blyfri 95" ca. 14,91 skr (ca. 1,40 Euro)

* Bleifrei Super Plus "Blyfri 98" ca. 15,51 skr (ca. 1,45 Euro)

* Diesel ca. 16,21 skr (ca. 1,52 Euro)

Blyfri 95 ist flächendeckend vorhanden, Blyfri 98 und Diesel gibt es bei den meisten Tankstellen. In Süd- und Mittelschweden sind Tankstellen in großer Zahl vorhanden. Im Norden nimmt die Dichte jedoch zunehmend ab und es sollte jede Tankmöglichkeit genutzt werden. Aus diesem Grund ist der Transport von maximal 30 Litern innerhalb Schwedens in Reservekanistern aus Sicherheitsgründen erlaubt. Zollfrei eingeführt werden dürfen jedoch nur maximal 10 Liter Kraftstoff im Reservekanister.

Auf Fähren kann die Mitnahme von Kraftstoff im Reservekanister aus Sicherheitsgründen verboten sein. Informationen hierüber gibt die Reederei.

An Automaten-Zapfsäulen kann außerhalb der Öffnungszeiten mit 100-Kronen-Scheinen (gelegentlich auch mit 20- oder 50-Kronen-Scheinen) bzw. mit Kreditkarten Benzin (nicht immer auch Diesel) getankt werden. Die Öffnungszeiten der Tankstellen sind in der Regel täglich 7-21/22 Uhr, entlang der Autobahn durchgehend.

Der als Biodiesel (RME) bezeichnete Kraftstoff entspricht der in Deutschland geltenden Euronorm für Diesel. Es gibt in Schweden etwa 20 LPG- bzw. Flüssiggas-Tankstellen.

Taxi

Taxis sind überall erhältlich; in kleineren Orten ist telefonische Anforderung notwendig. Sie sind überall mit Taxameter ausgestattet; bei Tagesanmietung oder für Ausflugsfahrten kann der Preis vereinbart werden. Häufig ist Zahlung mit Kreditkarte möglich.

Öffentlicher Nahverkehr

Busverkehre gibt es in allen größeren Orten, Einzelfahrscheine können beim Busfahrer gelöst werden. In Stockholm fährt die U-Bahn "T-Banan"; in Göteborg auch eine Straßenbahn.

Für Stockholm, Göteborg und Malmö gibt es Kombinationskarten, die freie Fahrten im Nahverkehr anbieten. Zusätzlich gibt es bei diesem "Stockholmskortet" bzw. "Göteborgskortet" bzw. "Malmökortet" oft freie Eintritte in Museen, kostenloses Parken auf öffentlichen Parkplätzen, Schiffsrundfahrt und ähnliches. Diese Karten sind in den größeren Hotels sowie den jeweiligen Stadtinformationen erhältlich.

In Stockholm gibt es außerdem das "SL's-Touristen Ticket", das während seiner Geltungsdauer unbegrenzte Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Stadtverkehr erlaubt (ebenfalls bei der Stadtinformation erhältlich).

Für Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren sowie Senioren über 65 Jahre gibt es ca. 40 Prozent ermäßigte Preise.

Eisenbahn

Bahnanreise

Grenzen

Schweden ist zu erreichen mit der Bahn über Dänemark und die Seestrecken Kopenhagen - Malmö, Helsingör - Helsingborg, Frederikshavn - Göteborg sowie die Fährschiffstrecken Travemünde - Trelleborg, Rostock oder Saßnitz - Trelleborg.

Außerdem von Oslo/Norwegen mit InterCity nach Stockholm bzw. mit ICE nach Göteborg sowie mit normalen Zügen von Oslo nach Kornsjo, von Trondheim nach Storlien (weiter mit Intercity nach Stockholm) und von Narvik nach Abisko und Kiruna.

Zollabfertigung

Im direkten Reiseverkehr innerhalb der EU findet keine besondere Zollabfertigung statt. Bei Anreise über Norwegen finden Zollkontrollen in der Regel nur an den norwegischen Außengrenzen statt.

Internationale Bahn-Tickets

Durchgehende Fahrkarten werden für einfache Fahrt und für Hin- und Rückfahrt ausgestellt. Reisegruppen erhalten Fahrpreisermäßigungen.

Bahnverkehr innerhalb des Landes

Schienennetz

Schweden verfügt über ein Schienennetz von ca. 9.900 km. Das Bahnnetz ist im Süden des Landes sehr dicht, es gibt stündlich Verbindungen zwischen den größeren Städten.

Die Städte im Norden sind durch die Bahnstrecke nach Kiruna (z.B. auch Nachtzüge von Göteborg nach Lulea und Stockholm nach Kiruna) sowie die "Inlandsbahn" von Mora nach Gällivare miteinander verbunden. Die Züge sind sehr modern. Platzreservierungen sind empfohlen, für die Nachtzüge sind sie obligatorisch.

Der Zug "X2000" ist ein Hochgeschwindigkeitszug und verbindet Stockholm mit Göteborg sowie Stockholm mit Falun, Östersund, Kopenhagen, Uddevalla, Jönkoping etc., "X3000" Stockholm mit Sundsvall, Östersund, Uddevalla, Umea, and Karlstad.

Weitere Informationen: https://www.sj.se.

Fahrpreisermäßigungen

Bei Reisen nach und in Schweden kann man die INTER-RAIL-Angebote nutzen, nähere Informationen sind z.B. erhältlich unter www.bahn.de.

Auch die EURAIL-Angebote können bei Bahnreisen nach Schweden und Reisen innerhalb Schwedens genutzt werden, Informationen unter www.eurail.com.

Schiff

Schiffsanreise

Es gibt zahlreiche, ganzjährig verkehrende Fährschiffverbindungen unter anderem ab deutschen und dänischen Häfen:

- KIEL - GÖTEBORG (Fahrzeit ca. 13 Stunden) mit Fährschiffen der Stena Line (www.stenaline.de)

- ROSTOCK - TRELLEBORG (Fahrzeit ca. 5,45 Stunden), TRAVEMÜNDE - TRELLEBORG und ROSTOCK - TRELLEBORG (https://www.ttline.com).

- HELSINGÖR (Dänemark) - HELSINGBORG (Fahrzeit ca. 20 Minuten) mit Fährschiffen von Scandlines täglich alle 20 Minuten (www.scandlines.de)

Schiffe/Fähren in Nachbarländer

Zusätzlich gibt es zahlreiche Fährverbindungen (teils auch nur während der Sommersaison) nach Dänemark einschließlich Bornholm, nach Finnland und nach Norwegen.

Schiffe/Fähren innerhalb des Landes

Insbesondere während der Sommermonate gibt es an den Küsten vielfältige Passagierschiff-Verbindungen und Fährverbindungen in die meisten Küstenstädte des Landes.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den nordeuropäischen Ländern, Skandinavien und den Baltischen Staaten, herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Bräuche, Sitten und Tabus

In den Baltischen Staaten, Nordeuropa und Skandinavien ist man stolz auf die Landesgeschichte und Kultur. Dieses sollte respektiert werden.

Kommunikation

Sprache

Die Geschäftssprache ist meist Englisch. In den Baltischen Staaten und zum Teil auch in Skandinavien wird auch oft Deutsch verstanden und gesprochen.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprachen

Termine sollten im Voraus vereinbart werden.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich.

Kleidung

Generell ist Freizeitkleidung ausreichend. Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet.

Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. bei Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird erwartet. Unpünktlichkeit gilt als unhöflich.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag.

Tischetikette

Gäste sollten nicht eher trinken, bis der Gastgeber sein Glas erhebt. Gastgeber freuen sich über kleine Geschenke wie Pralinen und eine Flasche Wein.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Landesspezifisches

In Schweden gilt ein unkomplizierter Umgang miteinander, bei dem auch hierarchische Unterschiede keine große Rolle spielen. In der Gesellschaft sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Schichten nicht so groß, wie in vielen anderen Ländern.

Schweden ist multikulturell orientiert. Zunächst ist man Fremden gegenüber erst einmal tolerant.

Statt einem Händedruck kann die Begrüßung auch allein verbal vorgenommen werden. "Hallo" (Hej) und danke (tack) werden wesentlich häufiger gebraucht als im deutschen.

Die Anrede mit dem Vornamen wird oft der formellen Anrede mit dem Nachnamen vorgezogen. Es wird schnell geduzt, auch dann, wenn der gegenüber deutlich älter und unbekannt ist. Auf die Einhaltung der Höflichkeitsformen und der Wahrung einer gewissen Distanz und Zurückhaltung wird aber dennoch Wert gelegt. Am besten wartet man ab, wie man selbst angesprochen wird und reagiert dann spontan. Titel werden nur schriftlich verwendet. Es gilt eine gewisse Gleichstellung der Menschen.

Der Small Talk wird in Schweden kurz gehalten. Die Geschäftspartner kommen schnell aufs Geschäft zu sprechen. Es herrscht ein offener Kommunikationsstil mit einem ehrlichen Austausch von Meinungen.

Pünktlichkeit wird groß geschrieben.

Die Kleidung ist im Geschäftsleben formell, privat allerdings leger. Bei geschäftlichen Kontakten sind für Männer Anzug und Krawatte Pflicht. Frauen sollten ein Kostüm tragen. Bei Einladungen sollte man sich nach dem Dresscode erkundigen. Privatwohnungen werden generell ohne Schuhe betreten. Vor dem Essen wird das Jacket abgelegt.

Schweden schätzen Teamarbeit und eine strukturierte und zielgerichtete Arbeitsweise. Diskutiert wird überall offen, ehrlich, fair, sachlich und zielorientiert. In Verhandlungen suchen sie den Konsens. Eine endgültige Entscheidung wird erst dann getroffen, wenn alle Parteien einverstanden sind. Mündlichen Vereinbarungen wird die gleiche Verbindlichkeit beigemessen wie schriftlichen.

Schweden unterbreiten ihren "fairen" Preis gleich zu Beginn der Verhandlungen. Es ist schwierig sie davon abzubringen. Qualität hat ihren Preis.

In Schweden sollte man für Verhandlungen Zeit mitbringen. Sie möchten nicht überredet werden und erwarten von ihren Partnern Geduld und Zuverlässigkeit.

Der Gesprächstil ist ruhig und ohne große Gestikulierungen.

Hierarchien sind flach und egalitär. Es besteht eine ausgesprochene Interaktion zwischen den Ebenen. Es kommt vor, dass höhere Führungskräfte Hierarchien überspringen und gleich mit den Abteilungsleitern der mittleren Ebene sprechen ohne den Vorgesetzten zu informieren.

Der Anteil der weiblichen Führungskräfte ist in Schweden hoch. In der Gleichberechtigung der Geschlechter nimmt Schweden eine Spitzenposition in der Welt ein.

Bei Einladungen ist man sowohl privat als auch geschäftlich pünktlich. Beim Betreten der Wohnung werden die Schuhe ausgezogen. Kleine Geschenke überreicht man selbst. Alkoholische Getränke sind in Schweden recht teuer und deshalb in der Regel als Gastgeschenke gut geeignet.

Geschäftsessen finden in Restaurants statt. Bei Gegeneinladungen wählt man ein vornehmes Lokal und reserviert vorher einen passenden Tisch. Üblicherweise schließt die Einladung die Ehepartner mit ein. Es ist üblich, dass der Ehrengast nach dem Essen eine witzige Dankesrede hält. Danach verbringt man noch etwas Zeit zusammen an der Bar.

Man prostet sich mit einem "Skal" zu und schaut sich in die Augen. Es ist nicht üblich, auf den Gastgeber zu trinken.

Das Mittagessen ist bereits um 11 Uhr, gegen 17 Uhr isst man zu Abend.

Dank wird ganz groß geschrieben. Danke "tak" gehört zu den am häufigsten gebrauchten Wörtern. Man sollte sich mehrmals für eine Sache bedanken. So bedankt man sich nach einer Einladung am nächsten Tag.

Egal, wo man ansteht, man zieht eine Wartenummer. Das gilt für Behörden genauso wie für Läden oder auch Krankenhäuser.

Man sollte vermeiden ungeduldig zu werden. Wenn es etwas länger dauert, nimmt man sich die Zeit und wartet.

Mit ironischen Bemerkungen ist Vorsicht geboten. Themen wie Politik und Königshaus sind sensibel.

Schweden lieben ihre Selbstständigkeit. Sie sind Schweden, keine Skandinavier.

Die Einwanderungsdebatte ist in Schweden ein sehr emotionales Thema und sollte lieber gemieden werden.

Man sollte nie unpünktlich oder geschwätzig sein.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Tyska Ambassaden, Stockholm

Skarpögatan 9
11527
(0046 8) 670 15 00 Rechts- und Konsularabteilung: (0046 8) 670 15 71
Fax:(0046 8) 670 15 72
E-mail:info@stockholm.diplo.de
Homepage:
Amtsbezirk: Schweden
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, Amotfors

c/o Norma Precision AB Jägargatan
67040
(0046 571) 3 15 00
Fax:(0046 571) 3 15 40
E-mail:amotfors@hk-diplo.de
Amtsbezirk:Värmlands Län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, Göteborg

Östra Hamngatan 42 NK-Huset
41109
(0046 721) 55 58 45
E-mail:goeteborg@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Göteborg, Orust, Tjörn, Stenungsund, Lilla Edet, Ale, Kungälv, Öckerö, Lerum, Partille, Härryda, Mölndal, Gullpang, Mariestad, Töreböda, Karlsborg, Lidköping, Götene, Skövde, Tibro, Grästorp, Vara, Skara, Hjo, Essunga, Falköping, Tidaholm, Alingsas, Vargada, Herrljunga, Bollebygd, Boras, Ulricehamn, Mark, Svenljunga und Tranemo in Västra Götalands Län. Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland , Helsingborg

Galoppvägen 6
25483
(0046 702) 11 60 58
E-mail:helsingborg@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Skåne län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland , Jönköping

c/o Amber Advokater Lantmätargränd 59
55320
(0046 36) 30 59 88
Fax:(0046 36) 30 59 99
E-mail:joenkoeping@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Jönköpings Län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, Kalmar

c/o Destination Kalmar Ölandskajen 9
39231
(0046 480) 41 77 10
Fax:(0046 480) 41 77 20
E-mail:kalmar@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Kalmar Län und Blekinge Län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland , Luleå

Södra Kungsgatan 4
97235
(0046 702) 66 96 30
E-mail:lulea@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Norrbottens Län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, Malmö

Roddaregatan 18 21612 Limhamn
21122
(0046 40) 45 89 50
E-mail:malmoe@hk-diplo.de
Sprechzeit: Mo bis Fr 8.30-11.30 Uhr
Amtsbezirk: Region Skåne Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland c/o Siljan Teknik AB, Rättvik

Pål Olles Väg 23
79590
(0046 70) 237 95 00
E-mail:raettvik@hk-diplo.de
Amtsbezirk:Dalarnas Län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland, Uddevalla

c/o Mattssonföretagen i Uddevalla AB Gustav Mattssons Väg 2
45150
(0046 522) 9 80 10, (direkt) 9 80 81
Fax:(0046 522) 3 74 20
E-mail:uddevalla@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Kommunen Uddevalla, Lysekil, Vänersborg, Trollhättan, Strömstad, Dals-Ed, Bengtfors, Amal, Tanum, Sotenäs, Munkedal, Färgelanda und Mellerud in Västra Götalands Län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm
Honorarkonsulat der Bundesrepublik Deutschland , Visby (Gotland)

c/o Gotlandsakademin AB Hamngatan 3
62157
(0046 498) 27 64 80
Fax:(0046 498) 21 21 44
E-mail:visby@hk-diplo.de
Amtsbezirk: Gotlands Län Übergeordnete Auslandsvertretung: Botschaft Stockholm

Von Österreich

Österreichische Botschaft, Stockholm

Kommendörsgatan 35/V
11458
(0046 8) 665 17 70, 663 00 52 (Konsulat)
Fax:(0046 8) 662 69 28
E-mail:stockholm-ob@bmeia.gv.at
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12.30 Uhr
Homepage:
Österreichisches Honorargeneralkonsulat, Göteborg

Kyrkogatan 48, 4. Etage
41108
(0046 31) 16 10 78
E-mail:olle.magnusson@sts.se
Homepage:

Außerdem gibt es Honorarkonsulate in Luleå, Malmö und Skelleftea.

Der Schweiz

Schweizerische Botschaft, Stockholm

Valhallavägen 64
10041
(0046 8) 676 79 00
Fax:(0046 8) 21 15 04
E-mail:sto.vertretung@eda.admin.ch
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
Homepage:

In Bezug auf Konsularangelegenheiten (Reisepässe, Visa etc.) ist das "Regional consular center Nordic Countries" bei der Schweizerischen Botschaft in Stockholm in Schweden länderübergreifend auch für die Staatsangehörigen der Schweiz in Dänemark, Finnland, Island und Norwegen zuständig.

Währung

Hinweise

Bei den unten aufgeführten Umrechnungskursen handelt es sich um Devisenkurse der Deutschen Bundesbank, die die Preisnotierung des Euro und des US-Dollar in der Währung des Reiselandes angibt. Mit Devisenkursen werden z.B. Rechnungen unterschiedlicher Währungen gegeneinander verrechnet. (Im Gegensatz zum Sortenkurs wird hier jedoch nicht der Wert angegeben, den man in Deutschland am Bankschalter für einen Euro oder US-Dollar erhält.)

Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

HINWEIS für die Einreise in EU-Länder: Im Zusammenhang mit der Geflügelpest ist die Einfuhr von Ziervögeln, Geflügel, Geflügelfleisch, Geflügelfleischprodukten, Eiern, Federn u.Ä. aus Hongkong, Indonesien, Israel, Kambodscha, Kasachstan, Korea-Nord, Kroatien, Laos, Malaysia, Pakistan, Russische Föderation, Thailand, Türkei, Ukraine, Vietnam und der Volksrepublik China verboten.

Einfuhrverbot (sofern nicht eine schwedische Einfuhrerlaubnis hierfür bei Ankunft vorgelegt werden kann) besteht für Betäubungsmittel, Drogen aller Art, Injektionsspritzen und Kanülen, Dopingmittel.

Dies gilt auch für folgende Frischwaren: Milch, Sahne, Quark, Frischkäse, Eier, frisches Fleisch und Fleischprodukte, Kartoffeln, Wurzelgemüse sowie in Folien eingeschweißte und/oder geräucherte Lebensmittel bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern.

Reisegut-EU

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten*, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 18 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Tabakwaren bzw. UNTER 20 JAHREN keine Steuerbefreiung für alkoholische Getränke gewährt. Für den Eigenbedarf können Lebensmittel eingeführt werden. Die Mengengrenze für Fisch ist auf maximal 15 Kilogramm beschränkt.

*Ausnahmeregelung:

In Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Ungarn oder Rumänien gekaufte Zigaretten dürfen nur noch bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei eingeführt werden..

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) sowie den Aland Inseln, den Kanal-Inseln oder den Kanarischen Inseln ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch oder für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Handgepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE - nur für Personen ab 20 Jahren -

- 1 Liter Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von mehr als 22 Prozent vol. ODER

- 2 Liter Spirituosen, Aperitifs aus Wein oder Alkohol (u.a. Wermut, Portwein, Sherry), Tafia, Sake oder ähnliche Getränke, sämtliche mit einem Alkoholgehalt von mehr als 15 Prozent vol. aber nicht mehr als 22 Prozent vol., oder Schaumwein;

- 4 Liter Wein (Alkoholgehalt von nicht mehr als 15 Prozent vol.);

- 64 Liter Starkbier (Alkoholgehalt von mehr als 3,5 Prozent vol.);

TABAKWAREN - nur für Personen ab 18 Jahren -

- 200 Zigaretten oder 100 Zigarillos (max. 3g/Stück) oder 50 Zigarren oder 250 g Rauchtabak;

- eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

REISEPROVIANT - für Personen ab 12 Jahren maximal 15 kg, jedoch keine Frischwaren.

- Andere Waren/Geschenke (jedoch einschließlich des Werts eventuell mitgeführter Flaschen Starkbiers oder Kaffees oder Tees) bis zu einem Gesamtwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende, für Einreisende auf dem Landweg auf 300 Euro, für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren beträgt der Freibetrag grundsätzlich 150 Euro.

Falls keine der vorgenannten Vergünstigungen zutrifft, sind grundsätzlich steuer- und abgabenfrei:

für Reisende ab 18 Jahren - 40 Zigaretten oder 20 Zigarren oder 20 Zigarillos oder 100 g Rauchtabak.

Lebende Tiere

Hunde und Katzen

Bei Einreise aus EU-Staaten muss für die Mitnahme von Hunden, Katzen und Frettchen der sog. "Heimtierpass" mitgeführt werden, der von einem Tierarzt in der Sprache des Heimatlandes sowie in Englisch ausgestellt wird. Die Regeln gelten auch für Tiere aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikanstadt.

Folgende Bedingungen gelten für die Einfuhr von Hunden, Katzen und Frettchen aus einem EU-/EFTA-Land und müssen im Heimtierpass (bzw. bei EFTA-Land entsprechendes Dokument) dokumentiert sein:

* ID-Kennzeichnung mit Mikrochip.

* Impfung gegen Tollwut, entsprechend den Empfehlungen des Impfherstellers, mit einem Präparat, das von der WHO zugelassen ist.

* Entwurmung gegen Zwergenbandwurm (Echinococcus spp), ausgeführt durch einen Tierarzt mit einem Entwurmungsmittel mit Praziquantel-haltigem Wirkstoff, innerhalb von 10 Tagen vor der Einfuhr.

Es wird empfohlen, dass alle Tiere vor der Reise außerdem gegen Leptospirose und Hundestaupe geimpft werden. Die bisher für die Einfuhr von Hunden und Katzen notwendige kostenpflichtige Genehmigung des Zentralamts für Landwirtschaft fällt jetzt weg.

Welpen und Jungkatzen unter drei Monaten dürfen nicht eingeführt werden. Es gibt kein Einreiseverbot für spezifische Rassen.

Hunde sind in aller Regel an der Leine zu führen und in Restaurants nicht erlaubt. Hundekot muss entfernt werden. In Zügen sind Hunde nicht erlaubt in Speise- oder Bistrowagen, auch nicht in Schlaf- oder Liegewagen sowie nicht in Großraumwagen für Nichtraucher. Hunde sind nur erlaubt in den Raucherabteilen der 1. und 2. Klasse (im X2000-Zug nur 2. Klasse) sowie im Nichtraucherabteil der 2. Klasse.

Für Blindenhunde gelten Ausnahmen, jedoch nicht in Großraumwagen für Nichtraucher.

Vögel

Aus den EU/EFTA-Ländern dürfen bis maximal 3 Käfigvögel (Kanarienvögel, Wellensittiche, Nymphensittiche und Halsbandsittiche) frei eingeführt werden. Sie müssen in Gefangenschaft gezüchtet worden sein sowie sich von Geburt an oder seit mindestens 6 Monaten im Besitz des Eigentümers befinden.

Andere Haustiere

Aus den EU/EFTA-Ländern dürfen jeweils bis maximal 10 Nagetiere (Mäuse, Ratten, Meerschweinchen, Goldhamster, Chinchillas und Wüstenratten) frei eingeführt werden, die sich von Geburt an oder seit mindestens 6 Monaten im Besitz des Eigentümers befinden, sofern sie nicht im Verdacht stehen, an einer ansteckenden Krankheit erkrankt zu sein.

Es dürfen maximal 3 Kaninchen eingeführt werden, die sich von Geburt an oder seit mindestens 6 Monaten in Besitz des Eigentümers befinden. Kaninchen benötigen ein Impfzeugnis mit Nachweis einer Impfung gegen Myxomatose und RVHD (höchstens 6 Monate vor der Einfuhr).

Zusätzliche Auskünfte

Die Grenzen zwischen Norwegen und Schweden sind offen, d.h. wer bereits eine Einfuhrgenehmigung für das Tier für Norwegen hat, benötigt keine zusätzliche für Schweden.

Spezielle Informationen bei den schwedischen Generalkonsulaten sowie bei: Schwedisches Zentralamt für Landwirtschaft Unterabt. für ansteckende Tierkrankheiten (Statens jordbruksverk), Smittskyddsenheten, 55182, Jönköping, Tel. (0046 36) 15 50 00, Servicetelefon für Hunde und Katzenanfragen: (0046 36) 15 55 33, Fax (0046 36) 15 08 18, E-Mail jordbruksverket@sjv.se, Homepage www.sjv.se.

Pflanzen und Lebensmittel

Gesundheitszeugnis eines Pflanzenschutzamtes des Herkunftslandes notwendig. Ausgenommen sind: Blumensträuße und einzelne Topfpflanzen (nicht Chrysanthemen), Blumenzwiebeln, kleine Mengen an frischem Obst und Beeren (siehe auch Abschnitt "Hinweise"), sofern das Gewicht unter 2 kg liegt.

Umzugsgut

Für die Mitnahme derartiger Güter bestehen innerhalb der EU keine Einfuhrbeschränkungen.

Bezüglich der Mitnahme von Zigaretten, Spirituosen und Wein gelten jedoch die Bestimmungen gemäß Abschnitt "Reisegut".

Waffen und Munition

Für die vorübergehende Einfuhr von Waffen und Munition zu Jagd- und Sportzwecken ist vor der Einreise eine Genehmigung bei der für den Einreiseort zuständigen Polizeibehörde zu beantragen (Polisdistrikt Göteborg, Helsingborg, Malmö, Stockholm oder Trelleborg).

Der Antrag muss enthalten: Name des Jägers, Anschrift, Beruf, Art der Waffe (Kaliber, Fabrikat und Herstellungsnummer) und Art und Menge der Munition, Name, Anschrift und Beruf des Jagdveranstalters und Name und Lage des Jagdbezirks, ferner wozu und wie lange die Waffe in Schweden benutzt werden soll.

Außerdem müssen beigefügt werden: Fotokopie des deutschen Jagdscheins (mindestens gültig bis 31.3. des Folgejahres) und Fotokopie des Waffenscheins. Die Gebühr beträgt 500 skr, die dem Antrag beizufügen sind. (Angeblich besteht bei Einreise über Trelleborg die Möglichkeit, die Erlaubnis gegen Vorlage der genannten Unterlagen bei den Behörden im Fährterminal direkt zu erhalten; unabdingbar: vorherige telefonische Abklärung!)

Die erteilte Genehmigung ist bei der Einreise vorzulegen, d.h. es muss der "Ausgang für zollpflichtige Waren" gewählt werden bzw. bei Landeinreise bei der Zolldienststelle gekennzeichnet mit ROTEM SCHILD.

Sind die Waffen für eine Sportveranstaltung bestimmt, ist die Genehmigung bei der Polizeibehörde einzuholen, die für den Sitz des Sportvereins oder -verbands usw. zuständig ist.

Einfuhrverbot besteht für Tränengassprays (Zuwiderhandlungen mind. Geldstrafe bzw. bis zu 6 Monaten Gefängnis), Springmesser, Springstilette, Schlagringe, Wurfsterne, Totschläger, Würgehölzer, Bleidorne, Morgensterne u.ä.

(Auf öffentlichen Plätzen ist die Mitnahme von Messern verboten; kleine Taschenmesser werden geduldet.)