Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Reiseinformationen: Slowenien

Normales Sicherheitsrisiko

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen

BELEGE AUFBEWAHREN: Auch Reisende können mit Bußgeld bestraft werden, wenn sie im Fall von behördlichen Kontrollen Rechnungsbelege für ihre Einkäufe und Restaurantbesuche nicht vorzeigen können.

KRIMINALITÄT: Reisende sollten sich vor Betrug und Kleinkriminalität in Acht nehmen.

DROGEN: Drogenhandel wird durch die slowenischen Polizei- und Justizbehörden sehr streng geahndet. Die Ein- und Durchfuhr von Betäubungsmitteln aller Art und Menge ist untersagt. Fälle von Verurteilungen zu mehrjährigen Haftstrafen sind vorgekommen.

RAUCHVERBOT: In Slowenien ist in geschlossenen öffentlichen Räumen das Rauchen streng verboten.

SPERR-NOTRUF: Deutsche können ihre Girocards, Kreditkarten, Handys und einige andere elektronische Berechtigungen über die Sperr-Notruf-Nummer ++49 116 116 (aus dem Ausland neben ++49 116 116 auch ++49 30 4050 4050 wählbar) rund um die Uhr sperren lassen. Der Anrufer wird mit den Herausgebern der jeweiligen Medien verbunden, sofern diese sich dem Sperr-Notruf angeschlossen haben. Eine Liste der angeschlossenen Herausgeber ist im Internet unter www.sperr-notruf.de zu finden.

Ebenso ist es möglich, die Online-Ausweisfunktion (elektronischer Identitätsnachweis - eID) des neuen Personalausweises unter den oben genannten Nummern sowie unter 0180 1 333 333 (Bürgerservice des Bundesinnenministeriums) sperren zu lassen.

Auskunftsstellen

In Deutschland

Slowenisches Fremdenverkehrsamt, München

Maximiliansplatz 12 a
80333
(0 89) 29 16 12 02
Fax:(0 89) 29 16 12 73
E-mail:info@slovenia.info
Homepage:

In Österreich

Slowenisches Tourismusbüro, Wien

Opernring 1/R/4/447
1010
(01) 715 40 10
Fax:(01) 713 81 77
E-mail:info@slovenia-tourism.at
Homepage:

In der Schweiz

Im Reiseland

Slovenian Tourist Information Centre (STIC), Ljubljana

Dimiceva 13
1000
(00386 1) 589 85 50
Fax:(00386 1) 589 85 60
E-mail:info@slovenia.info
Homepage:
Ljubljana Tourist Board, Ljubljana

Krekov trg 10
1000
(00386 1) 306 45 83
Fax:(00386 1) 306 45 94
E-mail:info@visitljubljana.si
Homepage:
Deutsch-Slowenische Industrie- und Handelskammer, Ljubljana

Poljanski nasip 6
1000
(00386 1) 252 88 60
Fax:(00386 1) 252 88 69
E-mail:ahk@ahkslo.si
Homepage:

Linksammlung

Städte, Regionen und Sehenswürdigkeiten

* Koper: www.koper.si (D, E)

* Ljubljana: www.visitljubljana.com (D, E)

* Maribor: www.maribor-tourism.si (D, E)

* Nova Gorica: www.novagorica-turizem.com (D, E)

* Novo Mesto: http://visitnovomesto.si (E)

* Höhle von Postojna: www.postojnska-jama.eu (D, E)

* Höhlen von Skocjan: www.park-skocjanske-jame.si (D, E)

Verkehr

* Flughafen Ljubljana: www.lju-airport.si (E)

* Slowenische Eisenbahn: www.slo-zeleznice.si (E)

Unterkünfte

* Jugendherbergen: www.youth-hostel.si (D, E)

Botschaften und Konsulate

In Deutschland

Botschaft der Republik Slowenien mit Konsularabteilung, Berlin

Zuständigkeit: Bundesrepublik Deutschland

Hausvogteiplatz 3-4
10117
(0 30) 206 14 50
Fax:(0 30) 20 61 45 70
E-mail:sloembassy.berlin@gov.si
Sprechzeit: Mo bis Mi 10-13 Uhr, Mi auch 15-17 Uhr
Homepage:
Geschäftsbereich der Konsularabteilung: Bundesrepublik Deutschland ohne Geschäftsbereich des GK München
Honorarkonsulat der Republik Slowenien, Bad Soden

Zuständigkeit: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Am Messer-Platz 1
65812
(0 61 96) 776 04 00
Fax:(0 61 96) 776 04 44
E-mail:honorarkonsulat@slowenien-hessen.de
Sprechzeit: Mo und Do 9-13 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Slowenien, Dortmund

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Wißstraße 7
44137
(02 31) 22 20 29 10
Fax:(02 31) 22 20 32 10
E-mail:voss@hk-slowenien-nrw.de
Sprechzeit: Di und Mi 10-13 Uhr
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Slowenien, Dresden

Zuständigkeit: Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

An der Frauenkirche 1
01067
(03 51) 821 26 40
Fax:(03 51) 82 12 64 22
E-mail:hkslowenien@konsulat-dresden.com
Sprechzeit: Mo, Mi und Fr 10-13 Uhr, Mi außerdem 15-17 Uhr
Homepage:
(keine Visumerteilung)
Honorarkonsulat der Republik Slowenien, Hannover

Zuständigkeit: Niedersachsen

Am TÜV 1
30519
(05 11) 99 86 23 20
Fax:(05 11) 99 86 23 21
E-mail:honorarkonsul@slowenien-niedersachsen.de
Sprechzeit: Di 9-12 Uhr
(keine Visumerteilung)
Generalkonsulat der Republik Slowenien, München

Zuständigkeit: Baden-Württemberg, Bayern

Lindwurmstraße 14
80337
(0 89) 543 94 81
Fax:(0 89) 543 94 83
E-mail:sloconsulate.munich@gov.si
Sprechzeit: Mo 9-12 Uhr, Mi 9-12.30, 15-17 Uhr, Fr 9-12 Uhr, für Visa-Beantragung Mo, Mi, Fr 9-10 Uhr
Homepage:
Honorarkonsulat der Republik Slowenien, Dortmund

Zuständigkeit: Nordrhein-Westfalen

Wißstraße 7
44137
(02 31) 22 20 29 10
Fax:(02 31) 22 20 32 10
E-mail:voss@hk-slowenien-nrw.de
Sprechzeit: Di und Mi 10-13 Uhr
(keine Visumerteilung)

In Österreich

Botschaft der Republik Slowenien mit Konsularabteilung, Wien

Zuständigkeit: Österreich

Kolingasse 12, 3. Stock
1090
(01) 319 11 60
Fax:(01) 586 12 65
E-mail:sloembassy.vienna@gov.si
Sprechzeit: Mo bis Fr 9-12 Uhr
Homepage:
mit Ausnahme der Bundesländer Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg
Generalkonsulat der Republik Slowenien, Klagenfurt

Radetzkystraße 26
9020
(0463) 546 05
Fax:(0463) 50 95 62
E-mail:kce@gov.si
Sprechzeit: Mo, Di, Fr 9-12 Uhr, Mi 9-12, 14-15.30 Uhr, Visa-Anträge werden nur bis 11 Uhr angenommen
Homepage:
(nur die Bundesländer Kärnten, Salzburg, Tirol und Vorarlberg)

Außerdem gibt es Honorarkonsulate in Eisenstadt, Graz, Innsbruck, Linz und Salzburg, jedoch ohne Pass- und Visabefugnis.

In der Schweiz

Botschaft der Republik Slowenien mit Konsularabteilung, Bern

Zuständigkeit: Schweiz

Schwanengasse 9
3011
(031) 310 90 00
Fax:(031) 312 44 14
E-mail:sloembassy.bern@gov.si
Sprechzeit: Visa-Abt. für Besuche Mo, Mi und Do 10-12 Uhr (Abgabe der Antragsunterlagen), 15.30-16 Uhr (Abholung der Visa); für telefonische Auskünfte Mo bis Fr 9.30-16 Uhr
Homepage:
Konsulat der Republik Slowenien, Zürich

Löwenstrasse 54
8001
(0 44) 212 11 27
E-mail:zvone.petek@adria.si
Sprechzeit: nach telefonischer Vereinbarung
Ein- und Durchreise

Notwendige Nachweise bei Einreise

Reisende müssen bei Einreise nach Slowenien im Besitz ausreichender Geldmittel für den Aufenthalt sein. Ausgenommen von dieser Regelung sind die Staatsangehörigen von Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien und Nordirland, Irland (Rep.), Italien, Island, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakische Rep., Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, der Tschechischen Rep., Ungarn und Zypern.

Einreise ohne Visum

Visumfrei können die Nachfolgenden als Geschäftsreisende oder Touristen für einen Aufenthalt bis zu 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen in Slowenien einreisen, wenn bei Ankunft vorgewiesen wird: - Rück- oder Weiterreiseticket und -dokumente (außer bei Anreise mit Kfz) - ausreichende Geldmittel für den Aufenthalt (70 Euro pro Tag) Beides wird von den Staatsangehörigen der EU-Länder sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz bei Einreise nicht gefordert. DEUTSCHE mit mindestens noch für die Dauer der Reise gültigem Reisepass oder Personalausweis der Bundesrepublik Deutschland. Für KINDER wird als Reisedokument auch der maschinenlesbare Kinderreisepass mit Foto akzeptiert.

Geschäftsreisende

Verbringung im EU-Binnenmarkt

Für das Verbringen von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus der Bundesrepublik Deutschland und den anderen EU-Mitgliedstaaten zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland (Verbringung im EU-Binnenmarkt) ist ein Carnet A.T.A. nicht notwendig.

Es ist jedoch empfehlenswert, schriftliche Aufzeichnungen über die Waren/Gegenstände und den Geschäftsauftrag mitzuführen, wobei in der Bundesrepublik Deutschland die Aufzeichnungspflichten gemäß § 22 Abs. 4a Nrn. 3 und 4 des Umsatzsteuergesetzes zu erfüllen sind. Falls es sich um ausfuhrgenehmigungspflichtige Waren/Gegenstände handelt, empfiehlt sich Rücksprache mit der Außenwirtschaftsabteilung der zuständigen Industrie- und Handelskammer.

Einfuhr aus Drittländern

Die vorübergehende Einfuhr von Warenmustern, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut aus anderen als EU-Ländern (Drittländer) zur vorübergehenden Verwendung im Reiseland ist abgabenfrei möglich unter der Bedingung der Wiederausfuhr innerhalb der festgesetzten Frist. Im Allgemeinen ist jedoch eine Sicherheitsleistung in Höhe der Eingangsabgaben erforderlich; diese entfällt bei Vorlage eines Carnet A.T.A. Sofern im jeweiligen Drittland möglich, empfiehlt es sich, dort die Ausstellung eines Carnet A.T.A. zu beantragen.

Deutsche Ausfuhrbestimmungen

Wegen der Ausfuhrbestimmungen für Warenmuster, Berufsausrüstung sowie Ausstellungs- und Messegut sind im Einzelfall Informationen bei der Außenwirtschaftsabteilung der heimischen Industrie- und Handelskammer einzuholen.

Impfungen und Gesundheit

Hinweise

Zurzeit liegen keine besonderen Gesundheitshinweise vor.

Kurzinformation

Vorgeschriebene Impfungen

Keine.

Empfohlene Impfungen

Keine.

Malaria

Keine.

Impfvorschriften bei Einreise

Im internationalen Reiseverkehr werden von Slowenien keine Impfungen gefordert.

Empfohlene Impfungen

IMPFKALENDER für Säuglinge, Kinder und JugendlicheAb der 6. Lebenswoche:1. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 2. LEBENSMONAT:1. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis1. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B1. Impfung Pneumokokken2. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 3. LEBENSMONAT:2. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis2. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B2. Impfung Pneumokokken AB VOLLENDETEM 4. LEBENSMONAT:3. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis3. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B3. Impfung Pneumokokken 3. Impfung RotavirusAB VOLLENDETEM 11. LEBENSMONAT:4. Impfung Tetanus/Diphtherie/Pertussis4. Impfung Polio/Hib/Hepatitis B4. Impfung Pneumokokken SOWIE1. Impfung Mumps/Masern/RötelnUND1. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 12. LEBENSMONAT:1. Impfung Meningokokken CAB VOLLENDETEM 15. LEBENSMONAT:2. Impfung Mumps/Masern/Röteln2. Impfung Varizellen (Windpocken)AB VOLLENDETEM 5. BIS 6. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/Pertussis AB VOLLENDETEM 9. BIS 17. LEBENSJAHR:Tetanus/Diphtherie/PertussisPolio SOWIEHepatitis B für Ungeimpfte oder Komplettierung der ImpfungMädchen im Alter von 12-17 Jahren Grundimmunisierung mit HPVFür Menschen ab dem 60. LEBENSJAHR Impfung:gegen Influenza (Virusgrippe) - jährlichgegen Pneumokokken - alle 5 Jahre bei Immundefekt oderchronischen Nierenerkrankungen

BEI KINDERN sollte ein altersentsprechender Impfschutz gemäß IMPFKALENDER vorliegen.

Grundsätzlich sollte auch bei ERWACHSENEN der Impfschutz gegen TETANUS, DIPHTHERIE und POLIO überprüft und ggf. aufgefrischt werden.

Spätestens 6 Wochen vor Abreise mit dem Arzt den PERSÖNLICHEN IMPFPLAN besprechen!

Malaria

Malaria-Situation

Slowenien ist malaria-frei.

Wichtige Hinweise

Krankenversicherung: Staatsangehörige der EU sowie von Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz sollten bei Reisen in diese europäischen Länder die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) mitnehmen, die als Anspruchsnachweis für eine medizinische Versorgung nach den Regelungen des jeweiligen Landes gilt.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, vor Reiseantritt eine private Auslandsreisekrankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts abzuschließen, die weitere Leistungen, wie zum Beispiel einen Ambulanz-Rettungsflug, abdeckt.

Den Staatsangehörigen anderer Länder wird in jedem Fall der Abschluss einer privaten Auslandsreisekrankenversicherung dringend empfohlen.

Insbesondere bei ungeschützten Sexualkontakten besteht grundsätzlich die Gefahr, sich schwerwiegende Infektionen, einschließlich der HIV-Infektion, zuzuziehen.

Landesdaten und Aufenthaltskosten

Land und Leute

Lage

Die Republik Slowenien grenzt im Norden an Österreich, im Nordosten an Ungarn, im Osten und Süden an Kroatien, im Westen an das Mittelmeer (Adriatisches Meer) und Italien.

Fläche: 20.251 km².

Verwaltungsstruktur: 193 Gemeinden.

Einwohner

Bevölkerung: ca. 2,05 Millionen

Städte:

Ljubljana (Hauptstadt) ca. 279.700

Maribor ca. 112.400

Kranj ca. 54.800

Koper ca. 52.200

Celje ca. 48.800

Piran ca. 17.700

Izola ca. 16.00

Bled ca. 8.100

Portoroz

Sprache

Es wird überwiegend Slowenisch gesprochen. In den Grenzregionen zum Westen sowie den Fremdenverkehrsgebieten wird jedoch auch etwas Deutsch und Italienisch verstanden und gesprochen.

Zeitverschiebung

Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Auch in Slowenien gilt die europäische Sommerzeit (kein Zeitunterschied).

Klima

Klimainformationen

Im Allgemeinen zeichnet sich das Klima Sloweniens, durch gemäßigte Jahrestemperaturen und relativ hohe Niederschlagsmengen aus. In der 300 m hoch gelegenen Hauptstadt Ljubljana werden im Winter etwa -1°C gemessen und während der Sommermonate steigt das Thermometer im Durchschnitt auf Temperaturen von 25°C. Mit Regenfällen muss man immer rechnen. Die durchschnittliche Regenmenge beträgt jährlich etwa 1.383 mm. Nur im äußersten Westen des Landes, in der Gegend entlang der Adriaküste dominieren mediterrane Einflüsse, so dass das Klima milder und trockener ist.

Beste Reisezeit

Entlang der Adriaküste ist von März bis Spätherbst die angenehmste Reisezeit. Der mittlere und nördliche Teil Sloweniens sollte zwischen Mai bis September bereist werden.

Kleidung

Für den Aufenthalt während des Sommers genügt leichte Sommerkleidung. Man sollte jedoch immer auch eine Regenjacke oder einen anderen Regenschutz dabeihaben. Für die Gebirgsgegenden empfehlen sich außerdem auch Wollsachen.

Für die anderen Jahreszeiten sollte man Übergangskleidung bzw. gute Winterkleidung mitnehmen. Ein Regenschutz ist auch zu dieser Zeit unbedingt erforderlich.

Netzspannung

220 Volt Wechselstrom, 50 Hertz

Telefon/Post

Telefon

Die Vorwahl für Ferngespräche von Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Slowenien ist 00386, von Slowenien nach Deutschland wählt man 0049, nach Österreich 0043 und in die Schweiz 0041. Auslandsgespräche sind aus Telefonzellen, Postämtern und Hotels möglich. Telefonkarten sind in Postämtern, Tabakgeschäften und Zeitungskiosken erhältlich.

NOTRUFNUMMERN: Polizei 113, Unfallrettung und Feuerwehr 112, in den Mobilnetzen 112.

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800.

Derzeit gibt es Roamingverträge mit Anbietern in Slowenien von E-Plus, O2, Telekom Deutschland und Vodafone.

Internet

Länderkürzel: .si

Feiertage

Im Jahr 2019:

1./2. Januar (Neujahr)

8. Februar (Tag der slowenischen Kultur)

22. April (Ostermontag)

27. April (Tag des Aufstandes)

1. und 2. Mai (Tag der Arbeit)

25. Juni (Staatsfeiertag)

15. August (Mariä Himmelfahrt)

31. Oktober (Reformationstag)

1. November (Allerheiligen)

25. Dezember (Weihnachten)

26. Dezember (Tag der Unabhängigkeit und Einheit)

Die Hauptferienmonate sind Juli und August.

Öffnungszeiten

Banken: Mo bis Fr 9-12, 14-17/19 Uhr, Hauptstellen Sa 8-12 Uhr;

Geschäfte: Es gibt keine gesetzlichen Ladenschlusszeiten. Üblich sind folgende Öffnungszeiten: Kaufhäuser 9-19/20 Uhr; kleinere Geschäfte 8/9 bis 12 Uhr und 15/16 bis 19/19.30 Uhr (auch montags bis samstags). Einkaufszentren in größeren Städten haben auch sonntags von 8 bis 15 Uhr geöffnet;

Postämter: Mo bis Fr 8-18 Uhr, Sa 8-12/13 Uhr. Nachtschalter- und Wochenendservice in größeren Städten.

Behörden: Mo bis Fr 8-16 Uhr; die Mittagspause beträgt eine halbe bis eine Stunde.

Büros: Mo bis Fr 8/9-16/17 Uhr; die Mittagspause dauert eine halbe bis eine Stunde.

Vegetation

Die Pflanzen- und Tierwelt Sloweniens unterscheidet sich nur gering von jener der Nachbarländer. Die Alpenhänge hinauf klettern Wälder aus Fichten, Tannen, Lärchen, auch aus Buchen und anderen Laubbäumen. Im milderen Osten bestehen die Wälder vorwiegend aus Hainbuchen, Eichen und Edelkastanien. Flora und Fauna des Karsts und des Küstenlands haben teilweise mediterranen Charakter.

Tierwelt

In den mittleren Lagen der Bergwälder leben Hirsche, Hasel- und Auerhühner. Weiter oben trifft man Rudel von Gämsen und Steinböcken. Die Tierwelt der Niederungen besteht aus Rehen, Hasen, Wildschweinen, Rebhühnern und anderen Wildvögeln, dazu kommt die ganze Kleintier- und Vogelwelt Mitteleuropas. Bären kann man zuweilen noch in den ausgedehnten Wäldern begegnen. Charakteristisch für die Ebenen des Ostens sind die vielen Störche, die vor allem auf den Schornsteinen der Häuser ihre Nester bauen. Gebirgsbäche und Seen sind reich an Fischen, besonders an Forellen.

Kulinarisches

Sloweniens Lage zwischen der pannonischen, alpinen und mediterranen Kultur macht sich auf der Speisekarte deutlich: Viele slowenische Gerichte stammen aus diesen drei großen Kulturen.

Die ältesten slowenischen Speisen bestehen aus Mehl oder Schrot. Am bekanntesten ist das speziell für Feiertage gebackene Brot in Form geflochtener Laibe oder Zöpfe: die "struklji", die von den Slowenen auf 70 verschiedene Arten zubereitet werden, darunter mit süßer Füllung oder mit Fleisch und Gemüse. Aus Schweinefleisch werden Weißwurst, Blutwurst, Braten, gefüllte Kutteln, Räucherwürste, Salami, Schinken, Speck und der vorzügliche, in den höchsten Tönen gelobte Karst-Schinken ("prsut") hergestellt.

Der nordöstliche Teil Sloweniens ist bekannt für herausragende Weißweine. In dieser Region sind außer den führenden Sorten Welsch- ("Laski") und Rhein-Riesling ("Renski rizling") auch andere Spitzenweine verbreitet. In Gornja Radgona begann man 1852 mit der Herstellung von Schaumweinen. Im Südwesten Sloweniens wachsen die Weine unter dem Einfluss des mediterranen Klimas. Entlang der Adriaküste und in der Karstregion werden zumeist Rotweine in großer Vielfalt angebaut.

Sitten und Gebräuche

Die meisten traditionellen Bräuche sind verschwunden - nicht aber die Liebe der ländlichen Bewohner, Feste zu feiern. Und zu Neujahr und am Fasching kann man noch Masken uralter Tradition sehen. Die slowenische Musik hört man vielfach, doch klingt sie in unseren Ohren durchaus nicht fremd. Diese Klänge - sehr häufig auf der Ziehharmonika - hört man oft im Radio. Typisch dafür sind die "Oberkrainer"-Musiker. Die alten Volkstrachten sind sehr schön, bunt und originell. Man kann sie noch bei Folklore-Veranstaltungen sehen.

Souvenirs

Schmiedearbeiten, Holzwaren, auch geflochtene Körbe kann man in Städten und Dörfern finden. Auch Trinkgläser und andere Gegenstände aus Glas sind beliebte Mitbringsel.

Sehenswertes

Ljubljana

Sloweniens Hauptstadt ist eine kosmopolitische Stadt mit mittelalterlichem Kern. Dabei gelingt es ihr, ein Erscheinungsbild beizubehalten, das viele andere europäische Hauptstädte schon längst verloren haben. Es ist eine Stadt mit Seele. Die Stadt an den Ufern des Flusses Ljubljanica bezieht ihren charmanten Charakter vor allem von den Brücken, Parkanlagen, grünen Ufern und einer weithin unversehrt erhaltenen Natur. Attraktiv ist die Stadt durch Perlen der Barockkunst und Architektur, den malerischen, offenen Marktplatz und ihre Jugendstil-Paläste. Ljubljana hat eine faszinierende Kunst- und Kulturszene, besonders auf dem Gebiet der darstellenden Künste. Jedes Jahr gibt es ein internationales Festival.

Maribor

Maribor ist Sloweniens zweitgrößte Stadt, die ihre Stadtrechte schon im 13. Jahrhundert erhielt. Jahrhundertelang war Maribors Existenz eng mit dem Weinhandel verknüpft, einem Monopol, das der Habsburger Dynastie gehörte. Maribor ist noch immer ein Zentrum der Weinkultur; hier wachsen die Trauben für den besten Weißwein. Der älteste Weinstock der Welt, an dem seit mehr als 400 Jahren Trauben wachsen, zieht immer noch viele Besucher an. Besonders sehenswert ist die Altstadt an der Drau mit der Lände, wo einst Flöße anlegten. Im Wasser spiegeln sich der Gerichtsturm aus dem 14. Jahrhundert und der Wasserturm, in dem heute eine Vinothek untergebracht ist.

Das moderne Maribor ist eine Stadt mit einer Universität, einem Bischofssitz, einer Oper und einem Ballett-Theater, mit Museen, Kunstgalerien und Kongresshallen. Kurz gesagt: ein reiches Kulturzentrum.

Alte Städte

Neben den größeren Städten Ljubljana und Maribor sind viele kleinere slowenische Städte außerordentlich interessant, da ihre Stadtkerne trotz vieler Zerstörungen das mittelalterliche Erscheinungsbild bewahrt haben. Zu den mittelalterlichen Städten, deren Wurzeln noch in die römische Periode reichen, gehören neben Ljubljana auch Celja und Ptuj. Viele Siedlungen, die einst größere Städte waren, kommen einem heute wie kleine Ortschaften vor; dazu gehören auch Visnja Gora, Kostanjevica na Krki und Vipavski Kriz.

Portoroz

Dies ist ein international bekannter Ferienort an der Adria. Es gibt dort ein Spielkasino mit einer mehr als 80jährigen Tradition und den größten und modernsten Yachthafen Sloweniens. Eine lange, blumenübersäte Promenade folgt den Konturen der Küste. Der Strand ist sehr hübsch. Im istrischen Hinterland liegen die mittelalterlichen Städtchen Piran, Izola und Koper.

Bled

Der 501 m hoch gelegene Ort gilt als einer der besten alpinen Ferienorte durch seine friedvolle Atmosphäre, das milde Klima, die saubere Luft und das warme Thermalwasser. Man kann rudern, segeln, windsurfen, im See oder in Gebirgsflüssen angeln, Kajak oder Kanu fahren und raften.

Lipica

Knapp an der slowenisch-italienischen Grenze, inmitten einer grünen Oase im typischen Karstland, liegt Lipica, das Stammgestüt der edlen weißen Lipizzanerhengste, heute eines der schönsten kulturgeschichtlichen Denkmäler von Slowenien. Seit 1580 werden hier Lipizzaner gezüchtet; seit 40 Jahren wird die eigene klassische Reitschule gepflegt. Inzwischen wurde Lipica ein modernes Fremdenverkehrszentrum mit etwas nostalgischem Charakter. Man findet Hotels, ein Casino, einen Golfplatz, Tennisplätze, unberührte Natur. Und natürlich Lipizzaner - auch für Reitkurse, Ausritte und Kutschfahrten. Man kann die alte Gestütsanlage besichtigen und sieht Vorführungen der klassischen Reitschule der Lipizzaner - mit Musikbegleitung.

Postojna

Die slowenische Karstlandschaft erstreckt sich vom Fluss Soca (Isonzo) im Nordwesten bis zum Fluss Kolpa im Südosten und schließt die klassische Karstgegend im Hinterland der Bucht von Triest ein. Die Einwirkung des Wassers auf den Kalkstein hat die typischen Karstformen hervorgebracht, wie Einsturzdolinen, Spalten und unterirdische Höhlen. Höhlenliebhaber können etwa 100 Karsthöhlen erforschen, von denen 25 für Touristen zugänglich sind und einige weitere unter fachmännischer Führung besucht werden können. Die bekanntesten sind die Grotten von Postojna ("Adelsberger Grotten"), eine der größten und am leichtesten zugänglichen Höhlen; die Besucher gelangen auf einem elektrischen Zug in das Höhleninnere. Stalagtiten und Stalagmiten, Säulen und lichtdurchlässige Vorhänge vermitteln großartige Eindrücke, und die unterirdischen Höhlengewässer sind Unterschlupf für einen außergewöhnlichen Bewohner, die Amphibie Proteus anguinus - den Grottenolm.

Triglav-Nationalpark

Sloweniens erster Nationalpark umfasst fast den gesamten slowenischen Teil der Julischen Alpen. Er zeigt alle für Slowenien charakteristischen Landschaftsmerkmale. Neben den Alpentälern, Höhenzügen und Gipfeln der Julischen Alpen gibt es Naturschätze in Form von hochgelegenen Bergseen, Wasserfällen, Schluchten, Tälern und Karstformen auf Hochgebirgsniveau. Die bemerkenswert reiche und vielfältige Pflanzen- und Tierwelt mit ihren zahlreichen landschaftstypischen Spezies spiegelt sehr markant die Kontraste zwischen dem kalten alpinen Norden und dem sanften mediterranen Süden wieder.

Heilbäder

Sie haben einen besonders guten Ruf und ein erstklassiges medizinisches Leistungsniveau. An erster Stelle: Rogaska Slatina, dessen Quellwasser den höchsten Magnesiumgehalt aller europäischer Quellwässer aufweist.

Spielkasinos

Der slowenische Glücksspiel- und Vergnügungstourismus basiert auf einem kompletten Angebot, das neben dem eigentlichen Glücksspiel auch sehr gute Hotellerie-, Shopping-, Erholungs-, Versorgungs-, Kulturangebote sowie medizinische Möglichkeiten in Heilbädern aufweist, und bei dem das Glücksspiel nicht nur als reines Hasardspiel betrachtet wird. In Slowenien werden heute neun Spielkasinos betrieben. Das erste entstand vor 80 Jahren in Portoroz; es folgten Lipica, Bled, Nova Gorica, Rogaska Slatina, Kranjska Gora, Otocec, Maribor und Ljubljana. Das größte und dabei jüngste Vergnügungszentrum ist das Kasino "Perla" in Nova Gorica.

Nostalgiezüge

Die Sammlung der Slowenischen Eisenbahnen beinhaltet mehr als 50 Dampflokomotiven, fast 30 Waggons und einen reichen Bestand an anderen Zügen verschiedenster Typen aus unserer Vergangenheit. Einige Lokomotiven und Waggons wurden für den Verkehr wiederhergestellt. Von Mitte Juni bis Mitte September fahren Nostalgiezüge jeden zweiten Donnerstag ab Jesenice durch Bled und Bohinjska Bistrica bis Most na Soci und jeden zweiten Samstag ab Ljubljana bis Novo mesto.

Aufenthaltskosten

Hotelunterkunft

Das Angebot an Hotelzimmern sowie Privatunterkünften ist groß. Auskünfte sind u.a. möglich über das im Abschnitt "Auskunftsstellen" genannte Fremdenverkehrsbüro.

Verpflegung

* Frühstück ca. 10 Euro

* Mittag-/Abendessen je ab ca. 10 Euro

Preise für Getränke sind hierin nicht eingeschlossen.

Trinkgeld

Die Rechnungen der Restaurants und Hotels/Pensionen enthalten gewöhnlich einen Service-Zuschlag sowie einen Steueranteil.

Darüberhinaus wird üblicherweise ein Trinkgeld von 5-10 Prozent der Rechnungssumme gegeben.

Reisehinweise

Reisehinweise

In Slowenien werden wegen der gestiegenen Zahl von Personen, die unerlaubt eingereist sind, verstärkt Kontrollen durchgeführt. Personen sollten sich jederzeit durch Reisepass oder Personalausweis ausweisen können. Das Fehlen von Ausweisdokumenten kann mit Bußgeld bestraft oder zur Festnahme führen.

Allgemeine Hinweise:

In letzter Zeit ist in Slowenien ein spürbarer Anstieg der Kriminalität zu verzeichnen. Vorsicht walten lassen sollten Reisende auf jeden Fall auf Autobahnrastplätzen. Hier sollten Wertsachen und Reisedokumente nicht aus den Augen gelassen werden. Zunehmend werden Reisende mit Wohnmobilen, Wohnwagen, Bootstrailern etc. Opfer von Trickdiebstählen. Die Fahrzeugbesitzer werden auf ein vermeintliches Problem aufmerksam gemacht und zum Anhalten veranlasst. Bei dieser Gelegenheit werden in der Regel Gegenstände aus dem Fahrzeug gestohlen. Es wird empfohlen, das Fahrzeug beim Verlassen immer zu verschließen oder einen Mitfahrer im Wagen zu lassen.

Bitte beachten Sie auch den Abschnitt "Allgemeine Vorsichtsmaßnahmen".

Reisewege und Verkehrsmittel

Flugzeug

Fluganreise

Detaillierte Informationen über den Flughafen Brnik, wie z.B. über Zubringerverbindungen (mit Circa-Preisen) zum Stadtzentrum von Ljubljana, Taxistände, Abflugs- und Ankunftszeiten, Parkmöglichkeiten, Post-, Bank- und Geschäftsöffnungszeiten und anderes sind unter folgendem Link zu finden:

Ljubljana, Flughafen Brnik International (LJU), von Frankfurt/Main und München täglich direkt. Der Flughafen liegt 26 km vom Stadtzentrum entfernt.

Die durchschnittliche Flugzeit von Frankfurt nach Ljubljana beträgt ca. 1 Stunde, 15 Minuten.

www.lju-airport.si

Fluggastgebühr

Eine Fluggastgebühr wird nicht erhoben.

Flüge in Nachbarländer

Von Ljubljana täglich bzw. mehrmals wöchentlich Flugverbindungen nach Belgrad/Serbien; Ohrid/Mazedonien (1mal wöchentlich); Podgorica/Montenegro; Pristina, Kosovo/Serbien; Sarajevo/Bosnien-Herzegowina; Skopje/Mazedonien; Tirana/Albanien; Wien/Österreich.

Flüge innerhalb des Landes

Innerhalb Sloweniens gibt es keine Linienflüge. Kleinflugzeuge können jedoch gechartert werden.

Kraftfahrzeug

Kfz-Anreise

Grenzübergänge

Tag und Nacht geöffnet; nur Italien-Uceja von 9-20 Uhr/Sommer 9-22 Uhr.

Österreich - Slowenien und Italien - Slowenien: die zahlreichen Grenzübergänge sind entweder den Auto-Straßenkarten zu entnehmen oder für die geplante Route bei den deutschen Automobilclubs zu erfragen.

Auch die Übergänge von Ungarn (Hodos und Dolga Vas) sowie die von Kroatien her sind Tag und Nacht geöffnet.

Der Karawankentunnel auf der Strecke Villach-Jesenice-Ljubljana verkürzt die Fahrstrecke um mindestens eine Stunde; Mautgebühr.

Grenzdokumente

Innerhalb der EU sind für die vorübergehende Einfuhr von Kfz keine besonderen Grenzdokumente für das Fahrzeug erforderlich.

Wird das Fahrzeug nicht vom Eigentümer selbst benutzt, gilt generell, dass der Fahrer im Besitz einer Benutzungsvollmacht des Eigentümers sein muss.

Nicht-EU-Staatsangehörige können Kraftfahrzeuge, Anhänger und Wasserfahrzeuge aller Art (auch einzelne Außenbordmotoren) für einen vorübergehenden Aufenthalt bis zu einem Jahr zollfrei einführen.

Wenn sie zur vorübergehenden Wohnsitznahme einreisen, müssen sie sich vorher beim nächstgelegenen slowenischen Konsulat informieren, unter welchen Voraussetzungen und für wie lange sie ihr Fahrzeug zollfrei benutzen dürfen bzw. wie sie die Genehmigung der slowenischen Zollbehörden beantragen müssen.

Führerschein/Kennzeichen

Für Reisende aus EU-Ländern ist für einen vorübergehenden Aufenthalt der nationale Führerschein und die nationale Zulassung ausreichend. Das Nationalitätskennzeichen muss am Fahrzeug angebracht oder im EU-Nummernschild enthalten sein.

Reisende aus Nicht-EU-Ländern sollten einen internationalen Führerschein und einen internationalen Fahrzeugschein mit sich führen. Die Kraftfahrzeuge müssen an der Rückseite das Nationalitätskennzeichen des Heimatstaates führen.

Bei Wohnsitznahme gilt die nationale Fahrerlaubnis noch für 1 Jahr. Innerhalb diesen Jahres muss der Führerschein in einen nationalen umgeschrieben werden (die Umschreibung ist je nach Herkunftsland zum Teil ohne Prüfung möglich).

Haftpflichtversicherung

Es besteht Haftpflichtversicherungszwang. Das amtliche deutsche Kennzeichen (keine Zollnummer) genügt zwar für Kraftfahrzeuge aller Art als Nachweis einer bestehenden Kraftfahr-Haftpflichtversicherung. Für eventuelle Schadensfälle oder Polizeikontrollen wird die Mitnahme der Internationalen Grünen Versicherungskarte (die in Slowenien anerkannt wird) jedoch empfohlen.

Wegen der geringen gesetzlichen Mindestdeckungssummen in Slowenien ist der Abschluss einer kurzfristigen Kasko- und Insassen-Unfallversicherung im Heimatland unbedingt zu empfehlen.

Kraftfahrzeugsteuer: Private Pkw sind für die Dauer des vorübergehenden Aufenthaltes steuerfrei.

Busverbindungen

Regelmäßige Europabus-Verbindungen bestehen ab München, Stuttgart und Ulm 2mal wöchentlich nach Ormoz. Auskünfte erteilt die Deutsche Touring GmbH/Eurolines, Frankfurter Straße 10-14, 65760, Eschborn, Tel. (0 6196) 207 85 01, E-Mail service@eurolines.de, Homepage www.eurolines.de.

Straßenverkehr in Nachbarländer

Es existieren gut ausgebaute Straßennetze in alle Nachbarstaaten.

Straßenverkehr innerhalb des Landes

Straßennetz

Slowenien besitzt ein gut ausgebautes Straßennetz einschließlich einiger Autobahnabschnitte.

Viele Strecken sind für Kraftfahrzeuge (Pkw und Motorräder) vignettenpflichtig. Die Vignettenpflicht wird auf Autobahnen durch eine grüne Beschilderung, für Fernstraßen durch blaue Markierung angezeigt.

Es gibt folgende Vignettenarten:

Für Kfz bis zu 3,5 Tonnen und mit einer Höhe bis zu 1,30 Metern über der Vorderachse:

- Wochenvignette, 15 Euro

- Monatsvignette, 30 Euro

- Jahresvignette, 110 Euro

Für Motorräder:

- Wochenvignette, 7,50 Euro

- Halbjahresvignette, 30 Euro

- Jahresvignette, 55 Euro

Die Wochenvignette ist sieben Tage ab dem Tag des Kaufes gültig, die Monatsvignette 30 Tage und die Halbjahresvignette sechs Monate. Die Jahresvignette für das laufende Jahr gilt jeweils vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des nächsten Jahres (insgesamt 14 Monate).

Gebührenpflichtig sind die Autobahnen A1, A2, A3 und A5 sowie die Schnellstraßen H2, H3, H4 und H5. Die vignettenpflichtigen Strecken sind auch auf folgender Internetseite zu finden: www.dars.si.

Verkaufsstellen:

Die Vignetten können über den österreichischen ÖAMTC sowie bei der slowenischen Post und an PETROL- und ÖMV-Tankstellen in Grenznähe erworben werden. Auf der Homepage www.dars.si sind auch Verkaufsstellen in Deutschland, Österreich und Italien aufgelistet.

Es empfiehlt sich, die Vignette schon vor der Einreise nach Slowenien zu kaufen, denn wer auf vignettenpflichtigen Strecken ohne gültige Vignette angetroffen wird, wird mit Bußgeldern zwischen 300 und 800 Euro (je nach Wagenklasse) belegt.

Ausländische Staatsangehörige müssen Bußgelder in der Regel sofort bezahlen. Ansonsten können nach slowenischem Recht die Reisedokumente, Fahrzeugpapiere oder das Kraftfahrzeug selbst als Sicherheitsleistung durch die slowenische Stellen vorübergehend einbehalten werden.

Omnibus

Busverkehr besteht zwischen allen wichtigen Orten.

Mietwagen

Mietwagen sind in allen größeren Städten erhältlich. Es gibt Mietstationen der internationalen Autovermieter sowie kleinere slowenische Anbieter.

Die Preise sind ähnlich wie in Deutschland und Österreich. Meist ist ein Mindestalter von 21 Jahren vorgeschrieben.

Die Deckungssummen der slowenischen Versicherer sind niedrig. Der Abschluss einer Zusatz-Haftpflichtversicherung für Mietwagen im Heimatland ist zu empfehlen.

Verkehrsvorschriften

HÖCHSTGESCHWINDIGKEITEN: In geschlossenen Ortschaften 50 km/h; außerhalb: auf Autobahnen 130 km/h (Wohnmobile bis 3,5 t nur 100 km/h), auf anderen Straßen 90 km/h. Für Pkw mit Anhänger und Wohnmobile über 3,5 t gelten außerorts grundsätzlich (d. h. gleichgültig welche Art von Straßen) 80 km/h.

ABBLENDLICHT muss auch tagsüber eingeschaltet werden.

ANSCHNALLPFLICHT.

KINDERSITZE für Babys und Kleinkinder vorgeschrieben.

ÜBERHOLEN - während des gesamten Vorgangs blinken.

SCHUL- UND KINDERBUSSE - Passieren verboten, wenn diese zum Ein- oder Aussteigen anhalten.

GLÜHLAMPEN - es wird empfohlen, einen Satz als Reserve mitzuführen.

PROMILLEGRENZE - 0,5.

Zwischen 15. November und 15. März müssen Fahrzeuge bei winterlichen Straßenbedingungen entweder mit Winterreifen mit der Kennzeichnung M+S mit mindestens 3mm Profiltiefe oder mit Sommerreifen mit mindestens 3mm Profiltiefe und Mitführung von Schneeketten ausgerüstet sein.

Eine FLUORESZIERENDE WARNWESTE muss bei Verlassen des Fahrzeugs getragen werden.

Bei VERKEHRSVERSTÖßEN darf die Polizei sofort kassieren. Wird man von der Polizei angehalten, sollte man im Wagen sitzen bleiben und weitere Anweisungen abwarten.

TELEFONIEREN AM STEUER ist nur unter Verwendung einer Freisprecheinrichtung erlaubt.

NOTRUFNUMMERN: Europaweite Notrufnummer 112, Polizei 113, Unfallrettung und Feuerwehr 112, in den Mobilnetzen 112.

UNFÄLLE (mit Personenschäden oder erheblichen Sachschäden, nicht Bagatellschäden) müssen der Polizei gemeldet werden. Fahrzeuge mit auffälligem Karosserieschaden dürfen nur mit polizeilicher Schadensbestätigung ("Potrdilo") das Land wieder verlassen.

ACHTUNG: Für Geschwindigkeitsübertretungen sowie für das Führen eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss sind in Slowenien sehr hohe Geldbußen vorgesehen. Nicht in Slowenien wohnhafte ausländische Staatsangehörige müssen die Bußgelder sofort bezahlen. Die slowenische Polizei kann auch zeitweise den Reisepass oder Personalausweis zur Durchsetzung der Zahlung entziehen. Auch kann das Fahrzeug beschlagnahmt oder der Fahrzeugführer vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen werden.

Automobilclubs

PANNENHILFE des Slowenischen Automobil-Clubs AMZS - Tel. 1987, Internet: https://www.amzs.si.

ADAC-NOTRUF in Zagreb/Kroatien betreut derzeit auch Reisende in Slowenien, Tel. vor Ort 00385 1/344 06 66.

Vignetten können über den österreichischen ÖAMTC, den slowenischen nationalen Automobilclub AMZS sowie bei der slowenischen Post und an allen PETROL- und ÖMV-Tankstellen in Grenznähe erworben werden.

Treibstoff

Preise je Liter:

* Bleifrei "Eurosuper 95" ca. 1,32 Euro

* Diesel ca. 1,36 Euro

Bleifreier Kraftstoff ist flächendeckend erhältlich. An den meisten Tankstellen werden Kreditkarten zur Bezahlung akzeptiert.

Aus Sicherheitsgründen wird empfohlen, nicht mehr als 10 Liter Kraftstoff in Reservekanistern mitzuführen. Autogas (plin oder ina plin) ist nur an wenigen Tankstellen erhältlich.

Taxi

Taxis sind mit Taxameter ausgestattet. Der Fahrpreis berechnet sich aus Grundgebühr plus Kilometerpreis.

Öffentlicher Nahverkehr

Busse verkehren in allen größeren Städten.

Eisenbahn

Bahnanreise

Grenzen

International kann Slowenien über Österreich, Italien und Kroatien erreicht werden. Durchgehende Fahrkarten werden über die österreichischen-slowenischen Grenzübergänge für einfache Fahrt und für Hin- und Rückfahrt ausgegeben.

Bahnverkehr innerhalb des Landes

Schienennetz

Slowenien besitzt etwa 1.200 km Eisenbahnlinien. Die Tarife sind günstig.

Schiff

Schiffsanreise

Von Mitte April bis Mitte Oktober besteht eine planmäßige Katamaran-Verbindung zwischen Venedig und Portoroz per Katamaran.

In den Sommermonaten bestehen in der Regel Fährschiffverbindungen von den italienischen Häfen Triest und Lignano nach Koper, Izola und Piran.

Verhaltensregeln

Einleitung

Die Verhaltensregeln sind in der Weise aufgebaut, dass das Land in einem ersten Schritt länderübergreifenden Regionen zugeordnet wird, für die zunächst allgemein gültige Verhaltenshinweise beschrieben werden. Weiterführende Besonderheiten für das jeweilige Land selbst finden sich im Kapitel "Landesspezifisches".

Um die Darstellung der allgemein gültigen Verhaltensregeln für den Nutzer anwendbar und übersichtlich zu gestalten, ist eine gewisse Systematisierung und Generalisierung nicht zu vermeiden. Regionale Besonderheiten und fließende Übergänge innerhalb und zwischen einzelnen Ländern - die bei einem so komplexen System wie dem menschlichen Verhalten ja bereits auf kleinstem Raum bestehen - können dabei nur ansatzweise berücksichtigt werden.

________________________________________

In den südosteuropäischen Ländern herrschen mit Ausnahme von wenigen nationalen Unterschieden ähnliche Umgangsformen. Es gelten die allgemein üblichen Höflichkeitsregeln.

Kommunikation

Sprache

Dolmetscher und Übersetzer können gebucht werden.

Vorbereitung auf die erste Begegnung

Terminabsprache

Termine sollten im Voraus vereinbart werden.

Visitenkarten

Visitenkarten sind üblich, möglichst mit Berufsbezeichnung und akademischem Titel.

Kleidung

Generell ist Freizeitkleidung ausreichend. "Oben ohne" ist an manchen Stränden gestattet. Badekleidung gehört an den Strand.

Zu bestimmten Anlässen und in teuren Restaurants, Hotels, Kasinos und Clubs wird elegante Kleidung erwartet. Bei Geschäftsbeziehungen ist die Kleidung formell und gepflegt. Anzug mit Krawatte bzw. bei Frauen ein Kostüm sind Pflicht.

Begegnung/Verhandlungen

Zeitverständnis

Pünktlichkeit wird gern gesehen, aber nicht immer eingehalten.

In den meisten südosteuropäischen Ländern sollte man genügend Zeit zur Abwicklung der Geschäfte einplanen.

Titel

Titel sollten verwendet werden.

Begrüßung

Man begrüßt und verabschiedet sich mit Handschlag.

Ausführliches Fragen nach dem Wohlbefinden und der Familie eröffnet oft das Gespräch. Diese Sitte ist auch bei Telefongesprächen üblich.

Tischetikette

Gastgeber freuen sich über kleine unauffällig übergebene Geschenke.

Rauchen

Rauchen ist in öffentlichen Verkehrsmitteln, vielen öffentlichen Gebäuden, Theatern und Kinos nicht erlaubt. Nichtraucherzeichen sollten eingehalten werden.

Vertretungen im Reiseland

Von Deutschland

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Ljubljana

Presernova cesta 27
1000
(00386 1) 479 03 00
Fax:(00386 1) 425 08 99
Homepage:
Amtsbezirk: Republik Slowenien

Von Österreich

Österreichische Botschaft, Ljubljana

Veselova ulica 10
1000
(00386 1) 479 07 43
Fax:(00386 1) 252 17 17
E-mail:laibach-ob@bmeia.gv.at
Homepage:

außerdem ein Konsulat ohne Pass- und Visabefugnis in Maribor.

Der Schweiz

Schweizer Botschaft, Ljubljana

Trg republike 3, 6. Stock
1000
(00386 1) 200 86 40
Fax:(00386 1) 200 86 69
E-mail:lju.vertretung@eda.admin.ch
Homepage:
Zollbestimmungen

Hinweise

Im Folgenden sind die Zollbestimmungen des Reiselandes dargestellt. Bei der Rückreise sind außerdem die Zollbestimmungen des Herkunftslandes zu beachten.

HINWEIS für die Einreise in EU-Länder: Im Zusammenhang mit der Geflügelpest ist die Einfuhr von Ziervögeln, Geflügel, Geflügelfleisch, Geflügelfleischprodukten, Eiern, Federn u.Ä. aus Hongkong, Indonesien, Israel, Kambodscha, Kasachstan, Korea-Nord, Kroatien, Laos, Malaysia, Pakistan, Russische Föderation, Thailand, Türkei, Ukraine, Vietnam und der Volksrepublik China verboten.

Reisegut-EU

Einreise aus EU-Ländern

Bei unmittelbarer Einreise aus den anderen EU-Ländern (innergemeinschaftlicher Reiseverkehr; trifft nicht zu für die Kanarischen Inseln, außerdem nicht für die britischen Kanalinseln und nicht für Grönland) bestehen keine Beschränkungen/Formalitäten abgabenrechtlicher Art für das Reisegepäck und ausschließlich zu privaten Zwecken mitgeführte Waren. Ausgenommen sind verbotene Waren wie Drogen, Waffen usw. (Besonderheiten s.u.; für Waren zu gewerblichen Zwecken s. Abschnitt "Geschäftsreisende").

Im EU-Mitgliedstaat eingekaufte, bereits versteuerte (sog. verbrauchssteuerpflichtige) Waren können von Privatpersonen (ohne nochmalige Besteuerung) problemlos mitgeführt werden, wenn sie ausschließlich für ihren Eigenbedarf, d.h. nicht zu gewerblichen/kommerziellen Zwecken, erworben wurden.

Für folgende Waren gilt als Richtmenge für den Eigenbedarf:

TABAKWAREN: 800 Zigaretten, 400 Zigarillos (Zigarren mit einem Stückgewicht von höchstens 3 g), 200 Zigarren, 1.000 g Rauchtabak;

ALKOHOLISCHE GETRÄNKE: 10 Liter Spirituosen, 20 Liter sog. Zwischenerzeugnisse (z.B. Campari, Port, Madeira, Sherry), 90 Liter Wein (davon höchstens 60 Liter Schaumwein), 110 Liter Bier.

Eine Überschreitung dieser Richtmengen ist im Einzelfall möglich, wenn nachgewiesen wird, dass auch die größere Menge ausschließlich für den privaten Eigenbedarf bestimmt ist.

Bei anderen mitgeführten, verbrauchssteuerpflichtigen Waren kann bei der Einreise nach bestimmten Kriterien (u.a. die Gründe für den Besitz, Beförderungsart, Unterlagen über die Menge der Waren) geprüft werden, ob sie ggf. zu gewerblichen Zwecken bestimmt sind.

KRAFTSTOFFE für Motorfahrzeuge, die nicht im Hauptbehälter des Fahrzeugs oder in einem geeigneten Reservebehälter mitgeführt werden, können ggf. erneut besteuert werden.

REISENDEN UNTER 17 JAHREN wird keine Steuerbefreiung für Spirituosen und Tabakwaren gewährt.

Änderung der Zollbestimmungen - seit dem 1. März 2014 gilt folgende Ausnahmeregelung:

In Bulgarien, Kroatien, Lettland, Litauen, Ungarn oder Rumänien gekaufte Zigaretten dürfen nur noch bis zu einer Menge von 300 Stück steuerfrei eingeführt werden.

Einreise aus Drittländern

Bei der Einreise aus Nicht-EU-Ländern (Drittländern) ist die zum persönlichen Gebrauch während der Reise benötigte und zur Wiederausfuhr bestimmte Reiseausrüstung sowie der Reiseproviant von Eingangsabgaben befreit.

Ferner sind Waren, die Reisende gelegentlich und ausschließlich zum persönlichen Ge- oder Verbrauch, für ihren Haushalt oder als Geschenk in ihrem persönlichen Reisegepäck einführen, im Rahmen folgender Mengen und Wertgrenzen abgabenfrei:

200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak;

1 Liter Spirituosen und 4 Liter Wein;

16 Liter Bier;

eine dem persönlichen Bedarf des Reisenden entsprechende Menge an Arzneimitteln;

Geschenke/andere Waren im Gesamtgegenwert von 430 Euro für Flug- und Seereisende bzw. von 300 Euro für Einreisende auf dem Landweg. Für Kinder und Jugendliche unter 15 Jahren beträgt der Freibetrag grundsätzlich 150 Euro.

Achtung: Bei der Einfuhr von CB-Funkgeräten muss eine Genehmigung bei der slowenischen Botschaft in Berlin besorgt werden.

Lebende Tiere

Hunde und Katzen

Im privaten Reiseverkehr innerhalb der Europäischen Union ist bei der Mitnahme von Hunden und Katzen (maximal 5 Tiere, bei Tieren unter 3 Monaten bitte bei der zuständigen Vertretung Erkundigungen einholen) der "EU-Heimtierausweis" mitzuführen, der von Tierärzten mit behördlicher Ermächtigung ausgestellt wird.

Der Ausweis muss Angaben zum Besitzer enthalten und dem Tier eindeutig zugeordnet werden können, das heißt, das Tier muss durch Mikrochip identifizierbar und die Kennzeichnungs-Nr. im Ausweis eingetragen sein. Weiterhin muss durch den Heimtierausweis ein gültiger Tollwutschutz nachgewiesen werden. Die Erstimpfung muss mindestens 21 Tage zurückliegen. Wiederholungsimpfungen müssen in den Zeiträumen durchgeführt worden sein, die der Hersteller des Impfstoffes vorsieht. (Für die Einreise nach Großbritannien, in die Rep. Irland, nach Malta und Schweden gelten schärfere Vorschriften.)

Bei Einreise aus Nicht-EU-Ländern, die einen anderen Tollwutstatus haben, müssen weitere Anforderungen (z.B. eine Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Tollwut) beachtet werden; dies gilt auch, wenn ein aus der EU stammendes Tier nach einem Aufenthalt/Urlaub in einem Drittland wieder in die EU zurückgebracht werden soll. Weitere Infos erteilen das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (Homepage: www.bmel.de) und die Tierärzte.

Leinenpflicht für Hunde besteht auf allen öffentlichen Plätzen, Maulkorbpflicht jedoch nur in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Mitnahme von Hunden in die meisten öffentlichen Gebäude, Geschäfte und Restaurants ist nicht gestattet. Ausgenommen sind Führhunde für Invaliden, denen der Eintritt in alle Gebäude und Verkehrsmittel gestattet ist. Maulkorbpflicht in öffentlichen Verkehrsmittel besteht für diese Hunde nicht.

Andere Haustiere

Unter Beachtung der Einfuhrverbote des Washingtoner Artenschutzübereinkommens können andere Haustiere mit einem amtstierärztlichen Gesundheitszeugnis sowie einem Impfpass im Reiseverkehr mitgeführt werden.

Zusätzliche Auskünfte

Spezielle Informationen bei der slowenischen Botschaft, Berlin.

Umzugsgut

Für die Mitnahme derartiger Güter bestehen innerhalb der EU keine Einfuhrbeschränkungen.

Bezüglich der Mitnahme von Zigaretten, Spirituosen und Wein gelten jedoch die Bestimmungen gemäß Abschnitt "Reisegut".

Waffen und Munition

Die Einfuhr aller Dinge, die für den Angriff auf Menschen geeignet sind, ist verboten. Dazu zählen u.a. Gas- und Leuchtpistolen, Schlagringe und Messer mit beidseitiger Klinge. Scharfe Waffen und Munition dürfen eingeführt, müssen bei der Einreise aber unbedingt deklariert werden.